Tramadol mit Codein absetzen bzw. wie mit 1000mg entziehen..

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bassemann
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2015
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 02:17    Titel: Tramadol mit Codein absetzen bzw. wie mit 1000mg entziehen.. Antworten mit Zitat

Hallo,


ich bin seit Jahren schwer Tramadolabhängig (600mg/tag) und versuche nun davon wegzukommen. Das ganze Vorhaben wird auf die eine oder andere Art gelingen, da die Quelle versiegt ist und ich kein weiteres beziehen kann. Ich habe diesen Tag lange erwartet und schaue nun einerseits panisch und andererseits froh auf die Zukunft. Panisch nur, weil ich Angst vor dem Entzug habe der nun wohl oder übel auf mich zu kommt und froh, weil ich nun endlich von dem Zeug loskommen werde. Ich habe übrigens mehrere Entzüge durch und brauche daher wirklich keine Belehrungen zu Risiken, Moral oder das ich den Entzug doch klinisch machen solle. Das wird nicht geschehen da es die äusseren Umstände einfach nicht zulassen. Die Situation ist die, das ich noch genau eine Packung 100 Tabletten a´100mg Retard habe und nun mit diesen einigermassen vernünftig herunterdosieren muss um am Ende den Entzug möglichst unbeschadet zu überstehen. Ich hoffe, da ich hier früher schon unglaublich hilfreiche Tips bekommen habe auch dieses mal Hilfe zu erhalten. Daher meine Frage an Leute die wirklich wissen wovon sie reden,

wie soll ich damit herunterdosieren?! Welche Menge und welche Zeiträume? Welche Medikamente, frei käuflich und mit Rezept können beim Entzug hilfreich sein?

Und zu guter letzt, kann ich mit Codein in der Endphase das Tramadol sublimentieren um den körperlichen Entzug zu erleichtern oder bringt das nichts? Natürlich weiss ich, das Codein noch wesentliche härter im Entzug wäre. Ich rede also nur von den 72 - 100 Stunden wo die Nebenwirkungen am schlimmsten sind. Nein, ich habe nicht vor mir eine neue Sucht anzulachen Wink. Ich bin für wirklich hilfreiche Antworten sehr dankbar. Ich bin Vater und muss dieses Problem in den Griff kriegen damit es mich nicht irgendwann Job, Haus und Hof und Familie kostet.
Danke Euch vielmals Wink
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3243

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde am besten zu Kratom raten, das ist legal und frei verkäuflich.
Und ich würde dir ein Antidepressivum empfehlen,z.b. Seroquel (oder Doxepin), leicht verschriebene gut zum schlafen taugliche Medikamente ohne Abhängigkeitspotenzial!Bei Tramadolentzug hilft das alles wirklich gut...
Mit Codein, quält man sich echt unnötig lang herum...

Viel Erfolg...

so long
Mikel
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

Ich hatte jetzt seit Weihnachten 450mg Tramal so zum Feiern. Und man merkt keinen grossen

Unterschied zwischen kratom und Tramal.

Nur wenn du Tramal mit Kratom absetzt, hast du den Entzug vom Kratom irgendwann.

Ich wuerde mir erstmal Tramal Redart holen. Das ne kurze Zeit nehmen. Und dann das langsam abdosieren.

Kratom wird genauso wie Tramal zu Morphium metabolisiert.

Es hat aber wesentlich weniger NW als Tramal.

Wenn du längerfristig ein Schmerz Medi. brauchst, ist Tramal eh nicht so gut. Ich glaub da ist

dann tilitin besser. Oder bei leichteren Schmerzen eben Kratom.


LG andy
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2125

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

no panic, Bassemann,

sicherlich, es ist nicht einfach! Aber ich kenne einige Leute, die von Tramadol, weg kamen. In einem Fall, konnte ein 2 wöchiger Krankenhausaufenthalt, die Sucht beenden. Das war eine gute Nachricht, so kann es also auch sein. Sie nahm das Medi sehr lange, ebenfalls über Jahre. Sie verkauft Magnetarmbänder, glaubt an deren Wirkung und sagte mir, seit 2 Jahren, hätte sie nun das Armband, ihre Schmerzen, wären weg und zudem, war der Entzug sehr kurz. Am Wahrheitsgehalt, ist nicht zu zweifeln, die Frau ist sehr seriös. Vllt, hat da der Placeboeffect (des Armbandes) geholfen?

Ein schwierigerer Fall: 60 jährige Geschäftsfrau, wollte nach 20 Jahren hochdosiert Tramadol, entziehen, in einer Entgiftungsklinik. Sie hat es nicht geschafft und zuletzt, entließ man sie auf Subutex, mit dessen Hilfe (als Ersatz, Tramadol ging raus, sie wurde in der Klinik noch umgestellt), sie nun ausschleichen sollte. Wie es weiter ging, vermag ich nicht zu sagen.

Sollte es nicht fkt, was ich kaum glaube, denn man kann es ausschleichen, auch Tropfenweise, kann man letzteren Weg wählen, da Buprenorphin grundsätzlich, das Ausschleichen, leichter macht. Obwohl es stärker ist, fand ich diese Option, recht hilfreich.

Was spricht dagegen, dass Du es langsam ausschleichst? Ein Antidepressivum, das auf Dich zugeschnitten ist, kann Dich dabei evtl sehr gut unterstützen, wie Mikel schon vorschlug. Möglicherweise, reicht auch Doxepin, für abends, vor dem einschlafen. Ich finde, so wenig, wie möglich, so viel, wie nötig, damit Du nicht in die nächste Abhängigkeit rutschst. Auch, Baclofen, ist eine Option. Es entspannt und kann das craving eindämmen, macht angeblich auch nicht abhängig. Das kannst Du doch mit dem Arzt besprechen.

Liebe Grüße und gutes Gelingen!
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 15:06    Titel: Antworten mit Zitat

Und CBD Rolling Eyes



LG andy
Nach oben
WhitePony
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 01.12.2013
Beiträge: 54

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

Tramadol durch Subutex zu ersetzen ist gewagt, wenn man die analgetischen Potenzen im Verhältnis zum Morphin beachtet.
Tramadol = 0,1
Subutex = 30
Wenn dann so wenig wie nötig Buprenorphin, eher Temgesic (bis 0,4mg Tbl.)Und das dann am besten nicht zu lange, hier macht auch die Länge das Gift, bzw. den Entzug.
Habe selbst kaum Tramdol und Codein genommen, dafür über Jahre H, Pola und Subutex.
Subutex lässt sich hervorragend ausschleichen/runterdosieren, was mir beim Pola never möglich war, aber nicht schmerzlos und zieht sich halt ewig über Wochen/Monate(abfuck, deppris, angst)
Daher vielleicht besser das Tramadol reduzieren und wenn das nicht gelingt und es der Job wert ist, doch ins Subsi Programm mit ner geringen Dosis Subutex, aber auf Codein würde ich nicht wechseln.
Kratom scheint in deinem Fall auch geeignet zu sein, dazu legal und relativ leicht zu bekommen, ist aber auch nur ne Substitution, aber um ohne Entzug für den neuen Job zu funktionieren,durchzs auch ne Möglichkeit.
Viel Glück und guten Start, egal ob clean, weiterhin Tramadol, Kratom oder erstmal in Substi.
Nach oben
Bassemann
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2015
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 15:47    Titel: Danke für Eure Antworten Antworten mit Zitat

Das hilft mir schon weiter. Was mir fehlt, ist eine konkrete Anleitung mit der Menge die mir bleibt, also 100 Retardpillen a 100mg herunterzudosieren um möglichst eine Punktlandung zu machen. Reicht das überhaupt? Ausserdem noch einmal zum Codein. Es ist das einzige, das ich alternativ bestellen kann. Konkret gefragt, belegt dieses andere Rezeptoren, so das ich damit Tramadol über 3-4 Tage entwöhnen kann um danach den körperlichen Opioidentzug zu machen? Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir helft, mit den Mitteln die ich habe also alle frei verkäuflichen Medikamente, meinem restlichen Tramadol und dem Codein das ich beschaffen könnte vom Tramadol loszukommen. Insbesondere die Mengen des Tramadols beim abdosieren, also zb. 4 Tage lang 500mg, 6 Tage lang 400mg usw... Das würde mir wirklich sehr helfen! Gruss, Seb
Nach oben
Bassemann
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2015
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 15:51    Titel: Kratom?! Antworten mit Zitat

Ich habe noch nie etwas davon gehört. Wo kann ich das kaufen? Es ist sicher nicht rezeptfrei erhältlich oder?
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 15:59    Titel: Antworten mit Zitat

Seit wieviel Jahren Tramal abhängig?

Schon immer auf 600mg/tgl. Und immer retard?

Das abdosieren hängt von, Dauer des Konsum, konsumstaerke, Kondition des pat. ab.

Und natürlich vom entziehenden suchtstoff. Da kommt es dann auch wieder drauf an zb. Redart, hwz, etc.



LG Andy
Nach oben
Bassemann
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2015
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

andy1977 hat Folgendes geschrieben:
Seit wieviel Jahren Tramal abhängig?

Schon immer auf 600mg/tgl. Und immer retard?

Das abdosieren hängt von, Dauer des Konsum, konsumstaerke, Kondition des pat. ab.

Und natürlich vom entziehenden suchtstoff. Da kommt es dann auch wieder drauf an zb. Redart, hwz, etc.



LG Andy




Hallo Andy,

ich würde sagen, mindestens 10 Jahre, wobei ich die letzten 3 Jahre sicher die 600mg Retard gehalten habe. Wirkung gabs ja eingentlich nicht mehr in dem Sinne. Es ging ja nur noch ums tägliche "überleben" ohne schlapp und müde zu werden, weil der Entzug einsetzt.

Also 200mg retard morgens, 200mg Mittags und 200mg abends. Meine allgemeine Kondition ist verhältnismässig gut.
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 16:13    Titel: Antworten mit Zitat

andy1977 hat Folgendes geschrieben:
Kratom wird genauso wie Tramal zu Morphium metabolisiert.


andy, bist Du da sicher ? Woher hast Du diese Angaben ? Kannst Du mir eine Quelle geben ?
Es wäre mir nämlich völlig neu, was Du meinst. Zwar bin ich weder Experte für Kratom, noch für Tramal, ich kenne beides zwar zur Genüge, habe mich aber nicht eingehender damit befaßt, weil mir persönlich beides nichts bringt.
Soviel ich weiß, dockt Kratom an Opioidrezeptoren an. Aber nicht als verstoffwechseltes Morphin ...

Zur Sache selbst - Tramal läßt sich hervorragend abdosieren.
Ich hab's einige Male am Ende eines Entzuges verwendet, um den letzten Rest zu packen. Weil mich das Zeug kirre macht, hab' ich immer extrem wenig genommen, so ging es wirklich gut (von M oder H kommend).

Cheers
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 16:27    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist viel zu lange, am besten du suchst dir nen Arzt der das Ambulant begleitet.

Ansonsten 50mg Schritte. Kannst ja ab heute machen. Eine Woche und dann schauen, wie es

dir geht und geht es dir gut wieder 50mg.

Und so weiter.

Von heute auf morgen wird das sicherlich nicht.

Und ja man bekommt Tramal im Netz aber sehr teuer. Und auch nicht unendlich und ohne Risiko.

Halt uns auf dem laufenden.

LG Andy
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 16:40    Titel: Antworten mit Zitat

Nee bin nicht sicher, Habs sicherlich irgendwo gelesen, scheint aber nicht zu stimmen. Sind aber auf jedenfalls die gleichen opioid Rezeptoren wie Morphin.

Nur das Der Wirkstoff 17 mal stärker ist als Morphin.

LG andy
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 16:47    Titel: Antworten mit Zitat

Lesen gerade und Tramal gerade mal das 0.1 fache von Morphin. Rolling Eyes

Hab echt gedacht da wird was Metabolisiert.

LG andy
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ach weißt Du andy, manchmal kommt man schon ins Schlingern. Zuerst war ich beim Tramal auch nicht hundertprozentig sicher. Ich mußte erst überlegen ...
Vielleicht werden wir alt Wink
Manchmal ist's auch schwer, zu glauben, was man hört/liest. Morph aus Zucker und Hefe - da dachte ich zuerst an einen Aprilscherz. Geht aber anscheinend doch und ich wäre ganz geil auf eine Anleitung und auf eine Menge der Hefe, um mich wirklich und wahrhaftig zu überzeugen, daß es klappt Wink
Da könnte ja jeder kommen und sagen, da kommt Morph 'raus. Solange ich das nicht fachgerecht über den Löffel in die Venen gebracht habe und dann ein erkennendes Grinsen spüre, bleibt das Ganze für mich zumindest utopisch Laughing
Cheers
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin