Ihre Erfahrungen mit Lyrica

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Atom
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 28.07.2016
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 19. Jul 2018 15:51    Titel: Ihre Erfahrungen mit Lyrica Antworten mit Zitat

Nabend)

Wollte mal auch was neues probieren, weil... bin schon längere Zeit abstinent Smile

Mit freundlichen Grüßen! Smile
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1462

BeitragVerfasst am: 19. Jul 2018 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

Tja, was soll ich dazu sagen.
Machs halt, weil, du wirst es eh tun.
Zu Ly kann ich nur sagen, es boostet, vor Allem im Mix mit Alk, Benzos, AD`s wie Doxepin und Opioide.
Wenn du es solo nimmst, kann sein du hast gar keinen Effekt, und schliesslich kommt es drauf an, ob du eine Affinität zu downern hast.

Take care, sonst wachst du im RTW auf.
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 493

BeitragVerfasst am: 19. Jul 2018 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

Bitte drauf achten das du zu Anfang nicht zuviel nimmst. Die meisten verkaufen 300 mg Lyria für 2 Euro - zumindest bei mir in NRW.
Das ist aber sehr gefährlich und zusammen mit Alk, Opis, Benzos u.s.w. lebensgefährlich.
Bitte mit einer 50er höchstens beginnen und es dauert auch bis zu 2,5 Std. bei vielen bis es wirkt. Also bitte nicht nachlegen zu früh.
Also wenn es sein muss, dann wenigstens aufpassen bitte.
Es grüßt Jolina
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1491

BeitragVerfasst am: 19. Jul 2018 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Dem Turn von Lyrica konnte ich nicht viel abgewinnen. Kam mir vor wie schlechtes H mit einer Spur Koks darin. Ziemlich kalter Turn Sad.

Würde ich nur nehmen um einen Entzug abzufedern - das killt fast jeden Entzug. Warum das nicht bei klinischen Entzügen gegeben wird ist mir schleierhaft. Der Patient hat zu leiden ...

Bei meinem Höllentrip Metha-Entzug war einer der auch von Metha entgiftete. Aber er schlief fast nur, während ich schlaflos durch die Gänge tigerte. Nach 1 Woche fanden sie heraus daß er Lyrica dabei hatte, in größeren Mengen. Er flog noch in der Nacht raus. Gab eine solche Unruhe auf der Station (jemand hatte geplaudert, jemand anders wurde verdächtigt - ich wußte wer es war aber habe nichts gesagt) daß um Mitternacht alle versammelt wurden um die Gerüchteküche zu beenden welche daraufhin nur noch stärker brodelte ...
(Diejenige die geplaudert hatte wurde nicht verdächtigt, stattdessen ihre Zimmergenossin, eine Ärztin mit Alkoholproblemen, sie konnte aber damit gut leben die Hauptverdächtige zu sein, ich mochte beide und war deswegen still).

Gut für den Körper ist es bestimmt nicht (Wassereinlagerungen z.B.). Nach 4 Wochen habe ich es fast abrupt abgesetzt (von 300 mg am Tag) ohne merklichen Entzug. Andere berichten von Entzügen - vermutlich reagiert jeder Körper anders.
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3888

BeitragVerfasst am: 19. Jul 2018 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

ich würde ja sagen, trink' dir lieber nen Bierchen, aber bei deiner hier geschilderten story aus Alkproblemen und Benzos, kann es nur ein Tip geben: Finger weg! Finger weg von allem, aber vor allem diesen ganzen Pharmazie Dreck!
Geniesse das Leben! Das ist es wert! ...und sei mindestens so lange abstinent, bis du dir die Frage wahrheitgemäss reflektiert selbst beantworten kannst! Unsicherheit ( und fragen heißt Unsicherheit!) ist das schlechteste Fundament, um sich einen Rausch zu verschaffen! UND btw. nichts berauscht so , wie das cleane, klare Leben! Musst nur die Sinne öffnen Wink


LG N
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2142

BeitragVerfasst am: 20. Jul 2018 00:01    Titel: Antworten mit Zitat

wie Jolina sagt,wenn Du nicht gewöhnt,nicht mehr als eine 200derter.

wenn Du unbedingt Dir das antun willst, mit einer ekelhaften Sucht,
musst Du langsam hochdosieren, und es dauert bis zu 3 Stunden, bis Wirkung sich voll entfaltet. Bitte mindestens 2 Stunden warten, nicht gleich nachlegen.

Nachlegen kannst Du Immer. Du wirst dann ziemlich schnell, innerhalb
von paar Tagen, Dich Immer weiter hochdosieren, Du brauchst immer mehr,

um die gewünschte Wirkung zu haben.

Nach spätestens 2 Wochen "spürst" Du garnix mehr, fast,( Toleranz riesig ), doch, wenn Dus dann absetzt,

wirst Du ab dem 2ten Tag Dich so müde, erschöpft und powerlos fühlen,

dass Du wieder nimmst.

Es gibt Leute, die sich dann irgendwann bis zu 3000 - 10.000 mg (Lilly ist
ds Spezialistin), einwerfen...

für Deine Gesundheit, falls die Dir nicht total egal ist, ganz schlecht .
Niere...

Lyrica macht angstbefreit, viell. taugt es deshalb Menschen, die unter
Ängsten leiden...

wenn Dir das gefällt, würde ich Dir sehr sehr ans Herz legen,
absolut vernünftig zu sein, absolut kontrolliert zu nehmen.

2-3 Tage nehmen, 6-8 Wochen Pause.


Traust Du Dir das zu ?

Wenn Du auf Lyrica drauf bist, bist Du ein Ähnlich armes Schwein,
wie wenn Du auf Schnaps draufbist...

Brauchst Unmengen von Gift, die Deinem Körper unendlich schaden,
um überhaupt Normal funktionieren zu können.

Doch, wenn Du meinst...machs halt.

Aber bitte sei so nett, und schreib`weiter im Forum, wies Dir ergangen ist.

grüsse, k.
Nach oben
Atom
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 28.07.2016
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 20. Jul 2018 11:28    Titel: Antworten mit Zitat

nebukadnezar hat Folgendes geschrieben:
nichts berauscht so , wie das cleane, klare Leben!LG N


Das würde stimmen, wenn ich nicht in einer Kiste aus Beton lebte und beim Jobcenter nicht fünf "Fallmanagers" für zehn Arbeitslose zuständig wären! Smile
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2556

BeitragVerfasst am: 20. Jul 2018 13:14    Titel: Antworten mit Zitat

@Atom,

ist es nicht einfacher, sein Leben zu ändern - clean - als MIT Substanz am Hintern?

Ich hab zuerst gedacht: sei doch froh, dass Du auf nix drauf hängst - DANN wird alles zu nem riesen Berg. Ich war ja damals auch so super schlau, mich auf Tex einzustellen, weil es mir gesundheitlich so mies ging. War anscheinend zu lange clean und wurde lax...Heute, weiß ich: das wäre schon lange rum, aber die Sucht bleibt mir länger erhalten. Zumal mit zunehmender Zeit mehr dazu kommen kann, was den Absprung weiter erschwert.

Und Lyrika würde mir wohl zu allerletzt einfallen. Obwohl - ja, es nimmt generalisierte Angstzustände. Finde ich recht entspannend, aber als Dauereinnahme? Never ever! (ich würde kugelrund von dem Zeug, wie auch von Gaba)

Wie wär es denn, wenn Du was ganz anderes machst, als auf Substanz auszuweichen, das erfordert mehr Einsatz, aber es kommt garantiert was besseres bei raus für Dich.

Ziemlich gut beschrieben: Betonwüste und Druck.

Such Dir nen anderen Platz auf dieser Welt! Liegt an Dir, Dich da raus zu holen! Magst doch keine ""Dauerbeton -Wüste" - auf Droge.

Ich weiß, Du fragst "nur" nach dem Medi - höflich ist es, darauf zu antworten. Aber es bleibt nicht aus, zu sehen, dass Du da an einem von vielen Entscheinugspunkten im Leben stehst - die kleinen, die aber zu Besserem, oder Schlechterem führen können für Dich.

Willste Deine Gefühle, in welcher Welt Du lebst, abdeckeln, oder die Umstände ändern? Du hättest doch gerne was anderes...setz Dich doch dafür ein. Lyrika ist viel langweiliger (die besonders) als das Leben, wie jede Substanz (auf Dauer). Ich finde das Medi gibt nix her, außer als Notfallprodukt (etwa Entzug, Angststörungen) Wink
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2142

BeitragVerfasst am: 20. Jul 2018 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Nach spätestens 2 Wochen "spürst" Du garnix mehr, fast,( Toleranz riesig ), doch, wenn Dus dann absetzt,

wirst Du ab dem 2ten Tag Dich so müde, erschöpft und powerlos fühlen,

dass Du wieder nimmst.
@Atom,

Rückenschmerzen habe ich noch vergessen, ganz ekelhafte

Rückenschmerzen gehören auch dazu, beim Lyrica - Entzug.

grüsse, K.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2142

BeitragVerfasst am: 24. Jul 2018 02:50    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Doch, wenn Du meinst...machs halt.

Aber bitte sei so nett, und schreib`weiter im Forum, wies Dir ergangen ist.

grüsse, k.





Hallo, @Atom,

und? schon probiert?

grüsse, K.
Nach oben
Atom
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 28.07.2016
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 25. Jul 2018 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

Smile

Bei dem Wetter wollte ich gar nix konsumieren! Smile

Außer grünen Tee und und Ice! Smile

PS Eigentlich, in meinem Fall "lange Zeit abstinent sein" heißt ein Monat Smile Bin ich gerade heute, also ein Monat ohne Alko und erst 18 Tagen ohne Benzos. Nehme immer noch 450 mg Carba(300 + 150) und 25 mg Doxepin morgens. Dabei gehe ich dreimal die Woche pumpen! Smile
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2142

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2018 01:18    Titel: Antworten mit Zitat

hört sich ja super an,das mit dem Alk und den Benzos.Wenn ich längere Zeit (länger ist bei mir 2 Wochen )kein Alkohol trinke,gewinne ich so an Energie,
und mein Leben wird reicher.

Benzos kenn ich nicht, weiss nur,dass es viel Geduld kostet,

Tag für Tag...und dann wieder von vorne...um das aus den
Rezeptoren zu kriegen,muss ganz schön zäh `sein, das Zeugs.

hört sich gut an, wie Du das machst.

grüsse, K.
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1462

BeitragVerfasst am: 27. Jul 2018 12:47    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Das würde stimmen, wenn ich nicht in einer Kiste aus Beton lebte und beim Jobcenter nicht fünf "Fallmanagers" für zehn Arbeitslose zuständig wären!


ja mann, nicht alle von uns haben ein intaktes "Familienleben" mit Hund & Katze, geiler Bude etcpp.
Im Betondschungel alleine klarzukommen und ewig das elend vor den Augen, das ist hart, und die guten Vorsätze sind von vorgestern, wenn dir einer ne crackpfeife unter die Nase hält.
Die gibt dir wenigstens für 30 secunden das Gefühl von aushaltbar, aber das verstehen wohl nur insider.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2142

BeitragVerfasst am: 28. Jul 2018 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

@Quasimodus, du solltest echt mal was machen,
willst du nicht, oder kannst du nicht ?

grüsse, K.
Nach oben
Mäverig
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.08.2016
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: 31. Jul 2018 11:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde Pregabalin ab und an ganz ok.
Da es gegen Angst, Schmerz und Opioid-Entzug wirkt, hat es mir schon öfters geholfen, aber es ist mit Vorsicht zu genießen.

Der Entzug soll heftig sein. Ähnlich wie der bei Benzos und halt auch sehr lange dauern.

Ich nehme nie eine ganze 300er, sondern mache sie auf und ziehe/schlucke nur einen Teil. Mir reicht das meist.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin