Codein und Leber

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
azlem
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 4. Jan 2018 16:41    Titel: Codein und Leber Antworten mit Zitat

Hallo,

kann mir jemand sagen ob Codein die Leber belastet?

Ich nehme schmerzbedingt. 200mg Tillidin 100/8 und 170mg Codeinphosphat.

Leberwerte waren immer OK. Ein Bekannter von mir meinte, dass das genauso schlecht für den Körper sei, wie Heroin.
Nach oben
azlem
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 6. Jan 2018 15:56    Titel: Codein und Leber Antworten mit Zitat

weiß da wirklich niemand etwas?
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2273

BeitragVerfasst am: 6. Jan 2018 16:12    Titel: Antworten mit Zitat

Soviel ich weiß, ist es nicht gefährlich für die Leber.
Das gilt auch für Morphin, Heroin, immer vorausgesetzt, es ist von pharmazeutischer Qualität. Die Gefahr, die von Heroin ausgeht, beruht auf unsauberer Arbeitsweise mit Produkten von vergleichsweise geringer Qaulität. Selbst 80%iges Heroin besteht halt nur zu 80% aus Diacetylmorphin und wer weiß wie die restlichen 20% zusammengesetzt sind ? Umso schlimmer wird es, wenn getreckt wird, wozu ja wirklich abenteuerlichste Dinge bis hin zu abgekratzem Mauerverputz verwendet werden.
"Mit sauberen, pharmazeutischen Opiaten werden Sie uralt." - das sagte mal eine Substiärztin zu mir. Da ging es um Morph.
Alles Gute !
Cheers
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3007

BeitragVerfasst am: 6. Jan 2018 16:39    Titel: Antworten mit Zitat

Codeinphosphat ist ja auch ein Medikament und es gibt Kombipräparate mit Paracetamol!
Und eine längerfristige Einnahme von Paracetamol ist stark leberschädigend!
Einfach mal den Beipackzettel lesen!
Nach oben
azlem
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 6. Jan 2018 16:46    Titel: Codein und Leber Antworten mit Zitat

ich nheme nur Medies, die ich von Doc verschrieben bekomme. Das Codein nur Codeinphosphat aus der Apotheke, ohne Paracetamol.
Nach oben
azlem
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 6. Jan 2018 16:48    Titel: Codein und Leber Antworten mit Zitat

Im Beipackzettel steht nichts über eine Lebertoxizität.
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2273

BeitragVerfasst am: 6. Jan 2018 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

Paßt schon so, azlem.
Der mikel hat anscheinend überlesen, daß Du die Medis vom Doc gegen Schmerzen verschrieben bekommst. Codein alleine ist allem Anschein nach nicht schädlich.
Das wäre ganz bestimmt im Beipacktext angeführt ! Ganz sicher !
Was viele allerdings machen ist, diese Kombipräparate (Paracetamol und Codein) zum Törnen zu nehmen. Das ist in der Tat gefährlich, ein paar Gramm (7 glaube ich) reichen, um Dich ins Jenseits zu schießen - qualvoll übrigens. Eine gefährliche Menge kommt schnell zusammen, rechnet man, daß in einer Tablette idR 500mg Paracetamol enthalten sind.
Wenn das Codi also mal knapp wird, Vorsicht mit derartigen "Ersatzmittelchen" !
Cheers
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3007

BeitragVerfasst am: 6. Jan 2018 17:20    Titel: Antworten mit Zitat

Naja,habe ich tatsächlich überlesen!
Also wie Rock schon schrieb denke ich auch das Codein(pur) sich nicht nachteilig auf Leber und Nieren auswirkt!
Ich selber nehme schon lange Oxycodon und meine Leberwerte sind im grünen Bereich und das nach einer ausgestandenen und ausgeheilter Hepatitis C !

greets,
Mikel
Nach oben
Mohandes59
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 844

BeitragVerfasst am: 6. Jan 2018 19:08    Titel: Re: Codein und Leber Antworten mit Zitat

azlem hat Folgendes geschrieben:
Hallo,

kann mir jemand sagen ob Codein die Leber belastet?

Ich nehme schmerzbedingt. 200mg Tillidin 100/8 und 170mg Codeinphosphat.

Codein wird im Körper zu Morphin metaboliert und ist NICHT körpertoxisch.
Grunsätzlich würde ich immer die natürlichen Stoffe bevorzugen (Codein und Morphin sind Opiate, im Opium vorhanden). Dann kämen die Opioide wie Oxycodon, Hydromorphon, usw. Schlechter sind die vollsythetischen Opioide wie Metha- oder Polamidon, Subutex (Buprenorphin), usw.

Wichtig was Rock schreibt: VORSICHT bei Mischprodukten! Es gibt Tabletten mit 30mg Codein und 500mg Paracetamol. Paracetamol ist stark lebertoxisch. Ein paar Gramm können tödlich sein (habe mal gelesen, daß eine Überdosis Paracetamol in Amerika die bevorzugte Suizidmethode ist - ein jämmerlicher, schmerzhafter Tod).

Aber wenn Du 170mg Codeinphosphat am Tag nimmst, das ist eine vernünftige Dosis und über die Leber mußt Du keine Sorge haben.

Zitat:
Ein Bekannter von mir meinte, dass das genauso schlecht für den Körper sei, wie Heroin.


Das ist schlichtweg Unfug! Was die Leute so alles erzählen. Mit gutem (reinem) Opium kann man uralt werden.
Das gilt ebenso für Heroin - wenn ich gut meine, dann >30% Reiheitsgrad und der Rest sauberes Manitol. Heutige Straßenshore hat so 5% ... und der Rest kann alles mögliche sein. Und das macht den Körper kaputt, auch die Zähne. Und natürlich die Lebensumstände und schlechte Ernährung, die ihren Teil dazu beitun.

Vielleicht kennt jemand die Antwort? Auf der Szene ist mir immer aufgefallen, wie viele Junkys ständig Milchprodukte wie Joghurt, Milch, Kefir, usw. zu sich nehmen. Schreit der Körper nach Stoffen die in Milch enthalten sind? Würde mich doch sehr interessieren.

LG Mohandes
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2870

BeitragVerfasst am: 6. Jan 2018 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mohandes,

ich glaube, das mit den ganzen Milchprodukten liegt an den gräßlich schlechten Zähnen, die 9 von 10 Konsumenten haben... Pudding muss man nicht beißen!

Zum Fredthema: Pharmazeutische Opioide sind gesundheitlich unbedenklich. Risiken für die Leber entstehen allenfalls durch eine mögliche Cholestase bei einem "Sphincter Oddi Spasmus" (behindert den Galleabfluss) oder die chronische Obstipation (kann zu Ileus=Darmvershluss führen)
Andersherum ist natürlich Codein - wie auch einige andere Opioide - auf eine funktionierende Leber angewiesen, weil erst die Cytochrom-P-450-Enzyme aus den Prodrugs die aktive Substanz herstellen.
Das ist ganz normale "Leberarbeit" und hat mit "Belastung" nichts zu tun

LG

Praxx
Nach oben
azlem
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2018 14:58    Titel: Codein und Leber Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die Rückmeldungen. Ist beruhigend. Ich werde es zeitlebens nehmen müssen, auch das Tillidin.

Was ist damit gemeint: für die Leber entstehen allenfalls durch eine mögliche Cholestase bei einem "Sphincter Oddi Spasmus" (behindert den Galleabfluss)?
Nach oben
azlem
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2018 15:02    Titel: Tillidin und Leber Antworten mit Zitat

wie sieht es beim Tillidin 100/8 aus?
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2870

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2018 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Azlem

Der "Sphincter Oddi" kontrolliert den Gallefluß in den Zwölffingerdarm. Ein "Spasmus" dort bedeutet: Der Schließmuskel (=Sphincter) läßt keinen Gallensaft durch, der staut sich in die Leber zurück, das Bilirubin muss über den Harn ausgeschieden wird, es kann eine Gelbsucht entstehen ("Ikterus") und die Leber durch den Gallestau Schaden nehmen.

Auch Tilidin gehört zu den Substanzen, die erst in der Leber in den eigentlichen Wirkstoff "Nor-Tilidin" umgewandelt werden. Die Leber macht sowas aber mit links, wenn sie nicht schwer geschädigt ist - zB durch Alkohol und/oder Hepatitis.

LG

Praxx
Nach oben
azlem
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2018 18:04    Titel: Codein Antworten mit Zitat

Und das mit der Galle kann durch Codein passieren? Als Nebenwirkung?
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3007

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2018 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

Praxx hat Folgendes geschrieben:


Der "Sphincter Oddi" kontrolliert den Gallefluß in den Zwölffingerdarm. Ein "Spasmus" dort bedeutet: Der Schließmuskel (=Sphincter) läßt keinen Gallensaft durch, der staut sich in die Leber zurück, das Bilirubin muss über den Harn ausgeschieden wird, es kann eine Gelbsucht entstehen ("Ikterus") und die Leber durch den Gallestau Schaden nehmen.




Hallo Praxx,
ich war erst ca. 1/2-3/4 Jahr im Methadon-Programm als mir die Gallenblase platzte (perforierte)! Not-OP... usw.!
Kein Mediziner konnte sich darauf einen Reim machen,wieso und weshalb?!
Könnte mir genau das passiert sein was du beschrieben hast?

Greets,
Mikel
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin