Absetzen von Zolpidem/Zopiclon, bekomme das nicht hin :"(((

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Miu
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 14.11.2013
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: 22. Jun 2020 19:58    Titel: Absetzen von Zolpidem/Zopiclon, bekomme das nicht hin :" Antworten mit Zitat

Hallo alle,

ich nehme seit mehreren Jahren (ich glaube es werden jetzt schon 3 ..) zu all den anderen Sachen Zolpidem, seit kurzem zusätzlich noch Zopiclon (2. Quelle) parallel...
Ich wollte das nie aber es ging irgendwann nicht mehr anders, da ich so suizidal war.

Ich würde den Mist gerne loswerden, hab aber keinen gescheiten Arzt (alle paar Monate war ein Wechsel, aktuelle Ärztin macht nur alle 8 Wochen (!) Termine und ich finde sie nicht sehr einfühlsam) und irgendwie auch einfach keine Kraft mehr für diese Rechtfertigungen, diese Scham, diese Blicke schon allein "oh das ist aber nicht gut dass Sie das nehmen" und hab auch einfach Angst es dann nicht mehr verschrieben zu bekommen und dann total durchzudrehen (kam schon vor).

Meine Frage daher:
Ich nehme jede Nacht zwischen 1 und 2 Tabletten, wenns ganz scheiße läuft auch mehr. Und frag mich wie ich jetzt reduzieren soll, da man die Teile ja nur halbieren kann. Ich kann mir aber nicht vorstellen wie ich es von 1 auf 1/2 und dann auf 0 ruckartig schaffen soll.

Kann mir jemand (Praxx, wenn es dich noch gibt, war lange nicht mehr hier) helfen? Wie kann ich das in kleinen Schritten machen? Wie soll ich es schaffen durchzuhalten? Ich bin meist so verzweifelt über die Nacht, dass mir dann alles egal wird..
Gibt es irgendeine Möglichkeit die Tabletten ordentlich in kleinere Mengen aufzuteilen (Messer funktioniert nicht)?

Danke für eure Hilfe!
Miu
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3883

BeitragVerfasst am: 23. Jun 2020 14:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Miu,

switche doch um... versuch mal Mirtazepan 15mg Die machen auch müde. War immer mein Ersatz wenn Zopiclon leer waren, machen sicher nicht so schnell abhängig wie nen Z-Benzo wie Zopiclon oder Zolpidem.
Dann würde ich nach einiger Zeit auf leichtere Schlafmittel wie z.b. Diphenhydramin umsteigen...
Ansonsten kann ich nur raten dir eine Feinwaage anzuschaffen,die Zopipillen für den nächtlichen Bedarf zu pulverisieren und abzuwiegen (ich glaube eine Zopiclon hat 7,5mg)und dann lässt du alle paar Tage 1mg oder so in etwa weg.Ich denke so kannst du ohne großartige Zipperlein davon kommen.
Wo ein Wille,da ein Weg oder so...

Wünsche dir gutes Gelingen und berichte mal weiter wie es läuft


Greets,
Mikel


P.S.
Ich hatte Ärzte, die waren felsenfest davon überzeugt, dass Z-Benzos keinerlei Risiken bergen und es verschrieben haben, wie Drobs..fragte man jedoch nach einem Benzo befand man sich gleich auf der Blacklist und man durfte sich einen Vortrag anhören, dass Benzos harte, sehr harte Drogen sind.Gut, das stimmt auch, aber die Z-Benzos wie auch Zopis stehen den gewöhnlichen Benzos in Sachen Sucht in nichts nach.Dagegen ist auch ein Opiatentzug einfach...
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1804

BeitragVerfasst am: 23. Jun 2020 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

Mikel hat Folgendes geschrieben:
Ich hatte Ärzte, die waren felsenfest davon überzeugt, dass Z-Benzos keinerlei Risiken bergen und es verschrieben haben, wie Drobs..fragte man jedoch nach einem Benzo befand man sich gleich auf der Blacklist und man durfte sich einen Vortrag anhören, dass Benzos harte, sehr harte Drogen sind.Gut, das stimmt auch, aber die Z-Benzos wie auch Zopis stehen den gewöhnlichen Benzos in Sachen Sucht in nichts nach.Dagegen ist auch ein Opiatentzug einfach...

Die Unkenntnis mancher Ärzte ist schon erschreckend! Natürlich stehen Z-Benzos den Benzos in Sachen süchtigmachend & Toleranzentwicklung um nix nach! Zopiclon & Co sind schon ziemliche Chemie-Keulen!

Das Problem bei Z-Benzos: Sie wirken! ... aber die Wirkung läßt nach kurzer Zeit nach und dann kann man ohne nicht mehr einschlafen.

Übrigens Mikel: die 7,5mg ist das Gewicht des Wirkstoffes, nicht das der ganzen Tablette.

Miu, der Tipp auf Neuroleptika umzusteigen ist doch super (ich vertrage sie nicht). Ansonsten geht nur (sehr, SEHR!) langsam auszuschleichen wenn es ohne böse Quälerei gehen soll. Ein paar schlaflose Nächte mußt Du schon einplanen!

Es geht auch ohne Feinwaage: mit einer Rasierklinge kann man eine Tablette in winzige Stückchen zerkleinern. Oder pulverisieren und nach Augenmaß die Häufchen portionieren (kommt ja nicht auf das mg drauf an).

Viel Erfolg, wird kein leichtes Unterfangen. Aber wenn Du an das Ziel denkst (frei zu sein), dann sollte Dir das Mut machen.

LG Mohandes
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1827

BeitragVerfasst am: 24. Jun 2020 10:27    Titel: Antworten mit Zitat

Wieder zurück von der Insel?
Hoffe, es war schön!

Mohandes59 hat Folgendes geschrieben:
Aber wenn Du an das Ziel denkst (frei zu sein), dann sollte Dir das Mut machen.

LG Mohandes

Bist Du denn frei oder, wenn nicht, hast Du den Mut frei werden zu wollen? Wink

Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn Dir das gelänge!

Grüßle
Marle
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2783

BeitragVerfasst am: 24. Jun 2020 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Was noch gehen wuerde um zum dosieren, wäre in Wasser auflösen und das dann einteilen.

Wenns nicht zu eklig schmeckt, evtl. dann etwas mit Geschmack nehmen, Saft,Limo etc.

Lg Andy
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3113

BeitragVerfasst am: 24. Jun 2020 23:50    Titel: Antworten mit Zitat

Das Absetzen funktioniert so:
Als erstes Umstellen auf das Präparat mit der langen Halbwertszeit, also das Zopiclon. Im nächsten Schritt 2 Wochen lang eine stabile Dosis einnehmen - in deinem Fall also 2 Tbl 7.5mg.
Danach reduzierst du deine Wochendosis jede Woche um EINE Einzeldosis, nimmst also in der ersten Wo an einem Tag, in der zweiten Woche an zwei Tagen usw nur 1 Tablette.
Wenn das zu schwierig ist, kannst du auch um halbe Tbl reduzieren, dann dauert die Prozedur halt doppelt so lang.
Nach 7 Wochen bist du auf einer Tabl pro Tag. Das ist der Zeitpunkt, auf die 3.75mg Tbl umzusteigen. Nach weiteren 14 Wochen erreichst du dann die Wochendosis "null". Auch hier kannst du die Schritte mit halbieren der Tbl kleiner machen.
Vor 30 Jahren gab es mal die Empfehlung, die Reduktion mit einer Tagesdosis von 1g Tryptophan oder 5-HTP zu begleiten - könnte hilfreich sein, musst du aber als "Nahrungsergänzungsmittel" dazu kaufen.
Auf keinen Fall abrupt absetzen, es drohen epileptische Anfälle und delirante Zustände!
Achtung Das ist ein elend langer Schlauch und erfordert sehr viel Selbstdisziplin! Vllt bietet deine Drogenberaungsstelle Unterstützung dabei.

LG

Praxx
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin