Terrorisiert von Kokser-Freund

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bananenflanke
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 21.07.2009
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2009 17:05    Titel: Terrorisiert von Kokser-Freund Antworten mit Zitat

Hab schon früher geschrieben, wie verzweifelt ich bin durch meinen Kokser-Freund. Jetzt grenzt es aber nahezu an Terror! Ich war schon so weit, mich zu trennen, etliche Male. Ich war immer diejenige, die dieses verlogene opfermäßige Drogenprogramm, mit dem sich hier einige Partner von Drogensüchtigen abschlagen, nicht mehr mitmachen wollte. Bin schon weggefahren, hab ihn rausgeschmissen, nicht mehr angerufen usw. und dabei auch standhaft geblieben. Morgens kam er dann immer heulend, besoffen und opfermäßig bei mir an, kann nicht mehr ohne mich leben und will sich bessern. Das ist auch meine Schwachstelle. Dann nehm ich ihn wieder auf und das Terrortheater geht von vorne los.

Jeden Tag verbringen wir mit viel Spaß, aber sobald ich seine verstrahlte künstliche Fresse sehe (ich denke, einige verstehen, was ich meine), ist alles aus. Dann soll ich auch noch die kontrollierende Verrückte sein, die sich ständig was einbildet, und er ist das Unschuldslamm.

Ich hab ihn oft richtig böse rausgeschmissen, weil ich's nicht mehr aushalte damit. Seit einem Jahr ist meine Wohnung voll mit seinen Steinchen und Glitzern, auf seinen Rotztüchern ist auch ständig Glitzer drauf, meine Kugelschreiber sind verpulvert und so oft hat er mich mit seinen Druffi-Glubschaugen (gestern auch) abwechselnd angeschnauzt und rumgeheult (ich sei so böse zu ihm). Ich hab ihm auch schon angedroht, dass ich alle Krümel und Indizien zu den Bullen einschicke (weil er mir das selber vorgeschlagen hat). Er provoziert mich so mit seinen Lügen, redet mir ständig ein, ich bilde mir alles ein, er ist so unschuldig. Dann bin ich richtig doll böse auf ihn und will tatsächlich mit dem Zeug zu den Bullen rennen. Ist mir egal, ob ich dann im Recht bin oder nicht, ich will einfach nur Klarheit. Vor allem nervt er mich damit, mich als Bekloppte hinzustellen und mir zu sagen, ich hätte von allem keine Ahnung. Ich platze!

Süchtige soll man ja allein lassen, bis es ihnen richtig dreckig geht. Ich bin ja auch soweit. Aber der Typ wird langsam total psycho und stalkermäßig und verfolgt mich nahezu. Jedesmal, nachdem ich ihn so böse rausgeschmissen habe, wird er immer anhänglicher. Entweder steht er heulend, tatterig und manchmal verletzt (Fahradunfall oder Zigarette auf dem Arm ausgedrückt) vor meiner Haustür, Arbeit, oder ruft sogar bei meinen Eltern an, wenn ich mal meine Ruhe haben will (Borderline oder sowas?) Wenn er wieder das Opfer ist, nehm ich ihn automatisch wieder auf. Liebe geht bei mir langsam flöten. Aber wie soll ich denn da rauskommen, wenn er mich ständig bedrängt und mich mit seinem Drogenprogramm nicht in Ruhe lässt?

Hab das Gefühl, ich brauch doll Hilfe. Weiß aber nicht, wohin ich mich wenden soll. Bin ich wirklich so verrückt, wie ich mich grad fühle?
Eure anderen Beiträge helfen mir übrigens sehr. Gibt mir Mut, und ich weiß, dass es auch andere gibt, denen es ähnlich geht.
Nach oben
peredito
Anfänger


Anmeldungsdatum: 07.08.2009
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 26. Aug 2009 23:48    Titel: Re: Terror Antworten mit Zitat

Wenn er wieder das Opfer ist, nehm ich ihn automatisch wieder auf. Liebe geht bei mir langsam flöten. Aber wie soll ich denn da rauskommen, wenn er mich ständig bedrängt und mich mit seinem Drogenprogramm nicht in Ruhe lässt?

hast es dir doch schon selbst beantwortet...
Co abhänigkeit, ich denke das hast du schon mal gehört.
ein wenig selber schuld... SORRY
Nach oben
vermilion
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 166

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2009 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo...

ich denke hier gibt es nur eine Lösung, ich würde mir an deiner Stelle profesionelle Hilfe holen...vielleicht erst mal bei ner Drogenberatung...so das du Unterstützung in deinem Denken und handeln bekommst...dann ist es leichter, standhaft zu bleiben, wenn das schlechte Gewissen kommt.

Ich kann mich an deine letzten Beiträge erinnern, und die hatten alle irgendwie die gleiche Aussage...du mußt dieses Ding endlich beenden...denn sonst bist du seelisch bald genau so kaputt wie er...

Kopf hoch...und durch Very Happy

greetz v
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2009 16:33    Titel: Antworten mit Zitat

Üb' dich einfach mal in Härte. Sei konsequent, schmeiss ihn endlich raus, sei mal jemand. Und bei Stalking die Polizei rufen. Dann alles daran setzen, dass er in den Knast kommt. Einige Sachen haben psychologischen Wert, wenn man sie ganz zu Ende bringt. Den zahnlosen Hund drückt man auch in den Boden und wartet, bis er sich nicht mehr regt.
Nach oben
Bananenflanke
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 21.07.2009
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2009 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Bin ihn jetzt los, indem ich ihm Schiss eingejagt habe. Habe gesagt, dass ich mit all seinen gesammelten weißen Steinchen und Glitzerkrümeln, die ich im Laufe des Jahres beim Putzen eingesammelt habe, zu den Bullen gegangen bin (hab ich natürlich nicht wirklich gemacht, aber er scheint's mir abzunehmen). Weil er mich das ganze Jahr über für bescheuert gehalten hat und mir täglich mit verstrahltem Druffi-Gesicht oder unschuldig-mitleidig heulend beteuert hat, er hätte nichts gemacht. Ich war natürlich immer die Blöde, die sich was einbildet. Jetzt, wo ich ihm damit gedroht habe, hat er mich gebeten, das zurückzuziehen, hat richtig Angst bekommen. Hat dann, wenn auch hämisch, zugegeben, jeden Tag bei mir gezogen zu haben. Er sei doch nur Konsument und kein Dealer, hat er gemeint. Sein Abschlusssatz nach all dem verlogenen Dramaspiel war: Du wusstest doch, worauf Du Dich einlässt...

Ihr habt auch Recht, ich hab's natürlich immer mitgemacht, weil die schönen Sachen waren einfach zu schön und wir haben so perfekt harmoniert...

Im Moment bin ich unbeschreiblich sauer. Sobald ich in der Wohnung putze, sehe ich ständig Kristalle. Und glaubt mir: Ich bilde mir das keinesfalls ein! Ob's irgendwelche in der Werkzeugkiste versteckten Taschentücher mit ganz vielen Glitzerkrümeln sind oder Strohhalme mit weißem Pulver im Mülleimer von meinem Sohn! Das alles hat er mir hinterlassen. Bin so sauer, dass ich tatsächlich mal damit zu den Bullen rennen würde: Meine Wohnung ist mit Koks verpestet. Kann man sowas eigentlich machen?

Woanders bin ich sonst so tolerant, in meinem Büro, in Bars, lauter Druffis. Bei denen ist mir das völlig egal, und ich komm mit denen auch gut aus, weil ich ja nur oberflächlich mit denen zu tun habe.

Ich bin einfach noch immer geschockt darüber, wie krass das Spiel war, das er mit mir abgezogen hat. Gerade, weil ich gesehen habe, wie sehr er mich liebt. Und ohne die Drogen hab auch ich ihn abgöttisch geliebt. Muss langsam kapieren, dass die Drogen doch gewonnen haben. Manchmal habe ich noch immer Sehnsucht nach den schönen Zeiten mit ihm, die wird es aber wohl nicht mehr geben. Im Moment könnte ich keinen Augenblick seinen Anblick ertragen. Hab dann ja noch hinzugefügt, wenn er mich weiter nervt, kämen die Bullen erst recht zu ihm. Seitdem Sendepause.

Gibt's bei Drogensüchtigen überhaupt noch so etwas wie Moral oder schlechtes Gewissen, wenn sie solche Sachen mit ihren liebsten Menschen abziehen? Oder ist das schon völlig hängengeblieben?

Dank Euch für Eure Ermutigungen, geben mir viel Kraft.
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2009 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

@Bananenflanke

ich versteh echt gut das du stocksauer bist auf ihn.
Du hast auch allen grund dazu. Man fühlt sich verarscht von dem Menschen den man liebt und man dachte/denkt er liebt dich auch.
Wenn du ein jahr lang immerwieder spuren gefunden hast muß man nicht mehr an seinem eigenen Verstand zweifeln. Dann ist das einfach so.
So und nicht anders.
Es ist doch gut das du sauer bist, so fällt dir der abstand auch leichter.
Vielleicht machts ja klick bei ihm, worauf ich aber nicht warten würde.
Ich denke man muß für sich selbst eine grenze ziehen und darf sie nicht überschreiten, wenn man sich immer wieder anlügen lässt, lässt man es zu.
Man selber weiß das es nicht wahr sein kann, nimmt es aber denoch hin.
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 29. Aug 2009 02:39    Titel: Antworten mit Zitat

jaja das liebe coca verwandelt einen schon in einen scheisshaufen.ich finde allerdings deinen streifen etwas heftig auch wenn er offensichtlich nicht mehr die peilung hat.
ich teile janas meinung nicht kann nicht beurteilen über welchen erfahrungsschatz sie verfügt kann allerdings nur aus eigener erfahrung sagen das unüberlagte härte nichts bringt wenn man sich noch eine chance geben will.
ich rate dir das was ich allen rate.
therapie oder schluss.wenn er dich liebt wird er zumindest einen versuch starten und der macht vielleicht was besser.sollte er sich für den stoff entscheiden solltest du dich trennen denn in dieser phase wird es dich zerreissen und sehr,sehr wehtun eine beziehung mit gewalt aufrechtzuerhalten.
da eine solche aus respekt basieren sollte und der zwischen all dem stoff und den lügen sehr leicht untergeht muss du dich fragen ob deine liebe mittelfristig ohne respekt weiterleben kann.
bullen paranoia filme sind auf jeden fall stressig aber da er dich nicht gebeten hat die gesammelten krümel des jahres zu einer line oder einem hit fertigzumachen besteht so gott will noch hoffnung.
alles gute!
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 29. Aug 2009 02:43    Titel: Antworten mit Zitat

ach so noch zu moral und schlechtem gewissen.kokain ist eine sehr harte droge die meiner meinung nach oft unterschätzt wird.halte dich mit solchen fragen nicht auf wenn du selber nicht die krasse erfahrung einer sucht danach hast.
manche leute behalten diese eigenschaften,manche verlieren sie gänzlich.schieb das ruhig dem stoff zu,ein ernstzunehmender süchtiger besteht nur noch wenig aus mensch und viel aus schlechter energie.
ist da noch platz für menschliche werte?ich denke schon...man muss leider davon ausgehen das der mensch mit dem man zu tun hat nicht mehr der ist den man mal kannte.
Nach oben
Bananenflanke
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 21.07.2009
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 2. Sep 2009 17:45    Titel: Antworten mit Zitat

Bin schon wieder zum x-ten Mal mit ihm zusammen, weil er ohne mich nicht sein kann. Ich habe ihn wieder aufgenommen. Das hört sich immer so überheblich an, aber ich will es ja scheinbar irgendwie auch. Seit letzten Freitag hatten wir recht friedliche, sogar sehr schöne Tage. Wenn es mal wieder für mich "soweit ist", spreche ich ihn offen an, möglichst ohne Vorwürfe. Wir sind ganz normal am Strand, ich bin ein paar Minuten weg. Wenn ich wiederkomme, hat er schon wieder dieses typisch verstrahlte Gesicht (nicht mehr so doll), muss ständig irgendetwas rummfummeln, schnippst mit den Fingern, in der Nase rauscht schon wieder was usw. Er fragt dann: "Wie kann es Deiner Meinung sein, dass ich mir in den wenigen Minuten, die Du weg bist, am Strand, wo so viele Leute sind, was einpfeife?" Ja, wie kann das sein?! Aber seit Monaten spielen wir immer das gleiche Spiel. Wie kann das sein, dass sein vollkommen normales, liebes sympathische, etwas müde Gesicht plötzlich mit glänzenden aufgerissenen Augen vor mir steht und so übertrieben gute Laune hat und mich zulabert ohne Pause?

Aint-ez, Deine Beiträge sind für mich überaus wertvoll, da ich Kokasucht persönlich nicht kenne. Hab zwar selber jahrelang wegen Bulimie Therapie gemacht, kann also schon nachvollziehen, wie scheiße und am Boden man sich als Süchtiger fühlt. Hab ja selber früher mein Spiel gespielt: Perfekt nach außen funktioniert, im stillen Kämmerlein gekotzt bis zum Gehtnichtmehr.

Ich weiß schon lange, dass ich mich trennen muss. Irgendwie sehe ich die Wahrheit, auch wenn mir ständig etwas anderes vorgegaukelt wird. Im Moment sehe ich, wie er sich Mühe gibt. Ich weiß auch, dass er mich will. Aber ich sehe auch, wie er sich meinetwegen zusammenreisst und scheinbar täglich nachlegen muss, wenn auch nur ein bisschen. Und ich möchte nicht, dass ich der Grund dafür bin, dass er das sein lässt, sondern er selbst muss es wollen. Ich hab ihm auch oft gesagt, dass man das nicht alleine schafft. Er ist davon überzeugt, dass er da aus eigener Kraft, mit meiner Motivation, mit Änderung seines Lebensstils schafft. Ich glaub, da überschätzt er sich ganz schön und macht sich was vor...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin