Praxx, Benzoentzug ohne andere Medis

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ela1968
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2015
Beiträge: 345

BeitragVerfasst am: 30. Jun 2018 08:08    Titel: Antworten mit Zitat

Also hab mir gerade nochmal Deinen Plan durchgelesen und werde morgen damit anfangen so abzudosieren.
Habe mir gedacht...ich frage mal bei den Ärzten hier rum, ob mir noch einer Frisium verschreiben kann bzw.frage den Arzt, der die Oxas verschreibt, es austauschen würde gegen Frisium.
Muss irgendwas machen, sonst drehe ich hier am Rad.
Melde mich morgen nochmal...Eure Ela
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2857

BeitragVerfasst am: 30. Jun 2018 14:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Ela,

hier ne Adresse in Deiner Nähe, wo folgends angegeben wird:

-Psychosen mit Suchterkrankung (Suchtmed)
-Depressionen
-Persönlichkeitsstörungen
-Traumafolgestörung

Pof.Dr. Gaouzulis -Mayfrank
LVR Klinik
www.klinik-koeln.lvr.de
0221-8993632

Vllt findest Du dort auch Unterstützung für den ambulanten Entzug, den Du nun anpeilst.

Liebe Grüße!
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1599

BeitragVerfasst am: 30. Jun 2018 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

moin,

aus meiner Erfahrung heraus, funktioniert das ohne Benzos erst, wenn man die Gewissheit hat, sie a) indiziert sind oder nicht und b) ohne sich Druck /von aussen zu machen.
Meistens sind es ja die Substidocs, die sagen ab auf Entgiftung , 3 Wochen Programm nach Schema 0815 abdosiert.
So läuft das nicht, leider.

Mmn kann man sowas nur slowly über Monate ausschleichen, und dazu ist eine Disziplin von Nöten, die seinesgleichen sucht.
Demut, sag ich mal.
Scheiss verfickte Tage , an denen man nicht auf diesem Planeten sein will.

Viele konsumieren dann Alk oder Lyris, um dem Leid zu entkommen, funktioniert auch nicht, zumindest bei langjährig Benzoabhängigen.

Mein Substidoc weiss, dass ich eigentlich seit fast 25 Jahren immer wieder Benzos, davor Barbiturate nehme und toleriert es, weil er weiss, mit Brechstange keine Chance.

Ich nehme z Zt. ne halbe Rivo, Dia was weiss ich morgens und abends, wenns mir scheisse geht auch manchmal eine mehr , aber selten.
Ich gucke immer, dass ich nicht affig werde oder kurz davor bin.

Helferlein wie Doxis, Seroquel etc wirken bei mir sehr mit hangover am nächsten Tag, deswegen lasse ich es .

Auch kein Ly, ganz wichtig, wie ich finde.

"Muss" Entgiftungen enden meist wieder da , wo man vor der Einweisung stand, es sei denn man hat im Anschluss einen cleanen Rahmen und will das auch.

Hier gehen viele nach Kronsberg, einige auf THC only rein und auf 10ml Pola wieder raus, da frag ich mich wo ist der gesunde Menschenverstand ?
Für §35 Leute wohl okay, gut, dass es sowas gibt, aber viele sind eben labil ohne Ende, Beziehungsgestört usw, Opfer halt.

Naja , was red ich , ich bin ein Kind der 80er.
Nach oben
Ela1968
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2015
Beiträge: 345

BeitragVerfasst am: 30. Jun 2018 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich fange jetzt morgen an...und freue mich sehr über den Plan von Praxx,schlaft gut...bis morgen und auch dir loebe dakini lieben dank Smile
Nach oben
Ela1968
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2015
Beiträge: 345

BeitragVerfasst am: 2. Jul 2018 17:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lieber Praxx,hallo Ihr Lieben,
habe miit dem Absetzplan begonnen gestern...war abends auf 105mg Frisium,heute der 2. Tag ohne Oxas und bis jetzt auf 50mg Frisium...schlechte Nacht aber ansonsten hat Dein Plan bis jetzt geklappt und werde mich morgen melden. Bin auch nicht alleine, also macht Euch keine Sorgen...bin sehr dankbar, Eure Ela
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2935

BeitragVerfasst am: 2. Jul 2018 18:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Ela ,

dass freut mich zu lesen .
Vor allem das du nicht alleine bist .

Schlechte Nächte wirst du wahrscheinlich nicht verhindern können.
Was soll’s , ganz ohne Wehwehchen gehts halt nicht .

Bin aber überzeugt davon , dass du deinen Weg meisterst .

Ganz viel Kraft , Disziplin und Durchhaltevermögen.

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Ela1968
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2015
Beiträge: 345

BeitragVerfasst am: 3. Jul 2018 15:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo praxx...bin heute den 3. Tag ohne Oxas und auf 70mg Frisium...was meinst Du dazu...mit 50mg komme ich nicht hin.
liebe yez...danke...fühle Dich lieb gedrückt, eure Ela Smile
Nach oben
Nooria 24
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.03.2016
Beiträge: 652

BeitragVerfasst am: 3. Jul 2018 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

Grüß Dich Ela,

kannst stolz auf Dich sein! Und bitte werde nicht ungeduldig!

Ich finde es klasse, dass Du jetzt auf 70 mg Frisium bist und die Oxas weg sind. Bleibe doch erst einmal zwei oder drei Wochen dabei, bis sich Dein Körper an die neue Situation gewöhnt hat.

Praxx schrieb: "Wenn du dann auf einer stabilen Dosis eines BZD mit langer HWS bist - zB 50mg Frisium - kannst du deine Wochendosis von 350mg Clobazam pro Woche um 20mg reduzieren. . ."

Ich verstehe das so, dass Praxx nicht davon ausgeht, dass Du sofort mit 50 mg Frisium klar kommst, sondern langsam AUF die 50 mg reduzierst. Außerdem hat er die 50 mg als Beispiel genannt. Und ERST DANN, wenn Du ein Weilchen stabil auf 50 mg bist, fängst Du mit dem Plan an, den Praxx Dir von da ab vorgeschlagen hat.

Dir ganz viel Erfolg und noch mehr Geduld! Razz

Nooria
Nach oben
Ela1968
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2015
Beiträge: 345

BeitragVerfasst am: 4. Jul 2018 04:13    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Nooria,
danke für den Tip...ja dann werde ich es so machen...bleibe erstmal auf dieser Dosis...klar, ist wohl besser, wenn ich erstmal bei 70 mg bleibe.
Ist heute mein erster Tag, wo ich mal meine Wohnung verlassen werde, war sonst nur im Garten.
Gestern musste ich seit längerem an meinen Exfreund denken...hatte Musik gehört und dachte...ja eigentlich war er meine grosse Liebe...wäre da nicht die Sucht gewesen...es kullerten sogar ein paar Tränen.
Ich fühle mich so alt und kann meinen Anblick im Spiegel momentan nicht ertragen...ich war wohl mal hübsch, aber jetzt sehe ich nur die Falten...meine Periode kommt nicht mehr regelmässig und überhaupt...da sind momentan die Gedanken, ich habe mein Leben verlebt...habe soviel Jahre verschwendet.
Und ein grosses Problem sind auch meine Schlafstörungen...ach man...leisten kann man sich auch nichts...mal was schönes kaufen oder so.
Bin etwas depri...sorry...Eure Ela
Nach oben
Ela1968
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2015
Beiträge: 345

BeitragVerfasst am: 4. Jul 2018 04:22    Titel: Antworten mit Zitat

Habe noch eine andere Frage...kennt sich jemand mit Henna aus...habe meine Haare mit Henna gefärbt...kann man darauf eigentlich noch mit Chemie färben oder gehen die Haare kaputt...Eure Ela
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2935

BeitragVerfasst am: 4. Jul 2018 07:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hey liebe Ela,

auf Henna kannst du noch Chemie geben .
Allerdings würde ich 3–4 Tage warten .
Die Chemie auf kein Fall länger als 40 Minuten drauf lassen ,
aber auch nicht unter 30 Minuten.
Sonst könnte eventuell nicht alles abgedeckt sein .
Nach 45 Minuten verliert die Farbe ihre Wirkung.
Bzw. , dass Farbergebniss hat seinen Endpunkt erreicht
Und ganz wichtig, anschließend eine Packung .
Am besten die Haare in Frischhaltefolie wickeln
und 30 Minuten in die Sonne setzen .
Bei Wärme können die Wirkstoffe besser wirken .


Tja ..., die lieben Falten .
Habe auch gefühlte 10 Meter dazubekommen, in den letzten paar Wochen .
Bleibt nicht aus , wenn man schon relativ schlank ist und anschließend noch 9 kg abnimmt .
Aber was solls , jede Falte erzählt eine Geschichte, die zu mir gehört.
Da ich gerne im höheren Alter „ ein Buch schreiben möchte „ ,
hoffe ich auf weitere viele Falten .
Um so weniger Fettgewebe zum polstern , um so knittriger .
Ist halt so
Einen Vorteil hat es , mit 55 Jahren passen die alten Jeans 👖 wieder ...freu...!
Ich bin zwar auch noch eitel ,
aber man darf der Optik nicht zu viel Gewicht geben.

Oh man , vom Entzug zum Haare färben und ner größeren Landkarte 😂😂


Muss jetzt los .


Liebe Grüße

Yez
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3864

BeitragVerfasst am: 4. Jul 2018 11:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ela,

die Großmutter meiner Frau sagte mal zu ihr " sei stolz auf jedes Fältchen das du mal bekommst denn es zeigt dir das du gelebt hast !"

Solange man sich entwickelt, sich verändert und wächst, lebt man, sonst ist man ja bereits tot!by the way, also sei auch mal ein bischen stolz auf dich denn du entwickelst dich ja weiter in dem du deinen Entzug angehst und wie es so aussieht machst du ja bis jetzt alles richtig und bist auf dem richtigen Weg...

L.G.
Mikel
Nach oben
Nooria 24
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.03.2016
Beiträge: 652

BeitragVerfasst am: 4. Jul 2018 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Ela,

... ist mir gerade eingefallen...

Du könntest, wenn sich Dein Körper in zwei, drei oder auch mehr Wochen an die aktuelle Medi-Situation gewöhnt hat, den Reduzier-Vorschlag von Praxx durchaus auch schon bei 70 mg pro Tag anwenden. Die 50 mg hatte Praxx als Beispiel genommen, um Dir seine Idee zu verdeutlichen. Es geht letztlich um die Menge in mg, die Du weglässt, und an welchen Tagen in der jeweiligen Woche Du reduzierst.

Nooria
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2165

BeitragVerfasst am: 4. Jul 2018 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Mmn kann man sowas nur slowly über Monate ausschleichen, und dazu ist eine Disziplin von Nöten, die seinesgleichen sucht
@Quasi.Jahre.Jahre.Jahre.und Jemand, ders tonnenweise verschreibt.Keine Nachschubsorgen.Verständnis.Ehrlichkeit.Und Zeit. Geduld.Alle Zeit der Welt.Sich eine AMBULANTE THERAPIE. zambasteln.sich Zeit lassen.Konsquent laaaangsaaamst runterdosieren.Aber stetig.Sein Leben ordnen.Familie.Aufhören zu jammern.Man kann es schaffen.Doch Nicht alleine.
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2857

BeitragVerfasst am: 4. Jul 2018 15:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hi ihr Lieben,

ich find es ganz gut, dass solches zur Sprache kommt, denn das macht nun mal zusätzliche Probleme, wenn die Hormonlage sich verändert. Und am Ende, weiß man gar nicht mehr, was von was kommt.

Denn den Arzt willl ich sehen, der das auseinander klamüsert!

Hm, Yez, da haste Recht, sehr schlanke Frauen werden im Gesicht zuweilen schneller älter, nicht immer, aber doch oft. Zudem fehlen die Fettpölsterchen, die Östrogen produzieren. Gibt ne tolle Creme, die Fältchen nachgewiesenermaßen verringert:

-als Basis kann man ne Olivencreme nehmen (oder ne andere günstige) und ne kleine Menge Östriol (schrieb davon, gibt es auf Rezept- > Xapro, Oeculp) aus der Tube hinzufügen, auf die Menge gerechnet: 0,3 % Östriol, umrühren, fertig.

Man kann auch Östradiol nutzen, wesentlich weniger aber: 0,01 % Ich persönlich, würde immer zu Östriol raten und einen Hauch Progesteron 1-2 %. Meine ehemalige Frauenärztin war von dieser Option begeistert. Sie war bislang die einzige, die solche Studien kannte.

Ein leichter Progesteron (bioidentisch) Anstieg wurde verzeichnet im Blut, hingegen kein Östriol Anstieg - konnte nicht nachgewiesen werden. Sind also kleinste Mengen, die dort in die Gesichtscremes eingearbeitet werden, machen auch hier die Apotheken, die entsprechend zertifiziert sind.

-Hyaluronsäure, Kollagen. Schlucken bringt meist nichts, wird fast vollständig verdaut -> außer Toki, ein Getränkepulver aus USA, 3x tägl 6 g als Wochenkuren, dann 1x täglich als Erhaltungsdosis, immerhin ne randomisierte Doppelblindstudie. Hab noch gar nicht geschaut, ob man das von D aus beziehen kann.

- und Hyaluron von Synovoderma (Internet) -> diese beiden zum Schlucken, sollen also wirklich was bringen. (2x Tägl 2 Kapseln, dann 3 Wo, 3x täglich - steht auf der Packung)

Wurde alles in USA untersucht - wir hängen mal wieder hinten dran und (nicht nur) Frauen kaufen sich sündhaft teure Produkte, die nahezu nutzlos sind. Soviel zu Falten. Mein Stiefvater schmiert sich irgendeine Creme ins Gesicht, für 80 Tacken - null Wirkung. Könnte mich kringeln...

Wichtig ist doch vornehmlich das Innere. Dazu bedarf es einer Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben. Und da machste ja grad so was, wie ne Bestandsaufnahme.

Du denkst, Du hast Dein Leben vergeigt? Ich denke, das waren andere ursprünglich. Was Du jetzt tun kannst, gehst Du doch an! Natürlich dauert das seine Zeit!

Außerdem - wieso lässt Du Dir nicht Gynokardin von Dr Kade vom Gyn aufschreiben? Auf Rezept. Kurzfristig, kannst Du das ohne Progesteron auftragen - vllt 1 Jahr. Offiziell, wird mehr angegeben, aber ich bin vorsichtig. Leider ist Progesteron kostenpflichtig bioidentisch. Gestagene (synthetisches Progesteron) - davon rate ich ab. Gab noch keine Studie, die zufriedenstellend ausgefallen wäre, das kanzerogene Potencial ist nun mal da.

Gynokardin wird dafür sorgen, dass Du Dich psychisch besser fühlst (wird nur Frauen verordnet, die kein Brustkrebs etwa in der Anamnese haben), besser schlafen kannst und Hitzewallungen verschwinden. Auf eine Blutabnahme kann man bestehen, aber ob das gemacht wird auf Kasse, ist sehr fraglich. Manche tun´s, andere nicht, mit der Begründung, dass die Spiegel schwanken - bei einer menopausalen Frau ist das Humbug, man kann sehr wohl Tendenzen erkennen. Ansonsten stimmt das, ist aber kein Grund, gar nichts zu untersuchen! Der ist ausschließlich wirtschaftlicher Art begründbar.

Wenn wenigstens die Hormonlage ausgeglichen ist, geht es meist schon viel besser. Dann kann Frau sich dem Entzug zuwenden, aber beides zusammen, ist etwas viel verlangt! Idea

Hab Dir ja schon geschrieben, Ela, dass sich das Gehirn noch mal umbaut, ähnlich der Pubertät. Hinzu kommen zahlreiche Faktoren, die im Alltag von Relevanz sind. Sobald es Aufregung/Unruhe gibt, setzten die Hitzewallungen ein.

Und wer nicht richtig schläft, ist sowieso "schwächer" und unausgeglichen. Melantonin ist da hilfreich, oder ne Schlafbrille - aus Seide, sonst schwitzt man zu sehr drunter. Bei a...zu bestellen für kleines Geld.

Aber das Wichtigste ist, die Auseinandersetzung mit sich selbst.

Ich bin unendlich dankbar, dass ich da keine Probleme habe, das hab ich längst bearbeitet mit bleibendem Erfolg. Psychotherapie ist da sehr hilfreich. Denn das, haben auch Frauen um die 30. Oft, kommen da die ersten Unsicherheiten, bezüglich der eigenen Person.

Darüber gäbe es viel zu schreiben, aber das sprengt den Rahmen hier.

Deshalb "schnelle" Hilfe -> das Gynokardin. Karin schrieb ja, dass sie auch die Östriol Creme kennt (vaginal Oeculp). Das schreiben sie gerne auf - weil harmlos. So kann der Gyn sich hübsch aus der Affäre ziehen und die Frauen leiden oft weiter. Dabei ist es gar nicht gesund, den Körper solchen Schwankungen auszusetzen, aber da scheiden sich die Geister. Ich hab da ne klare Meinung, wenn auch, von Frau zu Frau anders einzuschätzen. Zudem bin ich für Analysen, um richtig zu behandeln.

Östriol -> Schleimhäute, Haut. Wenig wirksam, als Östrogen, was Hitze etc angeht. Niedrig bis gar nicht kanzerogen.

Östradiol -> wirksames Östrogen,auf Stimmung, Hitze, etc, besonders während der fruchtbaren Zeit vorherrschend. Kanzerogenes Potencial.

Östron -> nach der Menopause vorherrschend. kanzerogenes Potencial.

Es gibt einige Östrogene, das sind nur die 3 vorherrschenden. Und die, die gegeben werden können. (alle 3 in körperähnlichem Verhältnis ist dann die Tri-Est Creme, die Mediziner in USA gerne in Creme anwenden. Hier, kommt das gegenwärtig mehr und mehr auf. Wird ja auch Zeit!)

Aber Gynokardin tut es auch - Östradiol. Es ist wahrlich unnötig, so zu leiden! (ich gehe davon aus, dass Progesteron alleine, nicht mehr ausreichen würde, zudem wäre das teuer)

Red doch mal mit Deinem Frauenarzt!

Was alles andere angeht: mehr Selbstfürsorge, wie Bewegung usw, hilft auch sehr -> So kommt das Körpergefühl zurück, was ja ganz wichtig ist, um bei sich zu sein. Wink

p.s. Viele kommen an diesen Punkt in ihrem Leben. Und doch, ist es ganz "normal". Die Frage ist nur, wie man damit umgeht! Man kann sich zermartern, oder nach vorne schauen und AB JETZT das richtige für sich tun. Was hinter uns liegt, ist nicht mehr beeinflussbar, man kann aber draus lernen.

Es gab auch mal ne Zeit, da wurde " Hysterie der Frau" mit vaginaler Stimulation behandelt - vom Frauenarzt Very Happy

Inzwischen sind es oft die Männer, die "Streicheleinheiten" brauchen, wer Potenzmittel schluckt, hat´s echt nötig...ach ja, die Welt ist gemein - aber sie dreht sich in diesem Bereich - > entschieden zu unseren Gunsten Very Happy

Und es soll nicht darüber hinweg täuschen, dass Du mit Dir nicht im Reinen bist und noch eine Weile damit beschäftigt sein wirst. Solange, bis Du Dich selbst annehmen kannst - das fkt ganz sicher im Alleingang, tolle "Beratung hier", danke Praxx - hast wieder die Hälfte nicht gelesen! Naja, Hauptsache, der Abdosierplan steht Rolling Eyes
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 2 von 5
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin