Merkwürdiger Anfall: Herz,Atmung,Zittern,Schwitzen,Hörverlus

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Cariote
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 18:28    Titel: Merkwürdiger Anfall: Herz,Atmung,Zittern,Schwitzen,Hörverlus Antworten mit Zitat

Hallo ihr lieben,
ich bin Dienstag ins Krankenhaus bekommen, wurde aber schon Mittwoch Abend wieder entlassen da es ambulant zu handeln ist.
Verdachtsdiagnose für die Einweisung war Epilepsie oder Herz Anfall oder Vorstufe Schlaganfall.Nichts davon war die Entlasdungsdiagnose, Himmel sei Dank!

Es war in der Nacht zu Dienstag um kurz vor fünf Uhr morgens. Ich boxte im Schlaf, der Atem wurde schneller und mein Mann dachte, dass ich einen Albtraum hatte. Er sprach mich an, versuchte endlich wach zu rütteln. Ich wurde nicht wach. Ich schlug angeblich um mich und hyperventiliert, schweißgebadet. Mein Mann versuchte weiter mich zu wecken. Er setzte mich auf. Ich boxte, hyperventilierte und schwitzte, wachte jedoch erst nach einigen Minuten auf ( Ich habe heute noch blaue Flecken am Arm weil mein Mann mich irgendwann so doll angefasst und gerüttelt hat)
Als ich wach wurde sass ich im Bett, Hände zur Faust geballt, mein Herz schlug sehr schnell, der Atem war sehr schnell und tief, ich schwitzin te und in mir drin war es laut. Ich hörte nichts mehr. Ich sah, dass mein Mann mich ansprach, anfangs hörte ich es noch ganz leise, aber er war so weit weg, und dann hörte ich nichts mehr. Mein Mann nicht, kein Uhrenticken, nichts.
Mein Mann rief wohl " was ist los? es ist nur ein Traum, was ist los?" Ich sagte irgendwann ein paar mal " Ich höre nichts mehr" Ich war nicht richtig ansprechbar, ich weiss es nicht mehr.

Mein Mann stand mit mir auf. Laufen ging mit abstützen. Er holte eine Plastik tüte wo ich rein atmen sollte. Erst da hatte ich gemerkt dass ich hyperventiliere. Das Herz schlug sehr schnell, Schweissnass und ich zitterte so sehr, dass ich keine Tasse halten konnte.

In Plastiktüte atmen, Blutdruck gemessen, 180/120 Puls 133, Ramipril Blutdruck Tel genommen und eine halbe Zopiclon. Ich wusste nicht woher es kam, nix besonderes gemacht, getan...
Nach 1,5 Std soweit besser dass wir uns aufs Bett legten.Da war es halb sieben.

Danach zum Hausarzt. Einweisung ins Krankenhaus um Epilepsie, Thrombus und Herz Anfall auszuschliessen.
Das war es auch alles nicht. Mein Kaliumwert war gefährlich niedrig (bekam Entwässerungstbl gegen zu hohen Blutdruck), dadurch Herzrhythmusstörungen und dadurch wohl so ein Panikanfall aufgrund Parasomnie.

Ich bin jetzt wieder raus aus dem Krankenhaus. Heute morgen noch eine kleinere Störung.
Meine Frage: Kennt jemand so etwas? Aus dem Schlaf heraus so ein Anfall?
Entlassungsdiagnose: Hyperventilations,- und Panikstörung aufgrund Herzrythmusstörungen bedingt durch Kalium Mangel und Parasomnie.

LG Caro
PS: Der Arzt sagte dass sind Aufwachstörungen neben dem Kalium Mangel. Als Kind habe ich tatsächlich schlafgewandelt sagte meine Mutter. Das in Zusammenhang mit dem Kalium Mangel hätte diesen Anfall ausgelöst.
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2704

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Caro...

Entwässerungstabletten zur Blutdrucksenkung dürfen NICHT genommen werden...wenn der Kalium Spiegel zu niedrig ist...

Steht klipp und klar im Beipackzettel...auch sollte auf eine ausreichende Flüssigkeits zufuhr geachtet werden...weil Mineralien ausgeschwemmt werden...steht auch im Beipackzettel..

Schade das ich als gelernter Elektriker dir das posten muss,und deine Ärzte das anscheinend nicht wissen...

Ramipril nehm ich auch...les dir mal die Beipack Zettel durch...da wirds einem Schlecht...

Es wäre gut für dich den Hintergrund für den hohen Blutdruck zu erforschen...

Bei mir ist es der Alkohol das weis ich definitiv...bei manchen Menschen reicht nur etwas zuviel Salz in der Nahrung...usw usw usw...

Die ganzen Blutdruck senker sind halt gift ohne ende für den körper...angefangen bei impotenz beim Mann...
Nach oben
Cariote
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dr Mabuse,
ja, ich weiß, dass Elektrolyte unter Entwässerungstbl ausgeschwemmt werden. Ich weiss auch, dass das Blutbild kontrolliert werden sollte.
Dummerweise hat mein Arzt mich nicht drauf angesprochen und ich habe es über die Monate aus dem Blick verloren. Wir haben nie Elektrolyte getestet und da es mir immer gut ging und mein Arzt nichts sagte, da habe ich nicht drauf bestanden,...zukünftig werde ich drauf achten.
Denn, dass das so plötzlich kommt und sich sooo schlecht anfühlt, also, das hätte ich nicht gedacht!

Wie kommst du damit klar, dass du weisst dass der Bluthochdruck bei dir vom Alkohol kommt? Hast du ein schlechtes Gewissen?
Ich schon irgendwie..., denn solange ich unstabil bin sollte ich nichts trinken denke ich. Aber ich kriege kaum 2 Tage hin..Kein körperlicher Entzug aber psych sehr stark.

Habe Mir jetzt ein Medical Finesstracker bestellt. Der misst zwischendurch Puls und Blutdruck. Gibt Alarm ab wenn etwas zu tief oder hoch ist.
Mal sehen...er misst auch Fitness und ISchlaf. Könnte Spass machen Smile
LG Caro[/list]
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1447

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 20:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Caro!

Ich habe meine kleine Schwester gefragt, die auch Krankenschwester ist. Du darfst auf keinen Fall diese Entwässerungstabletten in Mengen nehmen, die schwemmen deine Mineralien aus!

Du bekommst ja bestimmt Kalium-Tabletten. Zusätzlich solltest Du Nüsse, Bananen, Kartoffeln und Hülsenfrüchte zu Dir nehmen. Die enthalten viel Kalium und das Kalium der Tabletten kann sich so besser binden (Monopräparate kann der Körper nicht so gut verwerten - in der Natur ist alles perfekt für uns).

Bei ausgeglichener Ernährung sollten weder Mineralien- noch Vitaminmangel auftreten. Gute Ernährung ist wichtig. Ich bin vorhin durch die Natur gelaufen und habe mir frische Kräuter für einen Salat gesammelt.

Viele Menschen denken, eine ausgewogene Ernährung ist ohne Fleisch nicht möglich. Millionen von Indern beweisen seit Jahrhunderten das Gegenteil. In Indien gibt es fast immer Daal (aus Linsen oder Kichererbsen) - zusammen mit Reis oder Brot übrigens auch eine sehr gute Eiweißkombi. Ich esse seit 35 Jahren kein Fleisch und habe keine Mangelerscheinungen. Ich möchte hier kein Plädoyer für Vegetarismus halten, muß jeder selber wissen. Ist eben mein Ding und ich bin, trotz Drogen, ziemlich gesund.

Paß auf Dich auf! LG Mohandes
Nach oben
Cariote
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

Die Entwässerungstabletten sind erst mal abgesetzt. Dafür Ramipril 2,5 mg.Geht bisher ganz gut.Blutdruck ok.
Ja ich bekomme Kalium. Kartoffeln und Bananen essen.
Nooria sagte, dass ich gucken muss, dass durch die hohe Gabe Kalium nicht der Rest der Elektrolyte durcheinander geraten...

Fühlt sich so, wie ich beschrieb, eine Panikattacke an @ Dominik? Kann man so was aus dem Schlaf heraus bekommen, ohne vorherige Gedanken? Oder sind zuerst Gedanken und danach die Panikattacke da? Wenn die ohne voherige Gedanken beginnt, dann kann man ja Null dagegen machen.,,?
LG Caro
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1447

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

Caro, glaube ich nicht, daß das eine 'normale' Panikattacke war. Die kommt eher bei vollem Bewußtsein, aus der Situation und Erinnerungen heraus. Kann natürlich auch substanzbedingt ausgelöst werden.

Ein Alptraum war es auch nicht, da wacht man auf, senkrecht im Bett, und denkt sich "was war das denn?". Hatte ich mal als ich Neuroleptika bekam, von denen ich pro Nacht 10x senkrecht im Bett stand (und seitdem nehme ich keine Neuroleptika mehr).

Bei Dir war es so, daß Dein Körper durch den Kaliummangel im Schlaf auf einmal rebelliert hat. Herz, Kreislauf, vegetatives Nervensystem, die ganze Palette. Und dann bist Du beim Aufwachen deswegen in Panik geraten, was man gut verstehen kann.

Meine Vermutung. Also Mineralhaushalt wieder in Ordnung bringen und dann vernünftige Ernährung, möglichst ohne Tabletten.

P.S. Praxx schaut wohl kaum noch vorbei hier? Der wüßte bestimmt eine gute Erklärung. Wer weiß, welche Rolle die Drogen in der Vergangenheit gespielt haben könnten.
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3006

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 23:58    Titel: Antworten mit Zitat

Bei Kindern heisst so etwas "Pavor nocturnus", bei Erwachsenen dürfte es sich eher um eine Panikattacke aus dem Schlaf heraus handeln. Die Bewusstseinsstörung könnte auf eine "dissoziative Reaktion" hinweisen, panische Angst kann so eine Reaktion auslösen. Ein direkter Zusammenhang mit deinem früheren Drogenkonsum ist m.E. unwahrscheinlich - eher eine gemeinsame Ursache. Evt auch ein verdrängtes Trauma. Leidest du an einem "Bruxismus" (Zähneknirschen oder Nacken/Kieferverspannungen im Schlaf)?

LG

Praxx
Nach oben
Cariote
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2018 20:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Praxx,
ja, mein Zahnarzt hat vor Jahren starken Bruxismus festgestellt. Ich bekam eine Schiene für nachts die die Zähne schützen sollte.
Im Krankenhaus sagte man mir: Parasomnie in Verbindung mit Kaliummangel und daraufhin Herzrythmusstörungen die einen Albtraum auslösten wo ich erst nicht wach wurde und um mich boxte. Danach dann Hyperventilation und nicht hören können. Ich war nicht richtig da, deswegen fühlt sich die dissoziative Störung stimmig an.

Am Tag vorher war Ich noch gut drauf! Allerdings schlief ich schon 3 Nächte lang schlecht, wachte oft auch. Konnte mir den schlechten Schlaf nicht erklären.
Was hälst du von der Sache Praxx?

Mohandes, ein Panikanfall setzt also Bewusstsein voraus und startet nicht mitten aus dem Schlaf heraus?
Gaga beschrieb ein ähnliches Ereignis mit einer Angehörigen.Da war auch der tiefe Kalium wert die Ursache.
Diese Diagnose ist beruhigend denn dann geht es ganz vorbei sobald mein Kalium wert die Norm hat. ( hoffe ich...Smile)
LG Caro
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1447

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2018 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

Weiß nicht Caro, nur eine Vermutung von mir.

Wenn ich aus dem Schlaf aufwachen würde, schweißgebadet, mit Herzrasen und könnte nichts hören, dann würde ich auch in Panik verfallen!

Es gibt Menschen, die bekommen Panikattacken wenn sie in Menschenmengen geraten oder auf Türme steigen - also rein psychisch.

Bei Dir scheint ja der Kaliummangel als der Auslöser für die körperlichen Symptome mit nachfolgender Panik gewesen zu sein.

LG Mohandes
Nach oben
Cariote
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 12. Jul 2018 09:55    Titel: Antworten mit Zitat

Anscheinend war diese Attacke tatsächlich durch Kaliummangel ausgelöst. Seit die Entwässerer abgesetzt sind hatte ich so etwas in dieser Form nicht mehr.
LG C
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2540

BeitragVerfasst am: 13. Jul 2018 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Caro,

gute Besserung! Es tut mir leid, dass Du so was durch machen musstest.

Nooria hat Dich bereits drauf aufmerksam gemacht, das Gleichgewicht im Auge zu behalten. Allerdings kann auch ein niedriger Magnesiumwert zu Kaliummangel führen. Magnesium ist ein wichtiger Ko-Faktor bei der Kaliumabsorption und dient zur Aufrechterhaltung des intrazellulären Kaliumspiegels. Kalium ist in vielen Lebensmitteln enthalten, deshalb ist es merkwürdig - naja, die Diuretika... Haben sie Deine Nebennieren kontrolliert? Durch zu viel Aldosteron kann ebenfalls ein Mangel entstehen. Durch Alkoholabusus wird Mg ausgeschwemmt, auch die Aufnahme erschwert. Auch erhöhte Schilddrüsenwerte können zu Mg Mangel führen.

In Bezug auf das Herz, kann man sich zusätzlich mit Q10 oft helfen. Ab 100 mg/Tag.

Angst-/Panikzustände bei nächtlichem Erwachen kenne ich, aber solche Auswirkungen nicht. Allenfalls ein erhöhter Puls. (und Wahrnehmungsstörungen: Tastsinn, Riechen..) - das hat aber mit Mangel nichts zu tun. Rein psychisch.

Das nächtliche Knirschen bei Erwachsenen wird mit Parasomnie in Verbindung gebracht, kommt sonst bei Kindern eher vor (soweit ich das in Erinnerung habe, muss wirklich wieder ran, man vergisst doch sehr viel..). In Kombi mit Kaliummangel liest sich die Diagnose stimmig.

Ich glaube, Du könntest Dich noch mal schlau machen, was "Ernährung" Dir Gutes tun kann. Es wird vllt Zeit, auf solcherlei den Fokus zu legen mit begleitender Substitution einiger orthomolekularer Substanzen. Der Körper tut sich zunehmend schwerer, alles bereit zu stellen. Einige Werte müssen vllt selbst bezahlt werden, die Elektrolyte sicher nicht, es besteht ja eine Indikation. Und wenn Du schon dabei bist: Östrogen & Progesteron. Immerhin, kommen daher - bei Abfall - auch Herzrhythmusstörungen zustande. Bei solch multifaktoriellen Geschehen, kann einiges beteiligt sein, wo man auf Anhieb gar nicht drauf kommt. Auch, wenn die Diagnostik sich stimmig liest, würde ich das ALLES abklären. Erst Fettleber, nun dies..

Nicht immer, ist alles "psychologisch", oft stellt sich heraus, dass eben doch Mängel vorliegen. (Bsp Eisenmangel <-> Depression) Perl´s Mutter hatte aufgrund von Mangel psychiatrische Symptome. Eine Hypoxie, bzw gar eine Apoxie, wurde ja ausgeschlossen - zum Glück! Und wie Dr Mabuse schon schrieb: Beipackzettel lesen. Ich wünsche Dir, dass man es so stehen lassen kann, wie vom KH diagnostiziert, das lässt sich doch in den Griff bekommen:)

Alles Gute für Dich!
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2540

BeitragVerfasst am: 13. Jul 2018 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Caro,

Deine Geschichte hat mich veranlasst, noch mal nach zu schauen, ich war irritiert. Passt doch eher zu nem Calcium Mangel -> Hyperventilation/Verkrampfung (Fäuste). Nur verwunderlich, dass Du zuvor keine Symptome hattest, denn Ca-mangel spürt man, Kribbeln usw bevor es zu heftigerem kommt...Bei Kaliummangel kommt es eher zur Hypoventilation. Ich denke, deshalb denkt man schnell an die Psyche, Hyperventilation wird sehr oft damit in Zusammenhang gebracht - aber die Gesamtsymptomatik, sowie die Diagnostik des KH erbrachten einen Kaliummangel. ?

Bez des Herzens passt es (da verhält sich Ca+ und k+ähnlich). Auch Schlafprobleme können KaliumMangel bedingt sein. Gerade, weil Du 3 Tage schlecht geschlafen hast, zuvor.

Es wohl richtig, auf ALLE Elektrolyte zu schauen! Aber stimmig ist es damit nicht mehr für mich...mein Großvater hatte gelegentlich - alle halbe Jahre, 3/4 Jahre vllt, mitten in der Nacht "Aussetzer", er brüllte zuerst kurz, dann schnaufte er, den Körper verkrampft - wie ein Brett. Und er war nicht wach zu kriegen. Er schnaufte laut durch den Mund, aber das war keine Hyperventilation. Das ging so vllt 30 min bis länger. Meine Oma tröpfelte Kölnisch Wasser auf ein Tuch und rieb ihm damit die Stirn..am nächsten Tag hatte er Petechien an den Schläfen beidseits. Auch jedes mal. Kein Arzt wusste je, was das ist. Er hat damit gelebt, zumal er selbst es gar nicht mitbekam. Ich war noch ein Kind, als das anfing. Und hab nur versucht, ihn wach zu bekommen, wie meine Oma auch. Irgendwann wachte er auf und meinte, wir sollten ihn doch in Ruhe lassen, recht benommen allerdings und morgens, war alles ok... Wink
Nach oben
Cariote
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 14. Jul 2018 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen lieben Dank Dakini.!
Du meinst, dass die Symptome nicht auf Kaliummangel hindeuten?
Also, seit mein Kaliumspiegel wieder ok ist und die Entwässerer abgesetzt, habe ich diese Symptome nicht mehr gehabt..

Ich glaube der Calciumwert war damals ok, wenn ich mich richtig erinnere.. Es ist ja nun schon ein paar Wochen, Monate her. Vor dem letzten Forumtreffen war das.
Auch Alkohol kann Kalium so stark ausschwemmen wie die Entwässerungstabletten (Xypamid?)
Bisher ist, glaube ich, noch alles im grünen Bereich...Bis zum nächsten Kreislaufanfall(?)
Mit Absetzen des Xypamid hatte ich übrigens 3 Kilo zugenommen was nicht wieder runter ging. Mehr wird es allerdings auch nicht.
LG Caro
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin