VERTRAUEN in das LEBEN

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1582

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2019 09:16    Titel: VERTRAUEN in das LEBEN Antworten mit Zitat

Vertrauen in das Leben ist das WICHTIGSTE,

um drogenfrei zu sein.


LG Seppel Wink
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2236

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2019 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

lieber Seppel,
hatte gestern keine Zeit, - habe auch deine privaten mails aufmerksam gelesen! - logo-
Heute wird der Router umgestöpselt- also- lol- ich bin (anknüpfend an den Titel des Threads, nicht gut darin, der TECHNIK zu vertrauen)- schlimmstenfalls sitze ich wieder eine Woche oder länger ohne Inernet da! Shocked - schlimm für mich)-
Gut für euch? (nee, evtl nur für einige "hater", die dann unzensiert Mist schreiben können)-

Ich bin ganz schlecht darin, dem Leben (Universum) mein Vertrauen zu schenken.
Wem ich vertraue? MIR selbst, - komisch, oder?
Mir vertraue ich, der Welt stehe ich misstrauisch gegenüber-
Es werde einem ja ständig "Bälle zugeworfen" (mal so als Bild)- einige kann man einfach ignorieren oder abprallen lassen,- andere nehme ich gerne an, und spiele damit selbst herum -fange sogar an damit zu jonglieren-
Als Kind konnte ich keine "Bälle fangen" - sagte mir meine Mutter einmal. Bis zu meinem 7. Lebensjahr ca habe ich mich gekrümmt (ventraler Vagus ging offline- der Bauchbereich wurde instinkitv geschützt! so meine Erklärung) statt diese zu fangen.
Das ist das Verhalten schwer gestörter und traumatisierter Kinder.
Wie gesagt, gestern war mein Vater da- jetzt weiß ich, warum ich SO bin, wie ich bin. Will hier nicht ins Detail gehen.

Bin derzeit melancholisch und nachdenklich (nicht zu verwechseln mit "depressiv")-
Ich denke aber schon, Wink rüber an yez! - dass auch der eigene Organismus immer Interesse an Heilung und Gesundheit hat. Also ich finde es toll, zu beobachten, wie schnell zum Beispiel physische Wunden (ich führe sie oft selbst herbei) heilen. Der Körper arbeitet FÜR uns, nicht gegen uns.
Es ist eigentlich alles da.

Soweit meine freie Gedanken-Assoziation am frühen Morgen zum Thema "Vertrauen" -
hoffe, ich bin bald wieder online...
LOVE & PEACE
Schatti-Checker Cool
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1582

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2019 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hey, Schatti-Checker,

wenn Du Dich besser fühlst, auf meine privaten Mails im Forum zu antworten,

so können wir das gerne machen. Sofern es auch für das Forum interessant

genug ist.

Nur meine kleinen Geheimnisse vertraue ich Dir weiterhin über die Privatadresse an


Ich habe eine Frage an Dich bezüglich Deiner Aussage, ' dass Du Dir selbst

vertraust '. Wie meinst Du das ?


Und gleichzeitig beobachtest Du Deinen Körper, wie er Deiner Meinung nach

' IMMER EIN INTERESSE AN HEILUNG HAT '.


Du bestätigst die allgemein bekannte Wahrheit, dass der KÖRPER IMMER FÜR

UNS ARBEITET und nicht g e g e n uns. Wie meinst Du das?

Wenn der Körper IMMER für uns arbeitet und IMMER Heilung auf seinem

Plan zur Verwirklichung steht:

Wie in aller Wellt können dann grosse, schwere Krankheiten entstehen ?

Wer sorgt durch welche Verhaltensweise dafür dass manche Menschen

( und auch ich = HIV + ) so lange leiden müssen an ihren Krankheitssymptomen

?

Welche Rolle spielt unsere Psyche und unser Bewusstsein für die Entstehung

von Krankheiten? Ist die Psyche und der Geist gesunderhaltend oder

krankmachend ?

Ich finde das alles sehr spannend.

Liebe Grüsse

Seppel Wink
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3785

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2019 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Vertrauen tut man nur,wenn man Erwartungen hegt.Erwartungen hegt man,weil man etwas will.Jemand der Erwartungen hegt,weil er etwas will,muss vertrauen um nicht enttäuscht zu werden.Wie wir beide aber wissen Sepp:
Man bekommt nicht alles,was man will.Und so ist die Enttäuschung vorprogrammiert.
Ich denke daher, man muß lernen Vertrauen in das eigene Vertrauen zu haben. Und das wird irgendwann mit der Zeit einfach so kommen, je älter man wird, je mehr Erfahrungen man macht etc.


Und generell: Naja, das Leben ist nunmal irgendwo ein Kampf ums Überleben - und die schönen Seiten gibt es nur zu erfahren, wenn man sich vorher durch die harten kämpft.

so long
Mikel


P.S.
Zweifeln ist immer gesünder als Vertrauen. (m.M.n)
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3271

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2019 12:36    Titel: Antworten mit Zitat

Schattengewächs hat geschrieben:

Zitat:
Also ich finde es toll, zu beobachten, wie schnell zum Beispiel physische Wunden (ich führe sie oft selbst herbei) heilen. Der Körper arbeitet FÜR uns, nicht gegen uns.


Hi...du verletzt dich selbst? Hab öfter gelesen bei Leuten die sich Ritzen,das sie dann merken wieder am Leben zu sein...

Ich hatte mir damals,aus schmerz wehgen Trennung ne Kippe auf dem Arm ausgedrückt...

Die Narben sieht man heut noch...

völlig schwachsinnig die aktion...
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1695

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2019 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

schattengewächs hat Folgendes geschrieben:
Das ist das Verhalten schwer gestörter und traumatisierter Kinder.
Wie gesagt, gestern war mein Vater da- jetzt weiß ich, warum ich SO bin, wie ich bin. Will hier nicht ins Detail gehen.
...
Bin derzeit melancholisch und nachdenklich (nicht zu verwechseln mit "depressiv")-
Ich denke aber schon, Wink rüber an yez! - dass auch der eigene Organismus immer Interesse an Heilung und Gesundheit hat. Also ich finde es toll, zu beobachten, wie schnell zum Beispiel physische Wunden (ich führe sie oft selbst herbei) heilen. Der Körper arbeitet FÜR uns, nicht gegen uns.
Es ist eigentlich alles da.


Wow, gut scheints Dir nicht zu gehen. Auch ich habe Vaterprobleme, aber zum Glueck nicht in Richtung Missbrauch / Misshandlung wie ich es bei vielen abhaengigen Maedels kennengelernt habe. War mehr son Psychoterror Ding.Rolling Eyes
Bei Dir scheint einiges im Argen zu sein. Selbstverletzung ist fuer einen Otto wie mich schwer nachzuvollziehen. Auch wenn ich mich nicht wirklich liebe, so wuerde ich mich nie bewusst selbst verletzten. Was aber da ist, ist eine geringe Schwelle Risiken einzugehen. Ob das im Alltag, bei der Arbeit mit Maschienen oder mit dem Motorrad ist, Immer an die Grenze oder auch mal drueber mit der Konsequenz von etlichen Knochenbruechen und Narben. In der Sucht waren es Ueberdosen. Die kamen ja nicht weil man zu Bloed war, sondern weil man immer am Abgrund hantierte. Am Ende isset so ne latente Todessehnsucht.

Liebe Gruesse ins Bergische R.
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2236

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2019 14:32    Titel: Antworten mit Zitat

so, bin noch da... und hab auch nochmal reingezappt- bin halt "schuchtmittel-forums-süchtig"-
nunja, Doc Mabuse- wenn ich eins NICHT bin, dann Borderline. Diese Persönlichkeits-störung ist wohl die einzigste, die ich nicht hab.
Narzisstisch- yep!
Asperger- yep!
Histrionisch- yep! (lol)
und ein paar andere. (nur, weil Begrifflichkeiten dieser Art etwas benennen, das jeder "zu-ordnen" kann.
Ich verbrenne mich z.B. immer (aus Versehen, nur "scheinbar") an heißem Fett, wenn ich mit Jemandem telefoniert habe, der mich arg aufgeregt hat!- und ich rege mich eben schnell sehr auf- deshalb u.a. ziehe das Schreiben vor! hier ist ein Abstand zwischen Reiz- und Reaktion möglich... so lange man ihn braucht! Wink
oder: ich knibbel beim Filme-gucken an irgendwelchen Blasen unter den Füßen rum, reiße z.B. Horn-haut auf bis es blutet und ich nur noch unter Schmerzen laufen kann, weil alles "aufgerissen ist"-

Meine sister war ein ganz schwerer Fall: sie hat sich die Fingernägel bis zur ca 5. Klasse immer runtergebissen, bis alles wund war - nix half.
Meine Eltern versuchten sie mit sehr vielen Geschenken dazu zu kriegen, damit aufzuhören.
Ich nuckelte weiter am Daumen bis ich Hasen-zähnchen bekam.
Und meine Eltern: "warum nur haben unsere Kinder so krasse Störungen?"- sich selbst nicht in Frage stellend...
Kinder sind ganz tolle Spiegel für das, was in der Familie schief läuft.
Ich bin echt dermaßen ins Grübeln gekommen, durch den Besuch gestern- hab auch das Gefühl, dass gerade alles "aus den Fugen bricht"- nur noch eine Frage der Zeit.

Das Leben- ein absurdes Spektakel- gerade als Agnostiker mit der Primärfixierung auf der 5. (Enneagramm- hilft etwas beim "System-verständnis" weiter- kann das nur empfehlen, sich damit auseinanderzusetzen)-

Seppel, Danke für die Blumen (in der privaten mail!) das du so ein positives Bild von mir hast, tut mir gut.
Ich gehe eben nicht immer mit dem konform, was du so denkst- also - ich hab es ja gesagt- weniger Transzendenz im Alleingang, mehr auf der realen Eben gucken, was geht / verändert werden kann.

Wir laufen doch alle mit einem gebrochenen Ur-Vertrauen durch die Weltgeschichte.
Junkies sind Leutz, die SOGAR Weißkitteln kein Vertrauen schenken können, oftmals. Auch Theras werden (zumindest von mir) erstmal kritisch durchleuchtet, bevor ich ihnen mein Vertrauen schenke! Hatte 2-3 mal richtig fähige Helfer am Start, - das hat mich wohl gerettet.

Vertrauen kann ich darauf, dass, wenn ich 2 Diaz nehme, ich danach ruhiger werde, - wenn ich 800 mg Ibu nehme, der Schmerz nachläßt, wenn ich ne Zopiclon nehme, der Schlaf nach 20 Minuten kommt, usw.-

Vertrauen in Menschen? krieg ich nicht hin.
Sie sind manipulativ, unberechenbar, erpresserisch.
Nicht alle, aber viele.
Und sie wissen nicht, was sie tun.
Deshalb grolle ich auch nicht mehr.
(ausgeschlossen sind Tiere und Kinder)-

So long-
Schatti- born to "check it out" Cool
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1582

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2019 15:05    Titel: Antworten mit Zitat

Vaterprobleme VS VERTRAUEN

Vaterprobleme hatte ich zwei:

1. Leiblicher Vater

Er war ein Mann, der sensibel und wenig durchsetzungsfähig war. Ich war das

2. Kind und während meine Mutter mit mir schwanger war, trennten sie sich. Die

ganzen Auseinandersetzungen der Trennung ( Vater war Alkoholiker ) bekam

ich interuterin mit. 6,5 Wochen zu früh kam ich als Frühchen zur Welt und

machte meine ersten Lebenserfahrungen als Brutkastenbewohner im städtischen

Krankenhaus. Ich überlebte und wurde ein prachtvolles Baby.

2. Stiefvater

Er war ein Mann, der als 7. Kind von 8 Kindern ohne seinen Vater aufwuchs

und sein Glück in Familie und Weiterbildung suchte. Mit Erfolg! Als er als

Oberstudienrat meine Freundin, mit der ich zusammen wohnte, unterrichtete,

gab er ihr zu meinem Leid auch Aufklärungsunterricht in Reinkultur. Fuck!

Eine andere Art, mir seine Vaterliebe zu zeigen:

Während ich mir einen Schuss setzte und ihm dann Kaffee machte, legte er

mir einen Kaufvertrag hin, den ich als Bürgen unterschreiben sollte. Er versicher-

te mir, dass er die Kohle für das Bauernhaus hätte. Er wollte ein Bauernhaus

kaufen und für die Kreditvergabe der Bank brauchte er einen Bürgen.

Ich bürgte.

7 Wochen später bekam ich eine Zahlungsaufforderung über für meine

Verhältnisse ( einfacher Arbeiter ) viel zu viel Geld. Und dann kamen Mahnungen

und Vollstreckungsandrohungen. In letzter Sekunde bekam er es hin, dass ich

NICHT zahlen musste. Der nächste Mist folgte, als mein Bruder an einer Über-

dosis starb: Er outete mich bei einer RTL Sendung mit vollem Namen als HIV +.

Einen Tag später war ich meine Arbeit los.

Das war mein Schnellschuss zum Thema ' Väter und Vertrauen '.

Heute habe ich jedem verziehen und verstehe umfassend, was das alles für

mich bedeuten sollte. Es war nicht und NIE einfach, doch meine anfänglichen

Bestätigungen, dass man dem Leben und vor allem den Menschen NICHT

vertrauen kann, kann ich heute nicht mehr nachvollziehen.

Über ein halbes Leben lang habe ich hasserfüllt über meine Väter gedacht

und gefühlt und bin zu dem Schluss gekommen, dass keiner von BEIDEN

mir DIREKT und UNMITTELBAR schaden wollte.

In Dubio Pro Reo oder:

Im Zweifel für den Angeklagten!

Ich habe meine Väter innerlich und Offiziell freigesprochen und dadurch etwas

erhalten, was mir sehr wichtig ist: Meinen inneren Frieden.

Liebe Grüsse

Seppel Wink
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3271

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2019 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

Was ich dich schon länger mal fragen wollte...

wenn du deine Migräne so stark hast,nimmst du auch mehr Diaz?

So hatte ich das noch un erinnerung...

ist das wegen den starken schmerzen,du bekommst extreme panik das auszuhalten?

die schmerzen sind da,aber das gehirn ist etwas "Lahmgelegt" und kriegt die Schmerzen nicht so bei vollem bewusstsein mit?

gruß
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3271

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2019 15:16    Titel: Antworten mit Zitat

Die frage war an schattengewächs...nicht wegen missverständnisse...

Noch was zu dir Seppel...ich glaub du bist ziehmlich stark...

als ich mal gelesen hatte das du vor jahren das rauchen hast sein lassen,hab ich nur gedacht alter

der hat schon willenskraft...

gedacht aber nie geschrieben...so jetzt hab ichs geschrieben...

gruß...
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3271

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2019 15:23    Titel: Antworten mit Zitat

ich hoffe du mkannst lob anehmen seppel


ich konnte das nie...wenn mir einer verbal 5x mit Baseballschläger in die fresse haut,kann ich das besser anehmen wie nur 1x lob...
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2236

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2019 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

richtig erkannt, Doktor!
Seppel IST sehr stark.
Ich weiß nicht, woher er seine Kraft nimmt, aber er hat schier unfassbar krasse Zustände überlebt! Idea - und ist nicht in der "Wut" hängengeblieben! Das verdient absoluten Respekt. Er weiß um die Kraft der Vergebung!

Natürlich, Doc Mabuse,- wirkt alles, was beruhigt und dämpft, auch schmerzlindernd! Wir haben wohl ne ähnliche Problematik! Idea Arrow Exclamation

ja, vollkommen gefangen in der "Angst-Schmerz-Spirale" bin ich ca 3 mal im Monat für ca 4 Stunden. Die Hölle auf Erden! Evil or Very Mad -
Entweder es kommt ein Notarzt, oder ich rufe die 112 (etwa alle 2 Monate ist das der Fall)-
Die arme Krankenkasse! 6-7 mal im Jahr RTW kostet sie ca 4000 Euro!
Und ich rufe den Rettungswagen echt nur, wenn ich denke "ich sterbe in den nächsten 10 Minuten"- und schon halb bewußtlos leergekotzt im Bad liege"- und echt NUR dann.

Es ist wie es ist.
Ich hab die Böhsen Onkelz nochmal gehört. Eigentlich hasse ich sie, aber in wenn man extrem aggro ist - dann hab ich das Gefühl "die schreien das heraus, was in mir tobt!" - also doof sind die nicht.
Aber nur in bestimmten Phasen. Eigentlich habe ich sie schon unter "Müll" verbucht...
Ich darf hier ja alles sagen, mich seelisch nackig machen!
Ich bin jetzt weg. Ich weiß nicht, für wie lange- evtl nur einen oder zwei Tage...

LOVE & ENERGY & VICTORY durch die Leitung! Cool
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 636

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2019 01:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ich vertraue mir selbst leider nicht immer und anderen Menschen und dem Leben auch nur begrenzt.
Grade was das Thema Sucht angeht war ich zu oft unehrlich zu mir selbst und rede mir auch sonst einiges schön obwohl es dazu kein Grund gibt.

Anscheinend haben hier einige n Vaterproblem, so auch meine Wenigkeit.
Als Akademiker war ich für ihn nie gut genug und durch meine Sucht ja dann sowieso das Schwarze Schaf.
Das zieht sich wie n roter Faden durch mein Leben.
Grade heute wieder hab ich mit ihm telefoniert und ihm gesagt das es im Grunde genommen egal ist was ich tu, es ist nie genug, meinen Geschwistern gegenüber ist er ganz anders.
Fühle mich oft unerwünscht, abgeurteilt und manches mal regelrecht verachtet.

Trotzdem liebe ich ihn, das grenzt schon an vergöttern und kämpfe seit ich lebe um seine Liebe und Anerkennung und hole mir doch nur eine Abfuhr nach der anderen ab.

Warum ich das tue weiß ich selbst nicht und drauf Vertrauen das ich endlich einseh wie sinnlos das ist tu ich auch nicht.

Er wird jetzt 83 und natürlich wird er sich nicht mehr ändern, nur ich könnte mein Verhalten ihm gegenüber ändern doch ich schaff es nicht.

Meine Mutter war und ist fast genauso und Liebe und Zuneigung gab es nur als ich klein war von ihr - wenn ich die Zwei besuche und sie in den Arm nehmen will reagieren sie auch immer fast abwehrend...

Und da ich mein Kind schützen muss geht sie auch nicht ohne mich hin, hat auch noch nie dort geschlafen, wurde auch nie angesprochen.

Könnte noch stundenlang darüber schreiben doch genug offtopic...
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1582

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2019 09:09    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Jolina,

ich habe festgestellt, dass die Beurteilung der Vergangenheit genauso viel

Kraft kostet ( oder noch mehr ), wie die kreative Gestaltung meines Lebens

im Hier und Jetzt.

Hast Du eine konkrete Frage ( oder Forderung ) an Deine Eltern?

Was haben Deine Eltern BEWUSST und ABSICHTLICH mit Deiner Erziehung

falsch gemacht? Was forderst Du von Ihnen ? Kann es auch sein, dass Deine

Eltern Dir ALLES, was sie hatten und konnten gegeben haben?

Ist es AUSGESCHLOSSEN, dass sie einfach nur erschöpft, ausgebrannt oder

GAR NICHT SO WAREN, wie Du sie wahrgenommen hast ?


Waren Deine Eltern AUTHENTISCH ? Waren sie ECHT ?

Ist es ausgeschlossen, dass Du A U C H in diesem Bereich vielleicht ' UNEHRLICH

ZU DIR SELBST ' bist, wie Du es anfangs geschrieben hast?

Bitte glaube mir, Jolina:

Ich weiss NIX Genaues; doch bei mir und meinen Vätern weiss ich 100%ig:


Meine Väter haben sich GENAU DASS gegeben, was sie MIR gegeben haben.

Sie waren immer nur sie selbst!

Ich habe es FALSCH und durch meine Brille der UNREIFE und der BEDÜRF-

TIGKEIT so schmerzhaft interpretiert!

Definitiv! Deshalb bitte ich Dich:

Prüfe Deine Wahrnehmung! Und : Prüfe sie öfter ! Dann wirst Du vielleicht eine

Entdeckung machen, die Du S O gar nicht auf dem Schirm hattest.

Alles Gute, Jolina

wünscht

Seppel Wink
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1580

BeitragVerfasst am: 14. Nov 2019 16:06    Titel: Antworten mit Zitat

moin,

da sind wir jetzt bei den harten Belegen angekommen.
Ich persönlich glaube, jede/r hat sein Vertrauensverhältnis zum Leben, resultierend daraus, was,wie,wann,mit wem bzw alleine in den jeweiligen Lebensjahren passiert ist.
Man sagt ja oft, an Drogis rauscht das Leben vorbei, was 1.mal nicht stimmt und zum 2. hat jede/r user seine individuelle Persönlichkeit und individuelle Erfahrungen mit Drogen ( UND OHNE ).
VERTRAUEN ( zu haben ) ist ein Meilenstein in der persönlichen Entwicklung, ohne kommunikationsbereitschaft ist schlecht Kirschen essen.

Ich fahre ja viel mitm Rad, und sehe an "hotspots" , sei es im Park oder vorm Supermarkt Leute, die erstens mal das selbe Problem haben wie ich, das ist die Sucht und die damit verbundenen Abwertungen ( zB durch dumme Texte am Vorbeigehen, manche Blicke sagen alles...morgens mitner Bierflasche und dann noch das Assi Bier Öttinger, da gast du deinen Stempel weg.)

Andererseits gibt es auch Symphatiezuwendungen durch ein Gespräch, es gibt auch viele , die sich engagieren zB in der OFW Szene, in unserer Stadt hat sich diesbezüglich einiges getan, positives, wie auch weniger gelungenes.
Um die junkies unter Kontrolle zu haben, was mMn ein grosser Irrtum ist, wurde eine Stahlkäfig ( sieht aus wie ein Zaun, ist auch einer) gebaut, mit Toilette und es sitzen immer zwei Leutchen von den sog streetworkern da, mit Kaffee for nada für alle.
Die streetworker haben natürlich auch noch ne andere Funktion.
Gedealt wird nicht, offiziell natürlich nur.
Kein öffentlicher i.v.Konsum, so wie mir gesagt wurde.
Streit wird geschlichtet, finde ich persönlich gute Sache´.

Was strange anmutet ist die Tatsache, dass der "Käfig" um 16.00h und an den WE`s geschlossen ist, d.h. die ganze Mannschaft muss sich einen anderen Platz suchen.
Ist mir ein Rätsel, warum das ganze Bauwerk abgeschlossen wird, d.h. konkret wohin mit den junkies jetzt?
Die Nähe zum HBF 100-200m kommt da natürlich gerade recht.
Die scene ist verstreut in der ganzen Stadt, was natürlich kontraproduktiv ist für Staatsgewaltkontrollen.
HB ist ja jetzt rotrotgrün, ich hoffe die Abgepordneten haben was in petto, um etwas für die Abhängigen zu tun.
ES gibt sie noch, keinen Wohnung, Heroin und cracksüchtig, dazu Benzos, Pregabilin, Polamidon als Basismedikation.
Es gibt einfach zu viele , die nicht klarkommen.
Und es wird zuwenig getan vom Senat.

Jetzt kommt der Winter, eine Lösung muss her in dieser von Drogen verseuchten Stadt.

OKay, wir waren ja bei Vertrauen, wenn du genug Abstand hast , was Jahre dauern kann, dann kann man auch über Vertrauen reden, Punkt
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin