Clean oder nicht?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1598

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2018 02:13    Titel: Antworten mit Zitat

Marle alter Wuestenfuchs, was treibt Dich in die Steinwueste?
Willste Dich auf Deine naechste Reinkarnation als Kameltreiber vorbereiten oder biste missionarisch unterwegs? Alternatv koenntest Du endlich konvertiert sein und den Ramadan im Wuestencamp voller Entsagungen und meditieren celebrieren ... Laughing Laughing Laughing
Obwohl, kann mir vorstellen das der See es dort doch zum lauschigen Plaetzchen macht da unten. Apropos Plaetzchen, da jibbet bestimmt gute gepresste Bluetenpollen fuer Kreativkekse Wink
Wie auch immer, ne schoene Zeit in der Pampa wuenscht Schlaui ...

mohandes, wenn man in der kompfortablen Situation ist seinen Weg gefunden zu haben, ist es natuerlich einfach gute Ratschlaege auszuteilen. Stellt sich nur die Frage was Menschen die Opfer Ihrer eigenen Zwaenge, Unzulaenglichkeiten und Defizite sind damit praktisch anfangen koennen. Wenn man dann noch verwurzelt im Boden der Sucht ist, kommen solche Vorschlaege schon fast hoehnisch rueber obwohl der Tip eigentlich der Richtige ist.
Ich koennte hier auch sowas wie "Lebe Deinen Traum" raushauen. Nur mal ehrlich, wer von uns hat schon wirklich die Moeglichkeit ...? Crying or Very sad
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3988

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2018 05:27    Titel: Antworten mit Zitat

Schlaumeier hat Folgendes geschrieben:


mohandes, wenn man in der kompfortablen Situation ist seinen Weg gefunden zu haben, ist es natuerlich einfach gute Ratschlaege auszuteilen. Stellt sich nur die Frage was Menschen die Opfer Ihrer eigenen Zwaenge, Unzulaenglichkeiten und Defizite sind damit praktisch anfangen koennen. Wenn man dann noch verwurzelt im Boden der Sucht ist, kommen solche Vorschlaege schon fast hoehnisch rueber obwohl der Tip eigentlich der Richtige ist.
Ich koennte hier auch sowas wie "Lebe Deinen Traum" raushauen. Nur mal ehrlich, wer von uns hat schon wirklich die Moeglichkeit ...? Crying or Very sad


Welche Ratschläge können hilfreicher sein, als von jemandem, der seinen Weg gefunden und sei es nur sein ganz persönlicher? Die eines Verirrten? Und natürlich gilt immer , diese Ratschläge auf Anwendbarkeit zu prüfen, denn nicht alles oder sogar wenig ist innerhalb bestimmter Themen von einem Menschen auf den anderen zu übertragen. ' lebe deinen Traum' passt, man sollte nur nicht phantasieren und seine Träume realistisch formulieren.

Clean oder nicht? Für mich: clean auf jeden Fall! Nie wieder werde ich mir diesen unnötigen Ballast in Leben stressen! Clean ja, aber nicht abstinent!😁 ...ich lebe ja noch!

LG N
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2697

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2018 09:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Bärchen,

ich dachte gerade, es ist vllt nicht ganz rund. Am Wochenende siehste Deine Tochter, ansonsten Arbeiten - da fehlt vllt was -> wegen der Gedanken. Ich war ständig in Bewegung, hab viel neues erlebt, mir hätte man auch was vor die Nase legen können, whatever - no chance. Ich war einfach geil aufs Leben. Ich glaub, das kann ich so ausdrücken. Als es dann kippte, als ich krank wurde und das nicht mehr aushielt (waren auch ü10 J ohne) - resümierte ich später: die Stabiltät fehlte. Die hatte ich zwar IN mir, egal, wo ich war, aber mir fiel auf, dass langfristiges Cleansein einen anderen Boden benötigt. Der auch von Äußerlichkeiten abhängt, zumindest für mich. - und das, ist wohl, was Du lebst, aber vllt fehlt "ein Stück" meiner damaligen Lebensweise. Erfolgserlebnisse, las ich bei Haschi - die sind wichtig. Ein dahinplätschender Alltag hält wohl Raum bereit für Gedanken - die hatte ich in der ganzen Zeit nicht, weil immer was los war, hier ein Trip ins Ausland zum arbeiten, da ne Ausbildung, Studium...Krank werden, war in meinem Konzept nicht eingeplant (niemand plant so was ein)- und mein Alltag konnte so was nicht auffangen. Ich konnte damit nicht umgehen.

Gedanken kommen und gehen, aber sind sie da, macht es auch Sinn mal zu schauen, warum Du dran denkst. Erfolgserlebnisse sind wichtig, sich lebendig fühlen. Auch clean kann man "versauern". Der eine wird grantig, der andere rückfällig...Auf jeden Fall find ich die Gedanken gefährlich, das ist wohl auch der Grund, warum Du es hier rein stellst.

Ich glaub, Du könntest noch ein bischen mehr vertragen an "Lebenseindrücken". Nur arbeiten und am Woende sein Kind sehen - da ist noch Platz, für Dinge die DIR wichtig sind!

Ist auch ne Altersfrage. Wenn jemand mit 55 aufhört, ist das was gänzlich anderes, als mit 30. Mit 55 ist man nicht mehr so hungrig. Man gibt sich mit guten Essen und nem Alltag zufrieden, der einem das Leid vom Leib hält, das man sich vorher beschert hat. Mit 30 will man noch mehr erleben...Und das sollte man sich auch gönnen Smile Wink
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3682

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2018 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

Schlaumeier hat Folgendes geschrieben:



Ich koennte hier auch sowas wie "Lebe Deinen Traum" raushauen. Nur mal ehrlich, wer von uns hat schon wirklich die Moeglichkeit ...? Crying or Very sad



Lebe deinen Traum - besser heisst es aber- verträume nicht dein Leben.
Ich weiß es klingt einfach und abgedroschen, aber
mein Tipp: "Orientieren sollte man sich nicht an dem was Andere schon alles "erreicht" haben, und schon gar nicht daran was andere von einem erwarten, oder glauben erwarten zu dürfen."
Ein Träumer bin ich auch - aber ich lasse mich von keinem deshalb runter ziehen, dafür sind mir meine Träume viel zu wertvoll.

Naja,wenn mir einer sagt:Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!
sage ich immer:Lieber nicht sonst müsste ich dich umbringen. Very Happy ..
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1319

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2018 10:44    Titel: Antworten mit Zitat

@ Schlaumeier
Einerseits zwar schon Steinwüste, aber dann auch wieder relativ viel Oasen mit viel Grünzeug und Vegetation. Wahnsinniger Kontrast nach teilweise langer, öder Fahrt durch Wüste. Treiben tun mich weder missionarische Triebe, noch ein sonstiges humanistische Helfersyndrom. Saß am Pier von Alicante – das Schiff gefiel mir, warum nicht mal auf die andere Seite wechseln?
Jetzt bin ich schon weiter. Kurz vor Oran. Entweder von dort wieder in christliche Gefilde, oder weiter nach Tanger.
Interessant wie viele hier mitfahren wollen. Natürlich rüber …teils wirklich arme Menschen … aber auch zu einem großen Teil sehr, sehr, sehr durchtrieben.

Clean oder nicht clean: Interessant dabei ist: Würdest jemand fragen „Wie bekomm ich mein Haus sauber?“, würdest wahrscheinlich keinen Messi fragen?
Aber bei Clean schreiben meist und argumentativ nichtclean untermauernd (weils cooler, weils entspannter, weils angeblich „lebenswerter Leben“ ist) die, die gar nicht wissen, wie Clean dauerhaft ist.
Mein Rat: Frag nie den, bei dem es nicht und nie funktioniert – frag die, bei denen es (schon lange) gut funktioniert. Wink

Dakinie hat Folgendes geschrieben:
Ist auch ne Altersfrage. Wenn jemand mit 55 aufhört, ist das was gänzlich anderes, als mit 30. Mit 55 ist man nicht mehr so hungrig. Man gibt sich mit guten Essen und nem Alltag zufrieden, der einem das Leid vom Leib hält, das man sich vorher beschert hat. Mit 30 will man noch mehr erleben...Und das sollte man sich auch gönnen


Schreibst Du, weil Du 55 und älter bist und genau weißt, was Du dann noch für’n Hunger hast?
Mensch Dakini: Ich staune manchmal Bauklötze. Du liest doch hier, oder? Wenn ich das lese, was hier die Abhängigen erleben, dann hat das so gar nix mit „gönnen“ und „Hunger“ zu tun, sondern mehr mit „allem schönen gönnen, weil süchtig, aus dem Weg gehen“ und „hungrig und leidvoll durch ein kärgliches Leben hecheln“. Wink
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2697

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2018 11:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marle,

Du bist ja noch unterwegs Smile Nee, da bin ich noch nicht, aber ich kann es mir schon vorstellen. Allein Mitte 40 ändert sich doch schon viel..und ich weiß halt, wie es mit 30 war. Ich wollte LEBEN und hab´s in vollen Zügen genossen. Heute, bin ich mehr an Stabilität im ALLTAG interessiert. Und je älter man wird, desto weniger, hat man Lust, durch die Weltgeschichte als alleinigen Inhaltszweck zu gondeln, oder einen Schein, nach dem anderen zu jagen...Ich sehne mich nach Ruhe & Stabilität inzwischen. Geb ich zu.

Naja, stimmt schon, von Hunger und Lebensfreude kann man wenig lesen, aber ich denk dann immer, das kann doch gar nicht sein, da muss doch ein lebendiges Feuer brennen...aber ja, vllt ist das Quatsch! Ich schaue halt eher positiv auf vieles, auch, wenn es mir selbst nicht so pralle geht. Hab ja eben wieder ein Rennen hinter mir, damit musste ich mich mit 30 nicht rumschlagen. (so kam der Vergleich, je älter man wird, desto mehr kommt hinzu, auch an Unvorhergesehenem) Da kann man doch noch aus den Vollen schöpfen - so denke ich. Aber vielen geht es auch schon in dem Alter nicht gut, als wenn die Kräfte fehlen, oder so viel "Anpassung" erzwungen wird, im Arbeitsalltag...ich kann das natürlich nachvollziehen, aber eben erst seit ü 40. Vorher kannte ich sowas gar nicht...hm, da gehe ich wohl zu oft von mir selbst aus. Guter Einwand, der wohl berechtigt ist. Hab noch ne gute Zeit! Wink
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1319

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2018 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Dakini,

ja, bin noch länger unterwegs. Kann’s mir ja als „alter Mann“ leisten Wink
Aber jetzt ist es relativ kühl, bei 20° und regnet. Bin in einer richtig schönen kleinen Oase unter Palmen, mit leichter Brise vom Meer her. Und wie immer muss ich feststellen: Vom Netz her ist es hier, wo man nichts glauben wollte, tausendmal besser, schneller und billiger als bei uns Zuhause.

Also als einer, der in dem Alter ist, in dem Du die Lebensfreude und den steten Hunger nach „Action“ eher nicht verortest siehst, kann ich Dir nur sagen, wie es mir geht: Ich hab garantiert nicht den Lebenszweck durch die Welt zu gondeln als alleinigen Lebenszweck. Meine Touren sind eher mehr ein Bereicherung meines stabilen, abstinenten und cleanen Lebens. Das ich mir nass oder druff niemals leisten könnte, schon gar nicht durchhalten könnte.

Du schreibst von „Ruhe und Stabilität“. Die bei mir erst da eingekehrt ist, als ich Drogen und Alk nichts mehr Positives abgewinnen konnte. Heute bin ich dankbar, dass – Glück, „die Macht“, der Zufall, was auch immer – mich nach annähernd 40 Jahren aussteigen ließen, als noch Kraft und Mut da war, um einen Neuanfang (den ungefähr 50ten gefühlten) zu wagen.

Zitat:
Aber vielen geht es auch schon in dem Alter nicht gut, als wenn die Kräfte fehlen, oder so viel "Anpassung" erzwungen wird, im Arbeitsalltag...ich kann das natürlich nachvollziehen, aber eben erst seit ü 40.


Im Übrigen, aber nun von der ideellen „Arbeit“ her, arbeite ich heute eher mehr, als früher im gut bezahlten Job. Und logischerweise „muss“ ich mich genauso an bestimmte Dinge anpassen, wie jeder andere, weil sonst meine Tätigkeit ein einziger Frust wäre. Das wäre dann wieder eine große Gefahr für eben meine Abstinenz.
Wenn ich hier im Forum immer lese, wie einige ziemlich lax mit ihren Rat-„Schlägen“ umgehen, von wegen „mach halt so ein bisschen weiter mit Deiner Sucht, Hauptsache Du „lebst““, dann sorry, rollt es mir die Zehennägel. Egal was da immer erzählt wird: Die Realität zeigt es halt dann doch bei der weitaus, sehr, sehr viel größeren Anzahl an Süchtels, dass sie nie im Leben „so ein bisschen schwanger“ zum leben hinbekommen. Verstehst Du, was ich meine?
Gerade die, die angeblich „sich was gönnen möchten“ und (mit den Drogen) „gut und entspannt leben möchten“, gehen in der Regel daran ziemlich unentspannt zugrunde.

Dann lieber, wie’s Joe (und ich) machen: Halt hart clean und abstinent! Cut halt und den Mut – erst die Welt ohne auszuhalten – und dann die Welt ohne für sich zu erobern und gestalten. Wink
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2557

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2018 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Dakini ,

ich bin ja ziemlich stabil und auch sesshaft .
Brauche mein geregeltes Leben und muss mich arbeitstechnisch oft anpassen,
aber seit paar Monaten, ( mit 55 Jahren ) ,
spüre ich immer öfter , ich will noch was erleben .
Möchte mir vieles gönnen.
Nach den Wechseljahren, fange ich teilweise richtig an zu „ blühen „
Fühle mich oft , wie vor 30 Jahren und jünger ( so lange kein Spiegel in der Nähe ist ) 😂

Will damit nur sagen , so bald ich in Rente bin ,
Starte ich noch mal richtig durch .


Liebe Grüße

Yez








Hey Marle,

schade das man hier keine Fotos reinsetzen kann .
Die Gegend wo du dich aufhäst ,
muss traumhaft sein .

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1598

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2018 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Yez hat Folgendes geschrieben:

schade das man hier keine Fotos reinsetzen kann .

Wo ein Wille,da ein Weg ... Wink
Nur fuer Dich ein Blick von meiner Terasse in den Garten Cool
https://www.pic-upload.de/view-29113265/IMG_20151114_134853.jpg.html

(Hoffe ich hab jetzt nicht zuviel versprochen, obs funzt sehen wir ja erst wenn der Post abgeschickt wurde.)
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2148

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2018 15:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,


hat die Kuh schon ein Namen?

wenn nicht, wie findest du " Else " ?


grüsse
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2557

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2018 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Schlaumeier,

absolut traumhaft !

Deine Videos habe ich mir auch immer angeschaut und bin total begeistert.
Nur selbst bin ich nicht in der Lage , was hochzuladen.
Bin froh , dass ich mein iPad bedienen kann .
Dann hört’s auch schon auf 😂
Den Rechner im Büro , bediene ich nicht mal .
Einrichten lasse ich mir alles von meinem Mann , oder meiner Tochter .
Ich persönlich „ bediene „ nur .
Ist einfach nicht meine Welt und das Interesse nicht so groß,
dass ich es mir aneignen möchte .

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Mäverig
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.08.2016
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: 5. Jun 2018 13:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin nicht clean und habe erst vor kurzem wieder festgestellt, dass es obwohl ich schon einige Probleme hatte und immernoch habe, trotzdem in naher Zukunft unrealistisch ist. Confused

Hauptkonsum ist derzeit Methadon und Cannabis, Phasenweise auch mal mehr Alkohol. Ab und an ist mal was anderes dabei.

Beim Metha gehe ich in kleinen Schritten runter, aber es dauert noch...
Auf den Scheiß hätte ich theoretisch verzichten können, aber gutes H, Pilze oder Ketamin...macht halt schon mal Spaß.
Und wieviel Prozent der Menschen sind wirklich clean, wenn man Alkohol, Medikamente, Koffein und co mit einrechnet?
Klar, ein Opioid-Entzug ist nicht zu vergleichen mit einem Koffein-Entzug. Aber ein Cannabis-Entzug ist auch nicht schlimm und die Droge wird teilweise trotzdem verteufelt.
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2697

BeitragVerfasst am: 11. Jun 2018 12:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hab mir noch mal durchgelsen, was Du, Yez und auch Du, Marle geschrieben habt Smile

Was ideelle Arbeit betrifft - das hab ich EWIG gemacht. "Nebenbei" mein Geld verdient, das ich zum Lebensunterhalt benötige und dabei eine ganz andere Schiene gefahren, als der Schnitt.

Und vermutlich, kommt daher mein Blick auf das Leben mit seinen "Altersgrenzen" -> normalerweise läuft es so, dass irgendwann die Rente kommt - da wird hier kaum einer viel raus holen. Vereinzelt, wurden Beiträge lang genug bezahlt - UND in entsprechender Höhe, um der "Armut" zu entgehen, von der "alle Welt" redet, sobald man nicht mehr einsatzfähig ist. Und somit seine Rente wohl verdient hätte.

Im Grunde, hab ich es umgedreht. Einerseits erzeugt das einen gewissen Druck, sich noch anzustrengen, andererseits ergeben sich völlig neue Bereiche meiner Interessen. Und es wird richtig spannend.

Ob Lang - oder Kurztrips, viel Zeit mit Freunden, um sich wohlig eingepackt zu fühlen. Ein nahes Miteinander. Zeiten, in denen ich für mich blieb, spirituelles Erfahren und unglaublich viel ausprobiert, kennen gelernt und gesehen. Und die Liebe kam auch nicht zu kurz.

Ich hätte mit 20 gar nicht geschafft, was ich später erreichte. Und irgendwie ist es nun mit dem Festlegen der Berufswahl nicht anders. Ich las in einem der HSP Bücher, dass das recht "normal" ist - für mich und andere, die ähnlich gestrickt sind. Manches "verwächst" sich eben erst später.

sicher, das wäre so nicht möglich gewesen, hätte ich nicht einen Gutteil der Zeit nüchtern gelebt. Für mich. - Bei anderen, läuft der Alltag MIT Arbeit, fest eingebunden auf Substituten.

Marle, Du hast ja geschrieben, dass es bei vielen eben doch nicht so rund läuft. Ich kenne die Zahlen nicht derer, die auf Opiaten nicht auffallen und ihre Arbeit tun - die meisten davon, werden kaum hier schreiben, zumindest nicht dauerhaft.

Hier schreiben eher Leute, bei denen es nicht gar so rund läuft (dafür ist es auch da u.a.), Begleiterkrankungen da sind, die die Sucht "unterstützen", auf jeden Fall nicht einfacher machen. Und einige, die einfach Spaß dran haben, am virtuellen Miteinander. (ob da privat doch ein "leck" ist, sei mal dahin gestellt. Da kann ich nicht von mir ausgehen..vor meinem Eintritt hier, als ich begann auszusteigen, hätte ich keine Zeit für so was gehabt. - inzwischen kennt man sich und man nimmt sie sich vllt, aber das vermag ich noch nicht sagen, hänge ja noch mittendrin)

Für mich, läuft es also ein bischen "andersrum". Ich hab sehr viel gemacht (intensiv gelebt), solange ich beweglich, frei und 100pro fit war, wenn es darum ging, die Welt, die Menschen, whatever zu erkunden.

Natürlich kann ich mir vorstellen, das in abgewandelter Form auch weiterhin zu tun. Aber es ist eben doch was anderes. Mit 16 am Strand des Nachts mit ner Gruppe Leute, die ich nie wieder sah, schwammen wir weit ins Meer raus. Strand, Lagerfeuer...Heute, würde ich das gar nicht mehr machen, bei meiner Angst vor Haien. Nur ein winziges Bsp. Und dieser gibt es viele, weil ALLES seine Zeit hat. Es ist auch schon einige Jahre her, dass ich die letzte Nacht durchgetanzt habe und im Morgengrauen, als eine der letzten die Party verlies. Nahezu nüchtern im übrigen. (1-2 Gläser irgendwas, ansonsten Wasser)

Mit 40+/50+ macht man andere Dinge, als mit 20. Ich meinte das eher in diese Richtung. Vieles kann man nachholen, ich habe mir die Studentenzeit "gegönnt" und in vollen Zügen genossen (bis ich krank wurde/ zum Glück, hatte ich den Schein da gerade noch geschafft) - gerade, weil ich es zu schätzen wusste, was lernen zu dürfen. Und die Leichtigkeit dieser Zeit voll aufsog -> keine finanzielle Sorge tragen zu hatte usw.

All das, steht nicht mehr zur Debatte. Man kann sein Leben lang lernen und tut dies im besten Falle auch. Aber die Bedingungen verändern sich. Und man selbst sich auch.

Ich brauche viel mehr Ruhe, bin schnell reizüberflutet...Rückzug, war früher ein Fremdwort für mich, bis knapp ü 30. Und vieles mehr.

Und so, wirst auch Du einiges nicht mehr "nachholen" können. Der gefühlte 50 igste Versuch, dürfte einiges an Kraft gefressen haben. Und arbeiten, warst Du auch - zum Glück, sonst würde es heute vllt übel aussehen. Ich glaube natürlich auch, dass es auch jetzt möglich ist, Dir was Gutes zu tun, egal, ob beruflich (sei es ideell), oder in der Freizeitgestaltung. Aber einiges ist unwiderbringlich verloren, je älter wir werden. Und wenn man sich eines Tages mit Rückenschmerzen aus dem Bett quält...es sind Einschränkungen. Nur die Frage, ob man das auch so empfindet. -> denn genau das, sollte NICHt so sein. Du scheinst da recht zufrieden, auch wenn manchmal auffällt, dass Deine Geduld vllt nicht mehr die ist, die sie mal war. Es mag auch das Erlebte sein, das einen Menschen formt und doch glaube ich, dass Du eher, als ich, beurteilen kannst, wie das ist, wenn man doch recht spät das Leben nüchtern erlebt.

Und so kommen vllt unsere unterschiedlichen Blickwinkel zustande? (neben der Individualität eines Menschen). Aber grundsätzlich möchte ich es so empfinden, wie Du - das lässt Raum für Träume und Tatendrang Smile Wink
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 11. Jun 2018 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

Marle hat Folgendes geschrieben:
Das ist aber gar net nett Sabinchen.
Weißt Du denn, was eine Reinkarnation ist, dass Du gleich tausend miterleben möchtest?
Und woher kommts, dass Du plötzlich ganz Wörter schreiben kannst?
VHS?
Vor Kurzem hättest noch geschrieben: Lieber süchtig, wie so als Marle Laughing


Das hat mich auch gewundert.

wie so als... Laughing Laughing Laughing Laughing

Man, Marle, zum lachen hast Du mich mit diesem Spruch zum ersten Mal gebracht. Laughing Laughing Laughing Laughing
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin