Substitolentzug - Wie ist es machbar? Wer hats geschafft?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3864

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2020 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

Neji, da sich das abdosieren vom Substitol so schwierig gestaltet (bist du vielleicht zu schnell runter gegangen) hast du eigentlich nur 2 Optionen wenn du unbedingt runter willst!Entweder du switcht auf ein anderes Substitut mit dem dir das abdosieren leichter fällt oder wie hier schon erwähnt,du machst einen Komplettentzug,denn der Entzug von Substitol geht viel schneller vorbei wie von Metha/Pola
Kommst du an Lyrica ran?Pregabalin federt einen Opiatentzug ganz gut ab und macht ihn erträglicher,nur solltest du es nach spätestens 2 Wochen wieder absetzen sonst bleibst du auch drauf kleben und das ist dann auch nicht mehr so lustig.

Wie auch immer,auf jeden Fall viel Glück

Mikel
Nach oben
der_neue
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.06.2016
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2020 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Neji,

ich bin auf 800mg substitol ... 4 x 200mg
seit 2016.

Aber deine ausrede du bist chronisch krank du kannst nicht arbeiten
zählt nicht ich bekomme auch kein take home und bin seit 2013 in substitutions behandlung und seit 2013 habe ich fast nie take home bekommen und ich
arbeite jeden tag 8 h und 40 h die woche habe eine vollzeitstelle und das geht doch.

LG und weiterhin gutes gelingen
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1112

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2020 20:42    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn Bup. in Frage kommt ist das doch Klasse! Es gibt jetzt die neu zugelassenen subkutan Spritzen. Meiner Bekannten wurde das von ihrem Arzt angeboten. Einmal spritzen und 4 Wochen Ruhe.
Klingt doch ganz gut. Gibt es nicht auch schon Depotpflaster?
Kannst du dir das nicht auf dem Graumarkt besorgen? Wäre am einfachsten, dann brauchst du nicht auf Bup umswitchen...
Vielleicht hilft Kratom auch schon gut oder Lyrica..
LG Caro
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4203

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2020 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast immer Ideen caro Very Happy
Wie soll denn eine Depotspritze auf dem Schwarzmarkt landen?! Willste denen das Zeug aus dem Schenkel oder wo auch immer raussaugen?... Die Pflaster runterreissen, in der Hoffnung, dass sie erst vor na min geklebt wurden? Und wenn, wofür? Zum abdosieren? Was wäre mit der Dosierung?... Klar, möglicherweise hat irgendjemand einige Depotspritzen und Pflaster irgendwo gezockt und bietet sie auf der Szene an - nur mal angenommen -, aber man will doch raus aus dem Scheiss, weg aus der Illegalität ( wo eigentlich schon die Sub reichen sollte!), dem Betrügen, Lügen (in erster Linie sich selbst), Geschichten erzählen etcpp... den ganzen Junkscheiss... also was willst du dann auf der Scene.

Ich weiss ja nicht...

Hoffnungsvolle Grüße, N!
Nach oben
der_neue
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.06.2016
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2020 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

hi,

hi nebukadnezar,

da gebe ich die recht das ist schon heftig ...

bin auf 800mg substitol täglich

ich wollte nur kurz von meiner nacht zu Sonntag berichten ohne substitol .. weil ich samstag wegen Beruflicher gründen nicht zur Vergabe konnte hatte auch nichts gebunkert weil das spontan war .. ich bin alle 8 wochen übers wochenende in bereitschaft (Arbeite vollzeit bei einer großen deutschen autofirma mit nem stern als IT Security Specialist) .. bis jetzt war noch nie was aber dieses mal musste ich wegen eines server ausfalls von 5 uhr morgens bis 14uhr arbeiten samstag morgen vergabe ist nur von 10 .-12 am wochenende .. jedenfalls war es der horror fand ich .. bin um 3uhr aufgewacht konnte nicht mehr schlafen.. und richtig los ging es so um 7uhr morgen am sonntag ... vergabe am sonntag war um 10uhr ... von dem her empfehle ich keinem der auf substitol ist mal ne vergabe auszulassen ... aber für mich würde das heissen nochmals 3 so nächte und ich wäre fast durch mit dem Entzug... schönen abend grüße aus berlin

euch alles ein gutes neues noch und weiterhin viel erfolg bei was auch immer
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1112

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2020 23:55    Titel: Antworten mit Zitat

Lach... nein, das war doof ausgedrückt. Die Depot Spritze oder das Depot Pflaster kann er sich vom Substi Arzt verschreiben lassen. Ist für Suchtbehandlung zugelassen, zumindest die Spritze.
Bei dem Depotpflaster bin ich nicht sicher ob es nicht nur für Schmerzpatienten ist. Falls ja:
Vom Graumarkt die Morphinpflaster die noch nicht benutzt sind. Umrechnungstabellen gibt es im Netz wie viel mg.

Mit umswitchen auf Depot Spritze auf Bup wäre das doch Klasse! Nur noch alle 4 Wochen zum Arzt!

LG Caro
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 679

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2020 00:20    Titel: Antworten mit Zitat

@CARO
Depotspritze hört sich gut an, nur wenn man abdosieren möchte macht das nur Sinn wenn man dann halt die 4 Wochen eine Dosis halten würde.

Davon ab, von Graumarkt, Szene oder wie auch immer wir es nennen mögen, da halt ich gar nichts von.

Hieße nicht nur wieder zwangsläufig Kontakt zu den Leuten und somit auch eventuell damit auch noch die Versuchung auch wieder was andres zu nehmen. Außerdem kostet das ja auch alles und ich hätte weder die Möglichkeit das zu zahlen noch würde ich es einsehen - bin ich doch in Substitution damit das endlich n Ende hat.

Das ist aber nicht das Schlimmste dabei, sondern hieße es entweder die Vergabe zu verarschen und wenns rauskommt rauszufliegen oder die Substitution zu beenden und wenns doch nicht klappt erstmal da zu stehn ( sei es weil es n Engpass gibt oder man merkt das es einfach doch noch nicht klappt zu entgiften)

Hey, bin bestimmt kein Moralapostel und jeder von uns soll ja seinen eigenen Weg gehen.
Doch für mich sind die Zeiten von Gekungel vorbei und würde mit der Vergabe ne Lösung suchen.

Natürlich wurde hier gefragt was er für Möglichkeiten hat und auch das wäre vielleicht eine...

Ich persönlich will mich von genau all dem fernhalten und bin an nem Punkt wo ich versuche n graden Weg zu gehn, das war bei mir auch früher anders...

Bin einfach froh das es grade so bei mir ist und hab dadurch echt n ruhigeres, zufriedeneres Leben. Deswegen rate ich auch jedem das auch mal zu probieren.

Gruß, Jolina
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4203

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2020 09:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ja Caro, Buvidal z. B. ist eine gute Sache, aber auch nur, wenn man stabil im Leben steht, nicht mehr dem Turn hinterherhechelt oder die dämpfennde, euphorisierende Wirkung von Opiaten meint zu benötigen...und es ist Buprenorphin!... über dessen Wirkungsmechanismus man wohl keine Worte verlieren muss. Umrechnungstabellen geben lediglich die analgetische Äquivalenz an, die mit der Dosis, die der Substituierte tatsächlich benötigt um satt zu sein wenig zu tun hat, dem steht das Individuum Mensch gegenüber.
Satt bedeutet hier nicht brach zugeknallt in der Ecke zu liegen, sondern gerade, aber mindestens so viel der jeweiligen Substanz, um lebens-, leistungs- und denkensfähig zu sein.
Wenn man nur clean sein will, weil einem die Sub, die Gängelung beim Arzt ggf., die Leute,...etc. auf die Nerven gehen, ist das zu wenig, viel zu wenig! Wenn man die Entscheidung trifft, sein Leben drogenfrei oder absinent zu leben, muss man bei sich selbst die Hebel ansetzen, so hat man bessere Chancen dauerhaft erfolgreich zu sein Wink
Drogenfrei ist das Leben auch nicht anders, nur schöner Wink

@ der neue

Guter Job! Den mit täglicher Vergabe? Respekt!

LG N
Nach oben
Neji
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 174

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2020 04:47    Titel: Antworten mit Zitat

der_neue hat Folgendes geschrieben:
hallo Neji,

ich bin auf 800mg substitol ... 4 x 200mg
seit 2016.

Aber deine ausrede du bist chronisch krank du kannst nicht arbeiten
zählt nicht ich bekomme auch kein take home und bin seit 2013 in substitutions behandlung und seit 2013 habe ich fast nie take home bekommen und ich
arbeite jeden tag 8 h und 40 h die woche habe eine vollzeitstelle und das geht doch.

LG und weiterhin gutes gelingen


du kennst meine situation doch gar nicht. wenn ich sage, ich kann nicht arbeiten, dann ist es so. das ist allerdings auf VOLLZEIT bezogen, denn hier bekommt man NUR mit ner vollzeitstelle takehome und da ich erwerbsminderungsberentet bin, kann ich NICHT vollzeit arbeiten und ich bin definitiv nicht aus spaß berentet!
es kommt doch auch auf die chronische krankheit an. kennst du mich? nein!
Nach oben
Neji
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 174

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2020 05:01    Titel: Antworten mit Zitat

der_neue hat Folgendes geschrieben:
hi,

hi nebukadnezar,

da gebe ich die recht das ist schon heftig ...

bin auf 800mg substitol täglich

ich wollte nur kurz von meiner nacht zu Sonntag berichten ohne substitol .. weil ich samstag wegen Beruflicher gründen nicht zur Vergabe konnte hatte auch nichts gebunkert weil das spontan war .. ich bin alle 8 wochen übers wochenende in bereitschaft (Arbeite vollzeit bei einer großen deutschen autofirma mit nem stern als IT Security Specialist) .. bis jetzt war noch nie was aber dieses mal musste ich wegen eines server ausfalls von 5 uhr morgens bis 14uhr arbeiten samstag morgen vergabe ist nur von 10 .-12 am wochenende .. jedenfalls war es der horror fand ich .. bin um 3uhr aufgewacht konnte nicht mehr schlafen.. und richtig los ging es so um 7uhr morgen am sonntag ... vergabe am sonntag war um 10uhr ... von dem her empfehle ich keinem der auf substitol ist mal ne vergabe auszulassen ... aber für mich würde das heissen nochmals 3 so nächte und ich wäre fast durch mit dem Entzug... schönen abend grüße aus berlin

euch alles ein gutes neues noch und weiterhin viel erfolg bei was auch immer


das ist doch ganz klar das es einem der bei substitol 1 tag auslässt, echt mies geht. substitol hat eine HWZ von 10 bis maximal 15std. wie soll das denn 1 tag ohne vergabe einem nächsten tag noch gut gehen? das ist dadurch unmöglich. diesbzgl. sollte man erst denken und dann handeln!

und 3 nächte reichen niemals, auch nicht fast. du unterschätzt den substitolentzug gewaltig! ich kenne mich damit inzwischen echt gut aus und nehme substitol seit über 3jahren inzwischen. der dauert minimum gute 2-3 wochen und auch dann gibt es immernoch tage, an denen diverse symptome schubweise auftauchen.

ich war auf 700mg substitol täglich und selbst beim runter dosieren kann man nicht alle 3-7 tage mit der dosis runtergehen. man kann schon, aber nach der zeit sind die symptome vom runterdosieren noch lange nicht besser oder weg. wie gesagt, unterschätz substitol nicht, trotz der kurzen HWZ kann es echt teuflich und mies werden. alle 3-4 wochen runtergehen funzt ohne probleme. am anfang auch alle 2 wochen, aber der entzug ist niemals nach 3 tagen fast durch. das ist echt eine viel viel viel zu kurze zeit!
Nach oben
Neji
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 174

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2020 05:09    Titel: Antworten mit Zitat

@caro
schwachsinn mit der depotspritze. dann ist es doch viel sinnvoller sich subu als 8er tab zu holen und dann, weil ich n kaputten magen habe und es oral nicht vertrage, klein zu machen und zu ziehen. nur hier ist es schon nicht mehr möglich subu als tab zu bekommen. depotspritze oder pflaster ist noch viel abstruser.
zumal könnte ich das auf ne längere zeitlang gar nicht zahlen.
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1746

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2020 18:42    Titel: Antworten mit Zitat

Neji hat Folgendes geschrieben:
... das ist doch ganz klar das es einem der bei substitol 1 tag auslässt, echt mies geht. substitol hat eine HWZ von 10 bis maximal 15std. wie soll das denn 1 tag ohne vergabe einem nächsten tag noch gut gehen? das ist dadurch unmöglich. diesbzgl. sollte man erst denken und dann handeln!

Stimmt nicht ganz so: Stichwort 'Halbwertszeit' & 'Halbwertsdauer'. Beim Substitol werden die verschieden großen Kügelchen erst nach und nach im Magen freigesetzt, dies ist die Halbwertsdauer = 24 Std. Die Halbwertszeit bei Morphin ist kürzer und bei jedem Menschen unterschiedlich, so etwa 6-12 Stunden.

Neji hat Folgendes geschrieben:
... und 3 nächte reichen niemals, auch nicht fast. du unterschätzt den substitolentzug gewaltig! ich kenne mich damit inzwischen echt gut aus und nehme substitol seit über 3jahren inzwischen. der dauert minimum gute 2-3 wochen und auch dann gibt es immernoch tage, an denen diverse symptome schubweise auftauchen. 

ich war auf 700mg substitol täglich und selbst beim runter dosieren kann man nicht alle 3-7 tage mit der dosis runtergehen. man kann schon, aber nach der zeit sind die symptome vom runterdosieren noch lange nicht besser oder weg. wie gesagt, unterschätz substitol nicht, trotz der kurzen HWZ kann es echt teuflich und mies werden. alle 3-4 wochen runtergehen funzt ohne probleme. am anfang auch alle 2 wochen, aber der entzug ist niemals nach 3 tagen fast durch. das ist echt eine viel viel viel zu kurze zeit!

3 Tage Entzug reichen auf gar keinen Fall! Der eigentliche Entzug dauert ca. 7-10 Tage, ähnlich wie beim Heroin. Dann folgt aber immer noch eine längere Zeit in der man sich schlapp, lustlos und depressiv fühlt. Schlafstörungen, warm/kalt, usw in Wellen.
Ist aber nichts gegen einen Metha-Entzug, der zwar nicht so stark ist, aber der sich über Wochen und Monate hinzieht.
Deswegen würde ich Metha/Pola immer nur kurz nehmen (um z.B. einen Morphin-Entzug abzufedern). EIN richtiger Metha-Entzug reicht (mir) für's Leben Sad ... möchte ich nicht noch mal durchleben, durchleiden. Ich hatte über 10 Jahre am Stück Metha genommen, zeitweise weit mehr als 10ml. (Und ohne Substitution, immer nur vom schwarzen Markt was damals ohne Probleme möglich war).

Was sagt denn Dein Arzt zu Deinen Plänen abzudosieren? Ich würde ihn mal fragen was er denn vorschlägt. Ohne take-home und dann von 30mg auf Null?!

LG Mohandes
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1112

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2020 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Depot Spritze ist gar nicht schwachsinnig! Du hast die Vorteile Rituale zu unterbrechen! Kein Ziehen, keine iv Injektion, nicht jeden Tag dran denken mūssen, nicht jeden Tag, sondern nur 1 mal im Monat zum Arzt.!

Der zweite Vorteil: Du schleichst dich langsam aus. Jede Spritze reicht 4 Wochen, in diesen kann der Körper sich dem anden, neuen Level anpassen.
Danach geht es eine Stufe mit der Dosis runter. Was die niedrigste Dosierung beim Buvidal ( oder wie es nochmal heisst, Nor. hat es korrekt erwähnt.)
Die Spritze kannst du auch vom Arzt bekommen, oder aber 8 mg Subu Tabs, jeden Tag zerkleinern, abwiegen.

Ich habe schon mal mit Morphin abdosiert. Hatte mir ein Privatrezept verschreiben lassen ( ca 250Euro damals fùr 3/4 Wochen außerhalb der Substitution als Privatleistung.)

Diagnose Bandscheibe oder psychosomatoforme Schmerzstörung.
Nicht ganz korrekt aber der Arzt schrieb es als Privatrezept auf. Ich konnte mich damit auch tatsächlich abdosieren aber irgendwann fehlte mir die Wirkung zu stark und ich fing wieder an mit Opiate.
LG Caro
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1112

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2020 23:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ach so, und Bup wirkt doch gar nicht durch den Magen geschluckt! Durch die Schleimhäute im Mund wird der Wirkstoff aufgenommen.
Oder welche Erfahrungen hast du da? Lg Caro
Nach oben
Neji
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 174

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2020 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

Cariote hat Folgendes geschrieben:
Ach so, und Bup wirkt doch gar nicht durch den Magen geschluckt! Durch die Schleimhäute im Mund wird der Wirkstoff aufgenommen.
Oder welche Erfahrungen hast du da? Lg Caro


schon klar. ich kenne subutex, hatte ich leider in der substi, aber wenn die subu sich auflöst, war der geschmack immer total bitter und ich glaube nich das es sinnvoll wäre den sabber/die spucke dann auszuspucken. also was macht man? genau, man schluckt es runter. es kommt im magen an! ich kotzte davon monatelang 2-3std. pro tag und nahm gute 6kg ab, suchte mir ne andere substipraxis weil der wixxer von substidoc mich nicht auf ein anderes substitut umstellen wollte, obwohl ich ihm das alles sagte und man mir auch ansah wie dünn ich war und ich hatte und habe eh immer schon untergewicht.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin