Echtes Gras von synth. Cannabinoid entscheiden

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
allesinderwaage
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 01.08.2014
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 11:06    Titel: Echtes Gras von synth. Cannabinoid entscheiden Antworten mit Zitat

Hallo, ich wollte gern Eure Meinung hören zum Thema Gras. Und zwar gehts darum, ob man z.B. anhand von Geruchsprobe noch sagen kann, ob man gerade wirklich Gras konsumiert oder ob es irgendein synthetisch hergestelltes Cannabinoid ist, also ob die synth. Gras auch schon nach Gras riecht oder ob sich der Unterschied anhand des Geruches eben eindeutig feststellen lässt. Und wie sieht es optisch aus? Kann ein geübtes Auge beides auch optisch unterscheiden? Danke
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

Synthetische Cannabinoide werden gelegentlich auf echtes Gras (zumeist minderer Qualität) aufgebracht (aufgesprüht), um den Marktwert zu steigern. Optisch läßt sich das nicht feststellen.
Sonst raucht man die Synthis idR mit Tabak.
"Synthetisches Gras" gibt es nicht. Gras wächst und das synthetische Zeug wird im Labor hergestellt. Ein Pülverchen, das man nicht mit Gras verwechseln kann.
Synthetische Cannabinoide riechen auch überhaupt nicht nach Gras. Weder als Pulver, noch als Rauch.
Cheers
Nach oben
allesinderwaage
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 01.08.2014
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 12:02    Titel: Antworten mit Zitat

Dachte das synth. Cannabinoide diese Räuchermischungen wären, die aus irgendwelchen Kräutern bestehen, die optisch dem echten Gras ähneln, hatte selbst mal so Zeugs gekauft vor 8 Jahren, das sah so ähnlich aus wie Weed, nur die Wirkung war alles andere als chillig, deswegen hab hab ich das dann nie wieder angerührt. Das synth. Cannabinoide in Pulverform verkauft werden, hab ich noch nicht gehört..Gibt es denn diese Räuchermischungen die mal als THC Ersatz anpreist heute noch? (wie gesagt, nicht das ich den Dreck jemals wieder anrühren würde)
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 12:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das Zeug gibt es immer noch.
Sowohl die vergleichsweise harmlosen aber vielfach auch wirkungslosen Räuchermischungen nur aus irgendwelchen Kräutern, als auch jene mit synthetischen Cannabinoiden darin.
Wer die Kräutermischungen optisch mit echtem Gras verwechselt, hat wohl noch nicht viel Gras gesehen/in Händen gehabt.
Die synthetischen Cannabinoide - es gibt ja eine ganze Reihe davon - werden sowohl als Substanz (Pülverchen), als auch auf unterschiedlichen Trägern (auch Tabak zB) verkauft.
Finger weg von dem Zeug ! Von Gras/Haschisch gab es keine Todesfälle, wird es auch keine geben, zu hoch wäre die Dosis, die man einnehmen müßte.
Ausgelöst von den synthetischen Sachen gab es schon viele Geschädigte/Tote und es wird wohl auch weiterhin so sein, daß Konsumenten an einem entsprechenden Joint sterben. Leider !
Cheers
Nach oben
allesinderwaage
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 01.08.2014
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 12:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Bekannter von mir hat 10 Jahre am Stück nichts geraucht und diese Woche mal wieder ne Tüte geraucht, mit dem Resultat, das er gar nicht mehr klar kam, über 2 Stunden über Herzrasen klagte, sämtliches Körpergefühl sei ihm abhanden gekommen, obwohl er wenns hoch kam höchstens 1/4 Gramm in die Tüte drehte. Kann es sein, das er da was anderes angedreht bekam, also so synth. Drckszeug oder sind solche Nebenwirkungen bei Leuten, die nicht kiffen noch als normal einzustufen? Ich frag für mein Bekannten ^^
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 13:11    Titel: Antworten mit Zitat

In den vergangenen zehn Jahren hat sich einiges getan in Sachen Gras. Damit meine ich die Züchtungen, die schon 30% THC-Gehalt erreichen.
Viele "alte" Kiffer beklagen sich, daß diese Gräser ihnen gar nicht behagen, daß sie "anders" sind als das Gras, das sie von früher kennen.
Ich halte es für durchaus denkbar, daß jemand alle möglichen Zustände bekommt, wenn er nach längerer Abstinenz einen kräftigen Joint mit hochpotentem Gras raucht.
Mir geht's ähnlich, ich meide Gras mit zu hohem THC-Gehalt. Ich werde aufgekratzt davon, auf unangenehme Weise aufgeputscht. Und das, obwohl ich gar nichts gegen gute Aufputschmittel habe Laughing
Neben der, dem Kiffen zu entsagen gibt es zwei Möglichkeiten des Umganges mit dem Problem:
- niedriger dosieren
- vorher CBD-Öl nehmen oder das Gras mit CBD-Gras (dem legalen Gras mit fast 0% THC-Gehalt) mischen.
CBD macht den Rausch "runder", angenehmer.
Cheers
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 15:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ergänzung:
Fiel mir eben erst ein, es gibt ja noch eine dritte Möglichkeit, nämlich oralen Konsum.
Über den Magen/Darm aufgenommenes THC wirkt anders als gerauchtes. Da kommen Panikattacken etc so gut wie gar nicht vor. Zumindest habe ich nur äußerst selten von negativen Auswirkungen gehört und mir selbst ist es nie passiert, daß die Wirkung irgendwie unangenehm war.
Wenn von unangenehmen Erfahrungen die Rede war, ging's meistens darum, daß jemand echt zu viel erwischt hat. Da hat man dann ein Brett der Sonderklasse. Zudem dauert der Turn länger, was auch gelegentlich zu Irritationen führt.
Aber Achtung, man sollte das Zeug zuerst decarboxylieren, dann muß man beachten, daß man oral mehr Gras benötigt, als wenn man es raucht. Die Wirkung dauert aber, wie bereits erwähnt, länger an.
Cheers
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3243

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 15:54    Titel: Antworten mit Zitat

Habe nur gerade hier kurz mal drübergelesen...

Erstmal stimmt, das neue Sorten oft weit höhere THC Gehalte haben als vor 30 Jahren!
Das größte Problem mit Weed
ist jenes, dass sich, durch den manipulativen Eingriff an den Genen der Pflanzen, der Wirkstoffgehalt extrem verändert hat. Das meiste Gras im Umlauf hat mit dem ursprünglichen Weed außer dem Namen nicht mehr besonders viel zu tun.
Es ist im laufe der Jahre sozusagen eine ganz neue Droge
entstanden, eher auf synthetischer Basis als auf natürlicher...

Ich bin ein Mensch der gerne sehr viel nachdenkt (manchmal sogar soviel, dass es mir gar nicht gut tut ...Very Happy
Wobei es irrelevant ist, ob ich jetzt stoned bin oder nicht.
Meine Erfahrung ist, dass Ganja meinen Gemütszustand verstärkt. Geht es mir beschissen, wird es mir durch Weed noch beschissener gehen.
Geht es mir gut, fühle ich mich großartig und bekomme z.B. Lachflashs, wenn ich was rauche.
Alk und THC sind kleine Laster, die man sich leisten kann, wenn es einem psychisch und physisch gut geht und wenn man gerade keine Entwicklungsphase durchmacht Wink

Legalize it!

Greetz,
Mikel

P.S.
Ich habe mal die Geschichte gehört, das angeblich Seeleute Grass vor langer Zeit mit nach Deutschland brachten und die Leute es, da gänzlich unbekannt, für normalen Tabak hielten.
Nach dem Genuss waren sie zu tode erschrocken und brachten es mit Teufelswerk oder Hexerei in Verbindung.
Deshalb dann das baldige Verbot...
Keine Ahnung ob das so stimmt, aber nachvollziehbar wäre es für mich durchaus. Very Happy
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3703

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 15:58    Titel: Antworten mit Zitat

...synthetisches Cannabis.. Shocked

o tempora o mores!

LG N
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3243

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 16:12    Titel: Antworten mit Zitat

nebukadnezar hat Folgendes geschrieben:
...synthetisches Cannabis.. Shocked

o tempora o mores!

LG N



das war ein Vergleich du Hirn...Wink
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 16:18    Titel: Antworten mit Zitat

mikel015 hat Folgendes geschrieben:
Ich habe mal die Geschichte gehört, das angeblich Seeleute Grass vor langer Zeit mit nach Deutschland brachten und die Leute es, da gänzlich unbekannt, für normalen Tabak hielten.
Nach dem Genuss waren sie zu tode erschrocken und brachten es mit Teufelswerk oder Hexerei in Verbindung.
Deshalb dann das baldige Verbot...
Keine Ahnung ob das so stimmt, aber nachvollziehbar wäre es für mich durchaus. Very Happy

Hm, hierzulande war Gras schon ewig bekannt - auch als Droge.
Hanfblüah (Hanfblüte) nannte man das Zeug, das in der Pfeife geraucht wurde.
Ich hatte noch das Glück, das live zu erleben. Und zwar bei Holzfällern, die in unzugänglichen Gegenden gearbeitet haben. Mit Pferden. Da mußten sie Vorräte für Wochen mitnehmen. Und weil Most, ihre Lieblingsdroge so schwer ist, haben sie nur wenig davon mitnehmen können. Hanfblüah sind leicht und törnen auch ...
Das Gras war gar nicht übel. Nur waren sich die Leutchen gar nicht bewußt, daß sie Marijuana rauchen ! Wirklich, die fielen aus allen wolken, als ich es ihnen sagte.
So geschehen, so gesehen irgendwann 1973 oder so auf der Pack zwischen der Steiermark und Kärnten in Ö.
Cheers
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3243

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hab noch mal nachgeschaut...
Hanf ist seit Napoleon in Europa bekannt.Unter Kontrolle, bzw. verboten wurde es erst 1925 aus Wirtschaftlichen Gründen... Shocked
Nach oben
allesinderwaage
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 01.08.2014
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

Also denkt ihr, das er dieses Hyperweed geraucht hat? Bekommt man von mäßigem Weed auch Herzrasen und Angstzustände, also das volle Programm?
Nach oben
allesinderwaage
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 01.08.2014
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 20. März 2018 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

Weil ihr euch so gut mit Gras auskennt: kann jemand der beim kiffen, jedenfalls von starkem Weed eine dissoziative Störung bekommt, auch bei THC armen Weed eine diss. Störung bekommen? Weil das ist ja nicht schön, sowas erleben zu müssen (Bekannter)
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 21. März 2018 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

allesinderwaage hat Folgendes geschrieben:
Bekommt man von mäßigem Weed auch Herzrasen und Angstzustände, also das volle Programm?

Möglich ist es.

allesinderwaage hat Folgendes geschrieben:
... kann jemand der beim kiffen, jedenfalls von starkem Weed eine dissoziative Störung bekommt, auch bei THC armen Weed eine diss. Störung bekommen? Weil das ist ja nicht schön, sowas erleben zu müssen (Bekannter)

Wenn jemand THC nicht verträgt, warum nicht ?
Es muß aber niemand unschöne Dinge mit Gras erleben. Einfach weder potentes noch schwaches Gras rauchen ...
Ich zB komme mit dem Alkoholrausch nicht klar. Seit meinem 16. Lebensjahr trinke ich keinen Alkohol mehr und gehe so allen möglichen Problemen damit aus dem Weg.
Cheers
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin