wieso immer brechen nach heroin

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jackie20
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.01.2009
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 3. Feb 2009 15:44    Titel: wieso immer brechen nach heroin Antworten mit Zitat

hallo..ich habe da ein problem und zwar jedesmal also fast jedesmal wenn ich h geniommen habe muss ich nach 1-2 stunden kotzen.mir wird immer total schlecht.und denn muss ich brechen..ich verstehe das garnicht.da ich eigentlich fast regelmässig heroin neme.woran könnte das liegen??verträt mein körper das nicht??vielleicht hat hier jemand ja das selbe problem.
Nach oben
miramööp
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 163

BeitragVerfasst am: 3. Feb 2009 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist eine ganz normale Nebenwirkung bei Überdosierung von Opiaten.
Es dauert bei manchen lange, bis das weggeht, bei anderen nicht. Jeder Körper reagiert anders auf Substanzen.
Mit wachsender Toleranz wird es weniger, das heißt aber auch, dass die körperliche Abhängigkeit größer ist. Dosier etwas weniger, wenn du kannst.
Mira
Nach oben
exsüchtler
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 24.01.2009
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 3. Feb 2009 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

Als ich früher das erste mal so`ne line gezogen habe,da dachte ich kotz mir meine innerein aus danach war ich aber voll geflasht ist schon ein sch...zeuch.

nix für ungut Wink
Nach oben
jackie20
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.01.2009
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 4. Feb 2009 13:39    Titel: ... Antworten mit Zitat

ich hätte nicht gedacht das ich mich überdosiert habe..naja jetzt geht es auch langsam.. Very Happy
Nach oben
miramööp
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 163

BeitragVerfasst am: 8. Feb 2009 20:11    Titel: Antworten mit Zitat

Überdosierung meine ich in dem Sinne, als wir zum Auslösen eines Rausches eben höhere Dosen brauchen, als man normalerweise in de Medizin gegen schmerzen verwendet. In Rauschdosen gedacht, hast du dich nicht überdosiert, da hättest du andere Probleme, Atemnot bis Stillstand oder Bewußtlosigkeit.
Naja, Fakt ist, Opiate stimulieren im Gehirn Stellen, die für Übelkeit und Erbrechen verantwortlich sind. Je mehr diese Stimulierung gewohnt ist, desto weniger reagiert der Körper darauf. Die einzige unangenehme Nebenwirkung, die man von Opiaten durchgehend hat, ist Verstopfung.
Überdosierung ist eine nicht zu verachtende Gefahr, auch Mischkonsum ist gefährlich.
Das Erbrechen, das du erlebst, ist für einen ungewohneten oder wenig gewohnten Organismus ganz normal.
Grüße, Mira
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 976

BeitragVerfasst am: 9. Feb 2009 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

hallo ihr,
also ich habe meistens auch schon vorher diese wuergegefuehle gehabt. beim ballern selber hatte ich immer einen eimer neben mir stehen. ne vene suchen, nadel im arm und dabei kotzen.

heute glaube ich, das meine seele mit hilfe meines koerpers rebelliert hat. so nach dem motto,"hallo, hallo, tu mir das nicht an."
ich fand das trotzdem irgentwie geil. so irgentwie richtig krank und kaputt.
so ein bisschen fasziniert mich das noch heute.
joe

liebe Mira,
meine schlimmsten nebenwirkungen waren die geistigen verflachungen, diese reduzierung meines lebens auf geld und stoff, meine interessenlosigkeit an anderen dingen, meine ruecksichtslosigkeit, diese innere leere, dieses schwarze loch in mir, das ich staendig fuettern musste.
13 jahre verstopfung sind allerdings auch nicht ohne. im ansatz weiss ich vielleicht, wie frauen kinder gebaeren. hihi.
Nach oben
Petitewazoo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 03.02.2009
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 10. Feb 2009 01:47    Titel: Re: ... Antworten mit Zitat

jackie20 hat Folgendes geschrieben:
ich hätte nicht gedacht das ich mich überdosiert habe..naja jetzt geht es auch langsam.. Very Happy


Entschuldige bitte Jackie, ich bin neu hier, habe nie harte Drogen konsumiert, also Ahnung nur aus 2. Hand und reiße hier mein Maul auf.

Ich muss es aber einfach sagen:
Ich finde es ekelhaft und vor allem todtraurig, daß Du die Überwindung dieses Alarmsignals Deines Körpers als Erfolg feierst.
Nach oben
NoFATE
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 09.02.2009
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 10. Feb 2009 04:06    Titel: Antworten mit Zitat

du solltest eig auch als beobachter wissen das konsumenten ihren konsum meist feiern......das fängt doch beim alk schon an oder hast du noch nie gesagt:"gestern war ich soooooooooooo voll und dabei übertreibt man immer etwas und freut sich darüber" is doch nix anderes.....

mfg
Nach oben
Petitewazoo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 03.02.2009
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 10. Feb 2009 11:34    Titel: Antworten mit Zitat

klar, noFate, so'n Unfug hab' ich natürlich auch von mir gegeben. Aber schon seit langem pubertiere ich nicht mehr und scheide keine solchen Meldungen mehr aus. Heute ärgere ich mich still und heimlich, wenn's am Vorabend zuviel geworden ist. Also, ich finde daß es da nix zu feiern gibt.
Vor allem nicht am Anfang einer Drogenkarriere.

schöne Grüße!
Nach oben
lamy
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 171

BeitragVerfasst am: 10. Feb 2009 13:53    Titel: Antworten mit Zitat

Petitewazoo hat Folgendes geschrieben:

Vor allem nicht am Anfang einer Drogenkarriere.

Erst recht am anfang einer drogenkarriere. wann denn dann? Am ende feiert niemand mehr seinen konsum.
Nach oben
Petitewazoo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 03.02.2009
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 10. Feb 2009 14:06    Titel: Antworten mit Zitat

lamy hat Folgendes geschrieben:
Petitewazoo hat Folgendes geschrieben:

Vor allem nicht am Anfang einer Drogenkarriere.

Am ende feiert niemand mehr seinen konsum.

Gibt's da überhaupt noch etwas zu feiern?
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 976

BeitragVerfasst am: 10. Feb 2009 14:51    Titel: Antworten mit Zitat

liebe nichtsuechtigen,
ein maurer versucht doch auch eine vernuenftige, gerade wand zu mauern, und freut sich, wenn der rohbau fertig.
als guter suechtiger versuche ich halt erfolgreich drogen zu nehmen. ist doch klar.
joe
Nach oben
***crazy***
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 07.11.2008
Beiträge: 216

BeitragVerfasst am: 10. Feb 2009 17:22    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,
hab anfangs auch ständig gekotzt, aber nach knapp 2wochen dauerkonsum war das weg.

..und ja, wenn man schon abhängig ist und das zeugs barucht sollte man es schon richtig machen!

lg
Nach oben
NoFATE
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 09.02.2009
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 10. Feb 2009 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

joe hat Folgendes geschrieben:
liebe nichtsuechtigen,
ein maurer versucht doch auch eine vernuenftige, gerade wand zu mauern, und freut sich, wenn der rohbau fertig.
als guter suechtiger versuche ich halt erfolgreich drogen zu nehmen. ist doch klar.
joe


hammer, besser hätte ich es einfach nicht sagen können......

was genau den erfolg dabei ausmacht sei dahingestellt aber wenigstens hat man so ein ziel

mfg
Nach oben
miramööp
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 163

BeitragVerfasst am: 10. Feb 2009 23:29    Titel: Antworten mit Zitat

also das hat mich ja nun auch beeindruckt... mit dem Maurer mein ich Razz

naja, im Grunde ist es nicht verkehrt, wenn schon süchtig, ein "guter" Süchtiger zu sein, aber Frage der Definition: man kann auch sagen, es richtig machen, also sich informieren, um sich nicht unnötig zu gefährden. safer use halt.

Man kann auch mit Leib und Seele seinen Untergang oder zumindest die Selbstzerstörung feiern; Wer das Gefühl der, ka wie ausdrücken, "trotzigen Destrucktivität" kennt, weiß was ish meine.

Ich habe auch das Schneiden gefeiert. Aber es ist schwer zu beschreiben wie, nicht mit Ritual und Kerzenlicht, sondern dieses Gefühl, ja, das ist genau richtig, kaputt machen, ich kann dich nicht leiden, ich versaue mir alles und das ist richtig so, Das Gefühl, dass es mir von mir aus noch viel schlechter gehen könnte, das wäre noch besser. Es wäre das, was zu mir passt, was ich "verdient" habe. Es geht nicht um Mitleid; alle anderen sind davon ausgeschlossen, es ist eine Sache zwischen mir und mir. Der Genuss, vor die Hunde zu gehen. Kotzend mit blutenden Armen über der Kloschüssel endlich mal ein Gefühl der Befriedigung, so ist es richtig, nicht anders. Hält aber nur kurz.
Kann ich auch nix anderes sagen, als: das is völlig krank. Aber das hab ich erlebt.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin