kein Leben haben, wer kennt das ?

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2169

BeitragVerfasst am: 29. Okt 2020 21:41    Titel: kein Leben haben, wer kennt das ? Antworten mit Zitat

hallo, sumiforum

hab`keins.

aufstehn kaffe trinken waschen gassi gehen essen schlafen aufstehn kaffe gassi gehen putzen kochen essen schlafen

habe einen Körper, der lebt,

soziale Kontakte nein Arbeit nein Freunde nein

und wann zum letzten mal herzlich gelacht ?

rede oft tagelang mit niemand.


nun der Entschluss weg zu gehen aus diesem Leben

aus dieser Stadt , die Niemals Heimat war, 22 Jahre lang Nicht.

und ich nur verrufen.


in eine andere Stadt, wo zumindest ganz sicher mehr " Leben "

um mich herum ist.

" Fuss fassen ", heisst es doch.


nochmal Gas geben, die letzten paar Jahre, die noch bleiben.

nochmal leben, ein Leben haben.


Optimismus - wo bist Du ?


wie gehts Euch so ?

hoffe, Ihr habt ein Leben.


Ich kann nur noch nach vorne und Alles ganz auf Anfang.


grüsse,

Karin


Hey, @dakini, bist auch noch hier. lass Euch grüsse da
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2996

BeitragVerfasst am: 30. Okt 2020 11:35    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen, Karin,

wie schön, von Dir zu lesen! Es geht uns gut, von dem abgesehen, was das Leben nun mal mit sich bringen kann, wie bspweise derzeit der nahe Tod meiner Freundin, wenn die biologische Krebsabwehr nicht greift, die noch aussteht, da wir zunächst alles schulmed. ausschöpfen, um überhaupt so weit zu kommen, dass sie wieder auf die Füsse kommt, um sich die Infusionen geben zu lassen. /auf näheres,werde ich keinesfalls öffentlich eingehen.

Nur soviel: ich gebe niemals auf, bis alles ausgeschöpft ist. Es ging ja nur darum, Zeit raus zu schlagen, zu spät erkannt, wie bei Lungekrebs häufig, da bildgebende Verfahren unzulänglich eingesetzt werden,...ist ja nichts neues. Zudem benötigten wir offizielle ausreichende Verordnungen bz Schmerzmitteln und akut einzusetzenden Angstlösern. Wie auch die Möglichkeit, das System auszuschöpfen, bz Palliativ, Hospitz. Wirkliche Hoffnung auf Heilung lag in ihrem Falle von Beginn an, auf anderem, wenn auch nur eine minimale Chance besteht, sie besteht. Leider liegen bei Lungenkrebs auch da, keine guten Ergebnisse vor, aber sie liegen immerhin vor, im Gegensatz zu Chemo und co.

Ich habe mich schon gefragt, wann wir wieder von Dir hören, da ich nicht davon ausging, dass in der Gegend, in der Du lebst, was anderes zu erwarten war, als das, was Du schreibst nun. Einbezogen Alter, Persönlichkeit, etc. Die Kinder aus dem Haus, die ohnehin nicht füllen können, was man selbst benötigt.

Du hast Dich aber gut gehalten, Liebes oder? Ich machte Dir schon damals den Vorschlag, umzuziehen, um "ein Leben zu haben". Nun wieder am gleichen Punkt, frage ich mich natürlich, in wie weit es Dir Ernst ist und Du es umsetzen kannst. Hilfe hättest Du, ich biete sie Dir an.

Was ich Dir anbieten kann: komm mich besuchen und schaue Dir das hier mal an. Ich habe derzeit viel um die Ohren, aber im neuen Jahr, bist Du herzlich eingeladen. Auch, wäre ich Dir bei der Whgsuche behilflich, wie beim Umzug - ab hier. Dort, benötigst Du Helfer, die die Sachen einladen, hier, wäre ich und ein paar kräftige helfende Hände, die mit anpacken, Küche ect einbauen, sowas halt. Auch könnte ich die Whg vorab streichen, Boden verlegen (kann nur PVC und Teppiche), nach Abschluss Mietvertrag, damit Du die weite Strecke nicht fahren brauchst, bist ja nicht motorisiert.

Ich werde sicher Leute finden...Moron würde klar mit anpacken, wenn es zeitlich, ect passt und vllt könnten wir auch Mohandes bitten? Du bist ja finanziell nicht so super bestückt, aber ausreichend, macht man sowas gezielt, hat Hilfe.

Allein, wenn man beim Forum bleibt, wären Leute da. (ich kenne ja außerdem genügend Menschen, die "ehrenamtlich" bereit wären, zu helfen). Missy wird mir vllt nen Vogel zeigen im ersten Moment, aber ich denke, auch sie, würde sich für ein paar Std frei machen können - noch. Könnten auch Ast fragen - gut organisiert, stünden Deine Möbel flugs. Ein Forentreffen mal anders...

Die Wohnungssituation hat sich auch hier drastisch verändert, seit wir uns kennen lernten. Aber ich würde was finden, das bezahlbar ist. Soweit zur Organisation, gleiches machte ich schon für Hanna, die ebenfalls aus Bayern nach hier umzog damals. (und idiotischerweise wegen eines Mannes wieder weg zog..) Sie holte sich Hilfe über öffentliche Gelder hinzu, da kann man einiges beantragen.

Erst gestern, sagte ich zu Moron: "Es mag sein, wie es will, aber eines steht fest! Man kann hierzulande sehr viel zum Guten nutzen!" Strukturen sind da.

Im Grunde geht es nur darum, ob Du wirklich bereit dazu bist und außerdem ist es unabdinglich, dass Du es Dir anschaust, was Dich erwartet. Gerade hier im Viertel, aber nicht nur, ist es "schrecklich einfach", zu Kontakten zu kommen. Bayern ist definitiv anders und auch Jolina kennt in ihrem Umfeld die Leute und würde vllt rum fragen, bz Whg, ist die Sache klar. Sie würde Dich bestimmt mögen, so, wie ich sie kennen lernte bislang - und Dich. Gleiches, gilt für Mohandes, kann ich mir vorstellen. Wir wohnen alle nicht allzu weit entfernt - motorisiert.

Es geht ja nicht darum, Dich bei der Hand zu nehmen, dafür bist Du sehr "selbst ist die Frau" - das wollte und könnte niemand, sondern Dir praktische Hilfe anzubieten. Das kann man leisten.

Wir sagen ja immer: es braucht Freunde und Bekannte gerade in diesen Zeiten. Nun, das wäre genauso was, wo man Worten Taten folgen lassen darf Exclamation

Die Sache an sich, Umfeld bezogen, ist m.M.n. nicht mehr diskussionswürdig, es ist ja klar, dass Du es versucht hast. Was ich jedoch durchaus wichtig finde: "Wie richte ich mir mein Leben ein, um die letzten Jahre, von denen ich noch was habe, am besten für mich zu gestalten?" Außerdem, das sehe ich immer wieder, benötigt jeder ein bischen was anderes. Je nach Vergangenheit, Persönlichkeit, Allgemeinzustand, ect.

Das ist Thema Nr. eins in ähnlichem für nicht wenige, vor allem für Singels. Mit (stiller) Sucht im Gepäck, usw. Mut braucht es alle male, aber niemals, würde ich persönlich iwo sitzen bleiben, wo ich nicht habe, was ich an festen Ankern benötige. Ich hatte hier niemanden, als das wenige bekannte weg brach. Über die Jahre, schuf ich mir ein Umfeld und was ich sonst noch brauche. Das funzt in jedem Alter hier, darf man wohl resümieren.

Hanna hat sich hier wohl gefühlt und kam schnell zu Kontakten - das merkte sie jedoch erst in vollem Ausmaß, als sie wieder in dieser fürchterlichen Gegend zurück war - und der Typ weg! Seiher stieg das Leid sukzessive an, dem sie sich ausgeliefert fühlte. Es war schrecklich, das zu begleiten, ohne etwas tun zu können - man kann nicht das Leben für andere leben!

Also Liebe, praktische Hilfe ist da, wer sich da auch immer einklingen würde, um seinen Teil beizutragen. Der Rest obliegt Dir. Damals hast Du gesagt, Du willst dort nicht weg - ist das wirklich anders nun? Komm erst mal nächstes Jahr nach Frühjahr, gen Sommer, zu Besuch, dann sehen wir weiter, so mein Angebot, das ich zwar nicht jedem unterbreiten würde - Doch so einigen aus dem Forum, so weit geht´s dann doch inzwischen... Da bin ich ähnlich unterwegs, wie Schlaumeier.

Hast Du noch meine mail addy? Telefon Nr?

Wie geschrieben, derzeit ist von mir kaum/bis nix zu erwarten, das packe ich nicht mehr, das Telefon bimmelt an manchen Tagen dauernd, neben dem, was sonst noch zu tun ist und das ist nicht wenig. Ein guter Freund ist schon sauer, dass ich immer noch nicht in seiner neuen Whg zu Besuch war und "er immer kommen muss" - obwohl es sonst kein Ding und selbstverständlich wäre...all das, kann warten, bis ins neue Jahr.

Von ner andren alten Freundin, die auch Unterstützung benötigt grad, sehr krank geworden, wenn auch nicht unmittelbar lebensbedrohlich, aber schon hefigst und der sehr viel jüngere "Partner", mit dem sie aus der Nachsorge zog (sie ist ca 20 J clean), sich bei ihr einquartierte (ihre Hütte, ihre Verantwortung - solche Typen habe ich gefressen!) und nun sicher im Sattel sitzt beruflich, nach 16 J Beziehung, zieht gerade aus, wo sie ihn am dringensten bräuchte. Sie meldete sich schon immer, seit wir alle clean wurden damals... vor allem dann, wenn sie die totale Akzeptanz benötigt, was sie anderen nicht mehr in Gänze sagen möchte. Trotzdem gehört sie auch zu mir, unsere Wege waren noch nie so super nah, sie war die beste Freundin meines Ex Mannes ursprünglich, aber niemals würden wir einander im Stich lassen, auch sie, ist für mich da, wenn es "brennt"...zum Glück ist auch sie "selbst ist die Frau" ansonsten.

Soll heißen: selbst für recht nahestehende, reicht meine Engerie nicht mehr. Über allem steht Hanna, da fließt meine Energie rein in erster Linie.

Ich lerne, nach Priorität und Zeit zu handeln derzeit, weil ich mich eh schnell verheddere/übersehe. Ich bin ja auch noch da und es steht viel an! - und auch Jolina hat mir da einiges zu gesagt. Austausch ist wichtig - aber keine zusätzlichen Hilfsaktionen derzeit. Es wird, ganz realistisch betrachtet, weit ins neue Jahr reichen, wenn ich mich um das kümmern könnte, wolltest Du es.

Aber Du hast ja Zeit, nehme ich an, da "brennnt ja nix". Im Winter kommen uns diese Gedanken, die Du nun hegst, regelmäßig näher. Wenn die Sonne scheint, sieht die Welt meist anders aus. Ich denke, es geht auch darum, die Zeit auszufüllen, mit warhaftiger Betrachtung Deiner Situation und wofür Du bereit bist. Da kann das Forum doch beitragen.

Lass Dich mal drücken!

P.S wenn ich Dir das mal sagen darf: wenn Du den Alk weg lässt, biste ne tolle Frau! Lebenserfahren und liebenswert, keineswegs langweilig Smile Denk Dir nix dabei, wenn man mich nu wieder weniger liest, die "Entspannungspause" ist rum. Nu "nehme ich mir erst mal Urlaub", mag mehr lesen, raus gehen, Immunsystem stärken, weniger Mattscheibe, bin grad am "umstrukturieren", morgens mal eben rein schauen, artet meist aus zeitlich, wenn es auch ein netter Tagesbeginn ist, eins gibt das nächste, ich bin da schnell wieder drin...hab ja so meine Problemchen diesbz.
Nach oben
Nehell
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.06.2013
Beiträge: 687

BeitragVerfasst am: 30. Okt 2020 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Karin,

alles hat auch seine guten Seiten. Wer keine Arbeit hat hat zum Beispiel
keinen arbeitsbedingten Druck im Nacken.
Ich kenne jemand der die Hälfte von seinem Lohn an die Bank zahlen
muss, wo er einen Kredit aufgenommen hat.
Verliert er seinen Job dann bekommt seine Bank sein Haus und
er kann sich umsehen, wo er dann wohnen kann.
Ich denke solche Leute haben es stellenweise viel schlechter getroffen,
als jemand der als Rentner oder Arbeitsloser zu Hause ist und
keine Geldschulden hat.

LG

Nehell
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 2167

BeitragVerfasst am: 1. Nov 2020 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mausi-Maus,
leider suchen die meisten Menschen die Ursachen für ihr rudimentäres und eingeschränktes Leben im Außen.

Es ist ein Ansatz, darüber nachzudenken das Umfeld (den Wohnort) zu wechseln.
Was Du aber nicht wechseln kannst, das bis Du, Deine Persönlichkeit und Dein Wesen.
Das nimmst Du überall hin mit.
Manchmal glaubt man, an einem anderen Ort, in einer anderer Stadt, unter anderen Menschen besser leben zu können.
Manchmal funktioniert das eine Zeit lang.
Aber in den meisten Fällen nicht lange.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und Erfolg dabei,
Deine Heimat zuerst in Dir selbst zu finden.
Alles andere kommt dann fast von alleine …

Grüßle
Marle
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2169

BeitragVerfasst am: 25. Nov 2020 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, zusammen,

Ihr seid Ja echt der " harte Kern " , hier.

treue Seelen.


der Tod ist soo shice, dakini, habe mich letztes Jahr von meinen Vater

verabschiedet, und kurz darauf hatte ich den grauenhaften Selbstmord meines 3jährigen gewalttätigen Bekannten zu verarbeiten,( Klausi kennst Du ),
als ich eh`noch total traumatisiert war vom Tod meines Vaters, ich konnte ( durfte ) mich Nur noch von Seiner Leiche verabschieden.

Zitat:
Du hast Dich aber gut gehalten, Liebes oder? Ich machte Dir schon damals den Vorschlag, umzuziehen, um "ein Leben zu haben". Nun wieder am gleichen Punkt, frage ich mich natürlich, in wie weit es Dir Ernst ist und Du es umsetzen kannst. Hilfe hättest Du, ich biete sie Dir an.


habe selten Alk.-Rückfälle, wenn , dann geplant und gewollt.- jetzt schon wieder viele Wochen trocken vom Alk, Nur Dauerkiffen, wie gehabt.

am 5 Januar werden es 6 Jahre sein, bin immer noch clean, bis auf reduzierung Gabapentin, immer noch.



Zitat:
Im Grunde geht es nur darum, ob Du wirklich bereit dazu bist und außerdem ist es unabdinglich, dass Du es Dir anschaust, was Dich erwartet. Gerade hier im Viertel, aber nicht nur, ist es "schrecklich einfach", zu Kontakten zu kommen. Bayern ist definitiv anders


Ja und Ja und Ja.

sitze hier , in meiner fast leergeräumten Wohnung, aus der mich Nie jemand " rausschmeissen " oder sonst was konnte, und habe in meinem Erdendasein das unverschämte Glück, mir wieder eine Wohnsituation habe suchen dürfen, wo ich die gleichen Rechte habe.- bin frei wie ein Vogel, vogelfrei, habe bis ans Lebensende die Rente, die zwar auch nicht mehr wie Harz4 ist,

kann mich um meinen eigenen Shice kümmern.

die Stadt, in die ich am Sonntag ziehe, ist unweit von der Alten.
Garten darf ich behalten.
es wird dort bayrisch gesprochen, was ja mein Heimatdialekt ist.
inmitten der Fussgängerzone.


Zitat:
Die Sache an sich, Umfeld bezogen, ist m.M.n. nicht mehr diskussionswürdig, es ist ja klar, dass Du es versucht hast. Was ich jedoch durchaus wichtig finde: "Wie richte ich mir mein Leben ein, um die letzten Jahre, von denen ich noch was habe, am besten für mich zu gestalten?" Außerdem, das sehe ich immer wieder, benötigt jeder ein bischen was anderes. Je nach Vergangenheit, Persönlichkeit, Allgemeinzustand, ect.


klar, nehm ich mich mit, und es könnte wirklich nun endlich sein, dass ich es geschafft habe,
mir ein " Fundament " zu schaffen, es zu überprüfen, immer wieder, mich zu fragen , bin ich soweit, nochmal ganz von Vorne anzufangen, mit dem ganzen Vergangenheitsshice abzuschliessen, den Schlüssel zu bewahren.

es geht mir auch erst so, seit ich stramm auf die 60 zugehe, und mir denke,
noch bisschen Selbstverwirklichung wäre schön, falls möglich, und ich endlich mal das sein lasse, mir ständig und immer wieder Selber im Weg zu stehen.

habe genug Erfahrungen, genug Erinnerungen.
meide meinen persönlichen Teufel Alkohol, wo auch Immer Er mir begegnet.
habe mich viel überwinden müssen, seit letztes Jahr.viele Schmerzen, viele Angst und Panikattaken, täglich.

jetzt wieder gut. habe frohen Mut.



Zitat:
wo ich nicht habe, was ich an festen Ankern benötige. Ich hatte hier niemanden, als das wenige bekannte weg


kann dort zu Fuss meine ambulante Therapie weitermachen ( Caritas zu Malen ),
kann mit dem Bus in meine NA - Lieblingsgruppe fahren.

habe im Januar schon einen Termin bei Neurologe / Psychiater, dann wird die Krankenkasse endlich mein med. Cannabis bezahlen. ( zu teuer ! )

und dann werd`ich shanti shanti machen, und nach vorne blicken, mich festhalten am inneren Gebet und
HAUPTSACHE : Alkohol meiden !
versuchen, in der Zeit zu bleiben.
Zitat:
Hast Du noch meine mail addy? Telefon Nr?

nein leider karin1.3ätwebde





Zitat:
Wie geschrieben, derzeit ist von mir kaum/bis nix zu erwarten, das packe ich nicht mehr, das Telefon bimmelt an manchen Tagen dauernd, neben dem, was sonst noch zu tun ist und das ist nicht wenig. Ein guter Freund ist schon sauer, dass ich immer noch nicht in seiner neuen Whg zu Besuch war und "er immer kommen muss" - obwohl es sonst kein Ding und selbstverständlich wäre...all das, kann warten, bis ins neue Jahr.


ist doch schön, wenn Du was zu tun hast.Leben dann schöner, oder ?




Zitat:
Entspannungspause" ist rum. Nu "nehme ich mir erst mal Urlaub", mag mehr lesen, raus gehen, Immunsystem stärken, weniger Mattscheibe, bin grad am "umstrukturieren", morgens mal eben rein schauen, artet meist aus zeitlich, wenn es auch ein netter Tagesbeginn ist, eins gibt das nächste, ich bin da schnell wieder drin...hab ja so meine Problemchen diesbz.


ja, habe auch schon an Gewohnheiten geschraubt, bisschen, Ernährung.-.-

muss viel mit Hund raus.-.-.-leider krank geworden, Herzklappeninsuffizienz, muss harntreibende Tabletten nehmen.

bin wenig im Netz unterwegs, habe viel Arbeit.


in 4 Wochen hat sich so vieles geändert, und " Es " geht so rasant, dass ich langsam sein Muss.

Zitat:
Ich wünsche Dir ganz viel Glück und Erfolg dabei,
Deine Heimat zuerst in Dir selbst zu finden.
Alles andere kommt dann fast von alleine …


das wünsche ich wohl Allen, hier.


liebe grüsse,

Karin
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 722

BeitragVerfasst am: 25. Nov 2020 23:06    Titel: Antworten mit Zitat

@Mausi
Freut mich das du jetzt so schnell umziehst und deinem Leben damit eine neue Wendung gibst.

Da kommt bestimmt noch ne Menge Arbeit auf dich zu, aber gut das deine Wohnung schon fast leer geräumt ist - mein letzter Umzug ist jetzt knapp 11 Jahre her und denk immer noch mit Schrecken dran zurück und bin froh das ich mich hier so wohl fühle das auch kein zukünftiger Umzug mehr im Raum steht.

Auch schön zu lesen das du deine Sucht momentan relativ gut im Griff hast und hörst dich auch sehr aufgeräumt und sortiert an( hattest ja oft genug Phasen wo das nicht der Fall war und um so schöner ist es jetzt dich so klar zu lesen auch wenn's nur ne Momentaufnahme ist).


Also viel Glück und hoffe das deine Vorstellungen die mit dem Neuanfang verbunden sind sich bewahrheiten mögen.


Es grüßt Jolina🙋‍♀️
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2996

BeitragVerfasst am: 26. Nov 2020 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Karin,

herzlichen Glückwunsch! Smile Ich weiß, dass Du lange mit Dir gehadert hast. Gewohnheiten können zu hohen Wänden werden. Und Du hast an Deiner Wohnung gehangen. Ich denke auch, das ist ein sauberer Kompromiss - nicht alles verändern, aber so viel, dass Du nicht in Hintertüpfingen sitzt, wo Du schlecht weg kommst. Die Gegend ist jedoch überhaupt sehr schön. Nur - halt Bayern. Aber Du bist das gewöhnt - jepp, ist Dein Dialekt, den ich sehr mag..., zumal "auf Deiner Seite" von München aus gesehen, es doch lockerer zu geht, als dort, wo ich für ein Jahr wohnte.

Ich hab gewusst, dass Du es (auch weiterhin) schaffst. Weil Du Dir selbst sicher warst, nicht mehr da landen zu wollen von einst! Habe noch Praxx im Ohr -> wie falsch der Mensch liegen kann, aufgrund von gelesenem hier. Ich sag es immer wieder: wenn der persönliche Eindruck fehlt, alle Sinne...weiß man sehr wenig in Wahrheit "über das andere Ende der Leitung".

Ja, es ist sicher eine Form von Treue, allen Widrigkeiten zum Trotz, hier weiter zu schreiben. Und ne liebe Gewohnheit...Ich hab mehr als genug zu tun, an Langeweile oder gar Defiziten liegt es nicht, ... Außerdem, es schreiben ja doch immer wieder mal sehr interessante Menschen. Ich persönlich, freue mich über jede Frau Smile. Mag sich merkwürdig lesen: aber Männer, gibt es wahrlich viele um mich herum. Hat also nix mit dem Forum zu tun, sondern mit persönlichem. Ich bin eh jemand, der an dem festhält, was er hat. Wenn ich auch zeitlebens endviele "Ausflüge" machte, immer schnell zu Neuem bereit, begeisterungsfähig, im Kern bin ich sehr treu, was Menschen angeht (wenn es passt voraus gesetzt).

Moron und ich sehen Dich ähnlich, bspweise dass Du ne lebenserfahrene tolle Frau bist, die was zu sagen hat, das Herz auf dem rechten Fleck. Und es wäre schön, wenn Du nun Gegenüber fändest zum Austausch, war doch sehr einsam für Dich zuweilen dort, trotz Kindern, Familie.

Du bist ja noch mitten im Umzug, danke für Dein update! Freu mich für Dich! Ein schöner Tagesbeginn, nachdem ich so doof war, mir "Tante Merkel" rein zu tun, die selbst ernannte Mutter der Nation, mit diktatorischen Tendenzen. (Macht ist für manche Menschen offensichtlich ein Lebenselexier.)

Ich bin auch nicht mehr so offen, für "riesige Veränderungen" und suche da was zu ändern, wo ich es kann "vor der Haustüre". Da hab ich genug zu tun - wie Du schreibst, man nimmt sich eh immer mit. Zudem ich "meine Gegend", mein Zuhause, längst gefunden habe. Ich passe so gut hier hin, wie Du in Deine Gegend. Mag die Menschen hier...sie tragen ihr Herz mehr auf der Zunge, als der Bayer gewöhnlich. Lächel**

Was ich vllt noch tue, ist mir ne kleine Whg im Ausland zu kaufen, als Ausweich/Anlange, wo ich immer hin kann, hätte nie gedacht, dass sowas zum Thema wird aus politischen Gründen etwa (mein Onkel und seine Freundin haben in Zentral Amerika ein neues Zuhause gefunden - ich könnte mich jederzeit einklinken, mal sehen, ob er seine Insel/Plantage hält, das spricht mich an)...aber weit mehr Sinn sehe ich darin, mich hier einzubringen. Ich hab meine Freundschaften hier in D, die über Jahre und Jahrzehnte wuchsen. ...auch berufliches bekommt mehr und mehr Form. Das ist zudem mein Kulturkreis. Und ich mag mein Land (noch) sehr - trotz allem.

Mag ohnehin das richtige sein, mich da einzusetzen, wo ich meine Wurzeln fand - von Haus aus, hatte ich keine. Anders als Du.

Ja, der Tod. Er gehört zum Leben dazu und doch tun wir uns so schwer damit, weil Verlust und es ist schwer zu ertragen, wenn geliebte Menschen leiden. Menschen die ihr Leben gelebt haben, wie Großeltern, lässt man eher los. So geht es mir damit. Bin sehr dankbar, dass meine Mama noch lebt! Und Suizide sind noch mal "unsinniger". Mein schlimmster Alptraum, ist der Verlust von Freundinnen. Bisher. (das Leben bringt ja alles mögliche mit sich und meist, konnte man lernen - > es kann noch dicker kommen)

Ich bin ja auch am suchen, ganz in Ruhe. Sind schon gute Angebote dabei - aber noch nichts, was mich dazu veranlasst hätte, in die Gänge zu kommen. Außerdem steht noch anderes an, da sag ich mal: der Weg ist das Ziel und empfinde es auch wirklich so. Ist alles gut, wie es ist.

Das ist doch ein tolles Geschenk, das Du Dir selbst machst nun! Jeder der da meinte, Du bringst das nicht, aufgrund von ehemaligen Zeilen, hat Dich eben nicht persönlich kennen gelernt! Und vergessen, dass das Leben weiter geht, Menschen sich entwickeln können, über sich hinaus wachsen - und was hier vor Jahren getextet wurde, gehört der Vergangenheit an! Wie bei meiner lieben Vorposterin Smile Natürlich gibt es auch Menschen, da bewegt sich kein Stück, bis dass der Deckel zugeht im Extremfall. Nach meiner Erfahrung sind das jedoch selten Frauen. Aber auch das, sind lediglich die meinen.

Alles von Herzen Liebe für Dich! - werde va mail meine Daten durch funken, Dakini
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1617

BeitragVerfasst am: 27. Nov 2020 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Mausi,

ich kenne das...nur zu gut.
Wenn man nicht weiss, warum man morgens aufsteht, liegt einiges im Argen , würd ich sagen.
Der Grund, warum ich jeden morgen um 5;30h das Bett verlasse, ist, dass mich meine Katze daran erinnert, hey, ich will jetzt frühstücken.
Jeden morgen der selbe Ablauf, Katze versorgt, und ich mach mir mein erstes Bier auf.
Natürlich hab ich vom Vorabend noch soviel an Gift, dass ich nicht affig in den Tag starte.
Seitdem ich nicht mehr im Programm bin, dreht sich alles nur noch um H, Benzos und Lyrica.
Auch wenn ich im Programm wäre, würde ich Gift konsumieren, also kann ich mir das fucking Metha sparen.
Ja, dann, nachdem ich frisch bin , so gegen 8.00/9.00h gehts los iwie Geld machen, und gleichzeitig sowenig mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen wie geht.
Das ist Stress ohne Ende, ich gehe am 15.12. auch stationär über Weihnachten und Sylvester.
Das Lyrica und die Benzos müssen raus aus meinem Körper, da kann ich gut drauf verzichten, bloss in Eigenregie läuft das halt nicht.

Ich bin froh, den Termin gemacht zu haben , weil es muss sich was ändern in meinem Leben, sonst häng ich mich weg.

so long
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1617

BeitragVerfasst am: 30. Nov 2020 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

hey Mausi,
gib mal ein Lebenszeichen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin