Fazit "Gabapentin"

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2149

BeitragVerfasst am: 16. März 2018 22:48    Titel: Fazit "Gabapentin" Antworten mit Zitat

Hi, ihr`s,

habe lange nichts geschrieben,
lese jedoch mit.

Vor über 3 Jahren Fenta und Lyrica entzogen, und bei

mir hats die 3 Jahre auch gedauert, bis ich wieder "Glück" empfinden

konnte. An letztem Sylvester stand ich am Fenster, habe mir das Feuerwerk angeschaut, und habe ganz plötzlich weinen müssen, und dann habe ich weitergeweint,

weil mir bewusst wurde, dass ich zum ersten mal wieder
ein Glücksgefühl habe, ganz einfach so,
ohne mir vorher irgendwas eingeworfen zu haben.

Das war schön.

@Quasimodus hat mal geschrieben, es dauert 2 Jahre, bis sich die "
Rezeptoren" wieder "erholt" haben.

Bei mir hats 3 gedauert.

Wen interessiert`s ?

Doch ich wollte ja vom Gabapentin schreiben,
mit dem ich mich das ganze letzte Jahr herumgeärgert habe.

Damals beim Lyricaentzug , den ich so halbkalt gemacht habe
( innerhalb von paar Wochen von 3600mg am Tag auf Null ),

und gestorben bin, plus Psychose, weils einfach zu krass war ),

und ich die Depressionen und Schmerzen leid war, ( zum ersten mal im Leben
Suizidgedanken ),

und auch die polyneurophatischen Schmerzen wieder da waren,
habe ich mich Ende 2016 dazu entschieden, Gabapentin zu nehmen.

Ich dachte, na ja, so schlimm wie das Lyrica kanns nicht sein,
da 6 mal schwächer.

Doch da habe ich mich gründlich getäuscht.

Natürlich bin ich gleich mit der Tageshöchstdosis ein -
gestiegen,

so, wie ich das immer mache, bei "solchen Mitteln ".

( 3 mal 1200 am Tag ),

Und anfangs war ich auch total begeistert.
Ist fast so eingeschlagen, wie das Ly,
nur bisschen milder , und sehr angenehm,
und hatte nicht die schnelle Toleranz, wie beim Ly,

sondern kam Tag für Tag, Woche für Woche, zuverlässig,
in der Wirkung, ich konnte wieder "was machen ", war arbeitsfleissig, und so weiter,.

Doch nach einem halben Jahr habe ich eine schleichende Gewichtszunahme

bemerkt ( viell. kennt das die eine oder andere Frau, wenn die Jeans
nicht mehr passt, und Du plötzlich nur noch Hosen mit Gummizug
trägst... ),

und es KONNTE nur vom Gabapentin kommen, weil ich sonst nichts
an meiner Lebensweise verändert hatte.

Dann habe ich zum ersten mal den " Beipackzettel" gelesen, und da stand
ganz gross : Gewichtszunahme,

und, weil ich mich besser fühle, mit weniger Gewicht, ( auch wegen
Schmerzen Arthrose LWS ),

habe ich das ganze letzte Jahr das Gaba runterdosiert, von 4 mal 1200
auf 3 mal 600 , am Tag.

das war wahnsinnig mühsam,

doch, auch mit Depressionen, Müdigkeit, Antrieblosigkeit verbunden.

Nur, wenn ich das Gefühl hatte, ich pack das, mit dem runterdosieren,

hab`ichs gemacht, immer nur in " hunderter " Schritten.

Doch dann war immer wieder was, meine Enkel kamen übers Wochenende, oder so,

wo ich Leistung bringen musste,

und ich habe mich wieder hochdosiert...

Bestimmt kennt das der Eine oder Andere von Euch...

auf jeden Fall ist das scheissschwierig für mich.

Und heute würde ich sagen, das Gabapentin ist noch ein

viel grösseres Dreckszeug, wie das Lyrica.

Habs mal "kalt" probiert, am zweiten tag konnte ich mich nicht mehr

bewegen...

So tu ich halt weiter rum,

im Moment nehme ich 2 mal 800, und am Abend "nur" noch 700,

und bin festen Willens, weiter runter zu gehen. LANGSAM...

Habe einen Arzt, der mir das tonnenweise aufschreibt,

und alle Zeit der Welt...

Also,

Und wie geht`Euch ?

liebe grüsse,

Karin
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2736

BeitragVerfasst am: 17. März 2018 09:12    Titel: Antworten mit Zitat

off topic

Hi Karin,

cool, Dich mal zu lesen! Hoffe, es ist alles gut bei Dir, Liebe! Hast schon gut abdosiert! Ich glaub, das muss man kleinst ausschleichen...aber Du hast ja auch irre Schmerzen. Was machste denn, wenn Du das nicht mehr nimmst? Opiate und das Zeug, sind doch das einzige, das noch greift, oder? Geht auch mal Metamizol/Novalgin? Das hilft Moron auch schon mal, um Schmerzspitzen zu nehmen.

Bin leider nicht lange in Bayern, wenn wir zurück kommen, weil ich mit ner Freundin was ausgemacht habe, sie kommt mit zu mir. Noch dazu, hab ich meine Karte verschickt, hab ja den Doc in xxx für Dias - aber wirklich nur bei Bedarf, was nicht oft vorkommt...sonst wär ich vllt noch einsammeln gegangen. Ein Hoch auf Bayern. Andererseits: die Dosen schießen massiv hoch, immer verfügbar, in großen Mengen. Das war echt krass, was da geht Very Happy Shocked
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2638

BeitragVerfasst am: 17. März 2018 11:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Maus ,

ich habe vor 2 Jahren ja auch Gabapentin genommen.
Ich glaube es waren nur 300 mg täglich.
Ein halbes Jahr hat es gedauert, um von der kleinen Dosierung runter zu kommen.
Das war schlimmer als mein Oxy abzudosieren.

Ich empfand auch die Wirkung sehr sehr unangenehm.
Fühlte mich wie betrunken .
Auch der Appetit war nicht zu stillen.
Dementsprechend ging die Waage nach oben .

Was machst du mit deinen Schmerzen ,
wenn das Gabapentin raus ist ?

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1546

BeitragVerfasst am: 22. März 2018 08:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Mausi,

wer Fentanyl schaftt, schafft auch alles andere, würd ich sagen, wobei bei Gaba uns solchen Mitteln der Psychofickfaktor wohl eine nicht unerhebliche Rolle spielt.
Ich bin zur Zeit selber wieder auf Ly, aber auf dem Original von Pfizer, da kommen die Generika nicht ran, finde ich.
Wenn ich 3mal 50mg Original Lyrika nehme, ist das so wie eine 300er Generika, kein Vergleich.
Das mit Leistung bringen kenne ich auch, wenn Familie im Anfflug ist und von nix weiss, dann will man eine gute Figur abgeben, sorry, guten Eindruck, und du dosierst dich in Wirklichkeit nur hoch, weil es ein Gefühl von trügerischer Sicherheit gibt.
Gibt es denn keine 50mg oder 25mg von Gaba, also ich finde 50mg Lyrica zigmal besser als immer diese fetten 300er.
Kein Wunder, dass man sich da hochschiesst.
Ich kenn hier eine , die zieht sich jeden morgen 3000mg durch die Nase, wasn Haufen und wasn Schwachsinn, aber bei jedem äussert sich die Krankheit Sucht anders.

Thats life, halt die Ohren steif Mausi
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2149

BeitragVerfasst am: 28. März 2018 14:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, zusammen,

ich halte die Schmerzen aus.Punkt.

liebe dakini, kannst du dich Bitte melden ?

danke, grüsse, Karin
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 275

BeitragVerfasst am: 30. März 2018 18:22    Titel: Antworten mit Zitat

Wegen der starken Schmerzen versuche ich gerade CBD Öl aus. Aber leider hilft es nicht.Habe jetzt nach dem 5% das 10% Öl bestellt. Wäre schön, wenn ich diese Schmerzen so aushalten könnte wie du, da beneide ich dich.
Muss auch leider wieder mehr Hydro nehmen, aber es ist schlimm. Kaum liege ich dann abends im Bett, gehen diese Höllenqualen los.
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3171

BeitragVerfasst am: 30. März 2018 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Wolfenstein...

Ich kann dich gut verstehen wegen Schmerzen...

Ich hab das CBD öl auch probiert,und hatt nicht geholfen...vlt haste mit dem 10 % mehr glück...

Gruß...
Nach oben
EheDame
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 17.12.2015
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 8. Jun 2018 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Moin!

Ja, das Problem mit den Schmerzen kenne ich leider aus eigener Erfahrung auch nur allzu gut.

Allerdings habe ich mich auf das CBD Öl nicht eingelassen, sondern auf den Rat meines Arztes gehört und für die Arthrose Glucosamin eingenommen.

War wirklich über die positive Wirkung erstaunt und wie ich das erste Mal seit langer Zeit wieder beschwerdefrei durchs Leben gehen konnte.

Wer möchte, kann ja unter http://gelenkexperten.com/arthrosemittel/glucosamin/ ein paar Informationen zu dem Mittel holen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin