Auswandern

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schriftrolle
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.04.2014
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 18. Jun 2021 18:00    Titel: Auswandern Antworten mit Zitat

Hallo, ich möchte gerne nach Italien auswandern, genauer gesagt Sizilien. der Grund dafür ist, das mir das Klima in Deutschland sehr stark zusetzt, ich Osteoporose und auch Diabetes habe.

Nun habe ich das Angebot erhalten auf einer Olivenfarm zu arbeiten und zu leben, das einzige das mir noch dazu fehlt ist die Substitution. Ich bin schon zu lange substituiert um es abzusetzen das wäre der Meinung meines Arztes als auch der Psychiaterin nicht mehr möglich ohne Substitution zu leben.

Jetzt habe ich im Internet danach gesucht, und nichts gefunden das mir wirklich weiterhilft. Deswegen stelle ich euch die Frage ob ihr mir evtl. weiterhelfen könnt. Ich würde dann einen Arzt/Ärztin benötigen die mich in das Substi-Programm aufnehmen würde. Mir ist schon klar das es nicht so einfach sein wird, dennoch würde ich diesen Schritt gerne wagen.

Also bitte ich um eure Erfahrungen, es wäre sehr freundlich von euch wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Gruß
Schriftrolle
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 2696

BeitragVerfasst am: 18. Jun 2021 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

https://indro-online.de/italien/

Weiterbehandlung mit Methadon/Buprenorphin: möglich

Methadon- und Buprenorphinbehandlungen werden in ca. 600 Zentren (servizio tossicodipendenze – SERT)
und von niedergelassenen Ärzten durchgeführt. Ausländische Patienten müssen eine Bescheinigung
ihres behandelnden Arztes mit sich führen, die die Personaldaten des Patienten
und Angaben zum aktuellen Behandlungsplan (Dosierung, Take-home-Regelung, mögliche Begleiterkrankungen etc.) enthält.
Gelegentlich kann es vorkommen, dass ein Behandlungszentrum oder ein
niedergelassener Arzt den Behandlungsplan des Hausarztes des Patienten nicht akzeptiert.
Deshalb ist eine vorherige Absprache auf Arzt-zu-Arzt-Basis (per Telefon, Fax oder Email) dringend zu empfehlen –
bitte nicht vergessen,
Versicherungsfragen und mögliche Kosten abzuklären (etwa, ob ein Auslandskrankenschein akzeptiert wird).
Bei der Suche nach einem geeigneten Methadon-/Buprenorphinbehandlungszentrum oder einem niedergelassenen Arzt
kann die Gruppo S.I.M.S. behilflich sein (Adresse s.u.).
Wir empfehlen eine Kontaktaufnahme bis spätestens zwei Wochen vor Reiseantritt.

Bei der Arztsuche oder bei evtl. auftretenden Problemen kann auch die
„Internationale Koordinations- und Informationsstelle für Auslandsreisen von
Substitutionspatienten“ eingeschaltet werden.
Nach oben
dakini
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 3148

BeitragVerfasst am: 20. Jun 2021 07:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Schriftrolle,

klar gibt es heute Substi im Ausland. (Italien, Spanien, eh...). Hinfahren, organisieren. Oder von daheim.

Die Frage ist doch eher, wie Du, wenn Du so krank bist, dass Du nicht mehr auf Metha verzichten kannst bis an Dein Lebensende, mit Diabetes, Osteoporose auf ner Plantage arbeiten kannst?

Die Arbeit ist sicher kein Zuckerschlecken und es ist gut warm. Um nicht zu sagen, im Sommer heiß. Das kann heftig kommen auf Opiat!

Ich kenn das alles, war mit knapp 20 in der Gegend von Valencia, Spanien auf H, später auf Malle/Ibiza dann am arbeiten, Boote polieren, mit noch nem Methaentzug, in der Türkei (das clean) ebenfalls am arbeiten in der Gastronomie...alles net so einfach.

Aber machbar und sicher gut gegen Deine Erkrankungen. (falls nicht Typ 1 haste Chance, das vllt ganz in den Griff zu bekommen, Osteo - das Licht, andere Kost, wenn man nicht auf Teigwaren klebt..)

Hm, Deutschland macht viele krank. Doch nicht alles, kommt von Umwelt, System,etc.

Es ist hart, seine Gewohnheiten zu ändern. Immer und überall. Das Ausland kann jedoch arg unterstützen.

Ich habe einen guten Grund für meine jährlichen 2-3 monatigen Ausflüge. Doch aus D kommt die g u t e Kohle, Bildung, usw. .

Überlege auch, es endlich hinter mir zu lassen, aber iwas bindet mich in D. Gewohnheit? Vermeintliche Sicherheit? Bequemlichkeit? Meine Mutter, Freunde? Ich bin keine 30 mehr voller Illusionen, Kraft ohne Ende...

Kam die beiden male immer wieder zurück, als ich einen ernsthaften cut machen wollte, in D alles abgemeldet hatte, arbeitete im Ausland. Jetzt habe ich eine realistische Gelegenheit zu investieren...Aber wohnen muss ich dafür hier nicht. Ich weiß wirklich nicht, ob ich das möchte, mich hier ganz drauf einzulassen. (Türkei) Auch wenn alles Hand und Fuss hat, Aufenthalt bekomme, usw. Inkl dessen, dass ich so arbeiten könnte, wie ich mir wünsche. Oder einfach "klein", einfach leben. - auch das, wäre drin für mich.

Naja, Italien (ist nichts meins, ich mag die islamischen Kulturen lieber) ist noch näher an D - in jeder Hinsicht, aber ne andere Kultur ist es eben doch. Und das - das ist oft auch ein Punkt, am Ende eben doch. Man muss einen verdammt guten Grund haben. Oder einfach wirklich keine Lust mehr auf D haben. Mir geht es da gut - bis auf manches, was ich ablehne, aber wo wäre das anders?

Hier könnte ich sogar sämtliche Tinkturen selbst herstellen, hier gibt es kaum Grenzen für meine Arbeit, keine Pharma, die regiert, wie in D. Die Tage hab ich jemanden untersucht, am nächsten Tag kamen sofort Nachfragen...Ich kenne einige, die mit natürlichen Mitteln heilen, in Kas ist ein Paar, das so Krebs behandelt, hier ne Kräuterhexe, die einen gut laufenden Laden bestückt, mit allem, was man sich vorstellen kann, von Ashwagahnda, bis Mönchspfeffer, bis...usw. Hier wächst auch sehr viel. Anderes bestellt sie bei Großanbietern aus dem Land hier, massenhaft zu bekommen - recht frisch, im Vergleich zu D.

Doch ich denke, ich brauche Ärzte für manches Rezept, manche Behandlung, bildgebende Verfahren, ect - die Schulmed ist kaum weg zu denken. - noch, ist das so für mich und wird vllt immer so bleiben...naja, hab hier nen guten Bekannten, der in nem Krankenhaus arbeitet, wäre also kein wirklicher Grund, könnte auch hier, dies mit einbinden.

Deutschland ist bequem, aber ganz sicher nicht gesünder. Die Menschen dort werden immer kränker. Und trotzdem - da sind unsre kulturellen Wurzeln und mehr - zumindest für mich.

Ist das für Dich ne Saisonarbeit? Oder möchtest Du Brücken abbrechen? Länger leben, besser?

Das sind meine Gedanken, Erfahrungen - und Fragen dazu, liebe Grüße!
Nach oben
Schriftrolle
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.04.2014
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 25. Jun 2021 13:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, ich danke für eure Antworten die sehr hilfreich sind.

@dakini, danke für deine wirklich hilfreiche Antwort. Ja du hast recht, ich habe vergessen wie es ist in wirklicher Hitze mit Metha und dann arbeiten. Seit es wieder warm ist, und es wird ja noch heißer werden fühle ich es wieder wie der Blutdruck nach oben geht und knapp vorm Hyperventilieren stehe. Oh man... ich habe das irgendwie alles vergessen und es klappt nicht wirklich mit meinem Wunsch nach Sizilien auszusteigen.
Also war mein Gedanke richtig, erst hier zu fragen bevor ich alles umsetze, wird wohl doch nicht so einfach werden wie ich es mir vorgestellt habe. Ich meine für die Osteoporose ist das warme od. heiße Klima sicher vorteilhafter als das kältere Klima. Aber sonst, ich habe Diabetes Typ II das sollte ich schaffen können mit viel Bewegung, die hoffentlich in den Griff zu bekommen.

Ich bin auch keine 30 mehr und ob ich es wirklich schaffen kann nochmal einen Entzug, davor graust mir jetzt schon. In dem Fall wäre Deutschland um einiges sicherer als Italien oder sonst wo im Ausland. Es stimmt schon, die Sicherheit die die Heimat geben kann, die bekomme ich nirgendwo anders, deshalb informiere ich mich diesmal etwas genauer als die vorigen male die ich einfach Rucksack, Schlafsack ab in die Welt gedüst bin.

Also was tun? Diese Frage stelle ich mir jetzt schon seit einigen Jahren und komme nicht wirklich zu einem Ergebnis. In Deutschland bleiben also wieder zurückfahren nach Deutschland, denn das Klima in Wien ist für mich (persönlich) noch schlimmer als in Deutschland. Deutschland ist ein großes Land und bietet mehr Möglichkeiten als Österreich, ich meine die verschiedenen Klimazonen. Außerdem ist es Heimat, es bietet Sicherheit, mehr als das Ausland bieten könnte, denn es ist und bleibt Heimat.

Dakini, mir geht es wie dir zumindest so ähnlich wie dir. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen was es ist das mich bindet, es ist schon so wie du schreibst, die Sicherheit, evtl. spielt das Alter auch eine große rolle dabei und egal was oder wie oder auch wer regiert... das alles ist nicht so wichtig, jedenfalls nicht für mich. Ich bin es auch irgendwie müde, ständig unterwegs zu sein, von einem Land ins andere zu reisen, das war früher schön aber ob ich das heute noch wirklich schaffe... wenn ich das durchziehen will oder werde, dann nur noch mit voller Sicherheit.

Was ich auf jeden Fall will ist Leben, weiterleben und ich stelle mir die Frage immer und immer wieder, wie auch die anderen Fragen in meinem "Hirn", was will ich wirklich ? Was fehlt mir oder wovor habe ich Angst um endlich den Schritt zu machen? Bei diesem Angebot auf einer Farm zu arbeiten, geht es mir nicht wirklich um das Klima denn auch auf Sizilien ist es im Winter nicht immer warm. Da kann es auch kalt werden und die Temperatur fällt auf unter 10 Grad wie ich gelesen habe, also das ist es nicht.

Ja, "einfach Leben" das will ich auch und ich glaube oder bin sicher das genau da meine Sorge liegt. Auf Sizilien, auf dieser Olivenplantage oder Farm, da kenne ich keinen von denen die dort leben oder die dort hin ziehen wollen. Niemanden von denen ist mir bekannt oder habe ich je real gesehen. Das ist meine Angst, und es ist genau diese Angst die mich abhält, die mich stoppt und zögern lässt.
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1676

BeitragVerfasst am: 25. Jun 2021 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

moin Schriftrolle,

Sizilien, ja ?
Da hast du dir als Drogi ja quasi das Paradies ausgesucht.
Schätze, du wirst bald kein Metha mehr benötigen, dort kriegst du bessereres als industriell gepanschtes Metha/Pola was auch immer, eh alles der gleiche Scheiss.
Ich weiss nicht wie alt du bist, kenne deine körperliche Konstitution nicht, weiss nicht ob du die Sprache sprichst ?
Jedenfalls - du wirst eingehen da unten , wiene Blume die kein Wasser bekommt.
Sizilien ist fast Afrika, auf der Höhe von Südspanien, und da ist es so verdammt heiss, so heiss, das der Schatten der Olivenbäume nicht ausreichen wird.
Klar ITA ist EU, aber Sizilien ist nochmal ne andere Nummer schätze ich.
Und die werden dich da nicht mit offenen Armen empfangen , das glaub mal.
Italiener sind da speziell, Sizilianer spezieller.
Die schieben n Hals auf deutsche Studenten, die da die armen Leute ausm Meer fischen.
Da kann ich dir nur wünschen, dass du da sehrsehr gute Freunde hast, auf die du dich 1000% verlassen kannst.
Die Menschen da sind arm, und wer da unten arm ist, dem wird geholfen, vom örtlichen Don, der übrigens auch darüber informiert sein wird ob du Methadon o.ä. bekommst, so in der Art.
Es wird ihm am Arsch vorbeigehen was du nimmst, aber da wo du wohnen wirst, da haben sie dich aufm Zettel.
Sizilien ist einer der grössten Drogen, Waffen und was weiss ich nicht alles Umschlagplätze Europas.
Ich kann mir vorstellen , dass du da leben kannst, gut sogar, es wird darauf ankommen, wie kommunikativ du bist, und die Arroganz eines Westeuropäers ganz tief in deiner Tasche stecken lässt.
Deine Wertgegenstände übrigens auch.
Du wirst als Touri schon am Airport abgeleuchtet, und wenn du keinen hast der dich da abholt, bist du verloren.
Die rauben dich schneller aus, als n Vogel fliegt.
Ich kenne das Gesundheitssystem Italiens nicht, klar, man liest viel, aber vor Ort werden die Karten neu gemischt.
Weiss ja nicht , wielange du auf Metha bist / BK oder straight nur Substi, wenn du Pech hast musst du den doc bezahlen, und wenn schon, dann leier ihm was besseres raus als Metha.
In der Hitze wirst du dich halbtotschwitzen.
Aber wer weiss, unser Leben liegt in Gottes Hand, vielleicht wirst du clean, lernst die Frau deines Lebens kennen und Schwiegermama macht lecker Pasta und Pizza.

Flieg doch erstmal für 4 Wochen runter und guck dir die Sache an, nimmste halt Methadicct mit und sone Bescheinigung brauchst du glaub ich auch.

Probieren geht über studieren.
Und 1. kommt es anders und 2. als man denkt
Nach oben
dakini
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 3148

BeitragVerfasst am: 26. Jun 2021 07:39    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen, Schriftrolle,

Österreich ist schön, aber ja, das Klima ist nicht besser, als in D. Mich haben die Berge fast erdrückt mancherorts (wenige male beim durch fahren, mal ne Übernachtung im Grünen im Auto, mal im Schlafsack am Lagerleuer mit zwei Deutschen, die ich beim trampem mitnahm, sie kamen vom Rainbow Festival, auch mal in nem Hotel ne Nacht...kenne Land und Leute nicht wirklich.) Ist unserem Land, samt Sprache, vermutlich das nächste, wo Du gegenwärtig lebst.

Am Niederrhein, ist es recht gemäßigt vom Klima her, die (gesamte) holländische Grenze entlang ist nahezu nur schön! Die Menschen nice. Und die Nähe zum Ruhrgebiet mag ich auch. Soziales Netz, wirkliche Freunde. Das und manches mehr ist es, worauf es iwann wirklich ankommt. Für mich - und wie ich lese, ist das bei Dir wohl ähnlich.

Ich bin seit 12 Jahren hier in dem Dorf am Meer 80 km von Antalya entfernt, das einmal ein Paradies war, bis der Tourismus einschlug, wie ne Bombe. (gehe darauf nicht weiter ein, ein Grauen, bin nur hier im Ort grad, weil Russland dicht war, zudem Corona..)

Auch hier, habe ich ein soziales Netz aufgebaut und denke allenfalls ein Stück weiter zu wandern, wohin auch bereits Kontakte bestehen und der Tourismus gerade beginnt, nie so sein wird, wie hier, weil das ne Stadt ist mit 25 000 Einwohnern am Meer. Derzeit werden die letzten bezahlbaren Räume von der Stadt verkauft.

Die Tage sagte ich zu unserem neuen Freund, den wir jedoch auch seit 4 Jahren schon kennen (ist bei der AD(H)S Gruppe anbei), der hier nur arbeitet, in der Stadt wohnt, die ich anpeile: "Ich würde gerne gen Berge wohnen und gen Meer was kaufen, vermieten (evtl), selbst in nem alten Bauernhaus mit Federvieh, auch allein" ...Antwort: "Bist Du verrückt geworden? Da kannst Du so aber nicht rum laufen (schaut an mir runter, leicht bekleidet), die Leute sind doch grauenhaft in solchen Dörfern" Er würde gerne mit mir/uns was gemeinsam aufziehen, denn zusammen, kämen wir sehr gut klar. Auch er hat ein wenig mit seiner Frau. Und es passt ganz gut menschlich, wie auch beruflich. Könnte man verbinden.

Ja, ich weiß, wie die da Menschen ticken. Denn ich heiratete vor x Jahren in nem Kaff in Mittelanatolien, als es noch Löcher im Boden gab als WC... Da könnte man Bücher drüber schreiben, was man alles erlebte. Die Türkei ist meine zweite Heimat - aber D ist mir näher, ganz klar. Hier könnte ich vermutlich auch zufrieden sein, in manchem gesünder. Doch einiges wäre nicht so leicht. U.a, die nätürlichen Substanzen, selbst hergestellt, haben auch keineswegs den Power, wie bei uns in D vielem (wichtigem) leicht zugänglichem. Aber noch bin ich mir darüber nicht klar, wie geschrieben.

Was gänzlich neues, habe ich wirklich abgehakt. Nicht mehr in dieser Welt heute. Und nicht in dem Alter, wo man auf jeden Fall mehr auf Sicherheit setzt, ich auch auf mehr bekanntes. Zudem es sich niemand leisten kann, seine Ressourcen zu vergeuden, damit meine ich auch Energie, ect.

Für die Zeit meiner letzten guten Jahre, optisch wie körperlich, überlege ich schon gut, was ich tue! Hab mir auch nicht den Arsch abgelernt, um jetzt sofort nix mehr zu tun, denke ich - weiß es jedoch noch nicht, denn der Wunsch, meine Ruhe im Außen zu haben, mit ein bischen Getier, Garten...wiegt schwer, bes. seit ich das hier mal für einige Zeit hatte. Der Ausverkauf der Erde hat lange schon begonnen, die letzten Ressourcen, u.a. auch Grund und Boden, werden immer knapper.

Und D (kein großer Unterschied zu Austria) ist verflixt teuer geworden, das schaffe ich nur, wenn ich mich zusammen tue in Bezug auf Besitz/mehr Unabhängigkeit in mancher Hinsicht. (im besten Falle mit Moron, passt nicht nur beruflich, aber wir haben eben auch manche Probleme) Ohne soziales Netz, Menschen, denen man vertraut, mit denen man sich wohl fühlt? Nicht auszudenken.

Das sind mal klare Worte, wie es aussieht. Mit ner guten Portion Realismus. Weder Moron noch ich, sind gegenwärtig entschieden. Und oft, kommt es - wie Quasi schrieb, anders, als man denkt. Ich bin wirklich für einiges offen, aber lange nicht mehr für das, was ich früher alles lebte.

Man darf so was leben in jüngeren Jahren, die Welt erkunden! Manche Frau noch gar mit 65 düst alleine durch Afrika, aber das sind eher Ausnahmen - und solche Frauen, sind zumindest gesund und fit.

Doch all das, was wir erlebten, nimmt uns niemand mehr, Schriftrolle! Es formt den Menschen. Und nach meiner Erfahrung, sind das coole Leute Very Happy (ich meine keine, die bspweise mit Camper von Platz zu Platz dümpeln, wo sie ihresgleichen finden - doch immer noch besser, als nix von der Welt gesehen, doch der Wahre Schatz liegt darin, in die Kulturen wirklich einzutauchen, zu jobben, etc)

Gerade das, würde ich niemals missen wollen! Inzwischen jedoch, pendeln wir zwischen der Türkei und Ägypten - auch dort, schauen wir inzwischen zu, so was wie ein soziales Netz aufzubauen. Das ist einfach wie ein natürlicher Instinkt.

Mit Kohle ohne Ende, wozu wir alle nicht gehören, könnte man alles machen. Wir haben also klug zu entscheiden.

Mit Altersangaben bin ich vorsichtig, aber ab 60 aufwärts mit Sucht in der Geschichte, mancher Krankheit, sollte man sich bereits "gesichert" haben. Also jetzt - wann dann? Da verbleibt gerade noch ausreichend Spielraum.

Ist zudem individuell. Du wirst wissen, wie Du "da stehst".

Osteoporose, Diabetes Typ 2 sollte nicht wirklich ein Hemmschuh sein, jedoch kann ich das nicht beurteilen insgesamt, da wir uns nicht kennen. Sicher ist jedoch, sowas so weit in den Griff bekommen zu können, dass es sich erheblich verbessert. Letzteres ist u.a. stress bedingt. Hm, die lieben Gewohnheiten hinzu. Und ja, da ist "Wohlstand" nur sinnig, wenn man ihn gescheit nutzt, sonst wird man eben genau daran krank.

Unsere westlichen Gewohnheiten -> Immer der run nach Geld, gar Prestige - voll ätzend, Zeit der Faktor. Ich hab nur kurz reingeschnuppert, schnell wieder verabschiedet. Dann lieber weniger...ich kann auch gar nicht. Bin nicht der Typ dafür. Dem Unsiversum sei dank. Süchtiges Verhalten jedoch ein Thema, ADS, wie Hormoninsuffizienz nach OP, die ich jedoch - kaum zu glauben, endlich wirklich stabil im Griff habe.

In die Gesundheit investiert, wobei man dazu nicht "unbedingt" Geld braucht - aber es erleichtert die "Behandlung", den gesunden Weg entschieden, da unterstützende Maßnahmen, wie NEMs - auch für Osteoporose nun mal nicht billig sind. Weder in D, noch in Austria.

Da könnte das wärmere Ausland sicher hilfreich sein, wo das Licht unterstützt, die gute Nahrung leichter zugänglich ist durch längere Vegetationsperioden, wächst viel, usw. . (ich muss es einfach sagen: Hormone sind super wichtig, gerade da - ohne Kontraindikation) Das Leben grundsätzlich oft stress freier ist. Sonne ist die Währung, nicht nur für die Knochen, auch für die Psyche.

Hast Du schon von human identischen Hormonen gehört? Sie können die Spiegel zwar transdermal nur leicht anheben, aber es gibt auch wenige orale Produkte, die die Blutspiegel so weit anheben, dass es für die Knochen die reine Wohltat ist. "Natürlich" heißt nicht, dass Frauen, wie Männer Mangel leiden - das ist eine Seuche, die früher nicht derart ausgeprägt war, ein Leben ohne PCs, mehr Beweung, draußen am arbeiten...auch ich, darf darauf achten.

Du nimmst Metha - ein "Geschoss" diesbez. Nur Subutex hat in der Studienlage eindeutig gezeigt, dass es Vollagonisten weit überlegen ist diesbz. Es senkt die Hormone weit weniger. Das weiß man heute. Und ich bestätige das zudem aus eigener Erfahrung. Ab ca 120 mg Oxy, musste ich das doppelte eindosieren - ein guter Grund, die Finger davon zu lassen. In D, gibt es einige wenige gute unterstützende Produkte auf Rezept. Wink

Das wollte ich Dir nicht vorenthalten, was Sonne und gute Ernährung, ein stressfreies Leben leisten kann, weißt Du ja ohnehin.

Wollte Amöbe noch schreiben, mich spricht das Leben sehr an, mit Hühnern, ect. Ist was ich mir "wünsche", doch nichts ist so einfach. Mag nur raus jetzt Wink- weg von der Mattscheibe.

Liebe Grüße, Dakini
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1852

BeitragVerfasst am: 26. Jun 2021 10:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Schriftrolle,
mich wuerde interessieren wie Du an das Jobangebot gekommen bist, was Dein Job auf der Farm waere und was die Einstellungskriterien sind?
Weiss Dein potentieller Arbeitgeber von Deinen Befindlichkeiten? Ich wuerde nicht undbedibgt einem methadonabhengigen, koerperlich nicht gesunden in die Jahre gekommenen Mensche einen Job auf meiner Farm anbieten. Denn ich bin kein Therapeut. Das denke ich auch zu Deinem sizilian. Arbeitgeber.
Die koerperl. Voraussetzungen fuer harte Farmarbeit im Gelaende kannst Du nicht erfuellen. Buero? Da solle man italiensch in Wort und Schrift beherrschen und zuverlaessig sein. Die wenigsten Junkies sind das, auch mit Meta. Das mag auf Dich nicht zutreffen, aber kennt Dich die zukuenftiger Arbeitgeber so gut?
Wie dem auch sei, auswandern finde ich grundsaetzlich ne gute Idee. Die Aussage Du "willst oder kannst dafuer nicht entziehen" gepaart mit Deinen koerperl. Befindlichkeiten, laesst mich jedoch vermuten das Du nicht wirklich fuers Auswandern geeignet bist. Das ist aber nur meine persoenliche Meinung.
Falls Du (Frueh) Rentner*in bist, waeren die Kanaren eine Alternative. Dort ist der Sommer etwas milder. Und mit nem Hobby oder Nebenjob kannste da sicher besser und kompfortabler / gesuender als in D oder Sizilien alt werden. Cool Cool Cool
Nach oben
dakini
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 3148

BeitragVerfasst am: 28. Jun 2021 05:42    Titel: Antworten mit Zitat

Kennst Du da Leute, Schlaumeier? (auf den Kanaren)
Ist nicht billig, oder? Meine mum machte da recht oft Urlaub, Gran Kanaria...Zudem doch sicher ausverkauft? Würd ich sofort hingehen, zumindest ne Zeit (ob man nach D zurück geht, bleibt oft offen), geilstes Klima. Das Beste nahezu.

Auf den Balearen, Ibiza, Malle, kriegen die eigenen Leute keine Whg mehr, weil der letzte Winkel an Touris vermietet wird. (ist grad ein Verbot dafür raus, so weit ich weiß) Mein Kumpel ist deshalb da - unter anderem weg, nach ca 5 Jahren, die er dort genoss - und der Typ, bei dem er arbeitete, gleich mit. Auch ein Deutscher. Machen in Frankfurt jetzt was mit Touris, die die Stadt erkunden...Verleihen da sonstwas und mein Buddy spielt den Fremdenführer... Wink
Nach oben
Schriftrolle
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.04.2014
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 28. Jun 2021 13:54    Titel: Antworten mit Zitat

Also das Thema hat sich für mich erledigt. Ich danke jedem für seinen Beitrag und eure Meinung dazu die mir sehr geholfen haben.

Ich kann nicht nach Italien oder Sizilien auswandern, das klappt einfach nicht, dazu bietet es mir nicht genug Sicherheiten die ich in DE habe und haben würde. Also suche ich mir etwas in DE wo das Klima mir zusagt und ich vor allem jemanden kenne. Allein zu sein in einer Stadt egal wie groß und schön und bunt ist, das ist nicht mein Fall das kann ich nicht.

Ohne jemanden zu kennen, der auch mal in der Not hilft oder helfen könnte, geht gar nicht. Früher war das kein Thema da bin ich durch die Welt zumindest einen Teil davon, doch heute ist es total was anderes.

Also mache ich mich auf die Suche nach einem kleinen Häuschen mit Garten in der Natur. Falls jemand so etwas kennt wäre eine Info sehr nett. Ich suche ja schon selbst überall aber entweder die Infos sind nicht korrekt von den Angaben her oder aber der Inhaber hat sich einen Spaß erlaubt, ist evtl. nur eine Fake Nummer oder es erwarten einen dann irgendwelche horrenden Summen die dann plötzlich dazu kommen...

Mit Gruß
Nach oben
dakini
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 3148

BeitragVerfasst am: 29. Jun 2021 07:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde Dir ja gerne helfen, jedoch ist bei mir in der Ecke alles ausverkauft. Außer ab gen ner knappen halben Mio aufwärts. Das ist einfach zu viel! Der Markt soll sich entspannen in ein paar Jahren.

Im Ruhrgebiet findet man günstiger mal was, aber - da was "Grünes" ist auch teuer, Baldeney See, rund um Essen schöne Ecken. Gelsenkirchen günster, etc.

Oder tiefer in den Niederrhein rein. Da lebt sich gut. Nette Leute. Schneller Anschluss. NL nah. Oder Richtung Aachen an der Grenze entlang. - oder gen Norden..

Iserlohn find ich total schön. Da hab ich jemanden, aber der mag mit Junkys eher weniger was zu tun haben, ist ein Upper Typ, naja, könnte ihn mal fragen, doch vermutlich zeigt er mir nen Vogel, da wäre Deine Versorgung auch easy, die Vergabe dort ist gut, coole Leute. Ich hab nen losen Draht nach da, könnte Dir dann mit Deinen gesundheitlichen Probs etwas unter die Arme greifen, wenn Du möchtest...darfste halt mal graben.

Ich hab gesehen, in Sinsheim und Umgebung - da ist es auch nice, die Leute klasse, Häuser ab ca 300 000. Da könnte ich Dir nen netten (nicht süchtigen) Kontakt herstellen.

Aber wo Du auch suchst, stell Dich drauf ein, dass es nicht easy wird, ich würde mir Zeit lassen, konsequent dran bleiben. Zig Kriterien zu beachten. In vielen Ecken im Osten, weg von den Städten immer noch günstig - aber wer will da schon hin? Ist super schön gen auch ...äh wie heißt dieser Wald nochmal...sächsische Schweiz? Nee oder doch? Auf jeden Fall tolle Hütten, aber mit den Leuten? - da bin ich mir doch recht unsicher. Ich hab es auf jeden Fall nicht gemacht. Fühlt sich an, wie Endstation im Grünen, wo niemand ist. Rund um Leipzig bsp. sehr attraktiv, ein bunter Mix von Menschen, jedoch teurer...

Suchmaschinen für Immobilien gibts ja min 3-4 gute.

Ich denke, das ist ne weise Entscheidung mit dem Cocktail, den Du einnimmst. Eine gute Klinik wäre hilfreich (Lippstadt, Neuss Alexianer) - oder ab in die Sonne.

Du hast doch ein bischen Geld oder? Einmieten über Airbnb...Seele baumeln lassen, bsp. in der Türkei brauchste ab Ende Juni die Klima. Am besten ab Mitte Sept. Da ist ausreichend Spielraum bis Dez. Das Meer ein Traum bis Okt. (Mittelmeerseite, Ägäis)

(Im Anschluss) in eine der (guten) Burgen nach Ägypten am roten Meer: Shams Prestige (adult) , in Hurghada das Coral Beach...(nicht mit "sun", das ist Mist) oder das Utopia Beach, geniale Unterwasser Welt. Die Komplexe sind wie Sanatorien, super Massagen, die jeden Entzug erleichtern, wie das Salzwasser, ect. 10 wirklich gute ca, wo alles so weit stimmt für einen Entzug...

Sehr gutes Hasch, das entspannt und ruhen lässt. Darf man jedoch die Leute vernünftig abchecken, sich Zeit lassen u.Umständen. Opium, zur oralen Anwendung - das nur im Notfall, falls Du aus sonstwelchen Gründen selbst nix mehr hast, haben die alten Männer in den Taschen, vorsichtig ran tasten, ist Sympathie Sache, kann man schon fragen bei Tee usw, wenn man gut rüber kommt, entspannt - das ist wichtig... )

Mit dem Ashton Schema die Benos raus, kann gut fkt. Aber naja, mit Pola im Gepäck vllt lieber in die Türkei, wenn Du nur die Benzos raus packen willst. Ich denke, das wirste so brauchen, Essen "servieren" lassen. Alles andere, Selbstversorgung in einem der genialen Holz-Bungalows mit Küche allein, könnte zu hart werden. Oft sind Steinhäuser, Hotels dann besser. Solltest schauen, dass die Leute auch kochen...oder Lokale in der unmittelbaren Nähe, so dass Du nur tun kannst, was Du auch Kräfte mäßig schaffst. Juli, August wäre die Hölle in dem "Zustand" - in beiden Ländern.

Obiges als "lose Auswahl" Smile Wink
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3149

BeitragVerfasst am: 29. Jun 2021 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Als erstes solltest du einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen, damit du ein gesichertes Einkommen und eine EU-weite Krankenversicherung hast!
DANACH kannst du dir Gedanken über die warmen Länder machen...
Den einfachsten Zugang zu Substitution bei niedrigen Lebenshaltungskosten bietet wohl Portugal, da kannst du mit 350 EUR im Monat gut leben (mit natürlich entsprechend niedrigeren Standards). Dabei gilt immer: Die Sprache deines Gastlandes musst du lernen, sonst bist du überall verloren, wo es keine große deutsche Community gibt!

LG

Praxx
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 2696

BeitragVerfasst am: 30. Jun 2021 00:12    Titel: Antworten mit Zitat

Praxx hat Folgendes geschrieben:
Als erstes solltest du einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen, damit du ein gesichertes Einkommen und eine EU-weite Krankenversicherung hast!

Den einfachsten Zugang zu Substitution bei niedrigen Lebenshaltungskosten bietet wohl Portugal, da kannst du mit 350 EUR im Monat gut leben (mit natürlich entsprechend niedrigeren Standards). Dabei gilt immer: Die Sprache deines Gastlandes musst du lernen, sonst bist du überall verloren, wo es keine große deutsche Community gibt!

LG

Praxx

Das stimmt so überhaupt nicht.
Wenn man dauerhaft nach Portugal auswandern will, dann benötigt man auch eine portugiesische KV vor Ort. Alles andere sind Reiseversicherungen, die halt nur die vertraglich vereinbarten Lauf- und Versicherungszeiten haben.
(Ist in ganz Europa/international so.)
Eine sogenannten "EU-Krankenversicherung" klingt nett, ist aber bestenfalls für sporadisch innerhalb der EU in den Ländern regulär Arbeitende gedacht. Also z. B. für Monteure, usw.
Ansonsten sind solche Versicherung - wie auch die internationalen - extrem teuer.

Als Rentner, egal ob EU-Rente oder Regelaltersrente muss man sich genauso wie jeder andere in den europäischen Ländern anmelden, und dann auch entsprechend versteuern. Ist man sich sehr sicher, dass es wirklich dauerhaft wird, dann kann man die aktuellen Regelungen nutzen, mit denen besonders deutsche - gut betuchte - Rentner beworben werden. Dann - so meine ich zu wissen - (muss man genau informieren) - kann man 10 Jahre steuerlich vergünstigt dort leben.

In Portugal mit 350 Euro/Monat zu leben - muss mir mal einer vormachen. Wink
Geht schon, aber nicht, wenn man einigermaßen adäquat wohnen und nicht hausen will.
Je nach Gegend (Norden/Osten) sind die Winter aufgrund der fast in allen Häusern fehlenden Heizungen und der relativ hohen Luftfeuchte alles andere als angenehm. Will man mehr, also Heizung/Kamin, dann geht es auch entsprechend in die Kohle.

Versorgung für Drogisten, wie man sie von D. kennt, gibt es in Portugal bestenfalls in den Ballungscentren (Lissabon). Ansonsten nicht. In vielen Teilen Portugal ist die ärztliche Versorgung überhaupt nicht annähernd vergleichbar wie in D.
In Lissabon und Umgebung bezahlbare Wohnungen zu finden, ist mindestens so schwer, wie in D.
An der Algarve (gutes Klima) sind die Preise für "Abbruchhäuser" selbst im Hinterland astronomisch. Abgesehen von dem, was man reinstecken muss, um sie bewohnbar zu machen, die Infrastruktur (Wege) zur Behausung zu schaffen, etc. pp.

Am besten einfach erst einmal ein Land der Wahl aussuchen, Kontakt mit der dort lebenden deutschen/österreichischen ...usw. Community aufnehmen, und die tatsächlichen Gegebenheiten/Gesetze/Vorschriften, Arbeitsbedingungen ... erkundigen.
Touristen oder halt z. B. Rentner, die mal zum Überwintern hinfahren, erzählen meist nette Geschichten, die mit der Wirklichkeit der richtigen Auswanderer überhaupt nichts zu tun haben. Wink

Marle
Nach oben
dakini
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 3148

BeitragVerfasst am: 30. Jun 2021 04:36    Titel: Antworten mit Zitat

Mit 350€ wird es in der Türkei schon eng! Laughing
Nach oben
Schriftrolle
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.04.2014
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 30. Jun 2021 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

Naja das hat sich bei mir sowieso erledigt. Also kommt es nicht mehr in Frage auszuwandern.
Sie haben endlich festgestellt das mein hoher Blutdruck vom Wetterwechsel kommt, je wärmer es wird desto höher steigt mein Blutdruck. Somit ist das Thema auswandern erledigt und laut Ärzten sollte ich mir lieber einen Ort suchen wo es kühl ist. Was dann zwar nicht so gut ist wegen meiner Osteoporose aber das würde ich hier noch erledigen bevor ich nach DE heimfahre.

Ich danke allen für die Tipps, Ratschläge und die Mühe die ihr euch meinetwegen gemacht habt.

Eines noch zum Schluss. Ich suche ein kleines Häuschen irgendwo im Norden, sprich außerhalb von HH wie Eckernförde, oder etwas in der Umgebung. In Eckernförde gibt es ja einige Ärzte die substituieren vielleicht wäre das etwas für mich.

Wer etwas weiß, wo ich vorläufig unterkomme, natürlich gegen Miete und Nebenkosten. Dann bitte ich darum mir eine PN zu senden. Denn auf die Immoseiten kann man sich heute nicht wirklich verlassen außerdem sind die Preise derzeit wirklich sehr hoch.

Mit Dank und Gruß

Schriftrolle
Nach oben
Schriftrolle
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.04.2014
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 30. Jun 2021 10:03    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="dakini"]Ich würde Dir ja gerne helfen, jedoch ist bei mir in der Ecke alles ausverkauft. Außer ab gen ner knappen halben Mio aufwärts. Das ist einfach zu viel! Der Markt soll sich entspannen in ein paar Jahren.

Tja ds wird wohl nichts...!

Ich hab gesehen, in Sinsheim und Umgebung - da ist es auch nice, die Leute klasse, Häuser ab ca 300 000. Da könnte ich Dir nen netten (nicht süchtigen) Kontakt herstellen.

Und wer hat denn schon 300.000 mal eben so auf Lager ? Jetzt mal ehrlich ein Ex-Junkie wie ich, wenn ich diese Summe auf Lager hätte würde ich mir eine Blockhaus bauen und in der freien Natur leben. Nichts gegen deine Ratschläge, also bitte nicht missverstehen.


Ich denke, das ist ne weise Entscheidung mit dem Cocktail, den Du einnimmst. Eine gute Klinik wäre hilfreich (Lippstadt, Neuss Alexianer) - oder ab in die Sonne.

Ja der Cocktail ist schon wirklich ein Cocktail, allein morgens sind es schon 10 verschiedene Medis die ich nehme, inkl. Insulin. Dann kommen noch drei Mittags dazu und Abend noch zwei. Also ein Irrsinn ist da noch normal im Gegensatz zu mir. Ich weiß es gibt schlimmeres aber dennoch muss es nicht sein.

Vor allem aber macht es mir große Sorgen Blutverdünner mit Deflamat zu nehmen das ist das schlimmste das es gibt, da laut meiner Apothekerin Mikroblutungen entstehen können im Magen und es geht auf die Nieren. Ich habe meine Arzt schon auf Umstellung gebeten und das x mal er macht es einfach nicht. Das ist mir so unverständlich, das nicht nur ich mir auf den Kopf greife sondern auch die Apothekerin, so heftig das sie den Arzt angerufen hat und ihn fragte ob er genau weiß was er da verschreibt...?


Du hast doch ein bischen Geld oder? Einmieten über Airbnb...Seele baumeln lassen, bsp. in der Türkei brauchste ab Ende Juni die Klima. Am besten ab Mitte Sept. Da ist ausreichend Spielraum bis Dez. Das Meer ein Traum bis Okt. (Mittelmeerseite, Ägäis)

Ich kann nicht in die Türkei, außerdem käme es auch preislich nicht so wirklich günstiger als in DE. Derzeit ist überall alles etwas teurer als vor paar Jahren. Ich hätte meine zwei Häuser in Antalya nicht abgeben dürfen...

Also irgend etwas werde ich schon finden, wo es frische Luft gibt, in der Natur, eine kleine Hütte, mit Katzen und Hund und wer weiß vielleicht auch eine Frau...

Aber für jetzt hat erst der Entzug Vorrang alles abchecken lassen und dann hat sich vielleicht auch der Immomarkt etwas beruhigt.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin