Angstzustände und Attacken

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 273

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2017 14:47    Titel: Angstzustände und Attacken Antworten mit Zitat

Hallo,
ich muss ja leider wieder seit einiger Zeit Hydro nehmen und wegen der Schmerzen Amineurin, ein AD.
Leider habe ich immer wieder Angstzustände, ich wache morgens aus dem Tiefschlaf auf und mein Herz beginnt in einer Sekunde zu rasen.
Ich sitze beim Mittagessen und fange an zu heulen.
Mein Doc meint, dass ich durch Entzug immer wieder in eine Depression komme.
Aber ich habe die 12mg Hydro gar nicht vertragen und bin jetzt mit 8mg gut dabei.
Manchmal muss ich 1.3mg zusätzlich nehmen, aber die Angst bleibt.
Kennt das jemand und was hilft euch?
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3146

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2017 15:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Wolfenstein...

Ich könnte mir vorstellen ...das Versagens Ängste und auch massiv Zukunftsängste vorhanden sind...
Bei mir ist das jedenfalls so...
Ich wach auch jeden morgen auf,als müsste ich zur "Schlachtbank"...

Ich bin nicht mehr der Mensch,der für sich selbst sorgen kann...sondern Abhängig von anderen Menschen und Hartz 4..
Mir setzt das dermassen zu das ich lieber morgens nicht mehr aufwachen will...

Ich glaub du hast mal geschrieben,deine Schmerzen kommen von irgend nem Virus...
Du kannst nur im Netz suchen obs da eine Spezialklinik für gibt,oder eventuell ein Forum mit gleich betroffenen...

Bist du halbwegs schmerzfrei und Handlungsfähig durch das Hydro?
Wenn ja gib niemals auf,den Fehler hab ich gemacht...
Wenn 10 Ärzte sagen "können wir nicht machen" musste zum 11ten...

Klapper mal die Privatkliniken ob im Netz...da Arbeiten oft die Creme de la Creme von Ärzten,weil einfach mehr zu verdienen gibt...
Oder Top Ärzte Focus Liste...

Ich glaub sexualität war ein grosses Thema bei dir,was nicht mehr so funzt wegen den Medis..


Ich kann dich sehr gut verstehen,...

Lieben Gruß...
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2017 18:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Wolfenstein.

Die Frage die sich mir stellt ist folgende:

Erkennst du eine Ursache für diesen Zustand? Insbesondere das plötzliche Weinen? Woran denkst du in solchen Momenten?

Ich kenne es sehr gut unter Ängsten zu leiden. Kurz vor meiner Psychose war ich sehr schwer depressiv. Habe Tag und Nacht geweint, bin völlig durchgedreht.
Viele Menschen leiden unter Ängsten, aber das hilft dir nicht.
Du musst die Ursache rausfinden. Bei mir was es Stress, die Sorge um einen Verwandten und die Drogen. Das alles zusammen hat mein System zum Einsturz gebracht.
Ich wünsch dir was.
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 273

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2017 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank ihr lieben!
Ich habe leider, ebenso wie meine Frau, keine Erklärung für das Ganze.
Sexuell geht es aufwärts (im wahrsten Sinne des Wortes), aber das belastet mich nicht vordergründig. Ich bin nächste Woche mal wieder bei meiner Therapeutin, habe noch 10 Stunden gut. Aber aus dem Tiefschlaf heraus, das verstehe ich gar nicht.
Amineurin ist ja auch gerade bei Angst indiziert, evtl. muss ich die Dosis erhöhen.
Auf alle Fälle sind dadurch die Schmerzen gut erträglich geworden. Kann ich gut empfehlen.
In 3 Wochen bin ich beim Neurologen.
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2017 20:05    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ich unter Stress stehe, werden meine Träume lebhafter. Ich hätte zum Beispiel letzte Woche auf der Arbeit Stress und war frustriert, weil mich Kunden unter Druck gesetzt haben. Bei sowas reagiere ich ziemlich schnell. Alpträume waren die Folge. Nur ganz leicht aber immerhin. Vielleicht nimmst du es nur nicht wahr. Vielleicht liegt es an den Medis. Ich würde mit einem Psychiater sprechen und auch mit deiner Psychologin. Plötzliches weinen ohne das man eine Ursache weiß, deutet meiner Meinung nach daraufhin, dass da was ganz gewaltig nicht stimmt.
Ich habe in meiner Depression sogar beim einkaufen geheult und wäre im Traum nicht darauf zu kommen mit einem Arzt zu sprechen, dabei war mein Zustand sehr ernst. Ich bin da übrigens jeden Morgen schreiend aufgewacht, bis an schlaf irgendwann nicht mehr zu denken war.
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3146

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2017 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Wolfenstein...

Das mit dem Weinen hast du ja schon länger...ich würde das keinesfalls als Negativ bewerten,denn es ist ein "Ventil"...

Das mit dem Herzrasen hast du das schon länger?

Vlt muss das AD erst mal wirken...dauert ja teilweise bis 3 Wochen...

Aber sonst hört sich dein Post doch nicht so schlecht an...

Gruß...
Nach oben
simbalabum
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 13.10.2015
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 27. Sep 2017 03:06    Titel: Antworten mit Zitat

Bzgl. des Herzrasens:
Tachykardie, also Herzrasen und Palpitationen, also spürbarer bzw. bewusst gespürter Herzschlag, sind gängige Nebenwirkungen von Amitryptilin, deinem AD bzw. Schmerzmittel.

wann nimmst du es ein? es gilt als beruhigend bis schlafanstoßend, also würde ich auf abends tippen? lt wikipedia wird der Plasmapeak erst nach Stunden erreicht, angegeben sind da bis zu 8 - das würde ja insofern passen, dass du zum Aufwachen die "volle" Nebenwirkung des Herzrasens/-klopfens hast.

mglw. hast du gar nicht Angst, sondern nur das Herzsymptom und attribuierst die Empfindung auf Angst, weil es ja sonst keine Erklärung für so viel Herzschlag gibt, zumal wenn man im Bett liegend aufwacht.
- also, nicht, dass du nicht weißt, wie du dich fühlst, das will ich damit nicht sagen! es ist aber nicht unüblich, dass Herzklopfen ohne bekannten Anlass dann als Angst interpretiert wird, Trick dagegen ist dann oft, schnell ein paar Meter zu gehen, oder ein paar Kniebeugen, dann gibt es einen "Grund" und die Angst muss nicht als Erklärung herhalten.

grüße
simbalabum
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 27. Sep 2017 14:42    Titel: Re: Angstzustände und Attacken Antworten mit Zitat

wolfenstein hat Folgendes geschrieben:
Hallo,

Leider habe ich immer wieder Angstzustände, ich wache morgens aus dem Tiefschlaf auf und mein Herz beginnt in einer Sekunde zu rasen.
?


Hallo, lieber Wolfenstein,

ich nehme das Hydro ja nicht mehr, aber das erste Gefühl morgens/nachts nach dem Aufwachen ist meistens SOFORT Angst.Ich habe die Augen nicht einmal offen, da ist dann schon dieses Gefühl, was ich seit meinem 7ten Lebensjahr habe.

Oftmals versuche ich ohne ein angstlösendes Medikament aus zukommen...Meist vergeht es, wenn ich draußen in der Natur bin.

Es tut mir sehr leid zu lesen, das Du das Hydro wieder nehmen musst.

Für Dich muss es ja auch ein Greuel sein, das Hydro wieder zu nehmen. Du hast doch 16 Monate zum Abdosieren gebraucht und nun DAS !



Ich will heute mal schauen, ob es eine Praxis gibt, die Akupunktur anbietet, was von der Kasse übernommen wird.( und mich behandelt) In meiner ehemaligen Praxis wurde es angeboten, doch da darf ich auch nicht mehr kommen, nachdem ich einfach aufgelegt habe, weil sie mir wieder etwas unterstellte, was nicht stimmte.

Naja, aber ein Arzt-Patienten-Verhältnis konnte nicht mehr gegeben sein.

Ich bräuchte auch etwas gegen die teilweise heftigen Schmerzen die mich völlig aus der Bahn werfen und ich nur zu Hause sitzen kann Sad Doch der Schmerz ist latent IMMER da. Nur oftmalsl wird er halt richtig heftig.

Ich wünsche Dir alles Gute und das diese Angst-Panikatacken schnell wieder aufhören.
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 27. Sep 2017 20:38    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:
Hi Wolfenstein...

Das mit dem Weinen hast du ja schon länger...ich würde das keinesfalls als Negativ bewerten,denn es ist ein "Ventil"...


Kommt ganz drauf an. Kann ein Ventil sein, um Druck abzulassen, aber es kann auch ein Symptom sein, wenn keine Ursache erkennbar ist.

Ist halt die Frage was hier zutrifft.
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3085

BeitragVerfasst am: 28. Sep 2017 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

hallo wolfenstein,ich würde dir empfehlen erstmal mit (d)einen pschiater zu reden,
denn ich habe auch zwei verschiedene angststörunbgen entwickelt durch den drogenabusus.ich kenne mich mit medis sehr gut aus das erste was du testen soll-
test,sind ssri's zb bei mir hat bei so vielen verschieden versuchen zwar nicht die
angst besiegt aber die depris und die zwänge die ich auch noch habe.cipralrex,
also escitalopram,citalopram,paroxetin,venlafaxin und einige mehr durch getestet bis
ich endlich hilfe in "Fluoxetin" fand und mir half voher keins der ssri's (antidepressiva
)aber es soll auch gegen angst helfen versuche es erstmal mit diesem medi!


die nächste stufe der medis währe dann ein tetrazyklisches antidepressivum das
opipramol heisst.aber gegen wirklische ansgt bzw.panikattacken hilft es nicht!
die nächste stufe wäre pregabalin also bekannt unter dem namen Lyrika.
das könnte wirklich helfen,nur der preis is sehr hoch den wenn mann es jeden tag
einnimmt,wird man sehr stark körperlich abhängig.der entzug dauert net lange, aber ich habe es mal zu hause gemacht,aber ich will ehrlich sein meine dosis war
damals im vierstelligen mg bereich.wenn man es normal sagen wir 100mg
morgens und abends nimmt ist der entzug nicht so schlimm wie bei meinen
damaligen dosen.aber worauf ich hinaus wollte ist,das lyrica der widerlichste
entzug ist den ich je machte und das mehrmals es geht einem zwar nach dem 5.tag ohne wieder langsam besser,aber es ist bzw, war die hölle.aber ich möchte dir keine angst machen sondern nur auch die heftige seite aufzeigen!

aber wenn die anderen medis nicht helfen bzw bis jetzt nicht halfen würde ich es
mit einer vom arzt angemessen dosis versuchen.es hat schon etwas geholfen
aber leider nicht genug so das ich zur letzten stufe griff und das schon viele
jahre?!

und zwar benzodiazepine.das beste mittel gegen panikattacken oder plötzlich
aufsteigende anngst ist lorazepam(tavor)[expidet] denn expidet lösst sich
unter den wenigsten benzos direkt ohne wasser auf der zunge auf und hilft innerhalb von spätestens 10mi.
das andere und meiner meinung nach beste mittel gegen die angst bzw.panik
ist xanax (alprazolam) die meisten ärzte verscheiben lieber tavor weil alprazolam
stärker ist!

was auch noch gut gegen angst hilft aber eher bei regelmässiger einnahme,was ich bekomme ist rivotril (clonazepam) ist sehr stark 1mg ist ca. so viel wie 25mg
diazepam.aber wenn überhaupt zu benzos greifen dann nur für notfälle also auf bedarf und nicht öfters als ca. 2mal pro woche sonst wird man bei täglichem
konsum genauso abhängig wie von lyrica.

der lyriaka entzug ist zwar heftiger aber ist nach gut na woche vorbei in etwa.
aber der bentzoentzug kann sich von einem halben jahr bis zu einem jahr ziehen.
also wenn es net ohne benzos geht denke ich fährst du mit tavor expidet am besten es gibt sie auf jeden fall in 1mg und 2,5mg ob es jetzt wie bei den
normalenen tabs auch 0,5mg als expidet gibt da bin ich überfragt,das musste
schonmal googeln in der apothekenumschau wo man auch wechselwirkungen
zw. den medis die mein einnimmt überprüfen kann,ist echt praktisch!

das einzige was ausser nen ganzen zum teil sehr stark physisch abhängig mach-
enden medis gibt,ist eine richtige stationäre therapie die über die suchtberatung
beantragt wird,ist das einzig dauerhafte mittel gegen ängste und andere
störungen wie panik,depris,borderline,selbstmordgedanken usw. hilft!
und deswegen rede mit deinem pschiater über die möglichkeiten und ob es gut ist
alle medikamentösen hilfen auch zu nutzen,eben wegen der physischabhängig-
machenden medis.

und jeder gute arzt,wird einem langfristig zu einer stationären therapie mit
vorangegangener vollständigen stationären entgiftung raten.
ausgenommen von der entgiftung,sollten ganz klar AD's seihen.denn diese
machen net abhängig und helfen bei depris,zangserkrankungen und manchmal
auch gegen ängste!und ich finde Fluoxetin am besten denn es war das einzige
ssri das mir geholfen hat gegen zwänge(und ich hatte starke auch rituale)
und vor allem auch gegen Depressionen ich habe eine mittelgraige episode das
heisst das es keine angenehmen depris waren und keins der anderen ssri's half
auch meine tante nimmt fuoxetin gegen ihre zwänge seit vielen jahren ohne
nebenwirkungen!

die andere medis halfen mir
mir auch nur im geringsten also ich würde an deiner stelle mit diesem medi anfangen wenn du überhaupt ssri's nehmen willst oder was dein arzt meint!
aber lass dich bloss net überreden benzos täglich zu nehmen,denn es gibt
auch einige ärzte die einem immer wieder benzos aufschreiben und einen dann
hängenlassen also aufpassen!

versuche es mit medis zu lösen die einen nicht physisch abhängig machen es seidenn du nimmst wiegesagt tavor zb. nur als bedarfsmedikation,denn da hilft
es wirklich!
aber der übergng zur sucht ist nicht weit also bitte pass auf.ich spreche hier aus meinen erfahrungen um anderen zu helfen,in dem fall hier dir!
also wenn du therapie machen willst um nochmal darauf einzugehen.angenommen
du bist noch nicht sehr lange von angst oder anderen dingen gestört,dann
könntest du dir auch einen ambulanten therapeuten suchen.
der nachtteil das wird schwer,es läuft so egal wo du wohnst du lässt dir von deiner krankenkasse eine liste zukommen lassen auf der alle therapeuten(inen)
drauf stehen die nicht privat sind denn das kann man net bezahlen!sie sind
aus deinem ganzem bundesland!

ok und dann telefonierst du alle ab wo du in deinem bundesland am besten hinkommen könntest.ich zb. muss zum psychologen 40mi. ca. fahren mit dem auto ich hab glück das meine mutter mich fährt den füherschein ist... du weisst schon.
und ich musste ca. ein ganzes jahr warten bis ich von ihm angerufen wurde und ich hatte glück die chemie stimmte denn das macht 80% der therapie aus
hat mir mein therapeut gesagt!

es ist also sehr schwer eine ambulante therapie zu finden.die meisten machen nichtmal ne warteliste bei mir jedenfalls wars so.heisst aber net das du nicht glück hast!versuch es und wenn dich ein therapeut(in) nimmt,dann hast du normal
3 diagnostikstunden also teststunden und wenns passt bantragt er/sie für dich
die ambulante thera.

und wenn das net hilft gibt es hur noch eine psychosomatische klinik die normal über den rententräger finaziert wird.ich hab da ich durch meine störungen
leider nur noch grundsicherung und damit ist die aok zuständig und die hat mir
letztes jahr direkt mit der absurdesten antwort den ersten antrag
abgelehnt.wäre ich noch bei rentenversicherung sagt meine suchtberarterin,
wäre ich schon längst in der speziellen therapiue für mehrfachdiagnosen und
suchtkrankheit und die geht ein halbes jahr,zu teuer für die aok.aber ich wurde
von allen motiviert,nicht aufzugeben und notfalls auch den gerichtlichen weg zu
gehen!

und das werde ich auch tun.und da jura mein hobby ist und ich auch das bgb zu
hause habe und ein buch für miet-und steuerrecht werde ich den kampf aufnhemen.ich habe einen freund der bezahlt mich halt schwarz für antwaltliche
ratschläge den mein spezialgebiet ist mietrecht da kenne ich mich für einen laien
fast so gut us wie ein gestandener jurist!

ich habe halt immer gelernt über wiki über tv dokus und über bücher.und so
habe ich mir dieses wissen halt angeignet.wo ich auch gut drin bin sind kapitalverbechen also strafrecht.ich kenne so gut wie von jeder straftat die mindestrafe und die höchstrafe.ob jugenrecht oder erwachsenenrecht!
und deswegen lass ich mich von der behinderten Aok nicht unterkriegen!
das gute ist ich hab ein gutachten von ein chefarzt der psychiatrie und psychotherapie das hab ich mir am letzten donnerstag abgeholt.und jetzt lasse ich mir noch von meinem psychologen genau die gleichen diagnosen welcher mit der sucht 7 betragen bestätigen.und damit habe ich vor gericht gute chancen,
aber das gericht wir mit sicherheit sowieso nochmal einen eigenen gutachter
beantragen genau wie die gegeseite aber ich habe zwei.eine von einem renomierten psychologen pezialisiert auf angst und panik und einem chefarzt.
was wollen die da entgegenbringen die verdammte AOK:DIESMAL LASS ICH MICH
NICHT um mein recht bringen lassen wie letztes jahr wo ich dann beim widerspruch in einer kurzzeitherapie gelandet bin wo alle nur suchtkrank waren und ich überhaupt nicht klar kam.ehrlich gesagt die elf tage bis zum abruch kamen mir wie viele monate vor es war die hölle!

ok jetzt hab ich wohl langsam mal genug geschrieben!ich wünsch dir viel glück
und alles gute!und wenn du noch fragen haben solltest dann frag!LG Domenico
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 28. Sep 2017 17:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schlage Sport vor Wolfenstein und Finger weg von Psychopharmaka,

alles Gute
Soltau
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 273

BeitragVerfasst am: 29. Sep 2017 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für eure Gedanken hier.
Was mich brutal beschäftigt, ist ja der Abgang meiner Tochter vor etwa 4-5 Jahren.
Jetzt habe ich erfahren, dass sie sich verlobt hat und viel Kontaķt mit den künftigen Schwiegereltern. Ich verstehe nicht, wie ein Kind einem sowas antun kann. Ich verstehe auch den Freund und dessen Eltern nicht. Die müssen doch auch etwas Hirn haben und sich denken, dass wir uns Sorgen machen. Mir gelingt es trotz Therapie leider nicht dieses Thema auszuklinken. Es ist schon fast selbstzerstörerisch. Das Thema spielt mit Sicherheit eine grosse Rolle.
Das andere ist dieses ewige, gesundheitliche Auf und Ab. Ohne den Hydros ging es mir im Kopf gut, aber eben körperlich sauschlecht. 16 Monate habe ich den Mist entzogen, nur um dann wiedee anfangen zu müssen. Es ist ja nicht so, dass die 8mg pro Tag eine tolle Dosis sind, nein es ist das Minimum um über den Tag zu kommen.
Die Depression kommt auch wann sie will. Die Krankenkassen zahlen einmalig max. 100 Stunden Therapie, danach die Sindflut. Leider feht es ohne AD nicht. Lorazepam nehme ich nur ungern, im absoluten Notfall und bespreche dies dann auch mit meiner Frau, weil die muss mich ertragen, mit und ohne Medis.
Weinen stört mich jetzt nicht mehr, bloss dieses spontane Heulen, mitten unterm Essen oder so, das ist blöd. Ich kann das auch nicht steuern.
Ich wollte ja in eine Klinik, aber nach der Untwrsuchung meinten die, das brauche ich nicht und haben mich heimgeschickt.
Es ist also alles nicht so einfach, wie man meinen könnte, jeder hier hat seine Geschichte.
Ich will mich auch nicht zum Zombie vollhauen, sondern einfach manche Sachen ausblenden können. Ein Hirn update wäre gut oder eine Teil Formatierung.
Hypnose hat zwar etwas geholfen, aber auf Nachfrage gestern, hat der Typ gemeint, weitere Sitzungen wären nicht erfolgsversprechend.
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 273

BeitragVerfasst am: 29. Sep 2017 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

Lyrica vertrage ich rein gar nicht und wenn ich es schaffe 40 min spazieren zu gehen, dann ist das gut. Durch Hobbies oder Arveit sich abzulenken gelingt halt nicht immer.
Mein Doc meint, dass meine Depris durch den Entzug kommen. Ich müsste meine Dosis heftig erhöhen, aber ich vertrage das nicht.
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 273

BeitragVerfasst am: 29. Sep 2017 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

@Lilian: genau so ist es. Ich bin noch nicht richtig wach, schon überflutet mich die Angst und ich habe keine Ahnung warum.

Benzos: will ich nicht wirklich nehmen. Aber wenn du das Gefühl hast, es zerreisst dich bald, dann greifst du nach allem!
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 273

BeitragVerfasst am: 29. Sep 2017 16:09    Titel: Antworten mit Zitat

Amytriptilin nehme ich seit 40 Tagen ein, es hilft gegen die Schmerzen. Aber das Brennen und Kribbeln kommt immer wieder voll durch, als wenn man nur Drops nehmen würde.
Ob ich jemals eine richtige Diagnose bekommen werde, weiss ich nicht.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin