Frauen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2505

BeitragVerfasst am: 12. Apr 2018 08:39    Titel: Frauen Antworten mit Zitat

Gestern, sah ich eine Doku, bei der ich zunächst dachte: "Das schaust Du Dir vermutlich nicht bis zum Ende an", doch zunehmend, zog mich das Video in seinen Bann und ich möchte es teilen. Die Filmemacherin, hat es geschafft, die Themen so zu präsentieren, dass sie mich tief betroffen machten. Unglaublich gut und "ungeschminkt", wird vieles angesprochen. Ich hoffe, es gefällt einigen, so gut, wie mir Smile

https://www.arte.tv/de/videos/078145-000-A/embrace-du-bist-schoen/

Zunächst, kommt es ganz "harmlos" daher und wird mit der Zeit immer spannender. Am betroffensten, machte mich das Interview, mit der magersüchtigen Frau, aber auch die Modewelt, ist spitzenmäßig dargestellt. Es ist sehr ehrlich, die postes, die die Filmemacherin bekam, sind ein Abbild einer Gesellschaft, der Äußerlichkeiten, das letzte ist, was ihnen bleib, um sich zu identifizieren.

Bin gespannt, wie Ihr das seht. Oder, was Euch davon anspricht. Wink
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2505

BeitragVerfasst am: 12. Apr 2018 10:28    Titel: Antworten mit Zitat

Frauen sind es in erster Linie, die betroffen sind, wenn ihre Kinder krank sind. Eine kranke Umwelt, macht UNS krank. Daran besteht kein Zweifel. Und das ist nur ein Teilbereich, aus einer Fülle von Gegebenheiten, die unser Leben immer weiter von unser wahren Natur, weg führt. Müssen wir das hinnehmen? Wollen wir so leben?

Baskut Tuncak, UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte, gefährliche Substanzen und Abfälle, "Kinder schützen - nicht Pestizide"

"Unsere Kinder wachsen mit einem Schadstoffcocktail auf, aus Unkrautvernichtern, Insektiziden, Fungiziden, getränkt sind Parks und Spielplätze..."

"Viele Regierungen behaupten, dass die Schutzstandarts ausreichen. ...Als die europäische Behörde Glyphosat als unbedenklich einstufte, hatte sie einen Bericht von Monsanto (Hersteller) vorliegen und das einfach abgeschrieben. ...Die UN-Konvention, über die Rechte des Kindes, das am häufigsten ratifizierte internationale Menschenrechtsabkommen der Welt, bekräftigt: Staaten sind ausdrücklich dazu verpflichtet, Kinder vor der Belastung durch toxische Chemikalien, sowie vor kontamierten Lebensmitteln, sowie vor verunreinigtem Wasser zu schützen.Sie müssen außerdem dafür Sorge tragen, dass das Recht eines jeden Kindes auf das erreichbare Höchstmaß an Gesundheit gewährleistet ist.

Kinderärzte haben die Belastung durch Pestizide als "stille Pandemie" bezeichnet. Es gibt zunehmend Beweise dafür, dass sogar geringe Einwirkungen im Kindesalter, irreversible Gesundheitsschäden zur Folge haben können.

Die Chemikalien sind unsichtbar und lauern überall. Nur, wenn die Regierungen sie wirksam regulieren, können die Menschen geschützt werden!

Dass sich Regulierungsbehörden im Übermaß auf industriefinanzierte Studien verlassen, unabhängige wissenschaftliche Studien ausgeschlossen sind und Studien GEHEIM bleiben, das kann so nicht weiter gehen!

Doch die vorherrschenden FEHLINFORMATIONEN ziehen weite Kreise. Die Diskussion ist weitgehend darauf ausgrichtet, wie wir die Welt ohne HOCHINTENSIVEN Einsatz ernähren können.

Das ist ein Mythos! Es gibt Lösungen, um gesündere und Nährstoffreichere Lebensmittel herzustellen, ..wo auch Kleinbauern unterstützt werden, die Artenvielfalt geschützt wird.

Unser übermäßiger Einsatz dieser Substanzen ist eine KURZFRISTGE Lösung, die das Recht auf sichere und angemessene Ernährung, untergräbt. "

Ich kam schnell an den Punkt der totalen Desillusionierung, sobald ich eintauchte in die Thematik. Es war sehr schlimm für mich, zu erkennen, dass wir "nichts tun können", weil sich die Regierung in unserem Lande (wie in zig anderen) der Industrie "verschrieb", welche Narrenfreiheit besitzt und Substanzen herstellt, die auf keinen Teller gehören, angefangen mit Cornflakes, für unsere Kleinen, einem Zuckerberg (30%ca), der zusammen mit anderen "Lebensmitteln" dafür sorgt, dass Diabetes schon lange keine Erkrankung der "Alten" mehr ist.

Unserer Regierung, liegt alles vor. Trotzdem, werden wir NICHt geschützt, sondern die Macht der Konzerne wurde weltbeherrschend. Ist es richtig, dass wir die Augen schließen, weil wir uns hilflos fühlen und überfordert sind - aber von was?

Ich frage mich, wie andere das sehen, denn es geht immerhin um unsere Gesundheit - um unser Leben, wie wir es empfinden heute. Idea

Es gibt manche Themen, eben sehr Frauenspezifisch - ob solches, an die Politik angelehnt dazu gehört? Für mich, ist das so. Aber es gibt auch anderes, was vllt angesprochen werden kann.

Ich hab den thread aufgemacht, weil ich die Doku reinstellen wollte. Im Hinterkopf hatte ich die Frage, was Frauen hierzulande belastet, was sie sehen, wie sie es sehen, wie sie empfinden. Im Zusammenhang mit unserer Gesellschaft, unserer Kultur, alleinerziehende Mütter - wie schaffen sie es, ihre Kinder zu versorgen und und und...Ich glaube, dass viele was zu sagen hätten. Aber ihre Stimme nicht erheben.

Es gibt so viele tolle Frauen hier im Forum, auch stille Mitleserinnen. Wie oft, geht uns was im Kopf rum, das wir für uns behalten? Meine Freundin, schrieb mir z.Bsp, dass sie als alleinerziehende Mutter teilweise ausgegrenzt wird, im Clübchen der frischgebackenen Mamas.
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3545

BeitragVerfasst am: 12. Apr 2018 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kannte die Doku schon...

Mich wundert es nicht, dass die Ladies sich selbst gegenüber kritischer sind als Außenstehende. Die Frage "Bin ich zu dick?" ist ja nicht grundlos für jeden Mann ein Graus.
Aber ich finde es gefährlich Fettleibigkeit zu verharmlosen.
"Fett sein ist cool oder so..."
Kommt mir so vor das eine gefährliche Massage verbreitet wird, dass Dick zu sein, nichts schlimmes oder gar etwas natürliches sein soll?
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3545

BeitragVerfasst am: 12. Apr 2018 10:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ach ja, in der Doku wurde ja auch eine Frau mit Bart gezeigt... Shocked
Ich verfalle fast in das wahrscheinlich vorurteils-behafteten Glaubensbild, das es in diesen Fällen so ähnlich ist wie bei den stark übergewichtigen Menschen, die von sich selbst behaupten sie seien "glücklich mit ihrer Körperfülle und haben sich so akzeptiert wie sie sind"...wobei ja, auch was Damenbärte betrifft, Ausnahmen die Regel bestätigen sollen...Wink
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2505

BeitragVerfasst am: 12. Apr 2018 15:03    Titel: Antworten mit Zitat

Jepp Mikel,

das sehe ich allerdings genauso. Man sollte es nicht ins Gegenteil verkehren - das ist ebenso unnatürlich. Aber, wenn Frau sich wohl fühlt, auch - und besonders - gesund ist, wie die Filmemacherin (ist doch "appetitlich", oder?), sehe ich absolut keinen Grund, an sich herum schnibbeln zu lassen, oder sich gar selbst völlig fertig zu machen.

Ich fand, es kamen immer krassere Teile, die teils auch unter die Haut gingen. Gut aufgezogen. aber vor allem, kam mir das insofern passend, weil gerade eh viel zu lesen ist, von "meinem Thema". Ist doch heftig, dass bereits 8 Jährige Normalgewichtige sagen: ich bin zu dick. Der Druck auf die Frauen, ist enorm hoch. Man sieht es "überall". Da muss man nicht weit gehen, wird einem alles zugetragen, oder man sieht es: sagt ne 24 jährige zu ihrem Freund: "von hinten Sex, mag ich nicht, weil ich einen zu fetten Hintern habe." - da spinnt doch die eigene Wahrnehmung ganz entschieden (sie sieht total normal aus)

Das ist ja Thema sozusagen: wie nehme ich mich wahr? (und andere) Und warum ist das so?

Klar, gab es auch Extreme, wie der Bartwuchs, der dann "stehen bleib" Ich persönlich, würde nie mit sowas rumlaufen, sondern säße bei der Kosmetikerin, die mir das regelmäßig "sauber hält". Ganz schön mutig! Mancher, mag es abstoßend finden...aber so weit, würde ich keinesfalls gehen. Es ist mehr: ungewohnt, oder? Weil das für uns nicht zusammen passt. Wink
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2668

BeitragVerfasst am: 12. Apr 2018 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab durch die Sauferei in den letzten 2 Jahren über 25 Kg zugenommen...

Wirklich schön anzuschauen bin ich nicht mehr...

Da macht sich ein Mädel gedanken,wenn sie 200 gramm zuviel hat...

Ihr Weiber gehört halt mal auf die "Couch" zum guten Psychiater...


Sorry für den Post,verkneifen konnte ich es mir nicht...

Allah möge mir verzeihen...
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1402

BeitragVerfasst am: 13. Apr 2018 02:53    Titel: Antworten mit Zitat

Mabuse, kommen bessere Zeiten!

Meine (ex-) Frau, die Zigeunerin. Sie machte mir immer die O-Pfeife klar. "Für deine seelischen Wunden", sagte sie (und rauchte einen Zug mit).

@Dakini, kommen noch paar substanzielle Worte von mir zum Thema. Tag & Nacht, Ying & Yang ...
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1838

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

hupps, hier reagieren ja nur "Männer"- Rolling Eyes
ich würde auch gerne als "gender-queer" oder nicht binäres Wesen irgendwas Gehaltvolles (Substanzielles) ablaichen, - aber die Doku könnte ich mir - auch mit viel gutem Willen - nicht reinziehen.
Mir hat es gereicht, um einmal "querzu-zappen" - so wie ich auch oft nur "quer-lese" um die zentrale message mitzukriegen, die da lautet.::: NEHMT EUCH SO AN; WIE ES EUCH GENETISCH DETERMINIERT IST; UND HÖRT AUF EUCH ZU VERGLEICHEN! - yep, stimmt so.

Aber weil ich mich generell nicht "vergleiche" ist das ganze nicht von Relevanz für mich. Ich habe auch null mit Gewichts-schwankungen zu kämpfen. Ist seit meinem 21 Lebensjahr nicht schwankend, max. um 2 Kilo halt (vor der Mens)...

Das Herum-Eiern um die Gestalt des Gefäßes (Körper) kann genauso zur Falle werden wie Drogen. Es wird zur pathologischen "Fixierung"- Es gibt echt zig Frauen, die beschäftigen sich tatsächlich mit Dingen, wie ihrem Körperformen usw.- das kriege ich schon mit, wenn ich die diverse Zeitungen aufschlage,- ist ja gruselig. Shocked -
Nunja, wenn man eben eine "stämmige Eiche" (genetisch bestimmt) ist und ständig nach den Lilien und Rosen neidisch rüberlugt, die sagen, dass sie die "schönsten Geschöpfe" sind, dann tauchen diese Probs auf.
lol.
Dabei kann so ne Eiche auch viel Schatten spenden und hat ihre eigenen Qualitäten, -
Wo wir schon beim Vergleich zu Pflanzen sind: ich denke ich bin halt ein blühender Kaktus,- relativ unverwüstlich, überlebt immer trotz widrigster Bedingungen (ohne Wasser) und bildet dennoch Blüten aus,-
der Betrachter, hocherfreut,- greift spontan gerne danach, und wundert sich dann, dass er nur in Stacheln greift, und rennt blutend davon.
Auch nicht schön.
Evtl kommt zu einem anderen Zeitpunkt noch was Sinnigeres von mir dazu-
mal gucken... Cool
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2505

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2018 10:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Schatty,

Inhalte des Videos sind ein Teilbereich, der gut zeigt, wie unsere Gesellschaft tickt - natürlich, geht es mir darum. "Zum Nachteil der Frauen". Ich stieß, nach und nach auf immer mehr Material. Das, was da abgebildet wird, geht tiefer, als Oberflächenmaße Smile

Mir gefällt es, dass Frauen ihre Stimme erheben. Nicht, wie einst, im Emanzenkostüm! Sondern, als Mitglied der Gesellschaft. Verweisend, auf die Probleme, die sich HEUTE stellen. Darum, geht es in dem Video, nicht etwa darum, dass eine kugelrunde Frau behauptet, glücklich zu sein...Das ist nicht der Hintergrund. Allerdings, geht es absolut darum, sich anzunehmen. DAS ist ein riesen Problem von Frauen und macht sich nicht an der Optik allein fest. (es gibt zunehmend Männer mit ähnlichen Unsicherheiten) Aber sie wird gerne herangezogen.

Seit ich diesen Schinken in der Hand hatte, im Urlaub, wurde mir deutlich, dass Frauen, selbst wenn sie in Europa leben, immer noch alten Mustern folgen. Urspünglich kommt das Thema für mich aus den "Gynäkologiebüchern". Einst hatte ich auch im Kopf: Betrifft mich nicht, meine Freundinnen & ich, sind anders...Aber das ist schon ne Weile her. Ich beobachte gut, wie diese Muster greifen. Deshalb, ist es wichtig,dass Frauen sich dessen gewahr werden. Denn viele leiden. Aus unterschiedlichen Gründen. Uns beide, betrifft das Thema absolut: Vaterprobs und die Folgen.

Es gibt Frauen, die schlafen nur mit jemandem, weil sie ihn lieben. Oder/und, weil es ihnen Spaß macht. Aber niemals, um sich aufzuwerten, irgendwas dafür zu bekommen und sei es "versteckt",...das könnte ich fortführen, aber ich denke, es wird verstanden, was ich meine. Wieviel ist Frau sich wert, wenn sie anders mit ihrem Körper umgeht?

Wir leben in einer Zeit, in der junge Frauen sich plötzlich im Netz wiederfinden. Morgens, gehen sie in die Schule und bekommen den Schock ihres Lebens: REVENGE PORN

Das tun sich nicht freiwillig - über Nacht, wurden sie zum Pornostar, weil sie unachtsam waren und sich filmen ließen. Der Schritt von einem privaten Video, mit dem Ex, bis dahin, wo er es ins Netz stellt, weil man sich trennte, z.Bsp. ist doch ein weiter, sollte man meinen. Aber das Gefühl dafür, ist gar nicht vorhanden: alles der Öffentlichkeit zugänglich machen, heißt auch in dem Fall: auf Kosten der Mädchen. Denn zu einem Typ, wird keiner sagen: "Du Schlampe" und ihm deshalb vllt einen Job nicht geben. Er ist der tolle Hengst. Und sie? Sie ist erledigt, bis Gras drüber wächst. Aber sowas, kann auch nach Jahren noch für Ärger sorgen. Mal abgesehen, von der Scham! Und der Hetze!

In USA, gibt es 1000de Vergewaltigungen in den Unis. Zur Rechenschaft gezogen, wurde zunächst keiner, trotz zahlreicher Anzeigen. Erst, als sich eine Gruppe junger Studentinnen dafür einsetzte, sich in Gesetze einlas, passierte etwas.

Zuvor: selbst die Leiterin einer Uni stellte in den Raum: "was hat die Frau wohl falsch gemacht?" Die Frau?

Gesetze, sind eine Sache. Kulturen eine andere. Aber immer, kommt es doch drauf an, dass Frau sich zu Wort meldet. Dass ich das Thema im weitesten Sinne ursprünglich aus dem Gynäkologiebereich los trat für mich, hat damit zu tun, dass ich beruflich interessiert bin (gesellschaftlich immer). Ich weiß, wie es aussieht, wenn Frauen da sitzen, sich vor Schmerzen krümmen bei ihrer Periode - psychische Gründe? Zuweilen. Aber warum? Auch die med Versorgung, ist schlecht, für den heutigen Standard. Es ist noch gar nicht so lange her, da war die Kirche der Meinung, Frau MUSS leiden. Und langsam, frage ich mich, was alles in uns Frauen steckt, aus alten Mustern.

Einereists, sind wir autonom, haben unser eigenes Geld. Andererseits, sind da noch so viele alten Verhaltensweisen und vor allem, "alte Glaubenssätze" - das sieht man schon am Unterschied: sie, die Schlampe, er, der Superman, bei gleichem Verhalten.

Mir persönlich, geht es aber eher darum, was das mit den Frauen macht. Ich finde, das ist so ein weites Gebiet, aber eben auch eins, das man gerne ausspart. Wink
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1838

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2018 11:10    Titel: Antworten mit Zitat

good morning, dakini!
also, wenn ich die Zeit finde, schaue ich mir die Doku mal an, zumal ich Nora Tschirner echt mag, und sie ja auch ihren Senf dazugibt.
Wie gesagt, ich schlage mich bisher (bis auf meine Mens-Schmerzen, die ECHT nerven) nicht mit frauentypischen Problemen rum. Mein body hat sich nicht verändert, das ist die Wahrheit, seit ca 20 Jahren. Also ich bemerke weder Falten, noch Ansatz von Cellulite.
Für mich war es noch nie von Relevanz, WIE ich auf das andere Geschlecht wirke,- ich muß halt schon d´ accord mit meinem body-FEELING sein,- Formen sind dabei sekundär. Total schwer, das zu erklären.
Insgesamt interessieren mich "Formen" weniger als "Energie-flüsse"- also, ich fühl mich wohl, wenn mein Darm gut arbeitet (stabil), mein Hirn im entspannten Modus ist, und ich merke auch, dass meine Rezeptivität für Nähe und Berührung stark schwankt, täglich quasi.
Das sind Dinge, die MIR wichtig sind.
Ich bin halt immer verblüfft, dass Männer ganz andere Dinge interessieren als mich,- also wenn sie mehr "Haut" sehen, springt da irgendwas in deren Synapsen an, was mir nicht verständlich ist... ich steh da echt wie ein Ochs vorm Berg. Zumal bei mir der Anblick eines nackten Mannes NIX, NADA auslöst!
Das muß man sich mal vorstellen.
Deshalb gestaltet sich bei mir alles schwierig.
Ich denke oft, ich bin ein falsch gestrandeter Alien, - männliche und weibliche Attribute sind gleichstark vorhanden. Seelisch-geistig fühl ich mich männlich, - (ich verstehe Männer einfach besser als Frauen, generell)-der Körper ist aber, wenn ich mich im Spiegel angucke, dubioserweise "weiblich" gestaltet, bzw. ich hab ihm schon durch die Oestrogenzufuhr in diese Richtung manipuliert. Nicht, weil ich meine Muskelpakete zu krass fand (das war so zwischen 16. und 21. - absolute Androgen-Dominanz! halt- sondern weil ich ohne östrogene "depressiv" werde,- die Intention war nicht, mich mehr in Richtung "weiblich" zu formen, sondern es ging mir psychisch mies, ohne externe weibliche Hormone.
Nunja, - heute bin ich schon wieder "nicht auf der Höhe"- evlt sollte ich auch mal darüber nachdenken, was ich so tue... denn ich hab mir - aus meiner Not heraus- leider angewöhnt, meinen body zu "verkaufen"- ich meine damit nicht Prostitution, ... aber es geht eben leider in diese Richtung und ich bin damit überhaupt nicht happy, wie du dir denken kannst.
*kopfkratz* -
ich melde mich demnächst wieder, sortierter hoffentlich!
Liebe Grüße... Cool
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1402

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2018 14:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm ... Dakini, hättest Du den Thread 'Frauen und Männer' genannt - würde es für einen Mann leichter sein, hier einzusteigen. 'Frauen' schreckt bestimmt den einen oder anderen ab.

Ich lasse den Gedanken einfach freien Lauf. Wer psychedelische Drogen kennt, der kennt auch das Gefühl in völlig nüchternen Zustand wilde Gedankensprünge zu machen (und versteht sie auch bei Anderen). Ich bin gerade übrigens völlig nüchtern, nur mein morgendliches Morphin, was gerade echt wenig ist) und in der Nacht 1/2 Rivo plus etwas Cannabis um zur Ruhe zu kommen.

Die Doku kenne ich nicht, hat mich jetzt nicht so angetriggert. Magersucht, auch so ein nicht-verstehbares Phänomen. Da steht ein Knochengerüst, der Tod auf Latschen, müßte eine schöne Frau gewesen sein können, denkt man. Und findet sich vor dem Spiegel immer noch zu DICK!

Falten - es gibt Frauen, die ihre Falten mit Stolz tragen und alleine das macht sie schön. Wahre Schönheit kommt von innen, sagt man. Stimmt! Überhaupt, SCHÖN und HÜBSCH - das sind zwei völlig verschiedene Begriffe. Die ganzen Models in Hochglanz - hübsch sind sie alle, Puppen sind auch hübsch. Einige wenige auch schön. Retuchiert sind sie auch alle, Photoshop machts möglich. Wer definiert eigentlich das allgemeine Schönheitsbild der Frau, sind es Frauen oder Männer? Und falls letztere, warum lassen sich das die Frauen gefallen?

Emanzipation, noch ein Thema am Rande. Eine 'Emanze' hätte bei mir schlechte Karten. Umgekehrt vermutlich ebenso. Die Frauen, die ich mag, sind von Natur aus emanzipiert. Sie haben es nicht nötig, die Emanze raushängen zu lassen. Ich mag starke Frauen die auch schwach sein können.

Business-Frauen im Anzug - geht auch nicht bei mir. Im Kopf sollte eine Frau schon was haben, aber auch viel Gefühl.

Die schönsten Frauen sah ich, als ich beruflich in Malaysia war. Eine malaysisch-indisch-chinesische Mischung und dann diese Gewänder, anmutige Bewegungen ... Aber schöne Frauen gibt es überall.

Als Mann nehme ich mir das Recht heraus, auch mal Chauvi zu sein. Hauptsache mann nimmt sich selber nicht zu ernst (und dann 5 Mark in die Chauvi-Kasse). Ich mag es auch, verwöhnt zu werden - auf der Couch zu sitzen und die Frau klappert in der Küche. Aber sie bekommt das alles wieder zurück.

Frauen dürfen weinen, Männer nicht. So bin ich aufgewachsen und da stehe ich auch zu (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Die Single-Börsen machen ihr Mega-Geschäft, auch so ein merkwürdiges Phänomen. Es müssen ja Millionen von einsamen Herzen herumlaufen, auf der Suche. Ich könnte mich nie auf eine virtuelle Beziehung einlassen. Wozu auch - in der Welt laufen genug interessante Frauen rum, man muß nur vor die Tür gehen. Jede(r) hat seine Schönheiten und seine Macken - wenn man den 100%-Idealpartner sucht, sucht man noch im Sterbebett. Nobody is perfect.

Oft sind es sogar die kleinen 'Macken', äußerlich wie innerlich, die einen Menschen anziehend machen. Im Flugzeug nach Dublin habe ich mal mit einer irischen Stewardess geflirtet. Sie hatte ein ganz schiefes Gesicht - ich fand sie schön. Flirten geht immer - ein Spielchen ohne Absichten was beiden Spaß macht.

Soweit meine Gedanken zum Thema. Für heute, fällt mir bestimmt noch einiges ein.

Gruß an die Frauen dort draußen! Was wäre die Welt ohne euch?

Salam! Mohandes
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1838

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2018 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

total schöner Beitrag von dir, mohandes! Idea
Ich zieh mich hier lieber zurück, denn das ist ein absolutes "Trigger-Thema" für mich... Shocked - lieg gerade heulend auf dem Boden.
k.A. wieso... aber wenn man mit 18 Jahren von irgendeinem Endokrinologen gesagt bekommt: sie sind hormonell gesehen ein "Zwitter"- in einer Zeit, wo man sich noch gar nicht richtig in seinem Körper "eingerichtet hat" quasi,.- dann ist das schon ein hartes Brett! und meine Eltern meinten nur: " wir haben schon immer gewußt, dass mir dir irgendwas nicht stimmt!" Tolle Wurst, echt.
Nochmal heul.
Ich bekam hochdosiert "Androcur" - ein Mittel, dass man Wiederholungs-Triebtätern in der Forensik gibt, und hab unter diesem Präperat mein Abi noch irgendwie hingekriegt... irgendwie halt. Meine Muskel schrumpften täglich, und ich lag nur bleischwer herum, auf der Couch, - hochgradig depressiv -
mit null checkenden Eltern.
Die waren einfach nur heilfroh, dass jetzt das ganze Drama ihres Kindes einen Namen bekam, der nicht mehr auf der Psycho-Ebene platziert war... also eine Entlastungs-diagnose,- denn ihr total gestörtes Kind war jetzt nicht mehr "psychisch krank" durch seine traumatische Kindheit, sondern hatte ein organisches, hormonell-bedingtes Problem.
so, ich schreibe hier nicht weiter.
Es hat mich komplett angetriggert und ich heule jetzt seit ca 4 Stunden über mein verkorkstes Leben, -
Alles Gute für die cis- Genders unter uns! Seid froh, dass ihr euch mit dem, was ihr seid, indentifizieren könnt. Das ist echt viel wert... Idea
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2387

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2018 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist ein absoluter Irrglaube, dass sich dieses Thema auf Frauen beschränkt. Wenn ich mir mein Umfeld so anschaue, neigen immer mehr Männer dazu sich genau so bekloppt machen zu lassen. Nur dass die nicht besonders schlank, sondern besonders muskulös sein müssen. Natürlich steht bei Männern oft immer noch im Vordergrund, dass sie besonders erfolgreich sein müssen, aber dennoch ist auch hier zu beobachten, dass immer mehr Menschen diesem Wahn verfallen. Die Fitness-Studios boomen, Ernährungsprodukte sind stark im Trend - es scheint, dass sich eine ganze Generation nur noch von Eiweiß ernährt Very Happy

Ich kenne das selbst zu gut und habe phasenweise meinem Äußeren einen viel zu hohen Stellenwert gegeben. Ich hatte Phasen, in denen ich sehr unzufrieden war, hatte Phasen, in denen ich zufrieden war. Letztlich stelle ich fest, dass es nicht so wichtig ist, wie man manchmal denkt.

Gefährlich finde ich tatsächlich die Medien und Werbebranche, die stets perfekte Frauen darstellen, die es dann tatsächlich so gar nicht gibt. Auch mein privates Umfeld neigt dazu, eigene Fotos erst zu bearbeiten, bevor man sie dann öffentlich stellt. Ist schon lustig. Auf Fratzenbook sind alle wunderschön, aber auf der Straße sieht man so Menschen eher selten Very Happy
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2505

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2018 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen, Schatty,

es geht tief, finde ich auch! Als ich das Video sah, wurden bei mir auch so einige Gefühle losgetreten. Ich hatte auch lange einen etwas doch merkwürdigen Zugang zu mir selbst.

Durch die frühe Ablehnung meines Vaters. -> Da war ich 4 Jahre alt, als er mich von sich schob und eine Situation, in der ich 10 Jahre alt war, ist mir vor Augen, als wäre es gestern gewesen: meine Cousine schmiegte sich an ihren Vater, den Bruder meines Vaters bei einem Familiengeburtstag, ich tat es ihr nach. Nur, dass mein Vater mich von sich schob und meinte: "Du bist doch schon so groß, geh runter" - das hat mich so sehr verletzt, es hat so weh getan! Ich weiß noch, wie ich mich fühlte: so verloren, nicht angenommen, nicht geliebt! So, als würde etwas mit mir nicht stimmen! Ich fühlte mich eh schon wie eine Außerirdische, nie dazu gehörig, vermutliich, aufgrund der Hypersensibilität, dann kamen die familiären Umstände dazu, meine Mutter war ja weit weg damals. Ich wuchs bei meinen Großeltern auf. ABGELEHNT! Ein Kind, kann das nicht trennen, es versteht ja nicht allzu viel, aber FÜHLEN, das kann es und bezieht vieles auf sich.

Ich wurde von meiner Oma an der Hand in den Kindergarten gebracht, während mich vorher, noch bei meiner Mutter, die Nachbarin brachte, weil meine Mutter ja arbeiten musste. Dort, saß ich dann auf dem Schoß der Nonne und heulte oft, während andere Kinder spielten. Sie waren "ganz normal", ich jedoch, fühlte mich einfach nur allein! Dann wurde ich zu meinen Großeltern gebracht, weil meine Mutter eine Stelle in Frankfurt fand und "unser" Leben neu einrichten wollte, nach der Scheidung. Aber es lief anders, als sie dachte, mein Vater rückte mich nicht mehr raus, der Richter entschied: das Kind ist bei den Großeltern gut aufgehoben! Sorgerecht, fiel allein dem Vater zu. Doch der, nahm mich nicht auf, in seine "neue Familie" mit neuer schwangerer Frau, sondern es wurde einfach entschieden, Kind bleibt bei den Großeltern und meine Mutter, konnte nichts mehr dagegen tun. Auch sie, hatte sich neu verheiratet und wollte mich dazu holen, aber es kam gänzlich anders.

Der alte Richter, bei seiner LETZTEN VERHANDLUNG, war ganz der Ansicht wie meine Großmutter: eine Frau, die arbeitet, nach Frankfturt geht, um beruflich weiter zu kommen, darf kein Kind haben, das sie dann einer anderen gibt, tagsüber, nach dem Kindergarten, bis sie abends heim kommt! Meine Mutter hatte das alles organisiert, schnell einen Kindergartenplatz gesichert, damit sie mich wieder holen kann. Man nahm ihr das Kind - mich - einfach weg!

Oft, habe ich mich mit anderen unterhalten über ihre Kindheit und oft hörte ich: "Da bin ich aber froh, dass ich eine sichere Kindheit hatte!

Ja, Schatty, da können alle froh sein, die ihre Kindheit anders erlebten! Denn solches, sitzt sehr tief und bei Triggern, tut es einfach nur höllisch weh. Das Video, hat das Potencial, bei einigen - auch bei mir - was los zu treten, das wir meist gut verschlossen aufbewahren.

Aber das hat Einfluss auf unser Verhalten. Früh schon, habe ich "begriffen", dass Sex eine Waffe ist. Darüber, bekommt Frau Aufmerksamkeit. Wieviele Mädchen sie nutzen, beläuft sich heute sicher zu bald 100% und DAS ist die falsche Richtung!

Ich habe eine Geschichte. Ein Leben als Kind, das zwangsläufig zu unsicherem Verhalten führt, wo Sex, Aussehehen, im Vordergrund stehen kann. Schaue ich mich um, glaube ich, dass heute viele solche Gefühle haben, ganz ohne solch eine Geschichte. (das ließ sich weitgehend therapieren, was bei mir ablief, aber will man die ganze Gesellschaft therapieren?)

"Weitgehend therapieren", damit meine ich nicht, dass etwa die kindlichen Gefühle nicht mehr hoch fahren könnten, es heißt nur, dass ich mir gewahr bin, was in mir abläuft und damit anders umgehen kann. Mich klatscht es manchmal genauso um, Schatty. Neulich, war ich bei meiner mum, sie schenkte mir etwas, das nicht passte - ich eh schon total fertig, von Nachtflug, niedriger Dosierung...und begann "aus dem Stand" zu heulen. So nach dem Motto: "Mama, wie kannst Du mir sowas schenken, das bin doch gar nicht ich" -> ich werde "übersehen", ignoriert, WER ich bin ...unerfüllte Bedürfnisse. Nämlich das Bedürfnis eines Kindes, GESEHEN & GEHÖRT zu werden. Trotz, dass meine Mutter sich alle Mühe gibt, fahren dann solche feelings hoch, völlig dysfkt und verletzt. Tief verletzt und allein gelassen. (wir können damit umgehen, aber schön, ist das nicht. Im "Normalzustand", fühle ich anders. Solches,fährt oft hoch, wenn ich geschwächt bin, oder mich aus bestimmten Gründen auseinander setze)

Wohl dem, der das fühlen kann! So schlimm es auch ist - alle male besser, als nicht zugänglich! Was ist also los, mit all denen, die sich nun über öffentliche Kanäle "darstellen"? Alles "übersehene Kinder"? Wohl kaum. Aber man könnte es meinen, aufgrund ihrer Verhaltensweisen, zuweilen.

Ich glaube, dass "im goldenen Westen" so ziemlich alles schief lief, was schief gehen kann, geht es um das Selbstverständnis eines Menschen. Um seine Würde. Idea

Und das ist sicher kein reines Frauenthema, das sehe ich allerdings genauso! Ich finde aber, dass sich über deren Verhalten gut erkennen lässt, dass irgendwas nicht stimmt, von Grund auf. Seiten über Seiten, Insta..., F..., und wie sie alle heißen: Mädchen & Frauen, die sich darstellen!

Und ausziehen! Auf manchen Seiten finden sich Herzchen auf den Genitalien. Lady Godiva, Patroninnen von ...WAS?

Mohandes, Dein poste, hat mir auch gut gefallen - es liest sich GESUND! Ich weiß ja, dass Du eine Kindheit hattest, die in Ordnung war. Das schreib ich mal dazu, weil mir schon auffällt, wie unterschiedlich die Blickwinkel sind.

Mist, jetzt ist mir mein Toast verbrannt - da sieht man mal, wie sehr mich beschäftigt, was ihr geschrieben habt, auch Du Haschi! Und natürlich, ging mir Dein Beitrag, Schatty, sehr unter die Haut.

Haschi, Du liest Dich sehr aufgeräumt. Ich kenne ja Deine Geschichte, so weit Du hier geschrieben hast. Bestimmt hast Du Dich mit einigem auseinander gesetzt. Wer seine Essstörungen in den Griff bekommt, hat mit Sicherheit viel Power Smile Und ein anderes Bild von Dir generiert - Du hast einiges verändert, Dich vom süchtigen Freund getrennt! und bist den Weg gegangen: "selbst ist die Frau". Ich glaube kaum, dass Du Dich ausziehen würdest, um Dich darzustellen! Oder, weil Du keinen Bezug dazu hast, was das eigentlich heißt... Idea

Ich will es nicht darauf reduzieren, aber das ist doch ein echter Hammer! "Oberfälchlich" wird das von einigen genannt, weil Werte gar nicht mehr existieren, in dem Sinne, sondern eine homogene "Konsumorientierung" statt fand, in der es nur darum geht, sich zu designen, um einen Platz zu ergattern - wo eigentlich?

Dazu gehören, bloß nicht abweichen, ja, wer wundert sich da noch, wenn Menschen sich verlieren? Sich erst gar nicht finden. Orientierungslos - das betrifft viele junge Menschen und nicht nur junge. Andere, halten sich daran fest, die besten Leistungen zu bringen, um "nach oben" zu kommen. Aber häufig, geht es darum, sich "zu managen". Warum, können wir nicht mehr einfach "sein"? Das ist doch eine legitime Frage!

Ach ja, die Frage tauchte auf, WER gibt vor, wie Frau auszusehen hat? Vorwiegend (schwule) männliche Modedesigner, glaubt man den Frauen aus der Branche. Die Designer wollen ihr Kleid in Größe 34 vorstellen. Warum, weiß der Himmel...

Vllt, weil es sich so, besser verkauft, obwohl es dann meist in Größe 38 bis...verkauft wird. Ich mache für heute mal einen cut.

Habt einen schönen Tag! Ist nicht lapidar gemeint, sondern von Herzen!

Oh je, das ist ja ein riesen poste, sehe ich gerade in der Vorschau - sorry, aber ich schicke es jetzt so raus... Wink
Nach oben
Sabine72
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 11.07.2016
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2018 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

Danke.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin