Angstzustände und Attacken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 29. Sep 2017 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

wolfenstein hat Folgendes geschrieben:

...und bespreche dies dann auch mit meiner Frau, weil die muss mich ertragen, mit und ohne Medis.
Weinen stört mich jetzt nicht mehr, bloss dieses spontane Heulen, mitten unterm Essen oder so, das ist blöd. Ich kann das auch nicht steuern.

Ich will mich auch nicht zum Zombie vollhauen, sondern einfach manche Sachen ausblenden können. Ein Hirn update wäre gut oder eine Teil Formatierung.
Hypnose hat zwar etwas geholfen, aber auf Nachfrage gestern, hat der Typ gemeint, weitere Sitzungen wären nicht erfolgsversprechend.


Deine Frau "muss" dich nicht ertragen, die tut das freiwillig; das wirst du hoffentlich jeden Tag schätzen Wink - kann nicht jede ab einen heulenden Mann am Tisch sitzen zu haben; peinlich, vor Frauen stets zu heulen. Du könntest den Tisch in solchen Momenten verlassen und einen Spaziergang machen um deine Frau zu verschonen Wink

Weshalb willst du manche Sachen ausblenden?, wenn du nicht den Mut hast den Tatsachen ins Auge zu blicken wirst du nie von Psychopharmakas oder noch schlimmer Benzos, loskommen.

Mag ein wenig hart klingen mein Statement Wolfenstein, ach ja, nicht vergessen, du bist ein Mann!

Soltau
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3146

BeitragVerfasst am: 29. Sep 2017 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Wolfenstein...

Du musst deine Tochter "gehen" lassen...sehr sehr schade,das sie sich nicht mehr meldet...

Noch schlimmer aber wäre,wenn du daran kaputt gehst...ist doch auch keine lösung oder?

Die kommt schon noch irgendwann und sagt" Papa hast ja mit vielem recht gehabt..."

Und nehm dir den Post von Soltau nicht so zu herzen,der hat momentan seine "Tage"..

Da isser nicht gut drauf...
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3085

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2017 01:08    Titel: Antworten mit Zitat

lieber wolfenstein das mit deiner tochter tut mir sehr leid!es ist nicht schön wenn
die familie nicht vereint ist und der kontakt fehlt.das ist sehr schade.ich kenne das
teilweise auch!
ich habe acht geschwister und durch meine suchtkrankheit und meine angstörungen
usw. hab ich mich von einigen etwas entfernt und es tut weh,sehr weh!
denn früher haben sie alle zu mir aufgeschaut!und jetzt halten sie sich oft fern
von mir wegen der substi und den medis usw.und da mein vater italienier ist
ist die kultur so da man als mann keine schwäche zeigt oder angst hat.und sie
verstehen teilweise einfach net das ich nicht angst vor bestimmten personen
habe und ich meine eier noch habe aber das ich angst habe vor irrationalen
dingen.und das ist schwer zu verstehen für sie da ich sie ja selbst mit erzogen habe!

und deine medizinische situation ist auch heftig.du spürst also bei dem entzug auch
ein brennen und kribbeln auf der haut?!ich dachte schon ich wäre mit der einzge der
von den tabletten entzügen solche symptome zusätzlich zu den standartsympto-
men hat!

in der letzten stationären entgiftung wurde ich so schnell von 4 medis gleichzeitig
entzogen und alles hohe dosen ohne ende.und der fucking chefarzt hat mich
innerhlab von anderthalb wochen komplett entzogen und dann nach einer wartezeit
die nebenbei bemerkt zu kurz war wurde ich auf tex umgestellt.und musste dann noch mehr leiden!

ich hatte das gefühl das mich jemand mit benzin überschüttete und ange-
zündet hat!und die schübe wurden immer heftiger und länger und die abstände
dazwischen immer kürzer.echt die hölle gewesen!

er hat mich von 16ml polamidon,ca.2100mg lyrica pro tag,zopiclon,rivotril(clona-
zepam) entzogen und der idiot hat mich von anfang an auf 900mg lyrica gestellt und auf 12 pola.der hat so übertrieben schnell abdosiert,echt nicht normal!
na ja egal jetzt gehts ja um dich.

ich denke du könntest zb. versuchen die medikamente zu wechseln in absprache
mit deinem arzt.zb. statt hydromorphon lieber fentanyl und für schmerzspitzen
noch oxycodon dazu.aber du musst halt wissen wie stark deine schmerzen sind
und was du dir für medis aufhalsen willst?!

denn letzendlich machen die ja alle körperlich abhängig ausser was ich dir wirklich
empfeheln kann ist Fluoxetin das hilft wirklich gut gegen depris und glaub mir
ich habe sechs verschiedene störungen und habe so gut wie jedes medikament
durch aber das hilft mir wirklich gut komischer weise.denn die anderen ssri's
brachten keine linderung aber fluoxetin schon!

ich mein es ist deine sache und entscheidung aber dieses medikament,kann ich
wirklich bedenkenlos empfehlen!ich und auch meine tante haben null nebenwirkungen.auch sexuelll klappt alles!was ja nicht bei allen medis der fall
ist wie du bestimmt weisst?!

ich wünschte ich könnte dir ausser mit ratschlägen auch wirklich helfen,aber das
kannst du leider nur selbst!
stelle nochmal einen therapieantrag und ich denke wenn du das richtige gutachten
von einm gutem psychiater oder schmerzarzt hast,dann bekommst du bestimmt
eine gewisse zeit genehmigt,da bin ich mir sicher,denn die rentenversicherung ist
eigentlich ganz ok mit bewilligungen!ich hatte jede therapie bewillgt bekommen
die ich wollte aber ich bin oft nicht hin,oder hatte abgebrochen,leider!

und da ich jetzt krankgeschrieben bin bis voraussichtlich juli 2019 bekomme ich
grundsicherung und da ist die fucking aok zuständig und die wollen mir einfach
nicht die klinik genehmigen die ich wirklich brauche.aber ich starte nochmal
einen neuen versuch,hab schon den antrag ausgefüllt und das gutachten eingeholt!jetzt fehlt nur noch das zweite gutachten von meinem psychologen und
dann stelle ich den antrag erneut und wenn ich widerspruch einlegen muss wie
letztes mal gehe ich aber diesmal bis in die letzte instanz nämlich bis vors
sozialgericht im notfall.denn ich brauche die therapie für mehrfachdiagnosen und
suchtkrankheit gleichzeitig.

da gibt es auch eine die geht erstmal ein halbes jahr plus ev. verlängerung.aber der aok ist das zu teuer!aber meine ärzte und mein
psychiater,psychologe und alle anderen sind der meinung das nur so eine klinik
mir linderung verschaffen kann aber die krankenkasse sieht ja immer alles anders!
dabei haben die jedes jahr milliarden überschuss!
aber ich werde diesmal kämpfen denn ich kann so nicht mehr leben auf dauer das
kann ich nicht mehr!

und du kannst auch was ändern du musst nur alles versuchen!ich bin mir sicher
das du eine lösung finden wirst was deine gesundheitliche situation angeht!
was deine tochter angeht da denke ich kannst du es vielleicht ja hinbekommen
in dem du einen ganz altmodischen brief schreibst und dort deine wahren gefühle
niederschreibst,das hat schon vielen menschen geholfen,weil du da in ruhe
überlegen kannst was du sagen willst.denn bei einem normalen gespräch geht alles
so schnell und man hat nicht genug zeit,um über vieles nachzudenken also ihr beide,du und deine tochter!ich würde es mal versuchen wenn du das noch nicht
ausprobiert hast!ich wünsche dir auf jeden fall erfolg bei allen dingen die du gerne
ändern möchtest!alles gute wünsche ich dir!LG Domenico
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2017 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:
Hi Wolfenstein...

Du musst deine Tochter "gehen" lassen...sehr sehr schade,das sie sich nicht mehr meldet...

Noch schlimmer aber wäre,wenn du daran kaputt gehst...ist doch auch keine lösung oder?

Die kommt schon noch irgendwann und sagt" Papa hast ja mit vielem recht gehabt..."

Und nehm dir den Post von Soltau nicht so zu herzen,der hat momentan seine "Tage"..

Da isser nicht gut drauf...


Musste glatt schmunzeln Mabuse, haste schon recht, war barsch ausgedrückt; aber gemeint habe ich das schon so. Sich auf seine Männlichkeit zu besinnen, kann vielleicht etwas puschen Wink

Mir tut das auch sehr, sehr Leid Wolfenstein, dass deine Tochter sich nicht bei dir meldet; aber schau, sie wird ihre Gründe haben und die wirst du als ihr Vater akzeptieren müssen. Freu dich darüber, dass sie lebt und ihr Leben nach ihren Wünschen gestalten darf, auch wenn dich das einsam fühlen lässt. Ich denke, dass jedes Kind dahin wo es von klein an geliebt und umsorgt wurde irgendwann zurück finden wird, daran sollst du glauben.

Besten Gruß
Soltau
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 273

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2017 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

Danke domenico, soltau und die anderen.

Seit meiner Psycho Reha vor 10 Jahren, habe ich erstmals Gefühle ausdrücken gelernt.
Das ist auch eine Krankheit und nennt sich "Alexithymi".
Voŕher habe ich nie weinen können, jetzt halt dafür umso mehr. Die Seele schafft sich damit Raum, habe ich gelernt. Viele Symptome, wie Ausschlag, Durchfall usw. sind seitdem weg.
Das musste ich mir hart erarbeiten. Ehrlich!

Das meine Tochter einfach so weg ist, trifft mich an meiner empfindlichsten Stelle. Meine Kindheit in den 60ern war geprägt von Schlägen und einsperren im Bad. Bin damals schlafgewandelt aus Angst. Bei meinem Kind sollte das anders sein, ein Verhältnis voller Liebe und Vertrauen. Das hat auch lange gefunzt, bis der Freund in Erscheinung trat. Er kannte so etwas aus seiner Familie nicht und hat unserer Tochter einreden können, wie spiessig wir seien. Er wollte nichts mit uns zu tun haben, er stammt allerdings aus einer Patchwork Familie. Als unsere Tochter mal zu eng mit seiner Mutter Kontakt hatte, hat er sie angemacht, sie sei doch seine Freundin und nicht die seiner Mutter.
Die unsere hat sich charakterlich komplett verändert. Dieser grundlose Kontaktabbruch den kann ich eben als logisch Denkender nicht nachvollziehen.
Andere Kids in miesen Verhältnissen wohnen 30 Jahre lang daheim, oder?

Dann noch diese Schmerzen plus der bekannten Nebenwirkungen.
Habe eben die Heckenschere repariert und musste gleich wieder duschen.

Heute morgen gegen 08.00 hats mich wieder voller Angst aus dem Schlaf gerissen, das kanns doch nicht sein, so macht das weder Sinn noch Spass.

Das einzig Positive ist, dass ich nicht beabsichtige mich mit Hydros oder Benzos vollzuwerfen.
Ob ich nochmal was Stationäres bekommen könnte, muss ich abklären.
So long!
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3085

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2017 12:02    Titel: Antworten mit Zitat

hi wolfenstein,ich wusste garnet dass das ne krankheit ist.ich hatte immer das
gleiche problem wegen der erziehung meines vaters.ich habe wenn ich überlege
nur geweint als meine uroma starb und als mein bester freund bei mir zu hause
letztes jahr im märz verstarb und danach musste ich wegen seinem tot noch

öfters weinen denn mein psychologe hat mir gesagt ich solle es einfach rauslassen
und mittlerweile bin ich der meinung das wenn etwas schlimmes passiert und man
dann traurig ist sollte man auch weinen können,auch als mann!

aber ich weine niemals vor anderen leuten ausser in der nacht als mein freund bei
mir starb kam es von alleine als die sanitäter da waren.das war das einzige mal das
ich vor fremden geweint habe so weit ich mich erinnere!

ich denke das wenn du dem antrag auf reha noch ein dossier von dir persöhn-
lich beilegst also eine persöhnliche schriftliche erklärung von dir über deine
momentane lage,denke ich das du gute chancen hast auf die reha.gut wäre noch
ein ärztliches gutachten zusätzlich.LG
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin