zu Entzug Substitol

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
musikera
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 07.11.2013
Beiträge: 925

BeitragVerfasst am: 25. Jul 2018 18:09    Titel: zu Entzug Substitol Antworten mit Zitat

Hei Folks,

hab ma ne Fräge an Substitolkundige.

Ich könnte umgestellt von Methadicct werden aber bin unsicher. Weiß jemand wie so ein Substitolturkey ist? Ist der Vergleich mit ,,H,, legitim oder eher schlimmer / weniger schlimm?
Was mich auch interessiert:
Wann setzt der Affe ein?
Wann ist das gröbste vorbei?

Ich hab mit Wasser in den Gliedmaßen zu kämpfen...würde das mit Substitol besser werden?

Wer hat schon mal von Substitol abdosiert?
Wer weiß sonst noch Feinheiten zu berichten?

Ich danke im Voraus für Antworten.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2122

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2018 00:38    Titel: Antworten mit Zitat

High,@musikera,kann dir da nicht weiterhelfen,
wurde damals (2000 )von Methadon auf 16mg Subbotex
umgestellt.Und zwar ohne "Pause",dazwischen.(blöder Arzt).
Hab gedacht,ich krieg ein Kind,so war das,von dem feeeling her.
Nicht vergleichbar mit H-Entzug.Es war so ähnlich,wie kalter Fentanylentzug,
wie Wehen, kurz bevor das Kind kommt, echt,und nicht nur ein Kind, das
war schon so, eins nach dem anderen.Und ich erinner mich,dass mein linker
Arm, Schmerzen,stundenlang, ich ihn anschaute wie einen Fremden,
er sich anfühlte,es wäre nicht mein Arm,und ich könnte ihn
genausogut abhacken,so fremd war mir der Arm, als ob er garnicht mehr zu mir gehörte

.Mein Blutdruck war so hoch, dass sie mir dieses Spay unter die Zunge haben.Nitro, oder so.
Zum Glück war ich da im KH, und
die Ärztin hat mich dann mit Tramaltropfen zugepumpt, dann gings.

Wie ich dann das Subb. abgesetzt habe,weiss ich nicht mehr.
Ich glaube aber,mit Schnaps.

als ich aber 2012 von Tilidin auf Fentanyl gewechselt habe, hat mein Doc
gesagt, 24 Stunden Pause, nix nehmen, bevor ich das Fents aufkleb`.
Der Doc war zumindest gescheiter.

Also, denk`ich mal, das wird bei dir auch so sein. Es müssen sich wenigstens
ein paar Rezeptoren frei machen können, bevor was anseres anfluten kann.
denk`ich mal.

habe aber keine Ahnung.

Wie lange dauert es denn, wenn du das Methadicct stoppst,
bis du in Entzug rauscht , glaubst du ?

und warum kriegst du einen Substitolturkey?
Dachte du nimmst aktuell Methadicct, und willst umstellen
aus Substitol ?

grüsse, K.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2122

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2018 00:47    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
als ich aber 2012 von Tilidin auf Fentanyl gewechselt habe, hat mein Doc
gesagt, 24 Stunden Pause, nix nehmen, bevor ich das Fents aufkleb`.
Der Doc war zumindest gescheiter.


Korrektur : mir ist grade eingefallen, dass es 3 Tage Pause waren.

weiss nicht mehr genau, doch würde dir empfehlen,
die Umstellung genau zu planen,und dir was holen,
was hilft,doch das weisst ja wahrscheinlich besser ,wie ich Very Happy -

Für diese ekelhafte Arm.-und Beine-zieherei beim solchem, Entzug
hat mir "Levodopa Carbidopa" absolut total geholfen.

Konnte so wenigstens mal ein Bisschen schlafen...


alles Gute , dir,
kriegst sicher noch Antworten, bis dann,K.
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2994

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2018 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Musikera,
im Gegensatz zu Methadon/Polamidon/Buprenorphin entsteht bei Substitol kein "steady-state" mit gleichmäßigen, nur langsam absinkenden Wirkstoffkonzentrationen. Bleibt der Nachschub aus dem Darm aus, fällt die Morphinkonzentration rapide ab und du wirst innerhalb einiger Stunden, maximal 1 Tag, richtig entzügig.
Substitol erzieht zu zuverlässiger und pünktlicher Einnahme, sonst folgt die Strafe auf dem Fuß. Mal eine Vergabe verpassen geht auf Substitol gar nicht!
Der Morphin-Affe unterscheidet sich wenig von dem auf Heroin: Setzt schnell ein, wird sehr stark, dauert aber wesentlich kürzer. Nach 1 Woche bist du durch.

LG

Praxx
Nach oben
musikera
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 07.11.2013
Beiträge: 925

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2018 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

Praxx hat Folgendes geschrieben:
Hallo Musikera,
im Gegensatz zu Methadon/Polamidon/Buprenorphin entsteht bei Substitol kein "steady-state" mit gleichmäßigen, nur langsam absinkenden Wirkstoffkonzentrationen. Bleibt der Nachschub aus dem Darm aus, fällt die Morphinkonzentration rapide ab und du wirst innerhalb einiger Stunden, maximal 1 Tag, richtig entzügig.
Substitol erzieht zu zuverlässiger und pünktlicher Einnahme, sonst folgt die Strafe auf dem Fuß. Mal eine Vergabe verpassen geht auf Substitol gar nicht!
Der Morphin-Affe unterscheidet sich wenig von dem auf Heroin: Setzt schnell ein, wird sehr stark, dauert aber wesentlich kürzer. Nach 1 Woche bist du durch.

LG

Praxx


Danke Praxx, wirklich danke.
Ich denke das ich das mache. Auf diesen Methaaffen der weiß der Deibel Wieland geht hab ich null Bock. Hätte nie gedacht ich mich einmal nach nem ,,H,, Affen sehne. Kurz aber heftig ist doch Klasse Shocked Sad
Nach oben
musikera
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 07.11.2013
Beiträge: 925

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2018 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

MausiMaus hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
als ich aber 2012 von Tilidin auf Fentanyl gewechselt habe, hat mein Doc
gesagt, 24 Stunden Pause, nix nehmen, bevor ich das Fents aufkleb`.
Der Doc war zumindest gescheiter.


Korrektur : mir ist grade eingefallen, dass es 3 Tage Pause waren.

weiss nicht mehr genau, doch würde dir empfehlen,
die Umstellung genau zu planen,und dir was holen,
was hilft,doch das weisst ja wahrscheinlich besser ,wie ich Very Happy -

Für diese ekelhafte Arm.-und Beine-zieherei beim solchem, Entzug
hat mir "Levodopa Carbidopa" absolut total geholfen.

Konnte so wenigstens mal ein Bisschen schlafen...


alles Gute , dir,
kriegst sicher noch Antworten, bis dann,K.


HEY Mausi,

SuperTip...ich hasse Bein ziehen und so. Das ist bei mir beim ,,H,, Affen besonders heftig. Ich bin ja auf Metha und könnte auf Substitol umstellen.
Ich bin ja seit langem am tüfteln wie man einen Affen Paroli bieten könnte.
Natürlich hat Praxx Recht wenn er sagt das man da nicht drum rum kommt, jedoch hatte ich mal vor Jahren eine Freundin die Übel DRAUFF war und dann so eine Art Gelübte ablegte das sie für Monate ins Kloster geht wenn Gott ihr den Affen nimmt...ja und was soll ich sagen...sie hörte von einem Tag auf den anderen auf und hatte keinen Turkey. Sie war fröhlich und joggte sogar...ich war Zeuge und schwöre das es so war. Seit her weiß ich das es da noch irgendwas gibt was die Birne beeinflußt bzw. die Frequenz oder Schwingung oder sonst was.

Ich hab später als ich auf Remedacen war mal eine super gute Phase gehabt und mit den Remis innert eines langen Wochenende entzogen hab. Ich hatte eigentlich auch Null Affe. Freitags angefangen und am Dienstag fit zur Arbeit und war stolz wie Bolle.

Es ist Kopfsache hört man ja oft. Allerdings traue ich mir keinen langen Methaaffen zu. Also Morphinentzug mit allerlei Suplymenten und evtl.Kratom in der Hinterhand, das könnt ich mir auf meine alten Tage noch vorstellen.

Natürlich würd ich versuchen auch mit dem Morphin abzudosieren so weit wie möglich.

Wenn ich es schaff dann werd ich nach Südamerika zu meinem Schulfreund auswandern. Der hat seit Jahren dort eine Rinderzucht und Ranchgedöns...
Spanisch kann ich zum Glück.

Wenn ich es nicht schaff dann werd ich nie wieder versuchen aufzuhören und bis zum Ende halt ein Opiatlutscher sein...

Bis denne
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1393

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2018 23:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Musikera,

das wichtigste ist ja schon geschrieben ... wenn Du die Wahl zwischen Metha und Morphin hast, also ich würde immer Morphin den eindeutigen Vorzug geben!

Ich habe auch Metha über Jahre und in hohen Dosen genommen. DEN Entzug wünsche ich niemandem. Ist eigentlich auch nicht soooo fürchterlich, aber der Entzug zieht sich über Wochen und Monate. Inzwischen weiß ich auch warum: Metha/Pola hat eine unglaublich lange HWZ und entsprechend ist der Dauerpegel im Körper. Noch nach Monaten lösen sich Reste aus den Zellen und verursachen kleinere Schübe.

Außerdem kann Metha Depressionen verursachen, zumindest war es bei mir so. Wie ein düsterer Schleier lag es auf mir.

Morphin ist außerdem natürlichen Ursprungs, im Gegensatz zu Methadon. Muß letztlich jeder für sich selber herausfinden - jeder Körper reagiert anders.

An Deiner Stelle würde ich auch nicht zu hoch einsteigen, bzw zügig auf eine moderate Dosis gehen. Dann wirkt es trotzdem oder gerade!

Vom Entzug ist Morphin eher so wie H. Nicht ganz so hart dafür etwas länger, aber kein Vergleich zu Metha.

LG Mohandes
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1393

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2018 23:29    Titel: Antworten mit Zitat

P.S. Entzüge auf die alten Tage ... steckt man nicht so leicht weg wie in jungen Jahren. Noch ein Grund nicht allzu hoch dosiert zu sein: ein möglicher Entzug kommt nicht so hart. Und: es wirkt trotzdem - besser sogar als wenn man sich permanent an den Sättigungsgrenzen der Rezeptoren bewegt.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2122

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2018 23:36    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
h hasse Bein ziehen und so. Das ist bei mir beim ,,H,, Affen besonders heftig. Ic
@musikera,für mich immer das Schlimmste, beim Entzug,
wenn du, so, kurz, bevor du endlich am Einschlafen bist, dieses Ziehen ( manche nennens anders, für mich ist das auch Qutach, von wegen Muskelschmerz,
und ihr dummes Magnesium, ich mein im KH, das Null hilft.ich glaub, das ziehen sich

die Faszien zusammen, und mit ihnen die Nerven,für mich sind das eindeutig Nervenschmerzen.)

vorm Einschlafen das Ziehen und du weisst, ads hört nicht gleich wieder von alleine auf, denn , wenn das anfängt,kannst du Schlafen vergessen.

Dabei wäre das das Beste, ausser heisser Tee,heisse Badewanne, Wärmeflasche, ein guter Geist, der dir mal Suppe kocht, und
Ibupfofen 1200, (vielleicht Tramaltropfen ? ), Schlafen zu können, wenigstens

mal paar Stunden.


So, und da kommt Levodopa Carbidopa ind Spiel, und, wenn ich das damals bei meinen etlichen kalten Entzügen gehabt hätte, wäre ich froh gewesen.

Ein Pfleger hat mir das "hinter vorgehaltener "Hand gesagt,2015, beim

Fenta.

hab das geschluckt, und 10 Minuten später war Ruhe, ich konnte mich entspannen und Schlafen, zumindest immer 3 Stunden.

Dann gings wieder los, und ich wieder zum Pfleger gerannt.

Doch ganz wichtig , @musikera, ausschliesslich Levodopa mit 25 Pr.

Carbidopa. sind weisse Tbl, lösen sich in ein Schluck Wasser, ex und hopp.

lass dir ja nicht die Levodopa red.andrehen, die bringen garnix, okay?

Ich schwöre da drauf. Habe bis heute immer welche im Haus, habe dieses " Ziehen "selten bis heute noch.

Falls du deinen Entzug planst und keine herkriegst, bitte schreib`mir, ja?


wünsche dir viel Erfolg,

bestimmt schaffst du`s.

grüsse, K.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2122

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2018 23:46    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Natürlich würd ich versuchen auch mit dem Morphin abzudosieren so weit wie möglich.
@musikera ? Was ? Morphium nimmst du auch noch?


geht denn das überhaupt, mit Morphium in den Opiat - Rezeptoren

da noch "offene " zu finden, für dein Substitol ? Die müssen ja auch irgendwo andocken können, die Substitoldinger.

Wenn da alles besetzt ist, auch blöd.

Ist Methadicct gleich Methadon ?


grüsse
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 472

BeitragVerfasst am: 27. Jul 2018 04:07    Titel: Antworten mit Zitat

@karin
Methadict ist Methadon, nur in Tablettenform.
Mit dem Spruch das er auch das Morphin so weit wie möglich abdosieren WÜRDE, meint er wenn er Substitol kriegen würde.
Heißt Substitol ist halt n Morphin.
Es grüßt Jolina
Nach oben
musikera
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 07.11.2013
Beiträge: 925

BeitragVerfasst am: 27. Jul 2018 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="MausiMaus"]
Zitat:
Natürlich würd ich versuchen auch mit dem Morphin abzudosieren so weit wie möglich.
@musikera ? Was ? Morphium nimmst du auch noch?


geht denn das überhaupt, mit Morphium in den Opiat - Rezeptoren

da noch "offene " zu finden, für dein Substitol ? Die müssen ja auch irgendwo andocken können, die Substitoldinger.

Wenn da alles besetzt ist, auch blöd.

Ist Methadicct gleich Methadon ?


grüsse[/

Hallo Mausi,

Ich hab Methadicct das ist METHADON in Tabs. Ich will evtl. auf Substitol umsteigen und das wär dann Morphin ret.
Ich will in absehbarer einfach nochmalmnen Affen machen aber muss den planen mit strategischen Mitteln weil ich hab ein Entzugstrauma. Das kommt hauptsächlich durch den Knast und Klapse. Das hatte mir damals den Rest gegeben. Ich schwor das ich nie mehr kalt entziehen werd. Durch meinen MORBUS CROHN komm ich auf Entzug in Teufels Küche und hab schnell blutige Durchfälle usw.

@Mohandes
Danke für die Tips. Genauso dacht ich mir das auch. Wird wohl auch seine Zeit brauchen bis dann das Morphin das Metha verdrängt hat bzw. das Metha aus den Fettzellen usw. abgebaut ist. Manchmal bereu ich in das Programm gegangen zu sein aber anderseits war es damals alternativlos. Ich war ja im CodeinSaft Programm, wenn man das so bezeichnen darf, und plötzlich hieß es ,,alle müssen ins Methaprogramm weil Codein nich mehr zulässig ist . Ich bin mit Codein besser klar gekommen auch wenn es umständlich war immer einige Male täglich nachzutanken. Codein konnte ich auch so dosieren das man echt eupho bekam.
Jeder Suchtkranke sehnt sich doch danach. Deshalb denk ich ist s fragwürdig Suchtkranken ALLES zu verbieten. Plötzlich sollen wir heldenhafter sein als
,,NORMALOS ,,? Wenigstens mal nen Lolly oder zwei Bierchen? Neeee sagt Onkel Staat. Das ganze ist doch Witz hoch drei. Alle werden über einen Kamm geschoren und gut ist.

Na egal

Bis denne
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2994

BeitragVerfasst am: 28. Jul 2018 02:22    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn du nach dem Umstieg auf Substitol ausdosieren willst, musst du aber auf jeden Fall solange warten, bis kein EDDP mehr in deinem Urin ist... das kann nach jahrelanger Metha-Substitution einige Wochen dauern. Erst danach solltest du den Entzugsversuch starrten - entweder über einen Zwischenschritt mt Buprenorhin oder eben abdosieren - Substitol gibt es inzwischen in vielen Wirkstärken, so dass sich auch kleine Schritte darstellen lassen.

LG

Praxx
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2502

BeitragVerfasst am: 28. Jul 2018 11:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Musikera, kurz o.t.,

Du hast doch die Daten von Silenth? Moron und ich machen uns schon lange Gedanken, haben uns doch sehr gewundert, dass sie so plötzlich "verschwand". Magste sie mal anbimmeln? Vllt lebt sie nicht mehr?

Liebe Grüße, Dakini
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2122

BeitragVerfasst am: 28. Jul 2018 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Entzugstrauma.
@genau deshalb solltest du sehr gut
vorbereiten. musikera,ist anscheinend unabänderlich...du wirst die Kraft aufbringen, für den LETZTEN Entzug, oder ? (wie alt bist du ? )



grüsse, K.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin