Wie viel Tex sind 65 mg Methadon

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Stein
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2015
Beiträge: 497

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2020 15:47    Titel: Wie viel Tex sind 65 mg Methadon Antworten mit Zitat

Hallo, Leute Very Happy

Mach gerade Entzug vom Subutex und verwende dafür Methadon (ich weiß, das ist ungünstig, komme aber nicht an Tex). Dafür verwende ich eine Spritze und dosiere in Minidosen, die ich von einem Fläschen mit 65 mg abziehe.

In der Umrechnungstabelle steht, 7,5 mg Methadon wären 0,4 mg Tex. Ich nahm also an, 65 mg wären ungefähr 3,2 mg Tex. Jetzt laß ich allerdings, 65 mg Methadon wären fast 13 mg Tex. Was stimmt denn nun?

Gestern zog ich 4,5 ml aus dem Fläschen, heute 4 ml, und das reicht gerade so, dass ich nicht entzügig bin.

Jetzt würde mich nur noch meine aktuelle Dosis interessieren? Very Happy Wo stehe ich momentan? War früher so bei 2 mg Tex nasal, mal warens waren es 4, mal 1 mg.

Etwas Gutes hat die Sache: Bin endlich weg vom nasalen Konsum und vom Missbrauch!
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1797

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2020 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Die Umrechnungstabellen stimmen nur bedingt, da andere Halbwertszeiten und vor allem anderes Wirkprofil.

Außerdem wird Subutex meistens viel zu hoch dosiert.

Du machst das genau richtig, nach Körpergefühl. Das ist doch besser als jede Tabelle.

LG Mohandes
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2942

BeitragVerfasst am: 25. Aug 2020 07:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Stein,

wir haben wohl alle die Erfahrung gemacht, dass die Umrechnungstabellen nur einen Leitfaden darstellen. Und stimmt, Tex wird oft zu hoch dosiert, viel potenter, als mancher glaubt. Metha ist gar nicht so schlecht zum abdosieren, wenn Du zuvor Tex genommen hast. So biste den nasalen Konsum auch los Smile Ist ja auch langwirksam, damit lässt sich angeehmer abdosieren, ohne dass man wie bei Oxy mehrere kleine Einnahme benötigen würde über den Tag verteilt -> ein Schema, das in Kliniken genutzt wird.

Man kann sich allerdings schnell dran gewöhnen, dass Metha ein Vollagonist ist, was sedierender einwirkt. Da hab mal ein Augenmerk drauf, was die zeitliche Anwendung angeht. Alles Gute für Dein Vorhaben! Wink
Nach oben
Stein
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2015
Beiträge: 497

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2020 01:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

sorry für die späte Antwort!

Habe nun herausbekommen, dass 5mg Methadon 1mg Tex sein sollten - vom Gefühl her sind aber 10mg 1mg Tex.

Zum Abdosieren ist Metha echt super! Man muss sich halt der Gefahr bewusst sein, dass man eine schlimmere Sucht entwickelt, wenn man Metha zum Einsteifen nimmt. Ich würde aber nicht darauf eingestellt wollen sein auf einer höheren Dosis, da man sehr faul und fett wird und die ganze Zeit einen Schleier vorm Gesicht hat Very Happy

Danke auch beiden und ganz liebe Grüße!
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1784

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2020 02:09    Titel: Re: Wie viel Tex sind 65 mg Methadon Antworten mit Zitat

Stein hat Folgendes geschrieben:


Etwas Gutes hat die Sache: Bin endlich weg vom nasalen Konsum und vom Missbrauch!


Nachdem was Du "rausgefunden hast", wuerden 10 mg Deinen vorherigen Durchschnittskonsum deckeln. "Gefuehlt" wuerden 20 mg reichen. Du nimmst aber 40 mg. Das nennst Du "weg vom Missbrauch"? Verstehe ich nicht wirklich.
Ein Schelm der denken wuerde "so wird das nix" ... Crying or Very sad
Warum suchst Du dir nicht eine gute Entzugsklinik, bereitest dich kollateral ein wenig auf das Danach vor und gehst mit ein paar Tagen Abstand / Entwoehnung zurueck in deine Hood? Das Runterkommen ist ein Witz gegen die ersten Wochen in der realen Welt ohne Opioide. Deinen Koerper kannst Du relativ einfach entwoehnen, das ist ertraeglich. Nur, macht Dein Geist das mit? Wie man an Deinem Dosierungswirrwar erkennt schon jetzt anscheinend nicht. Man wird idR. nicht Rueckfaellig weil der Koerper es braucht, sondern der Kopf.
Wie ist denn Dein Plan fuer die Zeit nach der Droge?

Verstehe mich nicht falsch, Du gehs einen guten Weg. Aber irgendwie ein zu naiv. Erinnert mich ein wenig an 'Hans guck in die Luft' ...

Wie dem auch sei, weiter so. Cool
Nach oben
Stein
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2015
Beiträge: 497

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2020 22:25    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast recht, habe mich in eine schei* Situation gebracht Sad Wollt heut nach 24h Pause wieder auf meinen mg Tex umsteigen und spüre den jetzt voll nicht Sad Kann es sein, dass das Metha noch blockt und es dauert bis ich wieder mehr spüre? Oder hab ich das Metha zu hoch dosiert und hab jetzt einen Entzug davon nach 6 Tagen? Habe heute 3 mg Tex genommen und hab ab morgen nur 0,50 mg Tex jeden Tag bis zum Donnerstag. Und Montag soll ich den ersten Tag arbeiten. Im Notfall muss ich Geld auftreiben und wieder auf Metha umsteigen, weil Montag wäre der vierte Entzugstag und weiß nicht ob ich den packe. Dass 3-4ml Metha so potent sein können, hätte ich nie gedacht; war auch nicht so, dass ich davon jetzt voll dicht gewesen wäre oder so. Muss dazu sagen, dass ich die letzen Wochen meist zwei mal die Woche gar nichts genommen habe und eher lowdose unterwegs war. Ich muss jetzt schauen, wie sich das entwickelt. Schei*e.
Nach oben
Stein
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2015
Beiträge: 497

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2020 22:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ps: Ich nahm nicht 40mg. Ich nahm 4ml von einem 65mg Fläschchen. Die hab ich selbst mit der Spritze abgezogen.
Nach oben
Stein
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2015
Beiträge: 497

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2020 22:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, ich muss echt in eine Klinik und will weg von der Droge. Mal sehen, vielleicht ruf ich da morgen mal an.
Nach oben
Stein
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2015
Beiträge: 497

BeitragVerfasst am: 28. Aug 2020 01:25    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt kommen die 3mg Tex auf einmal angenehm; vorher war ich richtig unruhig und entzügig - ich glaub, das war ein kleiner Turboentzug (waren genau 24h).

Meint ihr, ich kann mit einem blauen Auge davonkommen und morgen von den 0,50 Tex was spüren?

Zum Verständnis etwas über meinen Konsum:

Die letzten 1-2 Monate sah die Woche ca. so aus:

Fr 2mg Tex
Sa 0mg
So 0,80mg Tex
Mo 0,80
Di. 0,80mg
Mi 0,80mg Tex
Do 4mg Tex

Diese Woche sah so aus:

Sa 4,50ml Metha
So 4,00 ml
Mo 3,90 ml
Di 3,80 ml
Mi. 5,00 ml
Do. 3,00 mg Tex

Wenn ich ml schreibe, meine ich die ml, die ich vom 30ml Fläschen à 65 mg hochgezogen habe. Jetzt kenne ich auch den Rechenfehler. Ich rechnete 30ml ÷ 65 mg = 0,46. Ich nahm also an, 1ml = 0,46 Tex - was falsch ist, weil das Ergebnis ja nicht in Tex ist. Sehr kompliziert das ausrechnen!

Vielleicht hab ich eine Chance. Ich war nur 6 Tage auf Metha und habe in der Zeit das Subutex entgiftet. Es wird eher die heutige Tex sein, die reinreißen kann.

Sorry, dass ich so viel poste, hab gerade so Gedankenkreisen und muss das ventilieren Very Happy
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 705

BeitragVerfasst am: 28. Aug 2020 05:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ob du morgen mit 0,5 Tex auskommst weiß ich net, sorry.
Wollt nur sagen das ich 2017 mal von Pola auf Tex umgestellt wurde, da bin ich sogar erst bis 0 runter und musste dann 36 Std warten bis ich die erste bekommen hab.
Finde 24 Std echt knapp und kann gut sein das es dir deshalb zunächst nicht so gut ging.
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 705

BeitragVerfasst am: 28. Aug 2020 05:56    Titel: Antworten mit Zitat

Versteh auch nicht warum du deine Dosis Tex so durcheinander nimmst, mal wenig, mal gar nichts und dann wieder viel mehr.
Wer wirklich auf null will bzw. abdosieren der hält sich an nen sinnvollen Plan.
Dann von Tex uf Pola, dann wieder zurück...
Für mich hört sich das alles wirr an, sorry.

Solltest echt überlegen zu entgiften, da steht dann wenigstens n Plan und nicht heute so morgen so.

Viel Glück auf jeden Fall wie auch immer du dich entscheiden solltest
Nach oben
Stein
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2015
Beiträge: 497

BeitragVerfasst am: 28. Aug 2020 08:36    Titel: Antworten mit Zitat

Die Substanzen gemischt habe ich, da ich kein Tex mehr bekommen habe. Warum ich die Dosis nicht halten kann: weil mir vorkommt, dass ich von der Tex immer entzügig bin, auch wenn ich wochenlang auf der gleichen Dosis bin. Bin immer kraftlos, obwohl ich mein Zeugs nehme. Deswegen ist das vielleicht gut, wenn ich auf 0,5 gehe, weil bei der Dosis weiß ich, dass es nicht der Fall ist mit der Kraftlosigkeit. Werde heute mit dem Dienstgeber reden dass ich vielleicht erst Dienstag anfangen kann. Mal sehen ob das klappt.
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 705

BeitragVerfasst am: 28. Aug 2020 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kam auf Subo gar nicht klar, war nicht kraftlos, aber total überdreht, wie auf pep oder so.
Drück dir die Daumen das es klappt so wie du dir das vorstellst.
Finde trotzdem das dieses durcheinander nicht grade zielführend ist.
Überleg es dir doch nochmal mit der Entgiftung, da wirst du mit Medis versorgt und musst dich um vieles nicht kümmern - Arbeit, Haushalt, Essen usw. ; sondern "nur" durchhalten.

Geht doch auch an die Substanz, entzügig, dann wieder nicht, dann umstellen, falsche Dosis , angewiesen auf Verfügbarkeit, billig is das ganze ja auch nicht auf Dauer use.

Verfolge dich auch schon seit Jahren und würde mich mega für dich freuen wenn du es schaffen würdest - bist ja auch nicht sooo hochdosiert zur Zeit.

Es grüßt Jolina
Nach oben
Stein
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2015
Beiträge: 497

BeitragVerfasst am: 28. Aug 2020 23:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Jolina,

danke für deine aufbauenden Worte!

Habe den Arbeitsbeginn verschoben, so habe ich noch bis Dienstag Zeit, mich auf die neue Dosis zu gewöhnen.

Interessant, dass du von den Subus auch so aufgedreht wirst. Mich pushen die auch volle, kann nachts trotz Schlaftabs nicht schlafen. Das ist aber nicht bei allen so - manche werden davon müde. Für mich schwer vorstellbar.

Und ja: Das Auf- und ab mit der Dosis ist natürlich kräfteraubend, als machte man jede Woche einen Entzug. Lowdose ist es schwieriger, mit der Dosis auszukommen. Selbst wenn ich eskaliere mit den Tex, sind es nicht mehr wie 4-5 mg.

Ich wünsche dir auch alles Gute für die Zukunft und das alles klappt wie du das willst Smile
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin