SEPSIS der heimliche Killer

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1579

BeitragVerfasst am: 8. Aug 2019 20:14    Titel: SEPSIS der heimliche Killer Antworten mit Zitat

moin Leute,

schonmal was von Sepsis gehört ?
Aufgrund verschleppter Krankheiten gerade bei Zielgruppe i.v. Polytoxkonsument/in
Das kann ganz unscheinbar beginnen, und am Ende bist du fast tot.
Da sind wir user quasi prädestiniert für.
ein Kollege von der scene hat sich das eingefangen, nur weil er mal wieder nicht zum Arzt , sondern zum Koksdealer gerannt ist, wie wohl 99% auch.
Es stellte sich heraus: verschleppte Lungenentzündung ( durch i.v Gift/koka coctails) in die Länge gezogen, die Droge war wichtiger, IST wichtiger.
Müsst ihr mal googeln , dann muss ich hier keinen Roman verfassen.
Ich nehme doch an , n scheiss smartphone besitzt noch jeder.
Jedenfalls kommt die körpereigene Abwehr mit dieser Infektion nicht lange klar, wenn überhaupt, die eigene Abwehr schiesst alles ab was sie hat uns schädigt damit die eigenen Organe vom Feinsten, es ist eine Überreaktion, jedoch wird der eigentliche Wirt in Form von Pilzen, Bakterien, Parasiten etcpp dadurch nicht erledigt, er breitet sich aus und das Blut wird vergiftet.
Hardcore Konsum von H/C i.v. lässt die Angelegenheit kurzzeitig untern Teppich fallen, subjectiv gesehen, in Wirklichkeit versagt die körpereigene Abwehr und mit ner Blutvergiftung ist nicht gut Kirschen essen.
Diese ganzen Todesfälle, so nach dem Motto, " schon gehört xy ist gestern gestorben" ..."Ja woran denn ?" " war wohl Oraganversagen" ..."Wie Organversage?"..."Ja weiss auch nicht, hast du Rivos auf Tasche "

So läufts doch ab. Einer will was wissen, doch xy will erstmal Rivos"
Und was ist mit dem Toten?
Ach ja, da war doch iwas." Hey hast du Stein, ich hab 4,60, machs du mir n guten?" "Ok" und bla. das übliche Gelabere, da ist selbst ein Toter, ehemals Weggefährte schnell vergessen, fürn 5er Zug an der crackpfeife.
Das ist so abgefuckt eklig, doch wenn du da drin bist in diesem Film, was ich keinem übel nehmen kann, zeigt dem objectiven Betrachter, so jetzt muss ich erstmal 2 Doppelwhopper verdrücken, das ganze hier geht mir an die Nieren.
Geht es wahrscheinlich auch.
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2749

BeitragVerfasst am: 9. Aug 2019 16:29    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Sepsis, wird sie erkannt, endet nicht selten an der Dialyse.

Man spricht auch häufig von einer "Fixer-Endokarditis". (rechts Herz). Es können sich Keime an die Herzklappe setzen, von dort aus, über das linke Herz dann, wird so mit jedem Blutausstoß in den Körper eine Ladung Keime mit ins Körpersystem gepumpt. Zuweilen, leidet die Lunge mit. Durch die schlechte Immunlage, können sich auch Pilze einfinden, die nun dafür sorgen, dass beide Systeme schon betroffen sind...lebenswichtige. Kommen in Folge die Nieren dazu, "erkannt", nachdem der Patient reichlich Antibiotika bekam, hat man immerhin überlebt, erst mal.

Da sind wir schon recht am Ende der Fahnenstange - bei einem Szeneleben oder jedenfalls einem, das hier die wenigsten leben, gar keiner von meinen Vorpostern...

Die meisten, gehen (ausschließlich) zum Arzt und holen ihr Rezept, haben ein Zuhause mit Partner oder/und Arbeit...etc.

Wer soll Dir was über Subutex erzählen, was Du noch nicht weißt? Ist ja nicht das erste mal, dass Du es einnimmst und kennst den Unterschied zum Vollagonisten und all seine Wirkung.

Weißt sehr gut, was Du tust, geht es um Substanzen.

Doc hat geschrieben, wie irre es wäre, die Rente aufzugeben, zugunsten einer weiteren Unsicherheit. Dabei gibt es doch nur eines, das Du benötigst: Abstand, Schutz, und noch mal Schutz für eine lange Zeit (1,5-2 Jahre)

Natürlich kannste ein Jöbchen annehmen, das Dir dann iwann auf die Eier geht, die Szene vor der Hautüre und schnell ist die Misere behoben! Du hast noch nicht mal nen Bruchteil der Eckpfeiler der hier Schreibenden!

Unterschiedlicher könnten die Leben nicht sein und letztendlich auch die Ausprägung der Sucht. "dem Rauch der Pfeife hinter her hechelnd" - frag mal, wer das hier zum letzten mal so erlebte...

...und so denke ich, aus dieser Position heraus, kann kaum einer nachvollziehen, dass es bei Dir im Grunde ums nackte Überleben geht. Deine Themen sind auch völlig andere. Sie sind meist Szene angelehnt.

In Folge sind die guten Ratschläge, der Versuch, sich in Dich hinein zu versetzen, allein schon zum Scheitern verurteilt. Wie seit Jahren. Ich hab auch ne Weile gebraucht, bis ich das kapiert habe. Schlaumeier war schon leicht erstaunt, wie das lief, denke ich...

...die einzige Hilfe, die ich bei Dir in der ganzen Zeit gesehen hätte. Du bist einfach zu weit unten, um noch so was planen zu können bislang.

Und so ist es auch mit allem anderen, aber man kann sich austauschen. Nur sollte vllt ein jeder verstehen, wo Du stehst und man schwerlich von sich selbst ausgehen kann. "Meine Erfahrungen" mit Subutex sind für Dich doch gar nicht relevant!

Mir kamen diese Zeilen in den Sinn, als ich meine Vorposter las - immer wieder, versucht man Dir so zu begegnen, als wäre Dein Leben ähnlich...doch das ist es nicht. Und Dir wäre mehr geholfen, wir würden das eben verstehen!

Du bist 50 und kannst nicht mit Geld umgehen, hast ne Betreuerin, so weit ich mich erinnere. Bist im Grunde allein nicht lebensfähig, right? Aufgrund der Sucht.

Nicht etwa, weil Du debil wärst! Die Sucht allein, zeigt ihr Gesicht, ihr häßlichstes! Ein Glück, dass Dein Bein noch dran ist!

Und nu denkste mal wieder, das klappt in Szene Nähe, Deinem "zweiten Zuhause"? Es gibt immer wieder Zeichen und Wunder! Ich stell mir das ganz "toll" vor: aufstehen, fallen, aufstehen, fallen...bis die Kräfte endlich aufgezehrt sind! Und man sich in sein Schicksal fügt.

Nur eine WIRKLICHE Entscheidung, die auch KONSEQUENZEN nach sich zieht, wie einen Ortswechsel u.m, würde - vlt - Aussicht auf Erfolg haben.

Ich kenne die Süchtigen, die sich in ihr Schicksal fügten im Szenebereich. Jedesmal wenn ich auf die Szene musste, weil etwa die Medikamente nicht ausreichten, die rezeptiert wurden, vorher auch, weil ich Ärzte mied - das ist kein Leben, das ich mit jenen vergleichen würde, die ich kenne. Du weißt das.

Hast es selbst gehasst, als Deine Ärmel wieder blutig waren, nach einem cleanen Sommer. Inzwischen biste wieder ein Stück weiter, hättest fast Dein Bein verloren.

Nix für ungut, Quasi, aber so ist es doch, oder? Du musst Dich erst mal berappeln, bevor Du klar darüber nachdenken kannst, was für Dich dran ist...allein schon die Idee, aus DER Position heraus, die Rente zu kicken, zeugt nicht gerade von Realitätsbewusstsein - es sind die ersten "Regungen", nach totalem Absturz!

Ich wünsch Dir nur das Beste, wie alle hier!
Nach oben
Barça Fan
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 27.02.2015
Beiträge: 212

BeitragVerfasst am: 9. Aug 2019 21:42    Titel: Re: SEPSIS der heimliche Killer Antworten mit Zitat

Quasimodus hat Folgendes geschrieben:
moin Leute,

schonmal was von Sepsis gehört ?
Aufgrund verschleppter Krankheiten gerade bei Zielgruppe i.v. Polytoxkonsument/in
Das kann ganz unscheinbar beginnen, und am Ende bist du fast tot.
Da sind wir user quasi prädestiniert für.
ein Kollege von der scene hat sich das eingefangen, nur weil er mal wieder nicht zum Arzt , sondern zum Koksdealer gerannt ist, wie wohl 99% auch.
Es stellte sich heraus: verschleppte Lungenentzündung ( durch i.v Gift/koka coctails) in die Länge gezogen, die Droge war wichtiger, IST wichtiger.
Müsst ihr mal googeln , dann muss ich hier keinen Roman verfassen.
Ich nehme doch an , n scheiss smartphone besitzt noch jeder.
Jedenfalls kommt die körpereigene Abwehr mit dieser Infektion nicht lange klar, wenn überhaupt, die eigene Abwehr schiesst alles ab was sie hat uns schädigt damit die eigenen Organe vom Feinsten, es ist eine Überreaktion, jedoch wird der eigentliche Wirt in Form von Pilzen, Bakterien, Parasiten etcpp dadurch nicht erledigt, er breitet sich aus und das Blut wird vergiftet.
Hardcore Konsum von H/C i.v. lässt die Angelegenheit kurzzeitig untern Teppich fallen, subjectiv gesehen, in Wirklichkeit versagt die körpereigene Abwehr und mit ner Blutvergiftung ist nicht gut Kirschen essen.
Diese ganzen Todesfälle, so nach dem Motto, " schon gehört xy ist gestern gestorben" ..."Ja woran denn ?" " war wohl Oraganversagen" ..."Wie Organversage?"..."Ja weiss auch nicht, hast du Rivos auf Tasche "

So läufts doch ab. Einer will was wissen, doch xy will erstmal Rivos"
Und was ist mit dem Toten?
Ach ja, da war doch iwas." Hey hast du Stein, ich hab 4,60, machs du mir n guten?" "Ok" und bla. das übliche Gelabere, da ist selbst ein Toter, ehemals Weggefährte schnell vergessen, fürn 5er Zug an der crackpfeife.
Das ist so abgefuckt eklig, doch wenn du da drin bist in diesem Film, was ich keinem übel nehmen kann, zeigt dem objectiven Betrachter, so jetzt muss ich erstmal 2 Doppelwhopper verdrücken, das ganze hier geht mir an die Nieren.
Geht es wahrscheinlich auch.


Meine Oma ist heute vor 4 Jahren an ner Sepsis gestorben im Krankenhaus durch zu spät erkrankte Lungenentzündung.
Zu den dramarischen Zuständen bis zu Todesfällen wie bei deinem Freund: Das haben wir nur der DROGENVERBOTSPOLITIK zu verdanken, dadurch dass es keine kontrollierte Abgabe gibt. Ich werde gleich vlt ein Yt Video von mir dazu hier posten was ich heut gemacjt hab weil mich das Thema immer wieder mega aufregt!
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3082

BeitragVerfasst am: 9. Aug 2019 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Die Fixer-Endocarditis läuft auch unter der Bezeichnung "Sepsis lenta" (langsame Sepsis), weil die über Wochen dauert und dabei die Herzklappen zerstört.
Eine "richtige" Sepsis ist ein durch Stoffwechselprodukte der Erreger im Blut ausgelöster Prozess, der nur ganz am Anfang durch Antibiotica gestoppt werden kann. Ist die Sepsis erstmal in Gang, führt sie zu schwersten Organschäden: Gliedmaßenverluste durch Blutgerinnubgsstörung, Nierenversagen...
Auslöser kann jeder Abszess, jede bakterielle Infektion sein. Die Mortalität liegt zwischen 30% und 50%.
HIV-Infizierte, Diabetiker, chronisch Kranke und Alter sind besonders gefährdet. Bei Fixern und Alten verläuft die Erkrankung atypisch - bei Alten symptomarm, bei Fixern mit Entzug verwechselt oder mit Drogen unterdrückt.
Wer zulange zögert, zum Arzt zu gehen, oder dort nicht offen spricht, verzögert die Diagnose und stirbt...

LG

Praxx
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1579

BeitragVerfasst am: 10. Aug 2019 11:05    Titel: Antworten mit Zitat

moin,

Zitat:
Hast es selbst gehasst, als Deine Ärmel wieder blutig waren, nach einem cleanen Sommer. Inzwischen biste wieder ein Stück weiter, hättest fast Dein Bein verloren.

Nix für ungut, Quasi, aber so ist es doch, oder? Du musst Dich erst mal berappeln, bevor Du klar darüber nachdenken kannst, was für Dich dran ist...allein schon die Idee, aus DER Position heraus, die Rente zu kicken, zeugt nicht gerade von Realitätsbewusstsein - es sind die ersten "Regungen", nach totalem Absturz!


ich hätte es 100pro nicht besser sagen können.Es ist so , leider, immer wieder und wieder, jedenfalls das muss mal langsam enden.

Danke für deine Aufmerksamkeit und Interesse Dakini

Alles Gute Dir

LG
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1028

BeitragVerfasst am: 10. Aug 2019 11:14    Titel: Antworten mit Zitat

moin,
ich schreibs ja immer wieder mal.
es gibt keine hoffnungslosen fälle, und ich vermute mal, du weisst ganz genau was ansteht und was du tun kannst.
viel kraft
Joe, nur für heute clean
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3271

BeitragVerfasst am: 10. Aug 2019 20:11    Titel: Antworten mit Zitat

Praxx schrieb:

Zitat:
Die Fixer-Endocarditis läuft auch unter der Bezeichnung "Sepsis lenta" (langsame Sepsis), weil die über Wochen dauert und dabei die Herzklappen zerstört.
Eine "richtige" Sepsis ist ein durch Stoffwechselprodukte der Erreger im Blut ausgelöster Prozess, der nur ganz am Anfang durch Antibiotica gestoppt werden kann. Ist die Sepsis erstmal in Gang, führt sie zu schwersten Organschäden: Gliedmaßenverluste durch Blutgerinnubgsstörung, Nierenversagen...


Was ist denn nun der unterschied zwischen einer "Sepsis Lenta" und einer richtigen Sepsis,,,?

Gibts das überhaupt? Eine richtige und Falsche Sepsis?

Ich bin nur elektriker...und nicht die hellste Kerze auf der Torte...deshalb die Frage...
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2749

BeitragVerfasst am: 11. Aug 2019 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Doc,

Praxx wollte sagen, so nehme ich an, dass es nicht das Gleiche ist - die Ursachen sind unterschiedlich und beziehen sich keineswegs nur auf zwei Wege. Wobei für hier wohl in erster Linie die Fixer Endokarditis, oder von mir aus die "lenta" - von Interesse ist. Es gibt wahrlich mehrere Formen - und ganz nebenbei wurde sie zum Thema, weil sie ja so wunderbar erkannt wurde in der Vergangenheit - nämlich oft gar nicht!

I.d.R. sind es Bakterien, die sich an die Herzklappe setzen (Innenbereich,nicht immer die gleiche Klappe, aber das führt zu weit) Eingetragen eben über Infektiöse Spritzen, Katheter, OPs, können auch die Zähne sein in manchen Fällen, etc...Auf jeden Fall kommen die Keime in den Blutkreislauf. Und von dort siedeln sie sich an, wie ich schrieb. Man kann im Blut ne Bakteriämie feststellen...der Patient hat evtl Fieberschübe, Kopfschmerzen, etc, aber zu Beginn eben erst mal nicht, es können Monate vergehen und länger, bis es zu Symptomen und zur massiven Ausprägung kommt mit Multiorganversagen und eben dann auch Dialyse, falls bis dahin überlebt... also erst mal nicht "akut"...aber dann! Zudem sind die Patienten oft in einer schlechten Immunlage schon zuvor...

Ich glaube, er wollte die "Wundinfektion" davon abgrenzen, von der aus Keime eine Sepsis auslösen können, das stellt sich akut dar...Naja, Wunden gibt es ja auch reichlich...und immer, geht es auch um ein Immunsystem, das nicht mehr seine Arbeit tut.. auf jeden Fall sollte man zum Arzt gehen - Abszesse können eben auch ein Auslöser sein für eine Sepsis, dann sind es meist Staphylokokken und keine Streptokokken! (nicht "dran rumdrücken") Das kann so weit führen, dass bspweise ein betroffener Arm abgenommen werden muss, geht man nicht rechtzeitig zum Arzt. Damit haben wir noch nicht alle Formen durch (wie die Neugeborensepsis, ect), jedoch die, die hier evtl von Belang wären...Wink
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin