Wieviel kann man im ADFD glauben ?

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 15:37    Titel: Wieviel kann man im ADFD glauben ? Antworten mit Zitat

Hallo,

ich hatte vor Jahren wegen Depressionen und Ängsten Antidepressiva genommen. Hatte Nebenwirkungen, manche habe ich nicht vertragen und mußte viel rumprobieren bis ich die richtige Kombination für mich gefunden hatte.
Mittlerweile bin ich einige Jahre ohne nur mit Bedarfsbenzo und da liegt der Hase im Pfeffer, weil sich der Bedarf inzwischen durch ordentliches Craving bemerkbar macht.
Nun hatte ich den Gedanken, mir wieder ein Ad verschreiben zu lassen, habe aber vorher gegoogelt und bin auf das ADFD-Forum gekommen. Da gibt es reihenweise Geschichten von schlimmen Entzügen bei Anidepressiva, auch wenn mans bei früheren Einnahmen ohne Probleme weglassen konnte.

Jetzt frag ich mich - sind das Nebenwirkungen, die man jetzt erst kennt oder sind da Leute unterwegs, die ihre Probleme nicht wahrhaben wollen? Das da Stimmung gegen Ad gemacht wird, ist mir klar, nur nicht, wieviel Wahrheit drin steckt. Auffallend ist auch, dass da recht viel rumgelöscht und zensiert wird.
Hat jemand Erfahrungen mit dem ADFD gemacht oder mit Entzug von Antidepressiva?

Bin ziemlich verunsichert.

Liebe Grüße
Piri
Nach oben
WhitePony
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 01.12.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hab dort mal reingeschaut, aber werde dies nicht mehr tun.
Ist ja dann noch ne Spur härter als die die Beipackzetten durchzulesen;)
Das die Wirkung der Medis und der Konsumenten vielfälltig ist, wird dort einem klar. Das reicht von Horrorgeschichten von Psychopharmaka/Neuroleptika bis zu Leuten denen es hilft, gar keine Wirkung verspüren oder schlimmsten "Entzügen" von diversen Psychopharmaka/Neuroleptika.
Nach oben
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 16:06    Titel: Antworten mit Zitat

Danke WhitePony!

Nebenwirkungen kenne ich, dass das Ad nicht wirkt auch.

Die Horrorgeschichten sind das Problem für mich. Einerseits machen sie mir Angst, andererseits kann ich manches aber auch nicht glauben. Ich hatte nie Probleme, ein AD wegzulassen.
Hab deshalb den Verdacht, dass mancher "Entzug" keiner ist, will aber auch niemandem was unterstellen.

Würde mich auch interessieren, was aus den Leuten geworden ist, die gesperrt worden sind, weil sie eine andere Meinung hatten, als die Forenleitung.

Vielleicht liest ja wer mit?
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3067

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

hi piri,also ich habe etliche ad's probiert.trizyklische,tetrazyklische und ssri's
und ich hatte nie nebenwirkungen gehabt.das was ich jetzt nehme das
hilft gegen zwangsstörung und depris ganz gut,heißt fluoxetin.
ich habe aber von den anderen aD's nie enzugsprobleme gehabt also keinen affen
geschoben.
ich habe opipramol,doxepin,mirtazapin,venlafaxin,paroxetin,citalopram,escitalopram
usw. genommen und nichts ausser fluoxetin hat mir geholfen!
und mach dir net so viele gedanken,denn ich kenne keinen der entugssymptome
von ad's gehabt hatte also mach dich net so verrückt!
ich denke das wird schon werden und du wirst das richtige ad finden wenn du
das noch willst!ich wünsche dir auf jeden fall alles gute!LG Vittorio
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2651

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Piri schreibt ja im Eingangspost die Aktuellen Probleme kämen von den Benzodiazepinen...

Benzos sind keine Antidepressiva...

Bitte nicht verwechseln...
Nach oben
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 17:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Domenico,

danke, das beruhigt mich zu lesen Smile

Fluoxetin hatte ich damals auch, das hat aber nach 2 Jahren allein nicht mehr richtig gewirkt. Da mußte ich dann Amitryptillin dazu nehmen. Das war ekelhaft einzudosieren, weil ich schon bei 10 mg am Anfang total schläfrig war.

Hab tri- und tetrazyklische so ziemlich alle durch und schlecht vertragen, meistens Konzentrationsprobleme, Wortfindungsstörungen, trockener Mund.
Ich war dann sowas von froh, als die neuen Ad auf dem Markt waren.

Ja vielleicht sollte ich mir nicht soviel Gedanken machen. Wink

Liebe Grüße
Piri
Nach oben
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 17:57    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:
Piri schreibt ja im Eingangspost die Aktuellen Probleme kämen von den Benzodiazepinen...

Benzos sind keine Antidepressiva...

Bitte nicht verwechseln...


Hi, ich will wieder ein Ad nehmen, bevor das Benzo zum Problem wird.

LG Piri
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3067

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 18:01    Titel: Antworten mit Zitat

ja doc aber letztendlich schreibt sie hauptsächlich über die nebenwirkungen bzw.
über affen beim absetzen von ad's.und über dieses ad forum.lg
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2651

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 18:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde mir mehr sorgen um die Benzos machen...

Und auch von Venlafaxin und co liest man zum Teil übelste Horror Stories...

Der eine Mensch verträgt es,der andere nicht...und ich an Piris stelle würde sofort versuchen,schnellst möglich an den Ursachen zu arbeiten...

Wenn sich sone Angststörung mal manifestiert hat...prost Mahlzeit...kennste ja Vito...

Und dann lebenslang den Dreck zu schlucken ist nicht sonderlich Prickelnd...

Smarties sind das alle nicht...
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3067

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 18:22    Titel: Antworten mit Zitat

hi piri hast also auch schon alles durch genauso gehts mir mit den fucking
neuroleptika wie truxal,dominal,neurocil,quetiapin usw. und benzos sowieso
alles mal getestet aber die besten benzos sin fast alle btm mittlerweile wie rohypnol.
mittlerweile bekomme ich neben lyrika noch rivotril also clonazepam und zopiclon.
und halt das fluoxetin.hast du auch ne zwangsstörung?oder "nur" depris.
ich hab echt pecht ich habe noch zwei verschiedene angststörungen und ne panikstörung.aber die hab ich einigermassen im griff.aber insgesamt ist es net
so toll!
ich bin ja schon seit 11 jahren im metha/pola/tex programm.hab alles durch und
bin jetzt wieder auf 11ml metha pro tag,zum glück hab ich Take home.
wie ist das bei dir so wenn ich fragen darf?LG
Nach oben
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 18:30    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:
Ich würde mir mehr sorgen um die Benzos machen...

Und auch von Venlafaxin und co liest man zum Teil übelste Horror Stories...

Der eine Mensch verträgt es,der andere nicht...und ich an Piris stelle würde sofort versuchen,schnellst möglich an den Ursachen zu arbeiten...

Wenn sich sone Angststörung mal manifestiert hat...prost Mahlzeit...kennste ja Vito...

Und dann lebenslang den Dreck zu schlucken ist nicht sonderlich Prickelnd...

Smarties sind das alle nicht...


Ich hab Erfahrung mit Benzos und AD.

Bin auch nicht frisch mit Ängsten, sondern hab Therapie gemacht, was ging und bin mehr oder weniger austherapiert.
So bin ich ja vor Jahren erst von den Medis runter gekommen und hatte nur noch Benzo bei Bedarf.

Inzwischen ist es so, dass ich denke, ich mach was, bevor mir das mit dem Benzo entgleitet, momentan ist alles noch in dem Rahmen, was ich auf Rezept von EINEM Arzt bekomm. Nix Ärzte-Hopping und nix andere Quellen.
Hab früher auch schon Benzos runterdosiert, als ich Ad genommen hatte, hat soweit geklappt.

Meine Frage hat sich schon speziell auf AD bezogen, eben weil ich da auch kein Entzug kenne und in diesem ADFD Forum sich das genauso liest wie Benzo-Entzüge. - Das verunsichert mich momentan gewaltig, weil ich gedacht hatte, Benzo-Entzug is nicht soooo schön, Ad weglassen klappt.
Und jetzt hab ich eben was ganz anderes gelesen.

Also mein Problem ist konkret - wie soll ich Geschichten über AD-Entzüge einordnen? Bewußt so gefragt und nicht aus Unwissenoder Versehen. Wink

Lieber Gruß
Piri
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2619

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ich nehme seit ca 5 Jahren Stangl. Jetzt war ich noch vor ner Woche auf 150mg/tgl. Und hab jetzt Sylvester auf die 150mg verzichtet, die nacht durchgemacht und gestern nur 100mg genommen.

Ab heute gibt's dann nur noch 100mg.

Wenn ich nicht mehr schlafen kann, nur nicht denken, ich muss schlafen, ich muss fit sein, ich muss was nehmen.

Ich denk mir das auch manchmal und da hab ich meine Regel wenn ich vor 5 Uhr nicht schlafen kann, mach ich durch.

Man kann das ja auf we legen.

Das ich jemals davon weg kommen, glaub ich noch nicht so richtig.

Meistens schau ich aber das ich nur 50mg davon nehme. Also die dosis für Schlafstörungen ab 50mg, soll es erst Antidepressiv wirken.

LG andy
Nach oben
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

Domenico hat Folgendes geschrieben:
hi piri hast also auch schon alles durch genauso gehts mir mit den fucking
neuroleptika wie truxal,dominal,neurocil,quetiapin usw. und benzos sowieso
alles mal getestet aber die besten benzos sin fast alle btm mittlerweile wie rohypnol.
mittlerweile bekomme ich neben lyrika noch rivotril also clonazepam und zopiclon.
und halt das fluoxetin.hast du auch ne zwangsstörung?oder "nur" depris.
ich hab echt pecht ich habe noch zwei verschiedene angststörungen und ne panikstörung.aber die hab ich einigermassen im griff.aber insgesamt ist es net
so toll!
ich bin ja schon seit 11 jahren im metha/pola/tex programm.hab alles durch und
bin jetzt wieder auf 11ml metha pro tag,zum glück hab ich Take home.
wie ist das bei dir so wenn ich fragen darf?LG


Hi,
also vor Neurolpetika hatte ich immer zuviel Schiss, die hab ich mich net getraut, aber AD hab ich von den alten alles durch, auch Lyrica, macht mir ne ordentliche Migräne.
Von den Benzos mag ich am liebsten das gute alte Dia.
Ich hab Depris und Ängste, Zwänge zum Glück nicht.

Tut mir leid, dass Du solche Angstprobleme hast. - Worum geht´s da bei Dir?
Ich hab dank damals übler existentieller Situation und dank "toller Eltern" mein Packerl, inzwischen hab ich auch sowas wie ne Sozialphobie, aber eigentlich ist es keine Phobie, es hat seine Gründe.

Aber dank Therapie hab ich meine Techniken, das alles ganz gut unter Kontrolle zu haben.

Heroin hatte ich GsD nie.

Liebe Grüße
Piri
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2651

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 18:48    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn du lange zeit Ohne Ad auskekommen bist,und Benzos wirklich nur bei Bedarf genommen hast,zeigt doch das es geht...

Deine Lebenssituation hat sich anscheinend wieder verschlechtert...um verstärkt nach Medikamenten zu greifen...

Nach austherapiert hört sich das nicht an...da ist wohl noch viel Luft nach oben...

Es gibt keine Wunderpille die alles gut macht...mit einem Problem das sie löst,entstehen 5 neue...

Wenn du Antideprssiva in der Vergangenheit gut vertragen hast,und darauf zurück greifen willst würd ich mir nicht so einen Kopf machen...

Und vorallem das Googeln lassen...

Alternativ nochmalst an der Ursache arbeiten...

Ob du ein AD verträgst oder nicht weis doch keiner von uns...wir haben keine Kristallkugel...
Nach oben
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

andy1977 hat Folgendes geschrieben:
Ich nehme seit ca 5 Jahren Stangl. Jetzt war ich noch vor ner Woche auf 150mg/tgl. Und hab jetzt Sylvester auf die 150mg verzichtet, die nacht durchgemacht und gestern nur 100mg genommen.

Ab heute gibt's dann nur noch 100mg.

Wenn ich nicht mehr schlafen kann, nur nicht denken, ich muss schlafen, ich muss fit sein, ich muss was nehmen.

Ich denk mir das auch manchmal und da hab ich meine Regel wenn ich vor 5 Uhr nicht schlafen kann, mach ich durch.

Man kann das ja auf we legen.

Das ich jemals davon weg kommen, glaub ich noch nicht so richtig.

Meistens schau ich aber das ich nur 50mg davon nehme. Also die dosis für Schlafstörungen ab 50mg, soll es erst Antidepressiv wirken.

LG andy


Hi Andy,
das ist Trimipramin oder?
Willst du es loswerden?

LG Piri
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin