Umleiten und Umgang: Suchtdruck/Suchtverlangen/Craving

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2108

BeitragVerfasst am: 6. Dez 2019 13:18    Titel: Umleiten und Umgang: Suchtdruck/Suchtverlangen/Craving Antworten mit Zitat

Was macht ihr, um Gedanken nach Konsum los zu werden, um Suchtdruck umzulenken?

Früher spielte ich gerne Gitarre und Sang, zur Zeit habe ich aber keine Motivation dazu. Des weiteren mache ich Sport, Fitness-Training daheim. Das kann ich aber kaum den ganzen Tag über machen. Selbst wenn, irgendwann setzt man sich hin und denkt womöglich an Konsum. So erging es mir auch, als ich vor nach der Arbeit ein Fitness-Studio besuchte. Wieder daheim fühlte ich mich plötzlich leer und einsam und entkam der unangenehmen Situation durch Konsum.

Es müsste eine Handlung geben, die jederzeit und sofort ausgeübt werden kann, die unter Umständen sogar Suchtcharakter positiver Art beinhaltet.

Wie geht ihr mit Suchtverlangen um? Welche Ideen habt ihr dazu?
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 665

BeitragVerfasst am: 6. Dez 2019 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Würde mich auch interessieren wie andere damit umgehen - n Patentrezept gibt es ja leider nicht dafür.

Ich rufe mir ins Gedächtnis was ich mit dem Geld alles machen könnte und das ich mich damit nur selbst vergifte und das nicht mehr will - bin allerdings auch sehr krank durchs Shore rauchen geworden. Außerdem lohnt es sich nicht für n paar Stunden n schönes Gefühl meine Mitgabe zu gefährden und bin momentan so stolz auf mich nichts mehr zu nehmen.
Möchte weiterhin stolz auf mich sein können und deswegen halt ich den Suchtdruck dann auch aus - bin es mir selbst wert und will mir selbst beweisen das ich stark genug bin das zu handeln.

Du Wichser von Heroin kriegst mich nicht mehr, sowas in der Art sag ich mir dann selbst, auch das hilft mir... Is so!

Ich lese dann, lebe meinen Putzwahn aus, schau TV oder telefoniere um mich abzulenken.

Mir hilft dann auch der Satz: Nur für heute - sage mir dann heute nehme ich nichts und morgen kann ich ja immernoch entscheiden. Und bis morgen ist der Suchtdruck bei mir dann auch mittlerweile weg...
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3819

BeitragVerfasst am: 7. Dez 2019 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ja,Ja der liebe Suchtdruck...!

Es hilft nichts gegen den Suchtdruck,nada,null...Wenn der Suchtdruck dich hat,hast du zwei Optionen...durchalten oder konsumieren.Klar man kann sich kurzweilig ablenken und dann,die Gedanken sind ja nicht weg und dein Hirn fickt dich weiter!Da musst du einen Willen entwickeln es auszuhalten und dir immer vergegenwärtigen dass der Scheiß dein Leben frisst.
Du weißt das es dir schadet, du möchtest es eigentlich selbst nicht, warte bis der Leidensdruck gross genug wird und du wirst nicht konsumieren oder daran zu Grunde gehen.
Dem Suchtdruck nicht nachgeben,das zu schaffen ist die Königsdisziplin!
Das sind keine Plattitüden sondern Erfahrungswerte.

so long
Mikel
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 12. Dez 2019 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

hallo, das mit dem suchtdruck ist in den jahren cleanzeit nicht mehr da. ich habe kein verlangen mehr Drogen zu nehmen.
früher haben mir kontakte zu anderen süchtigen die nix nehmen geholfen. jemanden anzurufen und fragen wies ihm geht, oder aufn Meeting gehen. klaro. geeignete Literatur lesen.
diese Werkzeuge helfen mir heute immer noch mit meiner sucht umzugehen, obwohl es dabei heute eben nicht mehr um Drogen geht.

viel kraft.
Joe, nur für heute nehm ich nix.
gute 24 h

es gibt also schon etwas, was ich tun kann. ich bin nur machtlos, nicht hilflos den Drogen gegenüber. ein kleiner,feiner unterschied.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 5. Feb 2020 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Jahre vergehen lassen oder Jahrzehnte. Dann wird der Suchtdruck schwächer.
Oder kommt wieder.

Habe mich vor gut 10 Jahren hier angemeldet, da war ich schon ziemlich clean. Als ich vor einiger Zeit aufhörte hier zu schreiben, hatte ich den Bezug zum Thema vollständig verloren.

Jetzt sitze ich hier und wünsche mir die Zeit der unbeschwerten Jugend zurück, als ich noch nicht "vernünftig" war / sein musste. Wenn ich auf meinem Arbeitsweg durch eine Cannabiswolke radle, atme ich genussvoll ein. Ach mensch ...
Werde deswegen nicht rückfällig werden, bin mittlerweile viel zu paranoid, was meine Gesundheit angeht.

Einen "Aus-Schalter" für die Gefühle und Gedanken habe ich auch noch nicht gefunden. Nur die üblichen Ablenkungsmanöver, die sich aber auch irgendwann abnutzen.
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1594

BeitragVerfasst am: 24. Feb 2020 20:19    Titel: Antworten mit Zitat

moin,
schonmal mit kalt duschen probiert ?
Ich garantiere, dass unter einer eiskalten Dusche jeglicher Suchtdruck in Vergessenheit gerät.
Jedenfalls für die Zeit des heftigsten Moments, is schon klar, das kostet Überwindung, aber es sind die skills, die einem über schlimme Phasen hinweghelfen.
Suchtdruck ist ja kein Zustand der 24/7 anhält, er kommt und geht auch wieder vorbei.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin