WAS IST SUCHT oder kann sie sein ?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4204

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2019 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
fragst mich dann über Deine

zerpflückten Einzelteile?
... den habe ich glatt übersehen Very Happy Very Happy also wirklich, ich zerpflücke doch nicht meine Einzelteile Very Happy

Also Seppel, was ist denn nun? Biste eingeschnappt? Eine Diskussion besteht nun mal aus unterschdl. Meinungen, sonst bräuchte man nicht zu diskutieren, oder?
Also raus mit den Gedanken! Passiert doch nix!

Schönes WE!

LG N
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3433

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2019 16:27    Titel: Antworten mit Zitat

Das einzig gute an uns süchtigen ist,das wir früh sterben,somit die Rentenkasse entlasten...

Für Alkohol und Zigaretten Jahrzehnte "Lecker" Steuern an den Staat "entrichtet" haben...

Mittags schon so "breit" sind das wir nicht in der Lage wären wie Oppenheimer die Grundsteine zum Bau der ersten Atombombe zu leifern...

In sofern sind wir ganz friedlich...leider gibts dafür kein Pokal...

Beschissenes WE!

GLG!
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1587

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2019 20:19    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Forianer,

die Woche war psychisch die Hölle und heute der Höhepunkt.

Meine Frau trinkt wieder ( noch nicht täglich ) und ist permanent schlecht drauf.

Heute morgen gab es einen Eklat, wegen nix.

Sie stand etwas früher auf und ich fragte sie: Na auch schon ausgeschlafen?


Darauf fühlte sie sich IRGENDWIE angemacht und unterstellte mir, ich würde sie

blöd anmachen und das ginge gar nicht.

Meine Beteuerungen, dass ich sie nix anmachen wollte verklangen umsonst

im Äther.

So etwas Krasses ist mir, bzw. uns noch nie passiert. Sie wollte einfach nicht

glauben, dass ich sie nicht anmachen wollte. Ich war nur erstaunt, dass sie

unüblicherweise früher das Bett verliess.


Ich wollte gerade anfangen, den Frühstücksstisch zu schmücken, da wir heute

unseren 29. Hochzeitstag haben und ich 60 Jahre alt werde.


Fömlich und mit Händedruck gab sie mir ein Lieblingsparfüm ( Corpus- von

Jean Paul Gaultier ), doch nach einer kleinen fiesen Debatte nahm sie mir das

Geschenk wieder weg.

So etwas habe ich mit ihr noch NIE erlebt. Das hätte heute Morgen so richtig

geknallt, wenn ich nicht einen kurzfristigen Gärtnerjob vom Nachbarn angebo-

ten bekommen hätte, bei dem ich mich fast 5 Std. total auspowern konnte.


Energetisch war ich nicht mehr in der Lage zu streiten.

Ich sass eine halbe Stunde am PC, als mir meine Frau ihren Ehering gab, mit

der Begründung: Den brauche ich nicht mehr. Als Begründung: Ich wolle sie

seit dem Morgen nur fertigmachen.


Liebe Leute, diese Wesenszüge kamen so peu' a Peu' die ganze Woche schon

hoch. Muss ich sie denn wieder verlassen? Und warum redet sie mit mir nicht,

sondern unterstellt mir permanent Sachen, die ich nicht mache und schon

gar nicht am Hochzeits-Geburtstag.

Ich bin so aufgewühlt und durcheinander; manchmal glaube ich, dass ich für

sie ohne Methadon einfach zu anstrengend bin.

Könnt ihr das nachvollziehen?

Ich bin längst nicht am Ende und werde vielleicht ausziehen, doch mehr kommt

nicht in Frage.

Es tut nur so verdammt weh, wenn der geliebte Partner entweder böse oder alt

wird. Vielleicht sollte ich auch mal noch doller auf den Tisch hauen.


Im Moment versuche ich mich nur zu schützen. Doch ohne ein gutes, ehrliches

Gespräch hilft UNS das nicht weiter. Was meint ihr?

Liebe Grüsse

Seppel Wink
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1587

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2019 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

By the way:

Was ich in letzter Zeit gepostet habe ...nehmt es nicht so wichtig.


Ich werde auch wieder stimmiger in meinen Aussagen!


Seppel
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3433

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2019 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Seppel...

Tut mir Leid das zu Lesen mit deiner Frau...ein Tipp hab ich leider nicht,jetzt so aus dem Stehgreif,...

Poste wie dir zumute ist...deshalb ist ein Forum wie dieses auch da...

Sicher gibts hier einige ,die die Weisheit "Mit Löffeln " gefressen haben...

Das sollte aber vom Posten nicht abhalten...

Gruß...
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1599

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2019 21:05    Titel: Antworten mit Zitat

moin,

Der 1. Schritt zur Erkenntnis der eigenen Sucht ist Kapitulation.
Ich habe trotz allem immer noch nicht kapituliert.
Ich versuche die Sucht zu kontrollieren, ein Medikament mit dem anderen zu tauschen , nur um körperlich nicht abzukacken.
Und das dämlichste daran ist, dass ich genau weiss , wie beschränkt das ist.

Das ist für mich Sucht.
Früher hab ich differenziert, wie zB nur kein Koka, versuchte Heroin zu kontrollieren.
Versuchte Benzos zu kontrollieren, und jede andere Droge auch.

Wie jeder weiss , ist Alkohol das Nervengift schlechthin, aber die Lobby , die dahinter steht ist so mächtig.
Das hat seine Anfänge wie so ziemlich alles in den USA, wo die Alkohollobby es schaffte " Marijuhana " als diabolisch hinzustellen, die Droge der
" Untermenschen ", vorzugsweise aus Mexiko.
Diese Machenschaften haben bis heute Bestand, indem Cannabis strafrechtlich verfolgt wird ( bis auf Ausnahmen ).
Und dabei ist belegt, dass Cannabiskonsum krebskranken Menschen ihr Leid erheblich lindert, was wiederum die mächtigste Pharmalobby der Welt, unsere Deutsche, auf den Plan ruft, um so einen Scheiss wie Pregabilin zum mit am meist verkauften Medikament des Planeten machte.

Das ist so cranc, wenn man sieht , dass die richtigen Arschlöcher
( Aufsichtsräte der grossen Konzerne die Taschen vollmachen ), ohne Angst zu haben rechtsstaatlich verfolgt zu werden, aber der kleine Junkie, der seinen Eigenbedarf decken muss, dem treten die cops die Dose weg, nehmen ihm das Geld und den Stoff ab, und was folgt ist eine saftige Geldstrafe ab 500 eus aufwärts.
Man muss kein Genie sein, um zu verstehen , dass hier gewaltig was schiefläuft.
Sucht hin , Sucht her.
Damals hat uns keiner gesagt, was für ein Abhängigkeitspotential Methadon hat, wie schwer es ist , davon loszukommen, wir waren halt froh, nicht affig zu sein.
Und die Maschinerie läuft weiter und weiter, die Leute werden mit dem Dreckzeug vollgepumpt, weil man sich darauf verlassen kann, wer auf Metha/Pola ist, der rebelliert nicht.
Das ganze hat Methode, die Not des Patienten wird ausgenutzt, Hilfe zum Ausstieg gibt es doch garnicht mehr, 1000sende gehen auf "Entgiftungen" und kommen hochdosierter wieder raus, als sie reingingen.
Polapatienten sichern 1000sende von Jobs, mir hat in 20 Jahren nicht ein Arzt gesagt, " Wollen Sie denn nicht mal reduzieren bzw aussteigen ? " Anstatt dessen wurde gefragt, dürfen es denn vielleicht nicht noch 2ml mehr sein?

Fuck Off
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3864

BeitragVerfasst am: 25. Aug 2019 13:07    Titel: Antworten mit Zitat

Sepp,
ich kann dir da jetzt auch nichts raten aber so Faxen hätte meine Süße mit mir nicht gewagt zu gemacht...
In den Jahren habe ich gelernt, dass Respekt, Ehrlichkeit und auch mal nachgeben zu können, sehr wichtig sind.
Natürlich sollte man nicht immer zurück stecken, aber auch nicht immer mit dem Kopf durch die Wand wollen.
Nicht immer aneinander klammern, aber Zeit füreinander haben. Ab und zu mal aus dem Alltag ausbrechen und wieder ein Date haben.
Körperliche Nähe ist wichtig, nach dem Befinden des anderen fragen. Aber nicht nerven, wenn der andere doch mal seine Ruhe braucht.
Das sind die Dinge, die ich in meiner Beziehung so schätze, und die ich daher nach fast einem Vierteljahrhundert immer noch als eine angenehme Beziehung empfinde.
Die Kunst besteht in meinen Augen einfach darin, den anderen trotzdem so zu lassen wie er ist und ihn ggf. in manchen Lagen einfach zu ertragen... Wink und das Schlüsselwort ist und bleibt "miteinander reden". Wer nur auf sich schaut, braucht sich nicht wundern, wenn der Andere irgendwann geht.


Gruß
(Dr. Sommer...) Very Happy


P.S.
Wie meine Oma sagte (über ihre Beziehung zum Opa) : Wir gehen nie im Streit ins Bett.
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1652

BeitragVerfasst am: 25. Aug 2019 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

Quasimodus, ich glaube, dass Du es ganz, ganz schwer haben wirst, wenn Du Dich mal dazu wirklich entschließen solltest, Dich von Deiner süchtigen Vergangenheit zu verabschieden, und clean zu werden.

Solange Du solche Nebenkriegsschauplätze führen kannst, wie den mit der Alkohol- und Drogen und Ärztelobby etc., solange ist Dein Problem noch nicht so groß, oder aber zumindest keinerlei Einsicht in die Eigenverantwortung vorhanden.

Ich wünsche Dir aber trotzdem alles Gute auf Deinem (schweren und steinigen) Weg!

Grüßle
Marle
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1652

BeitragVerfasst am: 25. Aug 2019 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="mikel015"]..
In den Jahren habe ich gelernt, dass Respekt, Ehrlichkeit und auch mal nachgeben zu können, sehr wichtig sind.

Gruß
(Dr. Sommer...) Very Happy

Na dann Twisted Evil … klappts auch mit der Nachbarin, Dr. Sommer Laughing
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1587

BeitragVerfasst am: 25. Aug 2019 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, Doc für Deinen Post. Nach einer heftigen Nacht und endlosen Diskussionen

geht es langsam wieder bergauf. Mein Geschenk habe ich wieder und den Ring

werde ich ihr im Laufe des Tages versuchen, an den Finger zu stecken.

Ich glaube fest:

Dieses Mal haben wir verstanden, was geändert werden muss.


Hey Quasi,

ich habe auch nicht vor meiner Sucht kapituliert. Meine Sucht ist eine zu früh

beendete Suche. Ich suchte im Leben nach etwas und meinte mit dem Sucht-

mittel ( mit Heroin fing ich an ) die Erfüllung gefunden zu haben.

Dass man sich an den Stoff gewöhnt und dann immer mehr braucht; daran

habe ich nicht gedacht oder es verdrängt. Es zählte nur der nächste Kick.

Auch ich bin Politoxikomane und tauschte die Mittel laufend.

Kapituliert habe ich vor der Tatsache, dass mein Körper-Geist System das

noch länger mitmacht. Dass uns Süchtigen vom Staat irgendwie geholfen

wird halte ich für Wunschdenken. Es geht um Profit und Kohlemachen. Mehr

nix. Doch dasselbe hast Du ja auch geschrieben; nur mit anderen Worten.


LG Seppel Wink
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1587

BeitragVerfasst am: 25. Aug 2019 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hei Mikel,

ich gebe Dir grundsätzlich Recht. Doch als ich 1985 meine HIV+ Diagnose bekam

und 1986 meine Frau kennenlernte, da sind so viele Dinge passiert, bei denen

sie mir immer den Rücken stärkte. Die meisten ' guten Freunde ' verabschiedeten

sich wegen meiner Krankheit; meinen besten Job verlor ich, weil mich einer

verpetzt hatte und ich darauf 'aus betriebsbedingten Gründen ' gekündigt wurde.


Mikel, wenn Du erlebst, wie in der Aidshilfe oder in der Uniklinik junge Menschen

sterben und Du für Dich eruierst, dass die normale Beziehung zu einer normalen

Frau, die Dich liebt und die Du liebst, eine grosse Rolle für Dein Leben spielt,

dann kann es passieren, dass Du aus Dankbarkeit fast alles erträgst.

( Scheiss langer Satz: ist er verständlich?)


Meine Frau hat NIE meine Krankheit negativ thematisiert; sie blieb, während

andere mich mieden; jetzt wo ich das schreibe habe ich fette Tränen in den

Augen.

Mikel, ich bin dankbar und gerne den ' unteren Weg ' gegangen, doch ich hatte

selten das Gefühl, dass es der untere ist.

Und jetzt werde ich den Ehering aus dem Safe holen und ihr einen

' Antrag ' machen. Mit einer Plastikrose Very Happy !

Seppel Wink
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2861

BeitragVerfasst am: 29. Aug 2019 08:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Seppel,

ich denke, inzwischen werden auch andere langsam Einsicht gewinnen, dass Du im Grunde seit Jahren das Gleiche erlebst und gleich "antwortest".

Meine Freundin ging auch nie. Erst jetzt, kommt langsam auf den Tisch, dass der HIV doch ne große Rolle spielte (als die beiden damals clean waren, begann er zu trinken, sie überlegte,zu gehen oder zu bleiben - der HIV war hoch anteilig ausschlaggebend) - trotz heutiger Medis, die Leute haben eben doch Angst, sich anzustecken. Einmal hab ich das erlebt mit der Hep C - war äußerst unangenhem.

Ich hab Dir das noch nie gesagt, weil man mit solchem doch recht vorsichtig umgeht, ist man nicht fett befreundent...Aber ich glaube, Du magst nicht von ihr weg, eben deshalb, weil Du Angst hast. Angst, alleine zu sein. Du bist sehr leidesfähig - ich wäre schon längst davon gelaufen! Und das ist es eben: die Menschen sind einfach sehr unterschiedlich - ich respektiere das heute. Damals hat mich das wütend gemacht, wie sie mit Dir umging. Denn man kann sich doch keinen besseren Partner wünschen, als Dich!

Wie lange kennen wir uns? So lange spult die Rolle ab. Und länger.

Und jedesmal werden die Ideen verrückter, geht es grad mal wieder gut! Ne Frau, die Dich ständig zur Minna macht, willste heiraten? Sepppel, ich hab Dich doch recht klar in der Birne erlebt damals! Es war auch noch so, dass Du eher vllt da raus gekommen wärst, aber damals schon, dachte ich: bevor Du einen Koffer gepackt hast, bin schon 2x um die Welt gereist..Ich hatte Dir ja nen Übernachtungsplatz angeboten, bis Du ne eigene Whg gefunden hättest.

Du bist halt keiner, der das packt. Aber dann find Dich doch damit ab, wie sie ist! Das würde es Dir auch leichter machen? Man kann sein Schicksal annehmen, auch, wenn man nicht zwangsverheiratet wurde...

Die meisten mit HIV tun sich da schwer, das ist das eine, das andere: wohl Typsache.Mein Ex Mann ist da ganz anders, er hat die schon die zweite Frau, die nix mit Sucht zu tun hat, trotz HIV, auch, wenn er nun in der schwäb Alp leben muss, weil er es hier nicht packt und sich totgefixt hätte.

Ich dachte immer: er lebt in nem Frischluftknast...Aber das ist Dein Zuhause und Du wirst eben Deine Gründe haben...Ich hab durchaus Mitgefühl mit ihr, aber das hätte man lange schon in den Griff bekommen können, würde man sich bewegen - mit Abstinenz und Hormonen. (sie machen glücklich und verdrängen die Erinnerungen dahin, wohin sie gehören))

Ach, was machen es sich die Menschen so schwer! Dabei biste so ein Netter! Hättest auch was bessers verdient - es kräht kein Hahn mehr danach, was Du vor 20 jahren angestellt hast -außer sie. Ganz schön krass - und das, hälst Du nüchtern aus? Hm, im Alter wird man ruhiger, das schon...Sie hoffentlich auch. Naja, heiraten macht Sinn, rein finanziell, oder? (macht auch viel aus für Arbeitende) Dann bekommt der andere die Rente, wenn einer stirbt. Das ist besser. Dann haste wenigstens was davon, mal ganz praktisch gesehen. Du liest Dich genauso, wie früher. Aber andererseits,ist man erst mal nüchtern, ist alles, wie gehabt. Dadurch ändert sich ja nicht das ganze Leben - da darf man andere Hebel bedienen.

Ich wünsche Euch alles Gute und hoffe, es kommt der Tag, an dem das aufhört, vllt bekommt sie das ja doch noch hin, bevor der Deckel zugeht, Du hast Dein Leben gewählt, denke ich. Dakini
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2236

BeitragVerfasst am: 29. Aug 2019 14:34    Titel: Antworten mit Zitat

Natürlich ist das "nix als die Wahrheit in Reinform!" dakini-
bleibt für mich nur die Frage (das meine ich ehrlich)- ob das ins Forum gehört oder in eine "private mail" an Seppel- wenn es dir wirklich um IHN geht.
Ich weiß, dass du, wie ich, wahrheitsliebend bist- und Seppel hat das Thema eben auch HIER thematisiert... deshalb ist das schon okay so, bevor alles voll verwurschtelt wird und andere nicht mehr "durchblicken"! Idea

manchmal weiß ich selbst nicht mehr was "richtig oder falsch" ist! Idea

LOVE & PEACE an alle Suchenden und Findenden!
Schatti
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3433

BeitragVerfasst am: 29. Aug 2019 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann mich schon gut in Seppel reinversetzen,weil ich genauso Sensibel bin...

Durch das geschriebene Wort lässt sich vieles nicht so Transportieren,wie bei einem Telefonat oder von Auge zu Auge...

Nur Seppel kann entscheiden wieviel für ihn Tragbar ist,was in der Beziehung mehr überwiegt,das Positive oder Negative...

dakini hat geschrieben:

Zitat:
Ach, was machen es sich die Menschen so schwer! Dabei biste so ein Netter!


Mit nur Nett wird man den Frauen schnell Langweilig, würde das jetzt näher erläutern,aber lieber besser mal nicht...

Gruß...
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1587

BeitragVerfasst am: 30. Aug 2019 09:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dakini, Schatti und Doc.

Das mit dem Antrag war symbolisch gemeint; ich bin doch seit 1990 mit ihr

verheiratet und hatte letzten Samstag, am 24.8. meinen 29. Hochzeitstag.

Es war gleichzeitig auch mein 60. Geburtstag.

Seit ich clean bin, merke ich, WIE sensibel ich auf ALLES reagiere. Und immer

geht es um ALLES.

Bei mir ( das ist meine persönliche Rückschau auf mein Leben ) gibt es nur

GANZ OBEN oder GANZ UNTEN.

Mich mit diesem Wesenszug ( also alles oder nix-Denken gepaart mit einer

Wahrnehmung die vorwiegend gefühlsmässig ist ) auseinanderzusetzen und

damit dann im Leben klarzukommen, das ist so mein ' Schicksal '.

Deshalb, so denke ich, habe ich angefangen mich mit Themen zu beschäftigen,

die mich gefühlsmässig stabilisieren:


Im ungesunden Fall war es meine Politoxikomanie und im gesunden Meditation,

Religion Sport und Ernährung.

Ich war Junkie und Spiesser in einer Person. Die heutige Jugend würde vielleicht

den Begriff ' KRASS ' nehmen, um mich zu beschreiben.

Die Suchtmittel habe ich ALLE, bis auf Alkohol und Kiffen aus vollem Herzen

genossen und gewollt.

Gleichzeitig fühlte ich mich nie in der Szene wohl. Mir ging es immer um den

gefühlsbringenden Stoff.

Irgendwann konnte ich es nicht mehr verdrängen, dass die Sucht zu finanzieren

anstrengender ist, als eine Arbeit zu machen, die man hasst. Also nur um des

Geldes wegen.

Da kam immer stärker die Idee auf, dass ich die Suchtkonsequenzen nicht mehr

tragen will. Beim Zigarettenrauchen ging es schnell; der Alkohol brauchte länger

und die Drogen noch länger.

Und jetzt bin ich täglich HIN und HER gerissen von meinen intensiven Gefühlen.

Es wird noch dauern, bis ich zentriert in mir Ruhe. Ich arbeite daran; täglich.

UND:

Es ist meine feste Überzeugung, dass meine Frau ABSOLUT NIX für meine

negativen Lebenssituationen kann. Sie lebt ihren eigenen ganz persönlichen

Lebens-weg bzw.- kampf.

Wir haben uns schon ein paar mal getrennt und festgestellt, dass die Sehnsucht

und Liebe füreinander grösser ist als alles.

Und die Liebe in ALLEM zu entdecken! Das ist eine spannende Lebensaufgabe.

Seppel Wink
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin