Kurze Haare - dafür Ohrringe

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SophNa
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.02.2016
Beiträge: 134

BeitragVerfasst am: 29. Okt 2022 20:24    Titel: Kurze Haare - dafür Ohrringe Antworten mit Zitat

Meine Haare sind seit einiger Zeit recht kurz und ich fühle mich etwas nackt über den Ohren und den Hals Wink Daher möchte ich gern anfangen, öfter Ohrringe zu tragen - gern welche aus Gold, denn Silber steht mir nicht. Wo holt ihr eure Ohrringe denn so?
Nach oben
Kriestie
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.02.2016
Beiträge: 132

BeitragVerfasst am: 30. Okt 2022 08:45    Titel: Antworten mit Zitat

Stimmt, wenn man kurze Haare hat, fehlt oft was - vor allem dann, wenn man sonst lange Haare gewohnt ist. Ich trage meist ein Halstuch, aber vor allem finde ich Gold Creolen total schön und ich liebe es, wenn kleine Diamanten das Ganze abrunden.
Nach oben
Kamikaze1970
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2014
Beiträge: 418

BeitragVerfasst am: 31. Okt 2022 09:36    Titel: Antworten mit Zitat

Viel wichtiger als Ohrringe wäre der Versuch, den Bereich zwischen den Ohren sinnvoll aufzufüllen.
Anstatt ein Drogenforum mit derartigem Mist zu vermüllen.
Wink
Nach oben
ast
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 3259

BeitragVerfasst am: 31. Okt 2022 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Troll (Netzkultur)

Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, die im Internet vorsätzlich mit „zündelnden“ Flame-Kommentaren einen verbalen Disput entfachen oder absichtlich Menschen im Internet verärgern will. Dies geschieht zur Unterhaltung des Trolls normalerweise durch das Posten entzündlicher und abschweifender, irrelevanter oder nicht themenbezogener Nachrichten und Beiträge in einer Online-Community (beispielsweise einer Newsgroup, einem Forum, einem Chatroom oder einem Blog). Ihre Kommunikation in diesen Communitys ist auf Beiträge beschränkt, die auf emotionale Provokation anderer Gesprächsteilnehmer zielen. Dies erfolgt mit der Motivation, eine emotionale Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen. In darauf bezogenen Bildern wird oft der aus der Mythologie bekannte Troll dargestellt.

Die entsprechende Tätigkeit wird „Trollen“ genannt.[1] Rolling Eyes
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2988

BeitragVerfasst am: 2. Nov 2022 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Aber wenn ich schreib , war bei MediaMarkt mir nen C64

kaufen, ist hier gleich Terror wegen Schleichwerbung.

Das beste ist ja wir machen die Arbeit und die andren

kassieren ab. Wie im real Life.

LG Andy
Nach oben
dakini
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 3338

BeitragVerfasst am: 3. Nov 2022 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

Eigentlich wäre ein neuer thread ok...bz Trollen
Das hier kann bezahlt oder maschinell sein ...vllt gar eine Forschung," wie ne künstliche Intelligenz sich als Mensch integriert". Als um Marle ging lange, er dementierte zu recht...spürte ich "ein Mensch", hier habe ich nicht das Gefühl - aber sicher ist, nicht mehr unterscheidbar in Kürze.

Das Thema ist nicht uninteressant, was auf Platfformen läuft hinsichtlich dessen, welche Möglichkeiten genutzt werden - vom anzicken bis zu schweren Beleidigungen oder einfach nur ironisch.(letztere hatten wir auch. Die Leute fand ich ganz reizend hingegen den Mäklern, wie ich sie nenne.)

Die Art, wie wir miteinander umgehen, verändert sich viral. Ich hab das neulich ja schon mal angesprochen. Der Wunsch, zu verletzen - andere zu verärgern, ect. (Affekte ausleben) Einige gehen davon aus, dass Narzissten, antisoziale Persönlichkeiten,...angezogen werden vom Netz. Ein kleines Selbstwertgefühl haben und hinter der sicheren Mattscheibe mehr Macht bekommen - gibt man sie ihnen. Eine (tiefe) Befriedigung bei Reaktionen wird postuliert, scheint ein breiteres Forschungsgebiet zu sein.

Interessant auch, dass sich manche zeigen und dann trotzdem weiter machen - scheint mit süchtige Tendenzen zu haben... Ich finde es schwierig,weil massiv abgeblockt wird, als wäre die Festplatte gelöscht. In solche Gesichter zu schauen, wo evtl auch Hass lodert iwann ...Da kann man körperlich noch so nah dran sein. Es fühlt sich an, wie ne dicke Wand dazwischen - und dahinter Nichts. Zum Glück ist das im Umfeld sehr selten antreffbar auf 30 Jahre gerechnet. Solche Leute sind wie Eintagsfliegen in meinem emotionalen Haushalt, die kurz ihre gute Seite zeigen und dann sieht man, wen man vor sich hat - man tritt zurück und hat null Gefühl zu dem Menschen, denn da ist ja nix, mit was man sich verbinden könnte...Nicht wenige Frauen leben bspweise mit Narzissten. Iwann fällt ihnen auf, dass sie in einer Höllle der Manipulation und Abwertung gefangen sind und zum Fussabtreter wurden.

Wir sind so viele (viel Raum für Entgleisungen in einer sich wandelnden Gesellschaft) und besonders virtuell wird sichtbar, welch Menschen sich nicht erwehren können - virtuelle Möglichkeiten nutzen, ihre Lügen sind so weit undurchsichtiger, etc. - gegen ihre Probleme mit antisozialen Verhaltensmustern, was als Persönlichkeitsstörung def wird.

Allein in D soll jeder 3. iwann eine psych. Krise haben, sowas gehört halt auch dazu. (wobei keine Krise, sondern Persönlichkeit) Nun fallen die Leute halt mehr auf, man kann sie gut lesen, wenn sie "kommunizieren"...

Ich denke jedoch, dass man differenzieren darf, das sind ja keine auf den Plattformen i.d.R., die man in den Krieg schicken könnte, nur weil ihre spärliche Gefühlswelt von der Norm abweicht. Wer nicht viel fühlt (oder "auf Knopfdruck dissoziiert" - Betroffene mit solchen Sy sind dem nicht ausschließlich ausgeliefert, wie häufig durch PTBS. Je nach Borderline Subtyp bspweise ist "Gefühlsleere" durchaus bewusst herbei führbar und kann sich ebebnso ändern in wahres Mitgefühl - in Sekunden! Gefühle übermäßig...Das lässt sich steuern mit Übung, welche für Betroffene, wie bei andrem, das Leben selbst ist. Lediglich ausschaltbar, ursprünglich zum Schutze - an der Stelle denke ich mal wieder, so mancher Behandler der selbst betroffen ist, versteht wohl besser, ist jedoch weit anfälliger, auch eigene Grenzen zu verletzen in dem Falle, das dürfte viel Arbeit an sich selbst bedingen. Ich bin i.d.R. begeistert von solchen Autoren, die auch praktisch arbeiten. Zwei Bordies verhaken sich untherapiert/-reflektiert, da kommt Leben in die Bude, lach**, diesem Behandler würde ich gerne mal zuschauen, wer das schafft, hat ein fettes Krönchen auf dem Kopf in meinen Augen!.) , ist für solches zuweilen gut geeignet - antisoziale Persönlichkeiten kann man einsetzen und tut es auch, als Sölder, ect. Sie machen sich auch gut als Raubritter u.m.

Jedoch fühlen sich unsere Trolle eher klein vermutlich. Damit sind wir doch weit vertrauter i.d.R. - ich versuche mich bei Interesse in die Gedankenwelt zu versetzen (reine Neugier...) Mit dem hinein versetzen, tue ich mich schwer in dem Falle, ich hab es mehrfach probiert an Morgenden, wenn meine Aufnahme am höchsten ist, es mag nicht so recht gelingen...Mit Manipulationstendenzen kann man umgehen, finde ich. Die meisten lassen es sein, blättert man Angebote durch...die vorherrschende Meinung scheint dahin zu gehen, mit PS nicht gerne zu arbeiten. Versucht mal, die Position zu wechseln - manche kennen ähnliches aus Thera. In dem Falle nahezu unmöglich.

Soziales,...Lernen weniger möglich (der Intellekt leidet darunter nicht, außer er wäre bei Geburt bereits eingeschränkt...), kognitives Lernen sicher auch eingeschränkt - da verliert sich wissen noch
.

Was wir heute pathologisieren, mag einst zum Schutze der Gruppe beigetragen haben. Wenig hält sich in der Evolution, was nutzlos ist (körperliches braucht viel Zeit/verbleibt: der aufrechte Gang bringt Schwierigkeiten, der Geburtsvorgang ebenso, etc) - manches macht heute Schwierigkeiten, da ordne ich bspw. ADHS ein - in purer Natur ohne Reize hoch fkt. So viel steht für mich fest, wie für meine tote Freundin, die zu ihrem kleinen Sohn sagte, der nur mit Ritalin klar kam: "als Indianer wärst Du ein Häuptling" - voll süß! Und nicht verkehrt, später zeigte sich, was in dem Jungen steckt! Hoch intelligent, super kreativ, wenn auch "anders". Doch welchen Sinn macht eine antisoziale PS?

Das weite Feld der antisozialen Persönlichkeiten fasst auch Trolle mit ein. Die Geister streiten sich darüber, noch hat man keine einhellige Ansicht, wie es scheint.

Trollen hat viele Gesichter. Die Merkmale sind jedoch, dass sie andere angreifen und sich damit gut fühlen, ein hohes Maß an Befriedigung. Da kann man schon was lernen, schaut man zu - mit gebührendem Sicherheitsabstand. Wink
Nach oben
ast
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 3259

BeitragVerfasst am: 3. Nov 2022 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

dakini hat Folgendes geschrieben:

Trollen hat viele Gesichter. Die Merkmale sind jedoch, dass sie andere angreifen und sich damit gut fühlen, ein hohes Maß an Befriedigung. Da kann man schon was lernen, schaut man zu - mit gebührendem Sicherheitsabstand. Wink

nun ja, man muss der Schizo-Tante zumindest zugute halten, dass sie eben dies noch nie gemacht hat - jemanden angegriffen.
ihr Anliegen ist ja lediglich, dieses Forum mit belanglosem Scheiß zuzumüllen, in der Hoffnung so potentielle User zu vergraulen (wer hat schon Bock, sich durch zig 'Werbeanzeigen' durchzuscrollen).
insofern schon destruktiv, aber eben gegen das Forum als solches und nicht gegen einzelne User gerichtet.

ob bzw. wieviel Geld sie mit ihrem Spam verdient, sei mal dahingestellt...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin