Substituol / L-Polimidon lsg. 0,5% / Levo-Methasan 0,5%

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
k.s.
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 04.12.2016
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 10. Dez 2021 22:14    Titel: Substituol / L-Polimidon lsg. 0,5% / Levo-Methasan 0,5% Antworten mit Zitat

Hallo,

da die Mutterfirma des Substitol Herstellers in den USA wegen Oxycodon verklagt wurde, wird es wohl auch kein Substitol mehr geben. Bei mir hat es eh nur 22 bis 23 Std. gehalten. Es wird mittlerweile Compensan angeboten, aber einige sagen es würde nicht solange "halten".

Ende Sommer haben wir dann alle Polamidon bekommen. Am Anfang bekam ich
Levomethadon-HCL 80mg - 16 ml L-Polamidon Lsg. zu 0,5%

Dann schon am Geschmack festgestellt plötzlich:
Levomethadon-HCL 80mg - 16ml Levo-Methasan 0,5%

Weiß jemand ob da ein Unterschied besteht - müßte ja 1% sein wenn es Methadon wäre - oder ist das wieder nur ein anderer Hersteller. Es schmeckt zusätzlich auch ein wenig scharf, nicht nur bitter.

Alles Gute, ks
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3190

BeitragVerfasst am: 11. Dez 2021 04:02    Titel: Antworten mit Zitat

Nö, muss nicht. Gleiches Volumen hast du nur bei 0.5% Levo und 1% Metha. Wenn auch die Methadonlösung 0.5% ist, brauchst du die doppelte Menge.
Purdue in USA ist längst insolvent und Mundipharma lang verkauft. Mundipharma hat seinen Europa-Sitz nach Cambridge verlegt, in Deutschland sitzt nur noch eine Vertriebsgesellschaft.
Ob die Verlagerung der Produktion für die Lieferprobleme verantwortlich ist, wird von Mundipharma nicht kommuniziert.

LG

Praxx
Nach oben
k.s.
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 04.12.2016
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 11. Dez 2021 20:17    Titel: Antworten mit Zitat

OK, vielen Dank für die Info.

Ist gleiche Menge (ml) und gleiche Konzentration (0,5%), also wird's nur ein anderer Hersteller sein.

Alles Gute, ks
Nach oben
Salute
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.05.2014
Beiträge: 215

BeitragVerfasst am: 5. Jan 2022 21:52    Titel: umrechnung Substitol - Metha Antworten mit Zitat

möchte keine neuen strang für meine fragen auf aufmachen, passt glaube ich auch hier hin. Wie wird umgerechnet wenn ich 500mg. Substitol nehme und auf Metha gehen muß ?

Ich wünsche euch ein gutes neues Jahr und mögen eure Wünsche und vorhaben in erfüllung gehen.

Gruß Salute
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1758

BeitragVerfasst am: 6. Jan 2022 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

Gut, dass der Laden dicht ist.
Die drei alten Säcke (chefs), haben halb Amiland auf Opioide gebracht, macht ja nicht abhängig, das Oxycodon unretardiert.
Määäh.
Und nun kommt H mit Fentanylpulver, der Markt wird überschwemmt damit, 70000 Drogentote/Jahr in den USA.
Die Familie , die dahinter steht muss lächerliche 4.5 Milliarden US$ Entschädigung zahlen, bis auf weiteres.
Bleibt zu hoffen, dass sie durch Klagen, ihr gesamtes Vermögen verlieren.
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1758

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2022 13:42    Titel: Antworten mit Zitat

Die mexikanischen Kartelle strecken ihre Fühler schon nach EU aus , in Holland, Niederlande sagt man jetzt ja, haben sie sich schon eingenistet.
Nur noch ne Frage der Zeit , bis wir hier in D Gift gestreckt mit Fentapulver kriegen.
Dann sollte jeder Naloxon von Haus aus auf Tasche haben, verantwortungsvoller Umgang vorausgesetzt, und eine Auffrischung in 1. Hilfe wär auch mal angesagt.
So wie ich das sehe, kriegen das vielleicht 3% hin einen so zu beatmen etc bis der RTW kommt und das solange Blut ins Hirn kommt.
Wer Angst hat und wegrennt und einen da liegen lässt, der müsste gleich erschossen werden.
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3190

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2022 04:32    Titel: Antworten mit Zitat

Vor allem muss die Unsitte beendet werden, dass die Polizei in der Rettungsleitstelle mithört und deshalb beim "Drogennotfall" immer die Bullerei mitkommt!
Die Schweigepflicht der medizinischen Berufe soll unter anderem auch dem Rechtsbrecher ermöglichen, ohne Angst vor Entdeckung ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Fenta und seine Derivate sind vor allem deshalb so gefährlich, weil die hohe Potenz dazu führen kann, dass unsorgfältiges Mischen einen Hit aus dem gleichen Bubble unwirksam und den nächsten tödlich machen kann.
Auch Naloxon - bei uns nur als Nasenspray für Laien verfügbar - wirkt übrigens nur ganz kurze Zeit (ca 15 bis 30 Minuten!), nach der Anwendung ist UNBEDINGT Überwachung und Weiterbehandlung erforderlich. An der 112 führt kein Weg vorbei!

LG

Praxx
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1758

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2022 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

WORD

Die scheiss Bullen sollten uns Konsumenten nicht noch ständig auf die Palme bringen, es gibt besseres zu tun, als Konsumenten das Leben schwer zu machen.

Sogar im einst so liberalen HB laufen 4 cops n einbeinigen Konsumenten hinterher, weil die Ampel rot war.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin