Gefühl vs Kopf, erneute Resignation

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 26. Mai 2018 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

Emotionen, Instinkte, Impulse. Haben wir alle.

Ich hab ja die Erfahrung gemacht, dass wenn man Entscheidungen aus Vernunft trifft das sehr schwer sein kann, aber die Emotionen passen sich mit der Zeit an.
Das ist nur eine Frage der Zeit dann ändern sich die Gefühle. Distanz lässt das alles anders werden.

Wir wissen meist was das Richtige ist. Wir müssen es "nur" tun.
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2468

BeitragVerfasst am: 27. Mai 2018 10:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Hanna ,

super ..., ich bin stolz auf dich .


Einige Entscheidungen habe ich mit den Kopf entschieden ,
obwohl ich Gefühlsmensch bin .
So wie die Trennung von meinem 1. Ehemann .
Es war keine schlechte Beziehung.
Einige wären wahrscheinlich sogar froh , wenn sie so eine Beziehung hätten .
Aber ich spürte , dass mir etwas fehlt .
Da war ein Lücke in meinem Herzen , die ausgefüllt werden sollte .

Es ist so , wie Haschgetüm geschrieben hat ,
dass Gefühl zieht nach .


Liebe Grüße

Yez


Ps. Früher konnte ich Komplimente auch schwer annehmen.
Heute freue ich mich drüber , wenn sie realistisch sind .
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3627

BeitragVerfasst am: 27. Mai 2018 10:52    Titel: Antworten mit Zitat

Haschgetüm hat Folgendes geschrieben:
Emotionen, Instinkte, Impulse. Haben wir alle.

Ich hab ja die Erfahrung gemacht, dass wenn man Entscheidungen aus Vernunft trifft das sehr schwer sein kann, aber die Emotionen passen sich mit der Zeit an.
Das ist nur eine Frage der Zeit dann ändern sich die Gefühle. Distanz lässt das alles anders werden.

Wir wissen meist was das Richtige ist. Wir müssen es "nur" tun.


Mal generell...

Das Herz kennt kein Nein, keine Zweifel und auch keine Psychosen. Wir sollten lernen mehr mit dem Herzen zu denken. Wink

Es ist wie mit Intuition - man tut das richtige aus dem "Bauch" heraus und es gelingt ...

Aber trotzdem ist es nicht immer zum Vorteil, ich habe damit schon einige Blessuren davon getragen, körperlich wie seelisch, aber ich kann eben nicht anders, als meisten sofort auf etwas zu reagieren und das eben ohne nachzudenken.

Kindern schreibt man zu, dass sie Engel um sich haben - sie tapsen einfach drauf los, sind unbefangen, "verlassen" sich drauf oder besser sie wissen es nicht anders
so dieses sprichwörtliche "Gottvertrauen" haben sie noch - wir selbst sind leider viel zu "erfahren" kennen zu viel - verlassen uns auf unsere Erfahrung - tuen fast nichts mehr ohne vorher alles für und wider abzuwägen
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 27. Mai 2018 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

Naja. Früher war ich sehr abgestumpft und rational. Danach sehr emotional.
Heute versuche ich beides zuzulassen.
Aber manchmal ist das "Herz" auch nur Synonym für etwas, dessen wir nicht nachgehen sollten, da es uns schadet.

Ich denke man sollte rational abwägen wie sehr unvernünftig etwas ist und ob wir mit dem Risiko und besonders mit den Konsequenzen leben können, denn manchmal sind die in Kauf zu nehmen, manchmal zerstörerisch.
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1560

BeitragVerfasst am: 27. Mai 2018 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

Herz ODER Verstand ist nie die Frage. Beides!

Gefühl ohne Verstand ist dumm. Verstand ohne Gefühl ist kalt.

Im Idealfall sollte man auf sein Bauchgefühl hören ohne den Verstand auszuschalten. Wenn man noch seine Lebenserfahrung dazu nimmt, liegt man richtig!

Das ist natürlich schwer wenn man emotional an eine Sache oder einen Menschen gebunden ist.
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1560

BeitragVerfasst am: 27. Mai 2018 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

Mikel hat Folgendes geschrieben:
Das Herz kennt kein Nein, keine Zweifel und auch keine Psychosen. Wir sollten lernen mehr mit dem Herzen zu denken. Wink

Schön ausgedrückt!
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 508

BeitragVerfasst am: 28. Mai 2018 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu Hanna,
hoffe es geht dir gut, auch mit der Entscheidung deinem Ex gegenüber.
Ich selbst bin ein sehr emotionaler Typ, aber wenn ich wüsste das mein Ex
gleichzeitig mit mir der Next hätte - nee, die Vorstellung würde mich anekeln.
Muss dazu sagen, das ich Sex nicht von Feelings trennen kann, da das eine bei mir ohne das andere nicht ging...
Wie dem auch sei, schau vorwärts, nach Regen kommt Sonnenschein.
Es grüßt Jolina
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 508

BeitragVerfasst am: 28. Mai 2018 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Meinte wenn er mit mir und seiner Ex gleichzeitig Sex hätte, würde mich davor ekeln.
Sex ohne Gefühle geht bei mir persönlich nicht, also wäre Eifersucht und Liebeskummer dann bei mir unumgänglich und würde mich damit nur selbst bestrafen...
Gruß, Jolina
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 508

BeitragVerfasst am: 28. Mai 2018 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

Also diese T9 nervt total, da ich meistens zu faul bin den Text nochmal auf Fehler zu kontrolieren.
Hoffe ich werde jetzt nicht gesperrt, blöd das man nicht korrigieren kann nach dem abschicken wie in den meisten Foren.

So ist es richtig:
Wenn ich wüsste das mein Ex gleichzeitig Sex mit mir und seiner Next hätte, würde ich mich ekeln.
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2629

BeitragVerfasst am: 28. Mai 2018 20:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ich erlebe das auch so, wie Du geschrieben hast, Haschi. Wenn Entscheidungen getroffen werden, bei denen man sich meist abmühen wird, es auch durch zu ziehen - nach dem Verstand- "kommt das Gefühl hinter her", nach einer gewissen Zeit.

Ansonsten kann ich aber meinem Buchgefühl 100pro trauen (hat mit Liebe/Herz nix zu tun) - nur handel ich nicht immer danach und jedes mal, wäre ich besser beraten gewesen, ich hätte auf meinen Bauch gehört. Denn hier, scheint alles gespeichert.

Mit dem Kopf kann man alles hin und her schieben, verbiegen, bis es passt - und das tun wir oft genug.

Muster sind wohl hier das Thema. Da wird man nicht umhin kommen, den Verstand zu bemühen. Aber was Du angesprochen hast, tut weh, Haschi. Auf ne Weise, wie es nicht jeder meint ertragen zu können.

Viele Wege führen zum Ende. Wenn das zu lange dauert - als hin und her.. -> In der Folge wird es immer unschöner, immer verletzender, schützt man sich nicht. Darum geht es ja eigentlich. Das kann man selbst unterbinden - oder zulassen, dass immer noch ein Bröckchen nach kommt, hier mal ne Orfeige, da mal ein Hochgefühl. Geht auch darum, selbst den Weg zu bestimmen und sich nicht bestimmen zu lassen. ( in ner Partnerschaft ist das geteilt, es fließt zusammen, nicht aber nach dem Ende) Aber es gilt auch für anderes: Arbeit etc Wink
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 29. Mai 2018 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hey dakini (hannah?) (wäre hilfreich, wenn ihr dazuschreibt, wer´s nun war).

Was genau meinst du damit - was ich angesprochen habe, dass weh tut?

Ja Bauchgefühl, das ist schon eher was, dem man vertrauen kann, da gebe ich dir Recht. Die Gedanken können immer gute Argumente finden, sodass man sich selbst belügt - aber auch das merkt man ja irgendwie, vielleicht wirklich im Bauch Wink true!

Aber so ne rationale Pro-Contra-Aufstellung zum Beispiel - da bin ich ein großer Fan von. Oder die Frage: Was wäre das schlimmste (und zwar realistisch gesehen) was passieren könnte? Und kann ich das auffangen? Wenn zum Beispiel um die Finanzen geht, ist sowas eigentlich sehr leicht gemacht.

Ich denke wir handeln alle mal unvernünftig - zu impulsiv oder was auch immer, je nachdem wie wir so gestrickt sind. Ich treffe auch immer wieder Entscheidungen, an die ich mich dann nicht halte. Früher war das nicht so häufig, aber manche Sachen scheinen was mit Magie zu tun zu haben - unüberwindbar Wink Da muss ich mich manchmal ganz bewusst selbst manipulieren und austricksen, um das machen zu können, was ich für Richtig halte. schon seltsam...

Die Mätresse vom Ex zu spielen ist auf jeden Fall ein No-Go fürs Selbstwertgefühl. Geht gar nicht klar. Weiß man auch. Und dann zack - Magie. Man schwebt drauf zu - rennt lachend in die Kreissäge. Ich kenn das gut sowas, auch wenn ich in der Situation noch nicht war.

Hannah - schön wenn du das unterbinden kannst. Es wird dir gut tun.
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2629

BeitragVerfasst am: 29. Mai 2018 16:13    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu Haschi,

Hanna unterschreibt auch mit diesem Namen - daran erkennt man uns jeweils.

Ich meinte, falls uns der Verstand sagt (was man sicher auch im Bauch fühlen kann, ist die Wahrnehmung entsprechend), dass wir uns besser trennen sollen, den Kontakt canceln, dann tut es erst mal weh, bis das Gefühl nachrückt und wir gut damit leben können, immer besser, bis es absolut ok ist. -> und das ist nicht für jeden was. Dazu braucht es eine vorangegangene Entwicklung, oder man hat es sich erarbeitet. Ich weiß, dass Du Dich getrennt hast, als es ums Cleansein ging - das kann offensichtlich nicht jeder. Ich find das natürlich super, weil gesund, wie sich auch zeigt!

Und wenn man alles "geschehen" lässt, muss man sich nicht wundern, wenn es immer fieser wird. Das ist ein super alter Hut! Sicher ist das Thema.

Anstatt sich konstruktiv auseinander zu setzen, sagt man sich: das brauche ich jetzt. -> Dabei müsste der Satz heißen: das WILL ich jetzt. (Beispielsweise die Nähe des Ex) Denn BRAUCHEN, würde man die DISTANZ.

Und nee, leider dreht sie noch ein paar Ründchen, aber sie neigen sich dem Ende und das ist auch gut so Very Happy Irgendwann in Kürze, hat sich das Problem erledigt, hoffe ich doch stark! Der Typ ist nicht der schlechteste, hat aber ne "gelöschte Festplatte", kommt etwas narzisstisch rüber. Mein Ex meinte mal: auf Thera waren die N.-Tussen die schlimmsten, dachten wunderweis wie schön sie sind und haben sich aufgespielt...bei Männern kommt das irgendwie anders zum Tragen. Ich empfinde eine Art Gefühlskälte von ihm ausgehend, nicht unfreundlich, gar nicht, sondern als würde schlicht was fehlen - und so ist es ja auch. Wenn der andere völlig unempathisch ist, macht es die Sache nicht besser. Das kommt für Hanna noch hinzu. Tatsächlich, versteht er vieles irgendwie nicht...Und das gibt ihr wiederum Anlass, verstanden werden zu wollen...

Es ist schwer für sie, die Türe zu schließen und zu denken: "Es geht mich nix an, was er JETZT macht. Denn ICH entscheide: fini "

Da warte ich drauf. Ach, wir haben schon so viel hinter uns gebracht..mei mei, bin froh, wenn das rum ist! Wink
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 30. Mai 2018 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ok gut, verstanden Wink

Da kann ich nur das Buch empfehlen: "Wie lebe ich ein gutes Leben? Philosophie für Praktiker", von Albert Kitzler.

Hat einen netten philosophischen Ansatz und vereinfacht die Dinge aufs Wesentliche - eine kleine Anleitung fürs Leben sozusagen. Ich mach mir mal die Mühe das hier kurz anzureißen:

"Der Weise lernt stets dazu, indem er das Gelernte in seinem Denken und Verhalten einübt"

"Der Weise nimmt sich Zeit für sich"

"Will der Weise etwas ändern, ändert er es sofort"

Das sind welche von den Merksätzen. Es wird also im Prinzip beschrieben, wie diese Weisheiten sind und was sie bedeuten und wie man mit diesen einfachen Mitteln daran arbeiten kann, ein gutes Leben zu führen (oder philosophisch ausgedrückt: Weisheit zu erlangen - wobei hier der Weg das Ziel ist).

Mir hat das viel Orientierung gegeben worauf es wirklich ankommt und das so Weisheiten wie "Wer viel arbeitet, muss viel Ruhen" nicht umsonst da sind.

Da steht auch, dass wenn man ein Ziel hat, man seine ganzen Entscheidungen auf dieses Ziel ausrichten soll.
Das hilft ungemein weiter, wie ich finde.

Ich habe früher auch eher passiv gelebt, weil ich das Gefühl hatte, ich habe keine Kontrolle über mein Leben - aber das stimmt so nicht. Ich kann Entscheidungen treffen, die dazu führen, dass sich mein Leben in eine Richtung entwickelt, die mir gefällt. Wink

Und wenn ich abhängig bin von meinem Ex, und mich selbst erniedrige für das bisschen Zuwendung, dann wäre es eine gute Entscheidungen das sein zu lassen. Wenn ich das nicht kann, dann muss ich mir halt selbst helfen und zum Beispiel umziehen oder das Handy in den Fluss werfen oder was auch immer.

Raus aus der Opferrolle!
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2629

BeitragVerfasst am: 1. Jun 2018 09:30    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für den Tip, Haschi!
Ich hab grad entschieden, ich schenk es Hanna zum birthday Smile Und les es vorher selbst Smile Wink
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin