Ansporn für alle

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Johnny
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 20.07.2009
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 5. Dez 2009 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

Dein ausführlicher Beitrag war gut! Aber einige Punkte kommen mir leider bekannt vor.
Du machst den gleichen Fehler, wie die Meisten: du schließt von deiner individuellen Einstellung auf alle Menschen.
Dein schlimmer Leidensweg mit Drogen hat ein vorläufiges Ende gefunden. Als Vorrausetzung dafür brachtest du eine große Portion Entschlussfreudigkeit, Reiselust und einiges mehr mit. Viele Andere haben das nicht! Somit ist dein Lösungsweg nur ein individueller, der bei vielen Anderen nicht wirkt.
Projekte wie "CHAKA, DU SCHAFFST ES!..." gehen langfristig fast nie auf; da sie auf Selbstbetrug und -täuschung basieren. Nicht jeder hat schon soviel "Scheiße" konsumiert, dass sein Gehirn dabei hinterher freiwillig mitspielt. Daher ist Drogenabstinenz oft das falsche Ziel eines Patienten, bzw. der falsche Therapieansatz. Viele scheitern später an zu niedrig gesteckten Zielen, z.B. eine geregelte Arbeit, eine Wohnung zu haben, und bauen dann nach einer langen Abstinenzphase aus berechtigter Langeweile und Frust den Rückfall (in der Therapie spricht man noch von "Vorfall; Zwischenfall") ...mit oft nicht unfreiwillig tödlichem Ausgang! In unseren heutigen Strukturen ist so etwas eher vorprogrammiert, als die Ausnahme. Ein zerstörtes cerebrales Belohnungssystem und eine lustfeindliche Umgebung gepaart mit ethischer Ignoranz der Medizin und moralischer Dekadenz der Gesellschaft sind Gründe dafür.
Worin besteht der Nutzen von deinem "Mutmachen" für andere? -oder- Auf welcher Basis wischst du die üblichen, negativen Ereignisse beiseite?; Vernunft oder Einfalt? Die Überzeugung: "Jetzt habe ich es geschafft!" ist immer nur eine momentane geistige Bestandssaufnahme.
Nichts davon spricht gegen dich; aber mehr auch nicht.
LG
Nach oben
Stomp
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 170

BeitragVerfasst am: 5. Dez 2009 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

am Ende rosarote Wolken am Himmel.
Deine Story klingt völlig nach Regel 0815,fehlt nur noch die leidige verkorkste Kindheit.
Wer will nicht in Thailand leben? Das Dope dort soll gut u. billig sein.
Deine Geschichte ist soweit ok.u.vielleicht bleibst du ja auch clean-wünsche ich dir- aber als Hilfestellung für andere taugt deine Lebensbeichte leider nicht.
Bei meinem jetzigen Methaentzug hilft mirdeine Story nicht!
Nach oben
Johnny
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 20.07.2009
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 5. Dez 2009 15:04    Titel: Antworten mit Zitat

Johnny hat Folgendes geschrieben:

...Worin besteht der Nutzen von deinem "Mutmachen" für andere? -oder- Auf welcher Basis wischst du die üblichen, negativen Ereignisse beiseite?; Vernunft oder Einfalt?
Sorry - Damit war gemeint, ob nicht bloß der Wunsch der Vater des Gedanken war...

PS.:
Dank für die Ausführlichkeit deines Berichts (trotz der Kritik!); auch dein Versuch der persönlichen Bewältigung hat natürlich "alle" Rechte auf seiner Seite.
Nach oben
ulla79
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 17.03.2009
Beiträge: 908

BeitragVerfasst am: 5. Dez 2009 19:26    Titel: Antworten mit Zitat

also ich finde den ersten Teil sehr sehr ehrlich, haben leider nicht alle Abhängigen diese Einsichtigkeit... Aber mir kommt es auch sehr bekannt vor...
Was das mit dem Auswandern angeht, kann ich leider nicht viel dazu sagen, weil ich persönlich überhaupt kein Anhänger von solchen Dingen bin.

Aber trotz allem, Du hast es geschafft! Gratuliere!
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 5. Dez 2009 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ansporn für alle? Motiviert euch!. Es gibt viele schöne Autos, viele schöne Häuser, viele erlesene Spezialitäten aus guter Küche, und es gibt ein befriedigendes Gefühl, etwas zu leisten, etwas zu erreichen. Seht euch an, welch Schönheiten das Leben bietet, reißt euch am Riehmen, denkt auch mal an die, die nicht mehr können, weil sie im Rollstuhl sitzen oder Krebs haben, und denkt dran, was euch das Leben alles schenkt. 2 Beine, ein Dach über den Kopf, überhaupt einen Kopf, die Möglichkeit zur Schulbildung, und die Möglichkeit, einen Platz in der Gesellschaft einzunehmen, weil wir das wunderbare System haben, das wir haben. Anerkennung nach Leistung.
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 5. Dez 2009 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

Kleiner Nachtrag: Wer Fehler gebaut hat, und ein Opfer von Drogenmissbrauch wurde, wer kann das einsehen, sich bessern, und weiß, was er falsch gemacht hat - man kann immer auf die richtige Bahn zurück kommen. Jedoch sollte derjenige einsehen, dass er durch seine Fehler nicht das Vorbild ist. Niederlagen spornen zu großem an, jedoch sollte man nur dann mit Stolz berichten, wenn man Siege einfährt.

Wer von seinen Fehlern berichtet, und klipp und klar sagen kann, was man nicht machen sollte, oder wie man's nicht machen sollte, dann hat er da mein vollstes Verständnis für. Wissen erlangen, Wissen weitergeben, Wissen sammeln.
Nach oben
Krieger
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 115

BeitragVerfasst am: 7. Dez 2009 00:36    Titel: Antworten mit Zitat

Stomp hat Folgendes geschrieben:
am Ende rosarote Wolken am Himmel.
Deine Story klingt völlig nach Regel 0815,fehlt nur noch die leidige verkorkste Kindheit.
Wer will nicht in Thailand leben? Das Dope dort soll gut u. billig sein.
Deine Geschichte ist soweit ok.u.vielleicht bleibst du ja auch clean-wünsche ich dir- aber als Hilfestellung für andere taugt deine Lebensbeichte leider nicht.
Immerhin ist er vom Rauschgift weg; Du noch lange nicht.

Stomp hat Folgendes geschrieben:
Bei meinem jetzigen Methaentzug hilft mirdeine Story nicht!

Und Dein wehleidiges Gejammer über den ach so schlimmen Methadonentzug hilft niemandem.
Nach oben
Stomp
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 170

BeitragVerfasst am: 7. Dez 2009 00:55    Titel: Antworten mit Zitat

Recht hast du.
Dein gejammere liegt auch weiter zurück! Bleib sauber.
Nach oben
Verzweifelt
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.06.2009
Beiträge: 737

BeitragVerfasst am: 7. Dez 2009 07:37    Titel: Antworten mit Zitat

Krieger hat Folgendes geschrieben:

Und Dein wehleidiges Gejammer über den ach so schlimmen Methadonentzug hilft niemandem.


Mann Mann Mann, du hast es ja echt drauf, jemanden während des Entzugs Mut zu machen. Bist ein Held.

Wenn es dir persönlich nicht hilft, musst du darüber hinweglesen. Das müssen wir bei bestimmten Beiträgen auch.
Nach oben
YanoTed
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 12.04.2009
Beiträge: 96

BeitragVerfasst am: 8. Dez 2009 12:36    Titel: Danke Antworten mit Zitat

Cool
Hallo und -äh namen vergessen, dein Bericht ist fit ! Twisted Evil
erinnert mich Streckenweise --- > nur hab den Alk never angebetet, weil Fam. Gasthaus ... aber egal s.ä.
vor allem - chron. Rückenschm. - ist es so doppelt schwer aufzuhören. Kann nicht mehr länger wie 3 h körperlich arbeiten, da ich sonst derart Schmerzen bekomme, das ich mich Feierabend nur noch ins Bett legen kann.
Was bleibt um am Leben teilzuhaben... Medis. Metha.H.Hasch.i-welche zepams gibts auch glaub ich für Rückenschm. Ach ja, und Frage : ? dann bist mit Pflastervorrat nach Th. und hast ausgeschlichen, oder wie und was machst jetzt mit deinen Schmerzen, oder sind die da Klimabedingt weg..?
Hab von einer Kältekammer gehört in österr.Hotel in der man 3min. steht bei -258 ° und dann sei man je nach dem so 2-3 Wochen schmerzfrei.
und p.s. (nein - doch - Mythos Thae shore ? Bitte nix kaufen aber hast mal was gesehen) ?
Gruß bavarae Twisted Evil Question
Nach oben
Verzweifelt
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.06.2009
Beiträge: 737

BeitragVerfasst am: 8. Dez 2009 17:52    Titel: Antworten mit Zitat

Question
Nach oben
fusionjazz
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.12.2009
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 22. Dez 2009 06:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

@ "Aussteiger" - ich gratuliere dir und wünsche dir viel erfolg und gesundheit.

Ich bin etwas jünger (33) und habe auch das ganze Programm durch. Vieles was du geschrieben hast kenne ich.
Ich bin nun seit 6 Jahren clean ohne einen Rückfall gehabt zu haben.
Interresant waren die Antworten einiger, auf deinen Erfahrungsbericht, zu lesen,...wie Individuell jeder auf deinen Bericht reagiert.
Ich finde gut daß du das geschrieben hast, weil es mir in gewisser Weise etwas Mut und zuversicht auf meinen weiteren Weg gibt.
Wem es nicht so geht, habe ich verständniss für.

Unter meinem Freundeskreis sind viele exUser und User, von denen ich mich nicht trennen möchte. Regelmässig mache ich Musik in einem Bandprojekt einer Therapeutischen Nachhilfeeinrichtung, wo auch Substituierte daran Teilnehmen.
Ich bekam schon oft die Frage gestellt, wie ich es schaffe clean zu bleiben ohne zu naschen bzw. einen Rückfall zu bauen.
Ich habe eigentlich dafür keine Antwort parat. Auch hänge ich es nicht an die grosse Glocke. Es ist halt genauso Individuell wie andere einen Rückfallrythmus haben, oder gar net mehr rauskommen.
Ich möchte auch für niemanden ein Vorbild sein.
Was mir persönlich hilft clean zu bleiben, kann nicht auf einen anderen zutreffen. Da muss jeder seinen ganz persönlichen Weg finden.
Mut machen kann man auch nur jenen, welche Mut zugesprochen bekommen wollen.
Und wenn "Austeiger" schreibt -Hi Leute auch ihr packt es- und seinen Lebensweg beschreibt,dann ist damit kein patenter Lösungsweg aufgezeigt, oder ein "CHAKA, DU SCHAFFST ES!..." Projekt, dann ist da einfach jemand der an sich aber auch an andere User glauben möchte.
Und das kann nie falsch sein.
Liebe Grüsse
fusionjazz
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4060

BeitragVerfasst am: 26. Dez 2009 00:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ich stimme fusionjazz voll und ganz zu. Habe mich nur gefragt woran es denn schlussendlich liegt, wer welchen Weg geht? Warum hat der Eine eines Tages einfach genug und lässt es bleiben und der Andere nicht? Das müsste man mal analysieren...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin