Methadonentzug ENDLICH gepackt-mit 59 Jahren-in zwei Etappen

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1530

BeitragVerfasst am: 14. Jun 2019 06:54    Titel: Methadonentzug ENDLICH gepackt-mit 59 Jahren-in zwei Etappen Antworten mit Zitat

Liebes Forum,

endlich ist es so weit, ich habe mir einen absoluten Herzenswusch erfüllt:

Substitution und Methadon ade. 13 ml Methadon in 40 Tagen.

Ich hatte am 18.5.2019 meinen ersten Nulltag und bin vorgestern aus der Klinik

entlassen worden.

Doch: Bevor ich von mir weiterschreibe:

Herzlichen Glückwunsch, lieber Saubermann! Fast alles, was Du über Deinen

Absprung vom Methadon/Polamidon geschrieben hast erlebte ich genauso bis

ähnlich. Ganz besonders aber finde ich, dass WIRKLICH nur der Körper ange-

schlagen ist.

Denn: Die neu spürbaren intensiven Empfindungen, die bei einem ' ganz norma-

len ' Spaziergang im Wald aufsteigen, sind unter Methadon garnicht wahrnehm-

bar gewesen.


Doch mein grösstes Glück ist, dass ich mit den täglichen Abdosierungen bis

auf Null ml täglich meine Gefühle hochkommen.

Laufend ( besonders bei meiner Lieblingsmusik ) werde ich von Glücksgefühlen

überschwemmt.

Dieses Phänomen fand ich anfangs wie eine emotionale Vergewaltigung, weil

ich ja alle die ' weichen Seiten ' von mir quasi abgespalten und NICHT zuge-

lassen habe. Und JETZT geniesse ich jede Träne.

Ich werde noch ausführlich und inhaltlich über den gesamten Entzug und

den Begleitumständen, während des Entzugs sowie die vor über einem Jahr

begonnene intensive Vorbereitung auf den Entzug berichten.

Doch jetzt muss ich eine kleine Pause einlegen.


Liebe Grüsse an alle! Wink

Seppel
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2617

BeitragVerfasst am: 14. Jun 2019 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hey seppel,

Wow ... , mein Glückwunsch


Sonnige Grüße

Yez
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2078

BeitragVerfasst am: 14. Jun 2019 10:33    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist echt bewundernswert, lieber Seppel! Idea Arrow Smile -
Erst die Benzos raus, jetzt noch die Opiate.
Alk und Ziggis sowieso.
Bin echt beeindruckt, wie straight du das durchgezogen hast.
Kannst ja gerne mal berichten, wie der Entzug sich gestaltet hat ( du warst doch in "Marienheide", oder?) - und andere dazu inspirieren, dasselbe zu tun.
Die Quälerei muß sich schließlich "lohnen"- so ist das wohl.

Alles Gute weiterhin, - hier schreibt ja nur noch ein kleines Trüppchen- evtl bist du auch derzeit einfach nicht so "belastbar" obwohl hier (fast immer) HARMONIE herrscht... Wink

lOVE & PEACE von Schatti Cool
Nach oben
Nooria 24
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.03.2016
Beiträge: 614

BeitragVerfasst am: 14. Jun 2019 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Seppel,

herzlichen Glückwunsch! Bin total beeindruckt!
Auf Deinen Bericht freue ich mich - insbesondere auf die Vorbereitung und dann Umsetzung in zwei Schritten! Klasse!

Nooria
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1530

BeitragVerfasst am: 15. Jun 2019 07:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Leute,

ich habe mir direkt nach dem ' Aus-der-Entgiftungsklinik-kommen ' eine

Ehekrise eingehandelt und deshalb nicht weiter über die Art und Weise, wie ich

mich darauf vorbereitet habe, geschrieben.

Ich hole das auf jeden Fall nach. Jetzt muss ich nach einer Wohnung für mich

schauen, meinen Führerschein neu beantragen/machen und diesen Beziehungs-

schock erst mal einordnen und akzeptieren lernen.

Etwas, was mir sehr weh tut und ich nach dem grossartigen Erfolg bei der

Entgiftung auch sehr schwer fällt.

Doch eines ist für mich klar:

So wie ich die lange Zeit des ' Kaum Schlafens in der Entgiftung ' (über 2

Wochen! ' irgendwie gut überwunden habe, so werde ich auch diese Krise

gut überwinden.

Doch dazu brauche ich Hilfe. Ich brauche schnell eine Bleibe, um aus einer

sicheren Position diese momentan wackelige psychische und physische Situa-

tion zu stabilisieren und alltagstauglich zu machen.

Soweit erst mal!

Der inhaltliche Bericht über die Vorbereitung für die Entgiftung und die Entgif-

tung selbst kommt später. Denn ich habe dort TAGEBUCH geführt. Ausgiebig.

Liebe Grüsse

Seppel Wink
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1530

BeitragVerfasst am: 15. Jun 2019 07:22    Titel: Antworten mit Zitat

Nachtrag:

@ Hallo Schattengewächs,

natürlich war ich in Marienheide. Die Anlage und auch das Essen haben sich

für mich eher wie ' eine Kur ' als wie eine Entgiftung angemutet.

Wenn diese klassischen Entzugssymptome nicht gewesen wären, wie

- restles legs - Kreislauf- schlapp-Wortfindestörungen-desolate Feinmotorik-

Impotenz(fast Razz )-Schlaflosigkeit- Schwitzen und Frieren-Konzentrations-

Schwierigkeiten etc.
By the way: Schmerzen hielten sich auf Grund meiner 3-monatigen Vorbereitung
in Grenzen!

UND: Es ist vorbei!

Liebe Grüsse

Seppel
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4021

BeitragVerfasst am: 15. Jun 2019 07:47    Titel: Antworten mit Zitat

Gut gemacht, Sepp!
Hatte dich noch letzte Woche zurück gerufen, nachdem du mich im Zug geweckt hattest. Wennst magst können wir heute gg. mittag bisken quatschen.
Tut mir leid, dass es bei euch derart kriselt, aber ist eventuell ne Chance? Nüchtern ändert sich halt ne Menge, insbesondere im Kopf!

cu, N!
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1530

BeitragVerfasst am: 15. Jun 2019 08:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hei, Neb,

ich komme gern auf Dein Angebot zurück. Auch ich sehe in meiner Ehekrise

JETZT eine grosse Chance. Denn:

Ich dachte immer:

Weil ICH immer so breit/substituiert/zu bin, ist unsere Beziehung recht

unbefriedigend. Und jetzt stelle ich fest:

Wenn ich nüchtern und klar bin, will meine Frau sich gar nicht auf mich einlassen

Doch eines habe ich mir in den vielen schlaflosen Nächten ganz allein mit

mir und dem lieben Gott geschworen:

Ich werde mich NIE mehr jemand unterordnen, wenn ich darin nicht einen

positiven Entwicklungsschritt für mich erkennen kann.

Und so ist es Exclamation

Roland
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2078

BeitragVerfasst am: 15. Jun 2019 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

ein weise Satz am Ende, Seppel.

Es lebe die FREIHEIT von allem, was dich von dir selbst weg bringt! -

Evt wollte deine Frau (unbewußt) einen Mann, der unter Substanzen steht, weil er dann nicht im Vollbesitz seiner Ich-Kräfte ist! *plink*- d.h. man kann solche Leute viel besser kontrollieren, manipulieren, deligieren, klein-halten.
Das waren so meine Gedanken dazu.

Du bist auf der richtigen Spur, - Daumen hoch! Idea
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2078

BeitragVerfasst am: 15. Jun 2019 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

weiser Satz, sollte das heißen, - my. Cool
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3146

BeitragVerfasst am: 15. Jun 2019 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Seppel...

Auch von mir ein Glückwunsch für die erbrachte Leistung---

Geb deiner Frau und dir noch eine Chance

Wenn zwischen euch ein Band der Seelen war ,wird das auch diese Krise überstehen.,,

Ich bin zuversichtlich...hab ein gutes Gefühl...

Gruß...
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1530

BeitragVerfasst am: 16. Jun 2019 05:55    Titel: Antworten mit Zitat

@ Doc

Natürlich gebe ich meiner Frau noch eine Chance. Doch während der Entgiftung

sind superstarke Sehnsüchte nach meiner seit dem Tod meiner Oma nicht mehr

kontaktierten grossen Familie aufgekommen.

Als Oma 2010 starb war ich dauerbreit und traute mich NICHT zur offiziellen

Beerdigung. Seit dem renne ich mit Schuldgefühlen, Scham etc. rum und

habe mir mit meiner Frau EINGEREDET, dass die Trennung richtig ist.


Während den endlosen, schlaflosen Nächten in der Klinik kam das Bedürfnis

nach meinen Wurzeln bzw. eben Familie so deutlich hoch, dass ich schon in der

Klinik Kontakt aufnahm und um Wiederaufnahme in die Familie bat.


Der Familienrat tagte Pfingsten und beschloss, mich wieder aufzunehmen mit

der Auflage, die Position zu meiner Frau ECHT zu klären, damit die Aufnahme

des ' verlorenen Sohnes ' nicht gleich ( schon wieder Mad ) mit einer Beziehungs-

krise anfängt.

Ich habe mit meiner Frau sofort ' liebevoll' Tacheles geredet; sie hat getobt und

scheint langsam runterzukommen, um sich mit der Gesamtsituation anzufreun-

den.

Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen und:

Ich bin definitiv guten Mutes, dass ALLES gut wird. Aus meiner Sicht.

Doch halte ich Dich, lieber Doc, auf dem Laufenden.

So, erst mal Kaffee aufsetzen und den Tisch decken.

PS.

So richtig habe ich noch gar nicht realisiert, dass ich NICHT mehr

zur VERGABE und zum Sozialarbeiter muss Rolling Eyes Very Happy !

Schönen Sonntag an ALLE.

Seppel
Nach oben
SAUBERMANN
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 1350

BeitragVerfasst am: 29. Jun 2019 08:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Seppel!

Erstmal Glückwunsch!
Man fragt sich doch wirklich, wieso man sich so lange von dem Dreck hat knechten lassen.

Ich verändere übrigens auch meine Wohnsituation.
Man nimmt ja die Dinge anders wahr. Und ich sehe jetzt, dass ich nochmal was anderes brauche, habe mich jahrelang nämlich isoliert.

Ein Satz zu deiner Ehekrise: ich wäre vorsichtig mit vorschnellen Schlüssen.
Es ist wohl normal, dass einen plötzlich ganz viele Dinge nerven, die man jahrelang toleriert hat.
Insofern gib deiner Ehe die Chance, sich auf die neue Situation einzustellen.

Man ist halt auch schneller mal gereizt. Das kann deine Frau wahrscheinlich gar nicht mehr kennen, oder?
Also dass du so anders reagierst.


Trotzdem: Wohnsituation entspannen, erstmal eingewöhnen, Dinge langsam angehen und verändern, was so lange liegenblieb.

Alles gute!
Nach oben
SAUBERMANN
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 1350

BeitragVerfasst am: 29. Jun 2019 08:22    Titel: Antworten mit Zitat

Habe deinen letzten Beitrag überlesen @seppel

Und das mit deiner Oma ist krass. Warum?
Ich habe 2011 die Beerdigung meiner Oma aus demselben Grund versäumt. Habe mich geschämt.
Scheiss Opiate.
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1530

BeitragVerfasst am: 29. Jun 2019 17:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, seit gestern wohne ich wieder zu Hause.

Es war ein harter Kampf ( auf Seiten meiner Frau ) wobei ich ( clean und mit

2 Wohnungen zur Auswahl ) von vorneherein die bessere Perspektive hatte.

Doch in der Verzweiflung und Einsamkeit des Verlassen-werdens kombiniert

mit einer Wut zu der nur der bzw. DIE Widderin ( Sternzeichen ) fähig ist,

machte meine Frau etwas, wofür eigentlich mein Sternzeichen steht ( Jungfrau )

: Sie beruhigte sich wurde vernünftig und nahm ( Gott sei es gedankt ) die Hilfe

meines Suchtberaters an und geht erst zur Einzel- dann Partnerberatung und

dann zu einer Alkoholikergruppe ( wohl eher die AA's und nicht das Blaue

Kreuz ) zur Gruppenberatung.

Seit gestern schlafe ich wieder zu Hause und bin wieder ' frisch verliebt Wink '.


- to be continued -

Seppel
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 1 von 9
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin