Benzo Entzug / Halb - Kalt / Ambulant (Zu Hause)

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Terranoise
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 23.08.2015
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 18. Mai 2019 21:16    Titel: Benzo Entzug / Halb - Kalt / Ambulant (Zu Hause) Antworten mit Zitat

Abend an alle,

Also ich dachte ich schreib hier mal meine Erfahrung was meinen Benzo Entzug angeht.

Zu mir. Ich bin 27 Jahre alt, schwer Politox und stehe momentan vor einem riesen Haufen Scheiße. Es steht meine erste Haftstrafe kurz bevor (16 Monate + offene Verfahren wegen Betruges weshalb ich auch mehrfach verurteilt bin, es kommen sicher nochmal 12-18 Monate dazu). Absitzen werde ich die Strafe anfangs in der JVA Moabit und anschließend in Tegel, der Haftbefehl müsste eigentlich schon längst draußen sein da ich mein Haftantritt für einen offenen Vollzug verkackt habe (bin ich ein dämlicher Idiot, ich weiß danke Wink ) ich warte eigentlich nur noch drauf das sie mich abholen aber die JVA's sind voll das weiß ich und erstmal kommen die härteren Fälle dran. Ich bin substituiert, momentan auf 12ml Pola täglich & 600mg Lyrica + 6-10 0,5L Bier am Abend.

Seid vier Wochen konsumiere ich nun so gut wie keine benzos mehr, in der Woche mal 2-3 Dias wenn es sich ergibt aber ich renn der scheiße nicht mehr hinterher. Vor den 4 Wochen ging es heiter zu was meine GABA Rezeptoren ordentlich gefickt hat. Ich habe seid Anfang des Jahres Mengen an Substanzen konsumiert die an die GABA Rezeptoren gehen das dieser Entzug wohl der schlimmste wird. Ich will und werde ihn aber noch vor meiner Haft schaffen.

Zu meinem Konsum :

2500-4000mg Lyrika Täglich
100-200mg Diazepam Täglich
100mg Zolpidem Täglich Abends
75-150mg Zopiclon Täglich Abends
?mg Rivotril Täglich ( Die 2mg Rivos hab ich wirklich gefressen wie Erdnussflips )
200mg Doxepin Täglich
300mg Seroquel täglich am Abend
Alkohol ausschließlich Bier über den Tag verteilt
GBL 2,5ML alle 3 Stunden.

So gut wie jede Substanz geht auf die GABA Rezeptoren und jeder der sich einigermaßen damit auskennt weiß das das was ich da konsumiert habe ziemlich krank ist. Und nein es ist keine Übertreibung. Das ist eine Einschätzung meines Konsums und der ist noch relativ.. Naja.

Ich bin nicht stolz darauf ich bin einfach völlig drauf gewesen und Leute die ähnliche Erfahrungen gemacht haben wissen das die Menge die ich konsumiert habe ein einfaches ist wenn die Toleranz gegeben ist.

Also gut ich fing vor fünf Wochen mit dem GBL an im Krankenhaus nach nem Epileptischen Anfall und war aber trotzdem noch massiv auf Benzos und Lyrika und den Neuroleptika. Im Krankenhaus hab alles offen gelegt bis auf die Benzos. 2 Wochen war ich dann im KH und der GBL Entzug war schon recht ekelig, ich hab Tavor und Diazepam bekommen, wovon ich aber selber noch Schachtelweise Benzos versteckt im Schrank hatte. Auf GBL müsst ihr wissen ist einem alles scheiß egal aber als ich im KH wieder einigermaßen "klar" war wollte ich allem den schlussstrich setzen. Ich fing also direkt an das lyrika dem Klo runter zu spülen und habe noch 200 Stück a 300mg meiner Freundin gegeben die sie mir knall hart einteilt. Ich nehme momentan morgens 300mg und abends 300mg nasal lyrika. Schlucken geht nicht da ich so an Flitzekacke leide das ich alle paar Minuten auf Klo muss. Ich hab Angst das der Wirkstoff Oral durch den Durchfall nicht ankommt.
Ich habe das Diazepam abgesetzt vor 4 Wochen, das Zopiclon, Zolpidem, Rivotril und paar Bromas nahm ich auch noch fällt mir grad auf. Ich bin gelernter Krankenpfleger dadurch komm ich jederzeit an alles ran was ich will, das ist ja die scheiße -.-

Jetzt bin ich eigentlich seid 4 Wochen nur noch auf meinem Pola, den 600mg Lyrika und den Bier Abends. Sonst Nix! Ubd es ging mir erstaunlich gut die letzten Wochen das ich dachte entweder verschont mich Gott und meint es gut mit mir oder ich hab so ein hohen Spiegel im Blut das der Entzug erst dann kommt wenn ich denke es ist alles vorüber. Und so war es auch. Gestern nach fing es an. Ich wurde nach normalen Schlafen legen wie immer wach gegen kurz vor 6 und dann fragt nicht nach Sonnenschein.. Ich dachte was is denn jetzt los. Warm kalt Attacken, schwitzen,Schnerzen In den Gelenken,Schüttelfrost, das ganze Programm...

Ich nahm dann direkt nochmal 300mg Pregabalin was aber immer so lange braucht bis es wirkt, trinken wollte ich so früh nicht schon da ich nicht auf Alk rutschen will. Gegen 8 würde es dann etwa besser aber ich wollte eigentlich nur noch zu meinem Pola da ich mich affig gefühlt habe vom Pola was aber nicht sein kann (oder?!). Nachdem ich heute beim Arzt war wurde es dann aber deutlich besser, trotzdem war ich davon überzeugt das es kein opiat Entzug sein kann. Ach heute den ganzen Tag ging es mir nicht sonderlich gut und mir graut es vor dem Schlafen gehen wenn das Überhaupt geht. Ich bin jetzt aber wieder am trinken und mein Zustand wird Bier für Bier besser was ja drauf schließt das es am GABA System liegt da Alkohol ja auch aufs GABA geht..

Leute ich bin am verzweifeln aber da muss ich durch. Ich hab jeden Tag die Chance mir benzos in Massen zu besorgen und dem ganzen Entzugsspuk ein Ende zu setzen aber das ist Ja keine Lösung sondern ne neue Runde im Teufelskreis..

Hat jemand eventuell noch Tips oder Ratschläge? Ich berichte weiter aber ich denke es könnte ein spannender Bericht werden bei meinem krankhaften Konsum.

Schönen Abend noch an alle und danke für jeden der mitliest
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3075

BeitragVerfasst am: 18. Mai 2019 22:58    Titel: Antworten mit Zitat

Terranoise hat Geschrieben:

[/quote]Ich bin substituiert, momentan auf 12ml Pola täglich & 600mg Lyrica + 6-10 0,5L Bier am Abend.
Zitat:


Wusste gar nicht das mitlerweile auch mit Alkohol Substituirt wird...

2500-4000mg Lyrika Täglich
100-200mg Diazepam Täglich
100mg Zolpidem Täglich Abends
75-150mg Zopiclon Täglich Abends
?mg Rivotril Täglich ( Die 2mg Rivos hab ich wirklich gefressen wie Erdnussflips )
200mg Doxepin Täglich
300mg Seroquel täglich am Abend
Alkohol ausschließlich Bier über den Tag verteilt
GBL 2,5ML alle 3 Stunden.
Zitat:


Ja klar...erzähl das deiner Großmutter...

Alter Schwede...bin froh mit niemand hier Privat kontakt zu haben...

Freakshow ist ja Kindergarten...und da da sag einer mal was über Alk...
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3058

BeitragVerfasst am: 19. Mai 2019 00:19    Titel: Antworten mit Zitat

@Terranoise
60mg Levomethadon, 120-200g Alkohol pro Tag - und dann noch Pregabalin und die ganzen Benzos und Z-Drugs?
Wer auch immer dich substituiert, steht mit einem Bein im Knast... wenn dir irgendwas passiert, ist der Doc dran. Er gibt dir Pola, obwohl du bei deinem sonstigen Konsum in ständiger Lebensgefahr bist
Wärst du mein Patient, würde ich dich zwingen, eine stationäre Totalentgiftung zu machen. Wenn du dann wieder mal klar denken kannst und unbedingt weitermachen willst, ist das deine Sache - andernfalls wirst du in absehbarer Zeit tot sein!
Wenn du es erstrebenswert findest, bald als sabbernder Idiot durch die Gegend zu torkeln, kannst du ja so weitermachen.

LG

Praxx
Nach oben
Terranoise
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 23.08.2015
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 19. Mai 2019 13:02    Titel: Antworten mit Zitat

Solche Antworten habe ich mir erhofft!

Was hat das mit Freakshow zu tun? Ich bin schon länger hier im forum unterwegs, mal meine anderen Berichte, z. B als ich fast mein Bein verloren habe. Idiot! Die Leute hier haben mir zu der Zeit Kraft geschenkt und angetrieben zu kämpfen.

Warum sollte ich übertreiben? Denkst du ich will mich damit profilieren du Idiot? Ich schäme mich dafür aber ja es ist wahr. Ich hab benzos und lyrika in mich geschoben das glaubst du garnicht. Ne Packung diaz am Tag war nix für mich. Ebenso wie 100 rivos oder drei vier Streifen lyrika. Einfach krankhaft Krank. Und ich poste daa hier nicht um Aufmerksamkeit zu bekommen sondern um meine Erfahrung zu schildern. Ich denke kaum einer hat so viel an GABA lolllys gelutscht wie ich. Du ich hatte teilweise Packungen von benzos gestapelt neben meinem Bett... Lyrika ebenso. Ärzte Hopping nennt man das.

Und nun zu dem anderen. Der Arzt der mich Substituiert verabreicht mir auch mein Lyica, mein Doxepin und mein Seroquel. Wieso mit einem Bein im knast. Wenn ich morgens mein Pola hole bin ich bei 0,0 Promille. Manche von euch reden ein Mist... Es gibt noch viel schlimmere Fälle in meiner Praxis und auch die werden Substituiert und mein Arzt hatte m.M nach noch nie Probleme mit der Polizei, im Gegenteil, er ist Berlin bekannt und ein angesehener Arzt. Es gibt Leute die fressen nach dem aufstehen schon nen riegel Dias, fünf lyrika und ne halbe Flasche vodka. Trotzdem kriegen sie ihr substitut. Ich weiß nicht in welcher Stadt du lebst aber bei uns sind sagen wir mal 30% aller Patienten hartcore drauf. Viele ballern noch Koks und Shore, einige sind auf 450ug Fenta also drei 150er Pflaster am Tag.. Das sind alles Mengen wo man denkt man müsste tot sein aber es geht. Meine Angaben sind kein Fake. Ich habe morgens als ich die Augen auf machte erstmal ein riegel lyrika, 10 Rivos und 10 Dias genommen. Und dann bin ich erst mein Pola holen gegangen.. Und dann ging es den ganzen Tag so weiter...

Ich will mich auch mit niemanden streiten okay? Jeder darf denken was er möchte, soll aber bitte nur sinnvolles posten und nicht seine Meinung zu meiner Dummheit äußern. Das weiß ich selber. Ich bin krankhaft Politox und arbeite wenigstens an mir.

Und natürlich wird nicht mit Bier Substituiert. Wie ich das meinte weißt du genau aber du musstest halt deinen Senf dazu geben... Naja Bayern ist Meister da kann man mal ne Ausnahme machen Wink

Ich nutze den Alkohol als substitut für die benzos da das echt hilft. Natürlich nur eine Verlagerung aber ich hasse Alkohol eigentlich und trinke es nur als Mittel zum Zweck.

Gestern Abend um 01 Uhr schlafen gegangen stark alkoholisiert und dann um 5 wach geworden. 200mg lyrika nasal gezogen und noch mal bis 6:30 Uhr gepennt. Von da an fing der Entzug richtig schön an und ich hab mit den trinken angefangen. Es hilft ehrlich enorm gut aber ist ja klar es geht auch auf GABA.

Benzos sind tabu, hatte heute sogar n riegel rivos in der hand aber dankend abgelehnt. Da trink ich lieber. Denn vom Alk werde ich nicht entzügig und ich denke 6-10 Bier sind noch relativ okay. Natürlich zu viel aber besser als drei Flaschen korn, solche Kandidaten kenn ich auch.

Ich berichte weiter. Aber bitte fangt keinen stunk an. Das ist nicht der Sinn der Sache. Ich möchte einfach meine Erfahrung von dem wohl schlimmsten Entzug meines Lebens teilen.
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3075

BeitragVerfasst am: 19. Mai 2019 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

Terranoise hat geschrieben:

Zitat:
du Idiot?


Wo du recht hast,hast du recht...

Zitat:
Denn vom Alk werde ich nicht entzügig und ich denke 6-10 Bier sind noch relativ okay.


Täusch dich da mal nicht...10 Bier ist schon ne richtige Hausnummer,bei 0,5 er Bomben wären das in Alkohol Gramm soviel wie ne Flasche Vodka...

Das in kombination noch mit Lyrika usw ist wohl ein unkalkulierbares Risiko...

Du denkst du bist noch nüchtern,dabei ist dir schon längst die Gesichtsmimik entlgleist...

Brauchst nur die motorik zu verlieren,zu Stolpern mitn Kopf auf die Tischkante...dann wars das...

Oder Abends meinen nochmal breit Duschen zu gehen...dann mit nassen Füssen ausgerutscht,mit dem Hinterkopf auf die Fliesen...Fini

Eigentlich müsstest du in ein Krankenhaus...

Berichte weiter,dafür ist das Forum ja da...




Zitat:
Nach oben
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 2054

BeitragVerfasst am: 19. Mai 2019 15:06    Titel: Antworten mit Zitat

yikes, Du hast da ja echt ne Hammer- Toleranz aufgebaut und einiges an der Backe derzeit.
dann berichte mal weiter von Deinem Entzug, die Erfahrungen können für andere durchaus hilfreich sein.
Tips habe ich leider keine für Dich, außer dass ich eine Substanz nach der anderen weglassen würde und nicht alles auf einmal.
apropos Alk: ich kenne da einige Kandidaten, die auf Alk umgeswitcht sind, weil sie dachten, das wäre das kleinere Übel.
falsch gedacht, die haben sich in zwei Jahren mit Alk mehr zugrunde gerichtet als vorher in 10 Jahren auf 'Hardcore'- Drugs.
Krankenhaus oder fachgerechte Entgiftung würde ich in Deinem Fall schon für sinnvoll erachten, denk mal drüber nach.
Nach oben
Terranoise
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 23.08.2015
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 19. Mai 2019 20:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ja ich muss zugeben das ich doch langsam merke das ich ein Verlangen nach dem Alkohol verspüre. Heute morgen wurde ich wieder um 6 wach und dann war die Nacht für mich um. Ich war wieder entzügig und habe dann angefangen zu trinken weil ich sonst durch gedreht wäre. Ich hab das Gefühl das das lyrika garnichts mehr bringt. Ich nehm es eigentlich nur noch um nicht alles auf einmal abzusetzen, jedenfalls ging es mir dann gegen 7:15 Uhr nach drei großen Bier wieder recht gut, nüchtern geht es mir ziemlich an die Substanz, körperlich ist der Entzug aushaltbar, bis auf dieses ätzende Gefühl das meine Haut brennt und die Scheißerei die aber glaub ich vom vielen Alkohol kommt, wenn ich wach werde muss ich jedenfalls erstmal auf Klo und dann könnt ihr euch ja vorstellen was hinten raus kommt, ich will da nicht so ins Detail gehen. Warm, kalt, schwitzen etc. Merkwürdig ist halt nur das es mir morgens sobald ich mein metha genommen habe schlagartig besser geht und ich den tag bis zum Abend auch ohne ein Tropfen Alkohol auskommen, durch den vielen alk wird natürlich auch das metha schneller abgebaut. Ich bin auch am überlegen morgen zum Arzt zu gehen und mich mit Diazepam Tropfen ausschleichen zu lassen, die frage ist ob ich das durchziehe wenn ich wieder benzos in den Händen halte. Meine Mutter wird wohl wenn es soweit ist das Zeug in Gewahrsam nehmen und mich sich konstant an den plan des Arztes halten. Ich schau mal wie die Nacht wird und berichte morgen weiter. Mir grauts jedenfalls schon vor der Nacht. Aber alles geht vorbei, das sag ich mir immer. Psychisch ist es halt kaum aushaltbar aber was soll ich machen. Es kommt halt die Rechnung für die ganze scheiße und da muss ich durch. Ich denke jeder Entzug prägt auch irgendwo und schreckt ab. Wenn ich das durch habe ist finito, ich trete meine Haft an und hoffe mein Leben wieder in den Griff zu bekommen. In der Haft werde ich mich dann auch vom Pola ausschleichen lassen. Ich will irgendwann mal wieder ein normales Leben führen, mein 11 jährigen Sohn etwas bieten können und ihn nicht dauernd belügen wenn er fragt wieso es mir so schlecht geht... Der weiß ja noch garnicht was los ist, dafür isser auch noch zu jung. Danke fürs mitlesen. Ich werd mich täglich melden und acht auf mich geben. Und nach 10 Bier geh ich nicht mehr duschen Wink obwohl ich sagen muss das ich nach den 10 Bier zwar sehr sediert bin aber ich könnte glaub ich immer noch meine Abi Arbeit mit bravur schreiben ^^ 10 Bier ist auch ein bisschen übertrieben. In der Regel sind es maximal 6, das reicht, das ich mal mehr trinke ist die Ausnahme. Und auch ausschließlich Bier... Ich denke ich bleib beim Bier und auch wenn ich dann auf alk bin entzieh ich lieber davon als von dem ganzen anderen scheiß. Natürlich dann mit Distra, keine Benzos mehr Razz

Schönen Sonntag allen noch und nochmal danke. Es tut enorm gut sich mitteilen zu können, ihr glaubt nicht wie das hilft beim Entzug..
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 20. Mai 2019 08:36    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Terranoise,

ich kann das sehr, sehr gut nach vollziehen was Du Dir da rein gekloppt hast.Aber wie du so schön sagtest, es gibt immer Menschen die mehr abkönnen.

Ich ( vor vielen Jahren) betrieb auch Ärzte Hopping, da ich meine 300er Ly 100 Stück am Tag brauchte.

Davor trank ich 2 Flaschen Schnaps am Tag ( und keine 5 Jahre, wie es hier mal jemand schrieb), denn das hätte ich nicht überlebt.

Dann auch unendlich viele Rivos, weiß gar nicht mehr wie viele. Denke aber auch so um die 50 Stück und bin immer noch gerade aus gegangen.

Dszu m Abend auch über ne Schachtel Zopiclon. Ich bin u.a. gelernte Altenpflegerin,aber mein Kodex hieß immer: Du wirst niemals von der Arbeit was stipitzen

Warum du nicht sonderlich viel vom Benzoentzug spürst, liegt daran, das du so viele Lys nimmst. Aber warte mal ab, wenn du die Lys ( auch ein wirklich ekelhafter Entztug) und das Bier weglässt. Natürlich wünsche ich jedem hier einen milden Entzug, aber es gibt Fälle, wie Deiner, wo man hofft, das Du das lebendig schaffst. Du weißt ja im Knast gibt es kein Bier und Ly und falls du jemanden triffts der das am Start hat, zahlst auch ne Menge €

Ich habe im nächsten Monat auch 5 Verhandlungstage mal wieder und mein Anwalt ist ( so mein Gefühl) nicht gerade der Beste. Naja, mal sehen wie es ausgeht.

Ich wünsche Dir viel Kraft und das Du noch VOR dem Antritt der Haft wenisgtens auf ein erträgliches Maß kommst.

Liebe und solidarische Grüß Lilli
Nach oben
Terranoise
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 23.08.2015
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 20. Mai 2019 09:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ja ich sage ja man baut eine toleranz auf die ist unglaublich und die Leute die hier lesen und meistens kein plan haben denken sich dann der labert nur kacke.

Also die nacht war jedenfalls besser als die davor, getrunken hab ich gestern abend nur fünf bier statt 8 oder 10 und gegen 22 uhr hab ich dann nochmal 300mg lyrika genommen. Meinst du echt das das lyrika dem Benzo Entzug so dämpft? Ich hab lyrika schon öfter abgesetzt natürlich langsam aber hatte damit ehrlich gesagt nie so probleme wie mit den benzos. Naja körperlich geht es mir ganz gut aber meinen psyche macht mich fertig. Um 7 lag ich dann wieder im Bett und das Kopfkino ging los,aber körperlich war es besser als die Nacht davor. Jetzt war ich grad mein pola holen und 300mg lyrika genommen und von einem Freund hab ich noch 4x 100mg doxepin bekommen, habe ich sehr lange nicht mehr genommen und mein Plan ist den Alkohol heute abend weg zu lassen und mich mit den doxepin in den Schlaf zu knattern. Denke mal 150mg sollten reichen um schlafen zu können ohne Toleranz oder? 300mg lyrika nehme ich ja auch noch vorm schlafen. Und ich muss sagen das ich bis jetzt in jeder Haft, also bis jetzt nur 3x kurz Uhaft und 1x Geldstrafe immer mein lyrika bekommen habe denn das bekomme ich ja offiziell von meinem Substitutionsarzt und steht auch auf meinem substi pass mit drauf. Ziel ist aber natürlich auch vom lyrika weg zu kommen. Aber eins nach dem anderen.. Ich fahre jetzt zu meinem Benzo Arzt und hoffe er verschreibt mir paar Dias Tropfen, ich will das langsam runter fahren und muss er eigentlich machen weil er mir seid Monaten jeden Monat ne große Packung lyrika 300mg, ne große Packung lyrika 150mg und ne große Packung rivotril 2mg verschrieben hat. Ich sag ihm was mein Plan ist und hoffe er unterstützt mich da. Aber er darf ja auch nicht einfach meine Medis absetzen das wäre ja fahrlässig. Ich berichte weiter und vllt können wir ja mal privat quatschen wenn du lust hast?!

Gruß Max
Nach oben
Terranoise
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 23.08.2015
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 20. Mai 2019 17:52    Titel: Antworten mit Zitat

So also ich war bei meinem Hausarzt, der mir sofort ansah das es mir nicht gut geht. Ich hab ihm dann erzählt was los ist und er meinte das ich das auf keinen fall kalt machen soll. Ich war auch echt am ganzen Körper am zittern, am frieren obwohl gutes Wetter ist etc.

Hab jetzt wieder 300er Lyrika 100stk, 150er lyrika 100stk und 2mg Rivotril 100stk.

Ich weiß ich hab jetzt wieder eine Menge da um Missbrauch zu veranstalten und wieder von vorne anfangen zu können aber ich hab ein abdosierungsplan mit ihm erstellt und an den halte ich mich strickt. Bald sollte ich dann auf 0 sein was Rivo und Lyrika abgeht.

Ich hab mir jetzt erstmal 6mg Rivotril gegönnt um den Spiegel erstmal wieder zu erhöhen damit die scheiß Entzugssyntome verschwinden. Denke das ich das verkraften kann. Wenns mich richtig umhaut weiß ich wenigstens das meine Rezeptoren einigermaßen leer sind.

Danach geht's weiter mit :

Lyrika 300mg 1-0-0-1
Lyrika 150mg 0-1-1-0
Rivotril 2mg 1-1-1-1

Das Rivotril wird alle 2-3 Tage um 0,5mg reduziert, eventuell auch mehr das soll ich selber entscheiden je nach dem wie es mir geht. Und beim Lyrika wird pro Woche um 150mg reduziert. Den Alkohol kann und soll ich sofort absetzen weil mein Arzt meinte Benzos und Alkohol + Lys geht auf die Atmung, hat er auch Recht, denke aber das ich das ab könnte aber ich habe mir fest vorgenommen mal auf den Arzt zu hören und zieh das durch.

Ich bin so erleichtert.. Endlich wieder gut schlafen hoffe ich...
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3075

BeitragVerfasst am: 20. Mai 2019 19:32    Titel: Antworten mit Zitat

Terranoise hat geschrieben:

Zitat:
Den Alkohol kann und soll ich sofort absetzen weil mein Arzt meinte Benzos und Alkohol + Lys geht auf die Atmung,


Atemdepression nennt man das,um deinen Hausarzt mal etwas zu verbessern...

Daran kann man Sterben...

Gruß...der kacke Labernde Idiot...
Nach oben
Terranoise
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 23.08.2015
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 21. Mai 2019 10:10    Titel: Antworten mit Zitat

Dr. Mabuse ich habe dich nicht direkt gemeint mit Idiot! Natürlich nervt es wenn ich mir so ein Mist durchlesen muss "erzähl das deiner Oma". Was soll das? Lass uns einfach friedlich bleiben, ich entschuldige mich auch dafür falls ich dich angegriffen habe.

Zum Stand :

Ich konnte mal wieder richtig gut schlafen und das mit anfangs 6mg rivotril und vor dem Schlafen auch nochmal 4mg + 150mg Doxepin. Alkohol konnte ich problemlos weglassen, mir geht's wieder richtig gut und heute beginnt meine abdosierungsphase.


Ich berichte dann weiterhin. Danke Leutz und einen schönen Dienstag.
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 21. Mai 2019 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich finde es i-wie daneben, das du nach 4 Wochen ohne Benzos jetzt wieder damit anfängst. Und jeder gute Arzt nimmt pro Monat 25-50 mg Pregabalin raus, aber nicht 150 mg die Woche. Das ist defintiv zu schnell.

Ich konnte sogar die 100 Stück pro Tag nach Monaten einfach so absetzen. Aber jetzt hatte ich im Dezember komplett von Lyrika entzogen und dann wieder angefangen und jetzt schaffe ich es nicht mehr, davon weg zu kommen.


Klar können wir uns darüber mal privat austauschen. Und was das Schlafen betrifft, ich leide an Insomnie und schlafe ohne Medis nur 3 Stunden die Nacht.

Gestern bin ich 5 mg Diazepam runter gegangen, also aktuell bei 25 mg. Ich sollte das 3xtgl a10 mg nehmen. Mache ich aber nicht. Ich nehmen das am Abend, dann rauche ich mir ne Pfeife und haue mir nur noch eine Truxal rein und schlafe endlich mal etwas mehr 2-3 Stunden idR mehr.

Tagsüber rauche ich nicht.

Nicht wundern wenn ich mich nicht sofort melde, aber ich bin richtig krank., aus einer Bronchitis wurde ne Lungenentzündung und zudem habe ich noch ne fette Blasenentzündung, hohes Fieber und alles für den******

Ich habe mir mal deinen Thread die Tage durchgelesen, aber durch meinen AD Blocker kann ich die Bilder nicht sehen, was vllt auch ganz gut ist.

Ich hoffe echt, das Du das alles packst und VOR der Haft clean bist, bis eben dein Pola und Ly.

alles Gute von mir.

Liebe Grüße Lilli
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 21. Mai 2019 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

Terranoise hat Folgendes geschrieben:
. Den Alkohol kann und soll ich sofort absetzen weil mein Arzt meinte Benzos und Alkohol + Lys geht auf die Atmung, hat er auch recht



Ja, da hat unser Doc recht mit der Atemdepression. Ich kenne so einige die in der Kombi Alk+Ly krepiert sind
Nach oben
Terranoise
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 23.08.2015
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 21. Mai 2019 22:34    Titel: Antworten mit Zitat

@Lilllian wie kann man privat schreiben? Finde die Funktion nicht.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin