Oxycodonentzug 4x40mg

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
violet
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.11.2009
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 3. Nov 2009 22:22    Titel: Oxycodonentzug 4x40mg Antworten mit Zitat

Hallo ihr Unbekannten,
ich nehme im Moment 4x40mg Oxycodon und 4x 150mg Lyrica.
So kann es nicht weitergehen. trotz der hohen Dosis, bin ich nicht Schmerzfrei. Ich habe das Gefühl egal welche Substanz ich nehme, meine Körper gewöhnt sich schnell daran und nach ein paar Monaten muss ich erhöhen. bevor ich Oxy genommen habe, bekam ich Tramadoltropfen
Ich kann und will nicht mehr. Suche nach Erfahrungen um zu entziehen.
Klar ist für mich nur das ich reduzieren muss, Hat hemand von Euch eine Idee in welchen schritten und was ich nehmen kann als Unterstützung.
Stationär kommt nicht in Frage. Also bin gespannt auf Eure fantasievollen Ideen. So long violet
Nach oben
violet
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.11.2009
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 4. Nov 2009 11:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo da bin ich noch mal,
bis jetzt habe ich keine Resonanz von Euch bekommen.
Ich Frage mich an was,s liegt? Crying or Very sad
Vielleicht sollte ich mich erst mal Vorstellen?
Also, ich habe zehn Jahre Drogenerfahrung mit H, Koka, Speed ...
War am Ende nachdem Metha oder Remedacen nur zu gesteigerten Koka führe war ich am Ende so richtig am Arsch, mit allem drum und dran.
Knast, Strich, Dealen.Ich bin zum 3. mal auf Thera damals noch langzeit ,knapp 2 Jahre ,Nachsorge und es hat geklappt. Hatte mich für eine nicht Kontrollbelegte, Selbstverandwortentliche Thera entschieden Razz
Ich war gerade 2,5 Jahre clean als ich den HIV befund auf den Tisch hatte. Gewundert hat mich das nicht. Na ja, habe trotzdem mein Leben weiter aufgebaut und auch gut gelebt. Die ersten Schmerzen bekam ich vor ca. 5 Jahren. Endlose Diagnosen, Therapien (Medikamente,Psyche,Nerven, Nebenwirkungen,Operationen).Leider haben viele HIV Medis nicht angenommen. Vor ca 3 Jahren habe ich nach für mich gefühlten endos Kampf nachgegeben und eine Schmerztherapie angefangen. Zuerst mal ging es mir besser, zumindest hatte ich meine Körperlichen Schmerzen
im Griff. Das Ende vom Lied hatte ich ja schon geschrieben. Ich bin heute an einen Punkt wo ich mit diesen Opiaten nicht mehr Leben will. Wie es weiter gehen soll, weiß ich aber auch nicht. Fühlt sich alles ziemlich SCHEISSE an. So jetzt aber... bitte melden! Embarassed
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 19. Dez 2009 00:19    Titel: was sind die ursachen deiner schmerzen? Antworten mit Zitat

liebe violet,

was sind denn die körperlichen ursachen deiner schmerzen? haben die schmerzen was mit dem HIV zu tun? was kam bei den "endlosen diagnosen" sonst noch raus? woran bist du operiert worden? zusammen mit einem auf schmerzen spezialisierten (palliativ) mediziner müsste es doch möglich sein, deine situation zu verbessern...

grüße
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin