Nadelgeilheit, warum u. was ist das für ein Gefühl?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hydra
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 05.10.2009
Beiträge: 91

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2009 19:29    Titel: Nadelgeilheit, warum u. was ist das für ein Gefühl? Antworten mit Zitat

Hallo an Alle,

zum Glück habe ich Heroin nur beschnuppert. Mein Ex-Freund, der voll auf H ist, sagte mir, wenn er eine Spritze sieht u. H da ist, gibt es nur noch eins: ab damit in die Vene. Wo wir uns kennenlernten hat er es ja noch auf versteckte Rauchaktionen auf meiner Toilette sowie heimliches Spritzen beschränkt. Da ich sehr schnell dahinter kam, dachte er wohl, nun auch in meiner Wohnung dem ballern voll nachgehen zu können. Ich habe mich dann getrennt.

Selbst mein Ex sagte mir, früher vorm Blut abnehmen oder vor Spritzen Angst gehabt zu haben.

Was ist diese Nadelgeilheit:

die Erwartung auf den Kick?
das Ritual sich selber eine Spritze reinzuhauen (tut das nicht weh)?
Zeitvertreib, eine Einstichstelle zu finden?
oder Gruppenzwang, weil die Freunde auch gerade ballern?

Habe leider lesen müssen, daß Abhängige, die gerade kein H zur Verfügung haben, sich auch Ascorbinsäure... in die Venen hauen, nur wegen der Nadelgeilheit.

Was mich so wundert, daß man als abhängiger Mensch 2 Stunden nach einer Vene sucht, wenn man es auch rauchen... u. somit dem unvermeidbaren Entzug schneller von der Schippe springen könnte.

Daher meine Frage:
Was ist Nadelgeilheit?
Warum nicht eine andere Konsumform, wenn man kaum noch eine Einstichstelle findet?

Da ich mit dem Wort Nadelgeilheit überhaupt nichts anfangen kann, würde ich mich freuen, wenn Betroffene, oder Ex-Betroffene mir ihre Gedanken, Gefühle oder Erfahrungen bzgl. dieses Begriffes mitteilen würden.

Liebe Grüße und lieben Dank schon mal im Voraus !

Hydra
Nach oben
Stomp
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 170

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2009 21:31    Titel: Antworten mit Zitat

Was für eine provokative Frage an Leute die gerade mit Entzg u.Substi.zu
kämpfen haben. SPAß! Da ich sowieso schon affig bin u.seid 3 Wochen mindestens zweimal am Tag daran denke meinen affen mit nem Druck zu besiegen will ich dir mal den versuch einer Antwort geben.
Die Nadelgeilheit ist das Feeling das du die Schore durch die Adern fließen spürst,bis sie dein Gehirn durchfließt u.ein unendlich warmes Gefühl dir gibt. Dies ist sehr profan formuliert. Es ist auch geil,wenn du ne Vene gefunden hast,du stichst durch die Haut, spürst das du drin bist u.dann drückst du langsam ab-ziehst dann paarmal noch die Pumpe mit Blut auf-
kenne Leute die konnten damit nicht aufhören. Am Ende sitzt du da u.alles in u.um dich scheint in Watte gepackt zu sein. Du bist dann nur du-u.nichts weiter zählt.
So jetzt habe ich mich selber im Gehirnfick gierig ohne Ende gemacht.
Rauchen u. Nase kommen nicht mal annähernd an dieses Feeling,schade um das Material.------------------Stomp
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 19. Dez 2009 00:52    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, und wenn man dann irgendwann aufgehört hat folgen endlos lange jahre, in denen man bei jeder gelegenheit gierig wird... man kriegts einfach nicht aus dem kopf, auch wenn man schon lange ein "solides" leben führt. nützlich ist eine strapazierfähige freundin, der man jahrelang immer den gleichen müll ans hirn labern kann und die mit schlauen zwischenfragen die hobbypsychologin gibt. private lanzeittherapie sozusagen.

man hat es dann geschafft, wenn man angst und ekel vorm material bekommt. wenn die selbstachtung so weit gestiegen ist, dass man sich sagt: das material - von mir aus gerne - aber den dreck, mit dem es höchstwahrscheinlich gestreckt ist, gebe ich mir nie wieder! meine kostbare gesundheit! nützlich ist auch, angst vor der wirkung "aufzubauen" (o gott, könnte es vielleicht zuviel sein? haut es mich womöglich um? oder ist es zu wenig?) beides macht keinen spass.

und damit erledigt sich das thema dann irgendwann. zumindest war es bei mir so. außerdem habe ich mir einen beruf gesucht, in dem ich täglich mit spritzen umgehe. die lästigen schweißausbrüche und die aufregung gehen vorbei.

und dann ist man nur noch medizinprofi.
Nach oben
Örnie666
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 17. Jan 2010 20:59    Titel: Nadelgeil für immer? Antworten mit Zitat

Hallo. Ich nehme schon lange Drogen und habe bisher or nichts halt gemacht. Als ich mit H angefangen bin, habe ich erste Zeitnur geraucht und hatte mit der Nadel nichts zu tun. Als ich dann wegen BTM am Steuer mein Führerschein verloren habe, ging auch diese Hemmschwelle an mir vorbei. Der erste H-Knaller war garnicht so toll, daß ich das unbedingt wieder machen müsste. Aber irgendwas muß das ja haben, daß das alle machen und danach die Augen verdrehen... Ich habe die Dosis einfach verdoppelt und das war genau richtig. Seitdem gings nicht mehr anders und ich wollte auch wissen, wie andere Drogen wirken, wenn man ich die ballert. Koks z.B. habe ich zu dem Zeitpunkt gehasst, doch intravineus probiert, würde ich jetzt immer wieder machen, weil es ganz was anderes ist, als dieses ekelige geziehe. Kann man halt nicht vergleichen...
Subutex habe ich die erste Zeit nur auf Nase genommen, obwohl ich bereits an der Nadel hing, doch das wollte ich auch mal wissen und siehe: gibt nen richtgig schönen Kick und wirkt genauso effekttiv, wie Zunge oder Nase.
Ob das weh tut? wenn man alles richig macht, eigentlich nicht. Es gibt viel, was man falsch machen kann, aber wenn man sich erst das ein oder andere Ei mit Entzündungsfolge geballert hat, lernt man ganz von alleine. Mittlerweile finde ich die besten Venen mit geschlossenen Augen und Fehler passieren mir nichtmehr. Selbt bei der Blutabnahme waren Ärztin und Helferin so verzweifelt,daß sie es erst lassen wollten, hab ich anschließend selber gemacht. GrußÖ6
Nach oben
elgounafan
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 24.11.2009
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2010 06:33    Titel: Antworten mit Zitat

tachchen

ich bin seit 1995 mit unterbrechungen ( substitution ) auf H, habe aber noch nie geballert. leute, die ballern nennen es eben "nadelgeilheit", wenn man aber das braune ( oder sonstiges) fast außschließlich zieht, hat man meiner meinung nach den selben ( sucht) druck, unbedingt wieder ziehen zu müssen. ich habe aus lauter verzweiflung auch schon alles mögliche durch den riecher gezogen, nur um das befriedigende gefühl zu haben. der kick zwischen ballern und rüsseln ist sicher nicht vergleichbar, beide varianten machen aber abhängig und bei beiden varianten ist es sehr sehr schwer, damit komplett aufzuhören. gerade wegen dieser scheiß birne. der körperliche entzug is zwar ekelhaft, trotzdem aber im nach hinein halb so wild, wenn man diverse tapes zur verfügung hat.
der doofe kopp schreit aber dann ja zu 90% wieder nach dem zeug. die eine hirnhälfte sagt: "jetzt is schluß", die andere sagt: "komm, einmal noch".
zumindest ist es bei mir so und bei einigen meiner bekannten auch.
Nach oben
JPMsyringe
Anfänger


Anmeldungsdatum: 21.01.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 23. Jan 2010 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin auch so nadelgeil und weiß leider selber nicht warum.
Ich kann es nicht erklären.
Ich weiß nur, dass bei mir die Nadelgeilheit das "Hauptproblem" ist.
Ich mag Heroin nur spritzen. Ich hab gleich mit Spritzen angefangen, weil mich Spritzen schon immer fasziniert haben. Als ich dann die Gelegenheit dazu hatte, hab ich sie sofort ergriffen. Heroin schnupfen würde mich überhaupt nicht interessieren.
Ich wünsche mir heute nur noch, dass mir Spritzen endlich gleichgültig werden und keine Faszination für mich ausüben! Dann könnte ich meine Sucht endlich für immer besiegen!
Ich kann heute (seit ich von meinen Depressionen genesen bin) z.b. 10 Wochen (War bis jetzt das Maximum an Heroinabstinenz seit ich damit angefangen habe) ohne H leben und mich total gut fühlen, sogar glücklich, aktiv leben, voller Energie sein und dann sehe ich z.B. im Fernsehen eine Spritze und Blut abnehmen und der Gedanke, H zu spritzen klammert sich wie eine Zecke in mein Gehirn und ich MUSS es einfach tun! Crying or Very sad
Ich wünschte, eine Spritze wäre für mich so ein gleichgültiges Instrument wie eine Gabel. Ich weiß mit Gabeln isst man, aber ich will nicht immer gleich essen wenn ich eine sehe...
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 23. Jan 2010 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist eine harte Methode und sicher nicht für Jeden durchführbar, aber ich weiß, wie man sich von der Nadelgeilheit heilen kann: Indem man jeden Tag mit Spritzen arbeitet. Am Tier oder am Menschen. Blut abnehmen, Injektionen machen. Möglichst oft. Irgendwann ist man umprogrammiert. Die Aufregung und das Zittern lässt nach und der Umgang mit dem "Werkzeug" wird alltäglich, allerdings auf anderer Ebene.
Nach oben
niesinies2
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 16.09.2009
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 24. Jan 2010 10:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallöchen

Das thema Nadelgeil triffts bei mir genau ! Ich bekomm vom Doc 11 ml und wenn ich zum trinken hin muss ist das allein keine befriedigung erst wenn die scheis Nadel in meinem arm steckt gehts mir im kopf wieder gut
ich hasse es richtig und mag nadeln,spritzen und so eigendlich gar nett aber dieses Gefühl lässt sich nett beschreiben am besten erst gar nett versuchen Rolling Eyes naja

LG niesi
Nach oben
Raxaaa
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 25.09.2009
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 24. Jan 2010 17:29    Titel: Re: Nadelgeilheit, warum u. was ist das für ein Gefühl? Antworten mit Zitat

Hydra hat Folgendes geschrieben:
Habe leider lesen müssen, daß Abhängige, die gerade kein H zur Verfügung haben, sich auch Ascorbinsäure... in die Venen hauen, nur wegen der Nadelgeilheit.



hmm, ich sammle mir die filter und koche die nochmal auf für arbeit oder wenns knapp wird. hab ich von dem mädel übernommen das mich angefixt hat. meine mir einzubilden das das schon hilft um über die runden zu kommen bis wieder was da ist.

mit nadelgeilheit hat das glaube ich aber nichts zu tun. ich hatte früher auch angst vor spritzen. das verfliegt aber wenn man gezwungen ist es sich selber zu spritzen. das verlangen nach der wirkung ist stärker. *find
rauchen oder ziehen kommt für mich nicht mehr in frage, ich komme da nicht annähernd auf mein level obwohl alle um mich herum rauchen und meinen das sei stärker und besser.
trotzdem verbinde ich mit spritzen immernoch krankheit was mich eigentlich eher abtörnt. und auch die einstichstellen finde ich mehr als eklig.
Nach oben
JPMsyringe
Anfänger


Anmeldungsdatum: 21.01.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 25. Jan 2010 17:04    Titel: Antworten mit Zitat

@veilchenfee: Danke für den Tipp, es ist gut zu wissen, das es tatsächlich eine Möglichkeit gibt, die schon erprobt und bei jemandem funktioniert hat! Das gibt mir echt Hoffnung! Das Problem ist nur, dass ich DIESE Möglichkeit leider nicht habe. Ich studiere Internationale Betriebswirtschaft, fast schon fertig und meine bisherige Berufserfahrung war im Lager und Büro Sad
Weiß sonst noch jemand Abhilfe bei Nadelgeilheit? Ich hab noch "Glück", dass ich zurzeit zumindest nicht so geil bin und maximal einmal im Monat spritzen muss, aber eigentlich will ich ganz weg von diesem Verhalten und vom H und zwar für IMMER! Razz
Nach oben
elektromädchen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 31.01.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 31. Jan 2010 11:25    Titel: Antworten mit Zitat

meine nadelgeileheit ging erst ca. nach 3 jahren "nadelabstinenz" weg. irgendwann fand ich das ballern ekelig und die "natürliche" angst vor der spritze stellte sich wieder ein. war aber ein langer weg, habe erst immer so 1-2 monate geschafft -> ballerrückfall, dann vielleicht mal nen halbes jahr, wieder rückfall, dann 1 jahr, wieder rückfall. erst als ich es ca. 3 jahre "ohne " geschafft hatte, war die nadelgeilheilt weg. ich konnte es selber nicht glauben.
ABER VORSICHT! sobald man dann 1x wieder ballert, is alles für die katz. die nadelgeilheit ist sofort wieder da und es ist alles beim alten.
ich habe sylvester nach ca. 5 jahren das 1. mal wieder koks geballert, mit erst ekel, und dann fand ich´s wieder supergeil. hab mir in der nacht 2 g. koks weggespritzt und nun kann ich fast wieder von vorn anfangen, nicht ganz so schlimm, aber ich werd nervös, wenn ich an nadeln denke und der ekel vor nadeln ist leider weg.
einmal junkie immer junkie, auch wenn man clean ist. man muß IMMER auf der hut sein, auch wenn man 10 jahre clean gelebt hat. da gilt nicht, einmal ist keinmal. schwupp, is man wieder drauf. so sind zumindest meine erfahrungen...
Nach oben
ROTMIL4N
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 06.01.2010
Beiträge: 152

BeitragVerfasst am: 31. Jan 2010 12:43    Titel: Weiße Weste Antworten mit Zitat

als ich "drauf" kam hab ich erst halbes Jahr Opium geraucht. Dann gabs das nicht mehr. so rauchte und zog ich paar monate H und spritzte es schließlich und blieb jahrelang auf der nadel hängen.Es mußte zwischendurch auch anderes Zeug rein C.Speed.Tapes.metha...alles i.v.

Immer wenn ich nicht mehr gut getroffen habe und es nur noch nervig war (Arme unter warmes Wasser,Arme kreisen,etc...) hab ich mich zur Entgiftung angmeldet. Habe nur in die Arme gemacht ! sonst nix - ist mir zu blöd ! Gott Sei Dank gibts im näheren Umkreis 3 Kliniken und so war ich im Laufe der Zeit über 15 mal.

Jetzt hat sich die Faszination der Ultimativen Version des Konsums gelegt und wie zu Anfangszeiten ist mir die Wirkung mittlerweile wieder wichtiger.
Liegt auch am Metha. Material (Heroin,cocain) würde/werde ich trotzdem sporadisch "ballern" Eben mag ich auch das ganze Ritual und mit frischen Sachen und Guns etc. machts auch Spaß Twisted Evil

Wers macht - bitte nur sauberes Werkzeug ! Bin 38 und habe kein Hep/HIV oder was...da braucht man 1.Glück aber auch einen Sturkopf.
Nach oben
ROTMIL4N
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 06.01.2010
Beiträge: 152

BeitragVerfasst am: 31. Jan 2010 12:46    Titel: Winterabend Antworten mit Zitat

Cool eines Abends bei Kumpel hab ich mal probiert Benzos zu ballern. Da kein Wasser im Zimmer war und Bad besetzt hab ich es mit Rotwein aufgezogen. Resultat -> sofort wirkte der Alk und war besoffen...
nur so nebenbei ! das kommt raus wen affig ist und i-wie ballern will Twisted Evil
Nach oben
Rote Zora
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.05.2009
Beiträge: 1041

BeitragVerfasst am: 31. Jan 2010 23:06    Titel: Antworten mit Zitat

Das ballern ist Gott sei Dank in meiner 20 jährigen Drogenkarriere an mir vorbei gegangen,ich habe immer nur geraucht. Mag auch daran liegen,daß mein Ex nen Voll Junkie war,und mich das extremst abgeschreckt hat.Habe zwar vielen schon nen Knaller gemacht,und auch den ein oder anderen wiedergeholt,aber nie bei mir selbst. Da bin ich ehrlich gesagt auch ganz froh drüber. habe auch schon Leute gesehen,die sich Cola oder Alk geballert haben,nur um ne Pumpe im Arm zu haben Rolling Eyes .
Außerdem bin ich froh,daß ich mich bei meinem Ex nicht mit Hep C angesteckt habe.Glück gehabt Smile .
Gruß Zora
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 31. Jan 2010 23:12    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist echt erstaunlich, Zora, dass Du nie geballert hast, obwohl viele um Dich herum es taten. Eine meiner Theorien besagt, dass irgendwann JEDER ballert, wenn man es ihm nur oft genug vormacht. Du nicht. Werde meine Theorie überdenken!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin