Substitution! Wie lange und was danach!!

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Langer25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2009
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 15. Jul 2009 23:48    Titel: Substitution! Wie lange und was danach!! Antworten mit Zitat

Hey hab ne frage bin schon über 2 Jahre beim Arzt!!! Und komme irgendwie nicht weiter, mir kommt es schon vor als wenn ich mein ganzes Leben noch das Polamidon holen muss! Ist es nicht besser direkt in die geschlossen ins Krankenhaus gehen und dann vom Pola langsam runtergehen!?!? Und gibt es überhaupt jemand der es geschaft hat!?!
Grüße euch alle!!!!
Nach oben
TwiggyRamirez
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 292

BeitragVerfasst am: 16. Jul 2009 10:35    Titel: Re: Substitution! Wie lange und was danach!! Antworten mit Zitat

Langer25 hat Folgendes geschrieben:
Hey hab ne frage bin schon über 2 Jahre beim Arzt!!! Und komme irgendwie nicht weiter, mir kommt es schon vor als wenn ich mein ganzes Leben noch das Polamidon holen muss! Ist es nicht besser direkt in die geschlossen ins Krankenhaus gehen und dann vom Pola langsam runtergehen!?!? Und gibt es überhaupt jemand der es geschaft hat!?!
Grüße euch alle!!!!


Hallo Langer25,willkommen hier im Heroinbereich.Hier gibt es einige,die viel Erfahrung mit Opiaten haben,hast 'ne gute Wahl getroffen Wink

Nun zu Deiner Frage.Du sagst,dass Du 2 Jahre im Programm bist,sich aber nix für Dich ändert.Nun gut,das mag so sein,aber ich habe in Deinem Posting nichts gefunden,was auf Selbstinitiative schliessen lässt.Der Arzt,der Dir das Pola gibt,kann ja auch nix machen,weil er ja nicht weiss,dass Du vom Pola weg willst.Wenn Du mit ihm redest und Deinen Wunsch äusserst,denke ich nicht,dass Dein Arzt quer schiesst.Nur ist es nicht unproblematisch,weil die Abhängigkeit sehr intensiv ist.Ins Krankenhaus oder in eine Entzugsklinik zu gehen,hängt von Dir ab.Ich persönlich finde das Entgiften in Kliniken zum kotzen,weil sich da kaum einer für Dich Zeit nimmt.Außerdem hast Du zuhause ein gewohntes Umfeld,was das ganze leichter macht.Kliniken sind oft steril,kalt und unbequem,da vergeht einem der Wille sauber zu werden.Ich war in mehreren Einrichtungen,aber geholfen hat es mir nie,im Gegenteil.Vor allem war das Personal sowas von unmöglich.Als Süchtiger von illegalen Drogen wurde ich wie ein Stück Scheisse behandelt.Kein freundliches Wort,keine Hilfen,kein Gespräch und auch keine ausreichende Medikation.Aber wenn da jemand kommt,der Alkoholiker ist,wird der rote Teppich ausgerollt,das ist echt das Letzte.Als ich da wieder raus war,hab ich richtig Gas gegeben.Gut,ich war nicht freiwillig drin,dann kann sowas ja eh nicht funktionieren.Also eine Klinik kann und will ich Dir nicht empfehlen,auch wenn mich jetzt einige User hier im Bereich steinigen wollen.Ich kenn keinen einzigen Mensch,der durch einen Klinikaufenthalt "clean"geworden ist.Clean ist auch ein dummes Wort, Rolling Eyes vor allem weil es in all seinen Bedeutungen nichts mit Drogen zu tun hat,detoxed wäre da eher angebracht,aber egal jetzt......

Sprech doch einfach Deinen Arzt darauf an und erstelle mit ihm einen Abdosierungsplan,dann wird das Pola ganz langsam runterdosiert,ist recht schmerzfrei,obwohl das körperliche nicht das große Problem ist.
Deine Psyche wird sich melden und noch einige Zeit verrückt spielen,weil es ja auf Drogenabusus konditioniert ist.Wenn Du einen starken Willen hast und diszipliniert bist,kannst Du es schaffen davon wegzukommen. Aber überleg Dir genau,was Du wirklich möchtest.Es hört sich nämlich so an,als ob Du Dir noch gar nicht sicher bist das Zeug abkicken zu wollen. Ich bin jetzt nach 25 Jahren unrühmlicher Drogenkarriere(20 Jahre davon auf Heroin) ins Methadonprogramm gegangen und seitdem geht es mir gut.Ich habe auch nicht vor nochmal zu entziehen,ich werd das Metha wohl mit ins Grab nehmen. Wie gesagt musst Du für Dich entscheiden, welchen Weg Du gehen möchtest.Wenn Du meinst,dass Du nicht genug Disziplin hast um sowas zuhause zu machen,dann bleibt Dir nix anderes übrig als 'ne Klinik oder Du nimmst das Pola weiter.Wieso hast Du eigentlich vor vom Pola weg zu wollen?Stören Dich die Nebenwirkungen, oder bist Du davon antriebslos und lethargisch???Wäre nett,wenn Du mir diese Frage beantwortest,denn es hängt ja auch von den Faktoren ab,warum Du das Pola loswerden willst.Also ich steh total auf Methadon. Ich bekomme das nicht flüssig,sondern ich bekomme die Methaddict Tabletten ,also Metha in Pillenform. Wenn ich die Tabs zu Pulver verarbeite und mit Flüssigkeit einnehme flutet das Zeug viel schneller an,als wenn ich die normal einnehme.Ich fühl mich jetzt gerade,als hätte ich mir H gedrückt. Ich war heute Morgen schon bei der Vergabe.Und wer mir erzählen will,dass Methadon keine Euphorie hervorruft,der labert und sollte mal versuchen 100mg Methadon als Pulver zu nehmen.Das Zeug taugt aber sowas von,kann es auch nicht nachvollziehen,dass manche sagen,Metha wäre scheisse.Es mag in ihren Augen nichts bringen,völlig ok,weil das ist Ansichtssache,aber zu pauschalisieren und zu sagen Methadon wäre allgemein scheisse,kann ich nicht verstehen,muss ich auch nicht.Wie gesagt,sprech mit Deinem Arzt und frag ihn ob es sinnvoll und möglich sei von dem Zeug warm zu entziehen(ich kenn Dich ja nicht so gut,wie Dein Doc)...Hoffe,dass ich Dir ein wenig helfen konnte Smile

Grüße,Twiggy
Nach oben
Langer25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2009
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 16. Jul 2009 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe kein Bok mehr aufs Pola weil ich endlich frei sein will!! ich will mal vereisen ohne Angst zuhaben das mir jemand die Tasche klaut mim Pola!! Ich weiß ja nicht wie dein Doc drauf ist meiner ist ziemlich komisch, ich bin extra bei einen ausserhalb der Stadt gemeldet!! Weil in in der City gehts nur ab zuviele Leute die dann noch so dreist sind und dich morgens vor der Praxis fragen ob du was brauchst!!! Natürlich habe ich mein Dok schon mehrmals drauf angesprochen aber er meinte nur das es ganz langsam runtergeht und ich noch warten soll!! Ich bin bald länger beim Dok als ich überhaupt drauf war! Ich war erst 7 Monaten drauf und bin in die Entgiftung und dann 3 Monate nix und dann 2 Jahre drauf!!! Ich habe kein Problem in die Entgiftung zugehen bei uns ist es nicht so schlimm die Leute sind echt in Ordnung die helfen dir auch bei allem!!
Warum bist du auf Metha und nicht auf Pola???
viele grüße!!
Nach oben
TwiggyRamirez
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 292

BeitragVerfasst am: 16. Jul 2009 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Langer25 hat Folgendes geschrieben:
Ich habe kein Bok mehr aufs Pola weil ich endlich frei sein will!! ich will mal vereisen ohne Angst zuhaben das mir jemand die Tasche klaut mim Pola!! Ich weiß ja nicht wie dein Doc drauf ist meiner ist ziemlich komisch, ich bin extra bei einen ausserhalb der Stadt gemeldet!! Weil in in der City gehts nur ab zuviele Leute die dann noch so dreist sind und dich morgens vor der Praxis fragen ob du was brauchst!!!


Ja,ich habe Dein Anliegen schon verstanden,aber nur weil Du verreisen willst,willst Du unter Deinem eigenen Zwang das Pola absetzten.Und nur, weil Du Dir Sorgen machst,dass Dir jemand die Tasche mit Deinem Pola klauen könnte,willst Du einen äusserst unbequemen Entzug machen?Dann lass das Pola doch in Deinem Hotelzimmer,dann wird es auch nicht geklaut und Du hast keinen Stress.Ich erkenne in Deinem Posting auch nicht,dass Du "clean" werden willst,dann kann ich es nachvollziehen,aber die Gründe,die Du nennst,sind für mich völlig unverständlich.Und mein Doc ist bestens drauf,hat sehr viel Verständnis für uns und nimmt sich bei der Vergabe für jeden einzelnen Zeit,indem er mit jedem paar Minuten redet.Ob es uns gut geht,ob wir Beikonsum hatten(dafür hat er Verständnis,wenn wir ehrlich sind und unseren Beikonsum von alleine zugeben) und bei gewünschter Dosiserhöhung auch mit sich reden lässt...

Langer25 hat Folgendes geschrieben:
Natürlich habe ich mein Dok schon mehrmals drauf angesprochen aber er meinte nur das es ganz langsam runtergeht und ich noch warten soll!! Ich bin bald länger beim Dok als ich überhaupt drauf war! Ich war erst 7 Monaten drauf und bin in die Entgiftung und dann 3 Monate nix und dann 2 Jahre drauf!!! Ich habe kein Problem in die Entgiftung zugehen bei uns ist es nicht so schlimm die Leute sind echt in Ordnung die helfen dir auch bei allem!!
Warum bist du auf Metha und nicht auf Pola???
viele grüße!!


Da hat Dein Doc recht,denn für eine Pola/Metha Abdosierung sollte man sich Zeit nehmen,denn wenn man es zu schnell macht,gehts einem total beschissen und man ist schneller wieder drauf,als man denkt.Und eben weil der Entzug von Pola richtig heftig ist,sollte man sich viel Zeit nehmen.
Der Entzug von Heroin ist um einiges leichter,als der von Metha/Pola.

Warum ich auf Metha bin?Weil ich Pola scheisse finde und gar nicht damit klarkomme.Wirkung war viel zu kurz,ich wurde schon abends wieder affig.
Ich gehöre wohl zu den 10% bei dem das Dextromethadon in Kombination
mit dem Levometha wirkt und diese Wirkung ist optimal und hält bis zum nächsten locker.
Nach oben
Verzweifelt
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.06.2009
Beiträge: 737

BeitragVerfasst am: 16. Jul 2009 17:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wurde insgesamt 6 Jahre mit Pola substutiert und hatte ungefähr 6 Wochen lange nen Aff (war aber auch H, Pillen, Alk, Steine).

1 Jahr später ließ ich mich noch mal 4 Monate mit Metha substutieren.

Für mich persönlich war es kein Unterschied, ich fühlte mich auf beides Scheisse. Ich hatte sehr viele Nebenwirkungen.

Seit 2002 werde ich nicht mehr substi oder habe Konsum mit H.
Aber ich trinke ab und an wieder was oder kiffe.
Nach oben
Langer25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2009
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 16. Jul 2009 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

Verzweifelt hat Folgendes geschrieben:
Ich wurde insgesamt 6 Jahre mit Pola substutiert und hatte ungefähr 6 Wochen lange nen Aff (war aber auch H, Pillen, Alk, Steine).

1 Jahr später ließ ich mich noch mal 4 Monate mit Metha substutieren.

Für mich persönlich war es kein Unterschied, ich fühlte mich auf beides Scheisse. Ich hatte sehr viele Nebenwirkungen.

Seit 2002 werde ich nicht mehr substi oder habe Konsum mit H.
Aber ich trinke ab und an wieder was oder kiffe.


Sau gut!! Hammer ich wäre froh so weit zu sein wie du!!!
Nach oben
Langer25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2009
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 16. Jul 2009 23:26    Titel: Antworten mit Zitat

TwiggyRamirez hat Folgendes geschrieben:
Langer25 hat Folgendes geschrieben:
Ich habe kein Bok mehr aufs Pola weil ich endlich frei sein will!! ich will mal vereisen ohne Angst zuhaben das mir jemand die Tasche klaut mim Pola!! Ich weiß ja nicht wie dein Doc drauf ist meiner ist ziemlich komisch, ich bin extra bei einen ausserhalb der Stadt gemeldet!! Weil in in der City gehts nur ab zuviele Leute die dann noch so dreist sind und dich morgens vor der Praxis fragen ob du was brauchst!!!


Ja,ich habe Dein Anliegen schon verstanden,aber nur weil Du verreisen willst,willst Du unter Deinem eigenen Zwang das Pola absetzten.Und nur, weil Du Dir Sorgen machst,dass Dir jemand die Tasche mit Deinem Pola klauen könnte,willst Du einen äusserst unbequemen Entzug machen?Dann lass das Pola doch in Deinem Hotelzimmer,dann wird es auch nicht geklaut und Du hast keinen Stress.Ich erkenne in Deinem Posting auch nicht,dass Du "clean" werden willst,dann kann ich es nachvollziehen,aber die Gründe,die Du nennst,sind für mich völlig unverständlich.Und mein Doc ist bestens drauf,hat sehr viel Verständnis für uns und nimmt sich bei der Vergabe für jeden einzelnen Zeit,indem er mit jedem paar Minuten redet.Ob es uns gut geht,ob wir Beikonsum hatten(dafür hat er Verständnis,wenn wir ehrlich sind und unseren Beikonsum von alleine zugeben) und bei gewünschter Dosiserhöhung auch mit sich reden lässt...

Langer25 hat Folgendes geschrieben:
Natürlich habe ich mein Dok schon mehrmals drauf angesprochen aber er meinte nur das es ganz langsam runtergeht und ich noch warten soll!! Ich bin bald länger beim Dok als ich überhaupt drauf war! Ich war erst 7 Monaten drauf und bin in die Entgiftung und dann 3 Monate nix und dann 2 Jahre drauf!!! Ich habe kein Problem in die Entgiftung zugehen bei uns ist es nicht so schlimm die Leute sind echt in Ordnung die helfen dir auch bei allem!!
Warum bist du auf Metha und nicht auf Pola???
viele grüße!!


Da hat Dein Doc recht,denn für eine Pola/Metha Abdosierung sollte man sich Zeit nehmen,denn wenn man es zu schnell macht,gehts einem total beschissen und man ist schneller wieder drauf,als man denkt.Und eben weil der Entzug von Pola richtig heftig ist,sollte man sich viel Zeit nehmen.
Der Entzug von Heroin ist um einiges leichter,als der von Metha/Pola.

Warum ich auf Metha bin?Weil ich Pola scheisse finde und gar nicht damit klarkomme.Wirkung war viel zu kurz,ich wurde schon abends wieder affig.
Ich gehöre wohl zu den 10% bei dem das Dextromethadon in Kombination
mit dem Levometha wirkt und diese Wirkung ist optimal und hält bis zum nächsten locker.


Normaler weiße hält ja Pola länger als Metha!! Wie lange bist du jetzt beim Doc und vorher auf H??
Ich glaube es wäre leichter für mich wenn ich mich endlich damit abfinden würde das ich keine andere wahl habe und das jetzt durchziehen muss!!
Nach oben
Verzweifelt
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.06.2009
Beiträge: 737

BeitragVerfasst am: 17. Jul 2009 08:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hmmm, Langer 25, weisst du, ich habs zwar geschafft von den illegalen Drogen wegzukommen. Habe seit 2002 wirklich keine mehr eingefahren. Denoch soll das nicht heissen, dass das reale Cleane Leben leicht ist. Momentan muss ich ein Antidepressiva nehmen, weil es so viele Ereignisse gab, die ich nicht verarbeiten konnte/kann.

Aber wie auch, ich war während meiner ganzen Jugend drauf und habe es nie gelernt, mit Gefühlen (gut oder auch schlecht) umzugehen.

Mir hat beim Entzug der Substi immer geholfen, dass ich kein Freund davon bin. Für mich ist es eine Verschiebung des ganzen Problems. Ich hatte während meiner ganzen Substi-Jahre Beigebrauch und musste nebenbei dem "Dealer in Weiß" in den Arsch kriechen. Und der verdient noch Geld damit.

Ich will mit dieser Meinung nicht diejenigen angreifen, die sich Substutieren lassen. Jeder der sich damit wohl fühlt soll es tun. Ich tat es halt nicht und hab deshalb ne Konsequenz gezogen.

Ich will dir damit sagen, der Entzug von Substi ist möglich, es gibt auch ein Leben danach. Aber glaube nicht, dass dieses Einfacher ist.

Das Leben ist dann ganz einfach Realer. Und das macht es nicht einfacher, wenn man früher die realität weggeballert hat.

Wünsche dir viel Glück
Nach oben
spiönchen
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.07.2009
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 18. Jul 2009 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

ich denke, unter (auch selbstgemachtem) Druck geht da gar nix - das kommt dann so raus wie die allseits bekannten, hundertfach angefangenen und nie zuende gekriegten H-Entzüge...

@Langer25: Mir kommen die genannten Gründe auch ein bißchen weit hergeholt vor - ob die noch ausreichen, wenns dir dann richtig scheiße geht mitten im Entzug?
Für mich liest es sich, als ob du zwar keinen Bock mehr auf das ganze Theater mit Substi und drumrum hast, aber doch noch die richtige innere Bereitschaft zum Entziehen fehlt. Das ist um Himmels Willen nicht verwerflich, versteh mich nicht falsch...


Ich hole mir auch schon seit 10+ Jahren mein Methi immer beim gleichen Doc, natürlich stresst das - auf Arbeit darf es Chef nicht wissen, wehe, es reicht mal zeitlich nicht, das Theater hätte ich auch gern vom Hals - aber ich kenne mich und mein Suchtverhalten und weiß, das alles reicht noch nicht wirklich, als daß ich den Entzug durchziehen würde.
Mit der Substi lebe ich im Moment doch immer noch besser als mit einem halbgaren Entzug, den ich dann doch nicht fertigkriege - schon gar nicht in einer Klinik, wo man auf dem Zahnfleisch noch umhergescheucht wird und 'therapeutische' Pflichten auferlegt kriegt wie Gruppe, Treppe putzen, Ergotherapie - danke, hab ich einmal probiert, nie wieder.
[quote]Ich glaube es wäre leichter für mich wenn ich mich endlich damit abfinden würde das ich keine andere wahl habe und das jetzt durchziehen muss!![/quote]
Das bekommst du bloß im Knast oder auf einer einsamen Insel geboten - überall anders nimmt dir die Wahl keiner ab, da liegt es ganz allein an dir.
Frag dich selber ehrlich, geht es darum, daß dich einfach bloß die Umstände ankeksen, oder ob deine Gründe nach vier Wochen mitten im schönsten Entzug immer noch gut genug sind?

Worauf bezieht sich eigentlich deine Frage nach 'was danach'?

Grüßle,
Chris
Nach oben
Verzweifelt
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.06.2009
Beiträge: 737

BeitragVerfasst am: 19. Jul 2009 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube er meint kommt Cleansein oder wieder drauf auf H sein.

Hmmm, so habs ich aufgefasst. Rolling Eyes
Nach oben
Kilon
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.11.2008
Beiträge: 186

BeitragVerfasst am: 19. Jul 2009 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso man Metha statt Pola nimmt? Weil viele Ärzte gar kein Pola verordnen oder wie bei uns nur bei einem kleinen Prozentsatz da Pola sehr viel mehr ins Budget schlägt, ist leider so und ich denke wenn alle Pola bekommen würden, dann könnte der Hersteller den Preis auch etwas weiter senken durch Massenabnahme. Ist ja so bei Subutex und bei Polamidon,

es gibt beide Medikamente in exakt gleicher Form auch gegen Schmerzen (Polamidon-Tropfen gegen Schmerzen und Buprenorphin-Sublingual-Tabletten gegen Schmerzen), beim L-Polamidon sind die sogar 100%ig gleich, sogar die zusätzlichen Hilfsstoffe sind exakt gleich. Dennoch sind die Präparate gegen Schmerzen spürbar teurer als die zur Substitution, da sie einfach viel seltener/weniger verwendet werden.

Ansonsten... was bringt ein "geschlossenes Krankenhaus" und dortige Entgiftung? Das liest sich so, als wenn du glaubst wenn du es mal geschafft hat das Substitut zu entziehen, dass es dann vorbei wäre? Dann gehts doch erst los Wink
Nach oben
longtime
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 20.07.2009
Beiträge: 99

BeitragVerfasst am: 20. Jul 2009 21:11    Titel: Antworten mit Zitat

hi langer,

also deine frage, ob es jemand geschafft hat, mit pola aufzuhören, kann ich dir mit ja beantworten. ich bin vor 7,5 jahren aus dem programm raus.

für mich ging es allerdings nur mit entgiftungsstation und therapie. davor gab es diverse selbstversuche, die spätestens bei 2,5 ml zu bösen abstürzen führten, die jedes mal länger dauerten. na gut, einen klinikversuch gab es auch. da dachte ich aber noch, entgiften und ein job würden reichen. den job hab ich 2 wochen nach der entgiftung wirklich noch angefangen. ne woiche später war ich den aber wieder los, weil ich da schon längst wieder richtig unterwegs war.

und irgendwann beim beikonsumentgiften merkte ich dann, dass ich echt keinen bock mehr hab auf den ganzen scheiß. also thera-antrag, entlassung auf eigenen wunsch, weil die kü ewig nicht kam. beim doc auf 3 ml einstellen lassen(ich war im kh auf 1 runter). und dann noch mal rein.

aber der pola-entzug ist kein spaziergang. dagegen ist h kindergeburtstag. ich hab drei monate nach der 0 das erste mal 8 stunden am stück gepennt. und auf thera phasenweise schlafpillen gekriegt, weil ich nicht mehr geradeaus kucken konnte vor müdigkeit.

gruß longtime
Nach oben
Langer25
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2009
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 24. Jul 2009 01:03    Titel: Antworten mit Zitat

longtime hat Folgendes geschrieben:
hi langer,

also deine frage, ob es jemand geschafft hat, mit pola aufzuhören, kann ich dir mit ja beantworten. ich bin vor 7,5 jahren aus dem programm raus.

für mich ging es allerdings nur mit entgiftungsstation und therapie. davor gab es diverse selbstversuche, die spätestens bei 2,5 ml zu bösen abstürzen führten, die jedes mal länger dauerten. na gut, einen klinikversuch gab es auch. da dachte ich aber noch, entgiften und ein job würden reichen. den job hab ich 2 wochen nach der entgiftung wirklich noch angefangen. ne woiche später war ich den aber wieder los, weil ich da schon längst wieder richtig unterwegs war.

und irgendwann beim beikonsumentgiften merkte ich dann, dass ich echt keinen bock mehr hab auf den ganzen scheiß. also thera-antrag, entlassung auf eigenen wunsch, weil die kü ewig nicht kam. beim doc auf 3 ml einstellen lassen(ich war im kh auf 1 runter). und dann noch mal rein.

aber der pola-entzug ist kein spaziergang. dagegen ist h kindergeburtstag. ich hab drei monate nach der 0 das erste mal 8 stunden am stück gepennt. und auf thera phasenweise schlafpillen gekriegt, weil ich nicht mehr geradeaus kucken konnte vor müdigkeit.

gruß longtime



Hammer echt respekt!!! War der Pola Entzug echt so schlimm??? Also ich hatte parmal nen H Entzug, also so mit Säure brechen und durchfall und kalt warm und krämpfe!! War dann natürlich total froh als ich am Ziel war und was hate!!! Habe auch gehört das der Pola Entzug länger ist?!?
Grüße
Nach oben
Verzweifelt
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.06.2009
Beiträge: 737

BeitragVerfasst am: 24. Jul 2009 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

H-Entzug (kalt) ungefähr 3-5 Tage.

Pola Entzug so wie von longtime beschrieben. Echt geile Sache, danach weisste was ein Entzug ist Sad
Kannst uns ruhig glauben. Ich hatte es dir ja auch geschrieben, nur das ich nach den besagten 6 Wochen mit H rückfällig wurde und damit das ganze "abgefangen" habe.

Der nächste Entzug war nur vom H aber warm, weil ich bin da ein kleines Weichei. Very Happy
Nach oben
longtime
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 20.07.2009
Beiträge: 99

BeitragVerfasst am: 24. Jul 2009 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

ach verzweifelt. beim entziehen darf man ruhig weichei sein... Wink

ich kenn shore-entzug in warm und kalt. und wenn ich so im nachhinein
drüber nachdenke, frag ich mich, warum ich statt warm jemals kalt entzogen habe. ich mein, selber foltern muss ja nicht mehr als nötig. Wink

@langer: ich würde pola genauso wie benzos nur in ner entgiftung machen.
ich hatte damals z.b. epis. und fand das da ganz gut, dass eine krankenschwester da war, die mich aus dem bad geschleift hat. aber da bin ich nicht sicher, ob das beim ersten pola-entzug war. da durfte ich gleich noch mit benzos entziehen. könnte also auch an den benzos gelegen haben.

aber auch als ich mit den 3 metern ins kh bin, durfte ich 3 wochen bleiben.
und ganz durch war ich nicht als ich auf thera bin. und schlafen hab ich ja geschrieben.

aber wenn du echt keinen bock mehr hast, dann mach es. vermutlich sind die medis in den letzten jahren eh besser geworden. und mit subu kenn ich mich gar nicht aus. das gab es da glaub ich noch gar nicht...

gruß longtime
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin