Morphin und Grippe

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 242

BeitragVerfasst am: 7. Okt 2017 18:07    Titel: Morphin und Grippe Antworten mit Zitat

Hallo Leute,
Leider hat mich am Donerstag eine heftige Influenza erwischt, kein leichter Infekt, sondern wirklich schlimm. In diesem Zusammenhang habe ich nun schon öfter bemerkt, dass bei der Einnahme von Retardtabletten man schneller in den Entzug (bzw. ähnliche Symptome) kommt. Ich trinke viel Tee und nehme Antibiotika. Durch die damit verbundenen Toiletten-
gänge wird der Wirkstoff schneller ausgeschwemmt. Das Symptom habe ich erstmal bei einem KH Aufenthalt beobachtet, als ich Infusionen bekam.
Bei diesen Sonderfällen hilft mir die Einnahme von zusätzlichen Palladon Tabs.
Hat jemand hier auch schon solche Erfagrungen gemacht?
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2843

BeitragVerfasst am: 7. Okt 2017 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Das hat nichts mit viel Trinken oder Infusionen zu tun - alle Antibiotica beschleunigen die Magen-Darm-Passage und verkürzen damit die Verweildauer der retardierten Wirkstoffe im Dünndarm, wo die Resorption stattfindet.
Gilt nur für retardierte Wirkstoffe, bei Pola/Metha sind CYP450-Interaktionen möglich.
Bei Virusinfektionen sind Antibiotica übrigens wirkungslos, auch bei Influenza!

LG

Praxx
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 1629

BeitragVerfasst am: 8. Okt 2017 11:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Wolfenstein,

eine echte Influenza hatte ich schon lange nicht mehr .
Aber an Tagen wo ich stärkere Schmerzen habe ,
werde ich schneller entzügig.
Als wenn die Schmerzen das Oxy schneller verbrauchen ...?...?...!
Keine Ahnung ob es wirklich so ist ,
aber es fühlt sich so an .
Mir persönlich ist es nicht mal zuerst aufgefallen,
sondern meinem Mann .

Bist du den stabil eingestellt und kommst damit ansonsten gut zurecht ?


Liebe Grüße

Yez
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 242

BeitragVerfasst am: 8. Okt 2017 12:15    Titel: Antworten mit Zitat

Danke sehr ihr Beiden für den Input!
Also mein HA verschreibt nicht einfach so die Antibiotika. Weil aber die Nebenhöhlen dermassen zu sind, dass ich Zahnweh und Kopfweh habe, meinte er, dies sei nun angebracht.

Ich komme mit den 4mg long zu 80% gut zurecht. Nur wenn eben Abweichungen bei der Medikation sind, wie eben jetzt, muss ich etwas variieren.

Eigentlich wären 12mg Hydro besser für mich, aber ich vertrage das einfach nicht. Mit den 8mg geht es so. Ich spare mir in 30 Tagen somit 30x4mg =120mg ein.
Wenn ich dann vielleicht im Monat 6x1,3mg Palladon zusätzlich nehmen muss, ist das doch ok.
Ich würde gerne mal zu einem Spezialisten gehen, der sich auskennt wie Praxx, aber die Schmerzspezialisten haben weit weniger Erfahrung, als ich als User. Zwei von denen meinten, dass mein HA mich super eingestellt hat. (er ist auxh FA für Anästhesie).
In unserer Gegend (Augsburg) gibt es z.B. nur 1 Substiarzt! Traurig wie wenig für die Abhängigen gemacht wird, übrigens genauso wenig für Schnerzpatienten wie ich einer bin.
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 1629

BeitragVerfasst am: 8. Okt 2017 20:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Wolfenstein,

mittlerweile kenne ich mich mit Oxy auch besser aus als mein Hausarzt.
Bestimmt auch als so mancher Schmerzdoc .

Ich bin ja auch als Schmerzpatienten an Oxy gekommen,
aber die wichtigen Informationen habe ich mir selber eingeholt .

Hier in Bremen ist man als Schmerzpatient auch ziemlich auf sich gestellt.
Wird allein gelassen mit seinen Beschwerden.
Wenige die einem die Schmerzen glauben .
Nur weil man nicht der Typ ist der gut jammern kann .
Allerdings in punkto " Drogen " wird hier viel angeboten.
Wobei ich in dieser Gegend auch gerne einen Arzt wie Praxx hätte .

Was ist den das Palladon , was du zusätzlich noch nimmst ?
Ist doch auch ein Opuat , wenn ich es richtig in Erinnerung habe .
Na Hauptsache du kommst Schmerztechnisch einigermaßen zu recht.
Und bist stabil eingestellt.

Mittlerweile komme ich mit meinen " nur " noch 90 mg Oxy auch gut zurecht.
Es gibt sogar Tage wo ich bisschen weniger nehmen kann .

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 242

BeitragVerfasst am: 9. Okt 2017 11:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo yez,

Palladon ist unretardiertes Hydromorphon, es wirkt schneller.
Aber ganz kann ich das von praxx bicht nachvollziehen. Letztendlich geht ja alles in den Blutkreislauf. Wenn ich nun eine iV. Infusion bekomme, wird das Blut verdünnt, man muss auch schneller pinkeln und damit wird für mich ein Teil des Wirkstoffes schneller verarbeitet und ausgeschieden. Ich war im KH nach einer OP auf einmal auf Entzug und musste etwas mehr nehmen, dann ging es wieder. Im KH hatte auch die Schmerzärztin keinen Plan was ich machen kann. Mein HA hat dann gleich gewusst, was mit mir los ist.
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 242

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2017 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Heute hat es mich brutal erwischt. Muss jetzt mit dem Antibiotika aufhören, weil ich jeden Tag was zusätzlich nehmen muss. Heute gleich 2.6mg Palladon. Hintergrund ist der heftige Durchfall und die kürzere Verweildauer im Dünndarm, wie von Praxx geschrieben.

Vorher hatte ich Entzug , dann Schmerzen -jetzt habe ich Entzug und Schmerzen!
Nach oben
Salute
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.05.2014
Beiträge: 192

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2017 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

Bin über 60 und muß mein über 40 Jahre Opioide nehmen, bin zwischendurch auch in Substi gewesen, glaubt mir, ich hatte 40 Jahre lang keine Grippe.
Mag sein das es daran lag, daß ich 25 Jahre davon auf einer Norddeutschen Insel gearbeitet habe, kam jedoch als Gastwirt täglich mit hunderten Menschen aus verschiedenen Regionen zusammen, sprich: prophylaktisch gibt es nichts besseres.

Auch im Sprechzimmer beim HA kenne ich viele Patienten, die über Jahrzehnte keinerlei erkältung, Grippale Infekte hatten.
Allerdings , wenn ich so überlege, einige hatten eine Lungenentzündung.
Also ich meine nur Schmerzpatienten und Substituierte.

Bei uns gibts gleich frische Miesmuscheln in Weißwein, dazu wird gebruncht, die ersten Muscheln sind immer die besten.

alle einen schönen Abend
Salute
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2017 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab regelrecht Schiss vor der nächsten Erkältung...

Ich bin starker Raucher...und bei der letzten Erkältung ,,letztes Jahr...

Hatte ich Nachts sehr starke Atemnot...ich hatte Angst ins Bett und Schlafen zu gehen..

Mucosolvan und Gelomyrtol haben nix Geholfen...einzig das Spray meiner Schwester...was auch gegen COPD war,hat geholfen...

Hi Salute...

Muscheln sind nicht so mein Ding...

Aber ne Portion Calamari ..wär heut Abend der Burner...aber keine ausm Tiefkühler,,kannste vergessen..
Nach oben
Salute
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.05.2014
Beiträge: 192

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2017 21:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Mabuse,
Calamari auch nicht übel, aber -a la placha-nicht den frittierten müll, doch i.m. kann ich nicht an esses denken, bin satt.
Meine Frau ist auch starke raucherin und schon dreimal, sie geht zum Arzt und -rums- Lungenentzündung diagnostiziert, wieder Antibiotica.
Also pass auf deine Lunge auf und rauch mal 2 weniger, leicht gesagt ich weiß.

lieben Gruß Salute
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2017 22:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab keine kraft mehr für dieses Leben..

Ich hab hab auch keine Kraft mehr irgendnem Weiskittel zu sagen meine Schulter tut weh ohne ende...

Noch weniger kraft habe ich andere Menschen zu betteln...wie meine Schwester z.bm

Haste mal 6 Euro für kippen...ne ich kann mir das nicht mehr antun...

Ich will raus aus dieser Welt,einfach raus...
Nach oben
Domenico
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 2808

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2017 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

hi doktor und salute!
@doktor also wenn du raus willst doktor dann musst du was tun.ich weiss wie schwer es ist
hab ja mit meinen 35 jahren schon 12 stationäre entgiftungen und 2 abgebrochene
therapien hinter mir.esv ist einfach sehr schwer wenn man schon sehr früh angefangen hat drogen zu konsumieren bei mir wars mit 12j. bier und ab 13j. dann kiffen usw.es hat sich immer mehr gesteigert.

und jetzt bin ich seit guten 16 jahren auf opiaten und medikamenten.
das leben ist sehr schwer und es ist wirklich nicht leicht der sucht zu entkommen
aber du kannst das schaffen!
glaub mir das.theoretisch kann es jeder schaffen!
ich starte nächtes jahr auch den nächten versuch!ich habe die papiere letzten monat bei meiner suchberaterin abgegeben und jetzt heisst es erstmal warten!LG

@salute:also ich mag am liebsten die selbst fritierten calamari.man zieht erst den knochen raus bzw.es ist wie ein einzelner stab,ganz komisch.dann machst du
es wie bei einem schnitzel.erst mehl,dann machst du aus eiern und gewürzen
die tunke fertig und das paniermehl sollte man aus brötchenkrümeln selbst
machen.und voher natürlich den tintenfisch ich ringe schneiden!dann schmeckt es richtig gut und nicht in die fritöse,sondern
in einer pfanne mit viel öl fritieren bzw. schwenken bis sie kross sind.

muscheln magst du nicht?immer wenn session war hat mein vater einen ganzen sack mit muscheln gekauft und ich hab mir dann für nach der arbeit immer
cozze all pomodoro oder all vino gemacht schmeckt echt geil!
aber über geschmack lässt sich ja net streiten!
isst du tintenfisch wo man nur die tentakel kocht und isst,das mag ich auch!
ich denke das meintest du auch,oder?ich glaube es heisst pulpo.

weißt du was gut ist was ich selbst in dieser version erfunden hatte wo mir
langweilig war?
man nimmt rumsteak schneidet es in kleine,mundgerechte stücke und brät das
nur ganz kurz an.dann tust du tomaten,zwiebeln kleinschneiden fügst noch
mais hinzu und mischst es mit dem fleisch,tomatensauce und viel öl und einigen
gewürzen zusammen in einer kleinen aulaufform dadrin wo man auch lasagne
serviert bekommt und dann kommt noch sahne oben drauf und käse drüber.
und das machst du dann in den ofen bis es fertig ist.man muss aber aufpassen
dass das rindfleisch nicht durch ist sonst ist es zu trocken!ach ja was wichtig ist
es kommt auch knoblauch rein,das ist sehr wichtig!es schmeckt köstlich
zusammen mit frisch gebackenen pizzabrot!LG
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 242

BeitragVerfasst am: 23. Okt 2017 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

Jeder von uns hier hat seine Probleme und Teufelchen. Habe mir in ganz schlechten Tagen auch gedacht: was soll das alles? Du bist daheim, musst dir Zeugs einwerfen was du gar nicht willst, die Tage und Wochen ziehen vorüber...
Ich fange auch schon an viele Sachen wegzuwerfen, dann muss es meine Frau mal nicht alles
machen. Dabei wird man noch trauriger, ein richtuges Hamsterrad.
Mit wem soll man reden, bringt das überhaupt noch was?

Dann hat man noch diese Schmerzen und keiner kann diese lokalisieren. Alles was Neuro- in der Bezeichnung hat, hat Narrenfreiheit. Beim Chirurgen sieht man das Ergebnis, beim Neuro- eher selten. Scheinbar hat diese Gruppe keinen messbaren Erfolgsdruck.
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 1998

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2017 09:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Wolfenstein,

Du schmeißt Sachen weg, damit es Deine Frau nicht machen muss? Denkste, Du stirbst vor ihr? Sorry, ich hab den Faden nicht, weil so gut, wie nix gelesen...zu meiner sehr akiven Zeit, warst Du wohl nicht so aktiv? Naja, sind ja viele Menschen hier am schreiben gewesen...auf jeden Fall, hab ich keine Ahnung, von Deiner Geschichte. Les das gerade und wurde "hellhörig"?

In Bayern ist die Versorgung gar nicht so schlecht und glaub mir: was Ärzte angeht: das ist Glücksache. Selbst im Ruhrpott, der zig Städte hat, musste auch suchen. Was ich da so erlebte...hier ist es genauso, wenn es um Wissen geht. Aber die Rezeptblöcke sitzen lockerer, bei Schmerzpatienten. Viel lockerer. Und die Substi scheint auch ok, wenn auch weniger Praxen. Meine Freundin hat seit Jahren ne ganz tolle Ärztin in Nürnberg. Die auch ansonsten Plan hat! Naja, Augsburg ist ja auch so abgelegen - ich komme mir vor, wie lebendig begraben, sobald ich das Haus verlasse, ganz merkwürdig, wenn man aus dem "Rummel" kommt...

Meine Mutter hat mir die Tage erstmals erzählt, wie ihre Zeit in Bayern war. Beruflich toll. Aber Freunde waren nicht zu gewinnen. Erst, nachdem sie schon 20 Jahre weg war, hatten sich 2 Kontakte - noch von der Arbeit - zu einer Freundschaft entwickelt, mit gegenseitigen Besuchen. Es gibt nicht viele Gegenden, wo man geboren sein muss, um sich wohl zu fühlen, aber wenn das für ein Bundesland gilt, dann wohl für Bayern.

Du hast "plötzlich" Probleme bekommen? Schmerzen, bisher ohne erkennbaren Hintergrund?

Liebe Grüße!
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 242

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2017 18:23    Titel: Antworten mit Zitat

@dakini
Klar hab ich riesige Angst. Das ist ja auch mein Problem. Ich habe mir immer eine kleine Familie gewünscht. Miteinander reden, helfen, sich treffen. Dann haut dir die Tochter ab, keiner checkt warum und deine kleine Welt bricht zusammen. Sind jetzt über 4 Jahre und ich könnte noch jeden Tag heulen. Das geht direkt ins Nervensystem.

War gestern in einem KH beim Neurologen. Hat mich 1 Stunde untersucht, wirklich sehr gut.
Seine Erkenntnis war ganz neu für mich: mein Sympaticus fährt permanent auf 100%, auch nachts. Ich bin quasi immer im "fight" Modus. Eine Regulierung findet nicht mehr statt.
Der Parasympaticus kann nicgt dagegen anstinken. Die post zoster Hypothese oder der meralgia fand nicht seine Zustimmung. Soll jetzt 21 Tage ins KH, was ich auch machen werde im nächsten Jahr. Wäre froh das Hydromorphin loszuwerden. Die Schmerzen sind schon schlimm, aber die Nebenwirkungen der Tabletten genauso.
Vielleicht habe ich dann auch die Lebensangst besser im Griff,
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin