Ich habe mir so überlegt ...

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Maximus96
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.11.2012
Beiträge: 367

BeitragVerfasst am: 7. Aug 2013 16:04    Titel: Ich habe mir so überlegt ... Antworten mit Zitat

Hey, ihr! Konnte lange nicht mehr schreiben.

Übermorgen endet mein Beschluss für die Kinder- und Jugendpsychiatrie (für alle, die's nicht wissen, ich bin 16). Danach wird entweder verlängert, was ich nicht hoffe, und eigentlich wollte ich danach in eine Langzeittherapie gehen (Böddiger Berg).

Obwohl die Psychiatrie echt scheiße ist, ich durfte gerade mal kurz raus, aber nur weil meine Adoptivmutter mich abgeholt und besucht hat, habe ich schon ziemliche Fortschritte gemacht, wie ich finde.

Erst hatte ich so in etwa die Einstellung, dass ich das einfach hier durchziehe und danach weitermache wie vorher. Bzw. ganz am Anfang wäre ich fast wahnsinnig geworden, weil ich mir nicht vorstellen konnte, noch eine einzige Sekunde ohne Schore auszuhalten. Naja, ich hab's wohl doch geschafft (abgesehen von zwei Rückfällen, dreimal abgehauen), mehr oder minder. Mittlerweile denke ich, dass es wichtigere Dinge im Leben geht als Drogen, ich möchte meine Schule beenden, schreiben, andere Länder bereisen, studieren, Kinder etc. Und Drogen machen mir einfach alles kaputt.

Ich nehme seit ca. eineinhalb Jahren Opiate/Opioide immer wieder phasenweise. Bevor ich in die Psychiatrie kam, habe ich 1 Gramm (überdurchschnittliches) Zeug am Tag genommen. War mir lange Zeit nicht sicher, ob ich 'nen wirklichen Affen hatte oder nicht, bis zu einem Schlüsselerlebnis, ist ja auch egal, wo mir schlagartig speiübel geworden ist, gezittert, Schweißausbrüche, Ziehen, es war, als hätte mir jemand die Luft zum Atmen genommen.

Ich höre immer wieder Leute, auch bzw. gerade von der Scene, sagen: "Mädchen, leg' dich drei Tage ins Bett und gut is'", was ich ziemlich scheiße finde, weil das meinen Kampf total abwertet. Ich hing' schon viel tiefer in der Scheiße, als ich überhaupt realisiert hab', hab' mir einfach alles schöngeredet, bloß das hab' ich nicht kapiert. Es ist verdammt schwer und jeder Tag zeigt mir aufs Neue, dass das kein Kindergarten ist, womit ich da zu tun hab. Jetzt, wo ich clean bin, einfach nur die psychische Abhängigkeit, dieses Loch im Kopf, dieser Psycho-Fick, jeden Tag kämpfe ich dafür, mir meine halbwegs positive Zukunftsperspektive aufrechtzuerhalten.

Dann denke ich manchmal, an den schlechten Tagen: Wär's nicht einfacher, jeden Tag drei, vier Schwänze zu lutschen, sich sein Zeug halt irgendwie zu finanzieren, halbwegs stabil und so, kein/wenig Suchtdruck, als diese Scheiße, diesen Kampf, den ich jeden Tag hab'? Seit fast sechs Wochen. Is' schon besser geworden, aber nich' so richtig.

Was meint ihr dazu? Irgendwas Motivierendes? Irgendwas, was mir nochmal bestätigt, dass ich's sein lassen sollte?

MFG Maxi
Nach oben
Nehell
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.06.2013
Beiträge: 801

BeitragVerfasst am: 7. Aug 2013 16:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Maxi

ich habe mir deine Beiträge durchgelesen und ich finde du hast sehr
charakterlich sehr viel Potential. Vor allem auch als Autorin.
So wie du schreibst merkt man das du wirklich Zeug zur
erfolgreichen Autorin hast.
Vor ein paar Jahren habe ich mal ein Buch namens "Wolfssonate"
einer französischen Autorin namens Helene Grimaud gelesen.
Sie hatte es als Teenagerin auch erst sehr schwer aber auch nur weil sie
viel Potential hatte und ihr Umfeld nicht damit umgehen konnte.
Doch mit der Zeit fand sie ihren Platz im Leben und das wurde ein
sehr guter. So was wünsche ich mir für dich auch.

Was hältst du davon wenn du mal schaust, das du nach der Langzeittherapie
im Böddiger Berg eine Nachsorge-Einrichtung findest wo du viel
bodenständige Arbeit machst z.B. Gartenarbeit und nebenbei
schreibst ? Ist nur so eine Idee, aber die eigene Seele muss ja auch
verarbeiten und dafür braucht es viel Geduld und Zeit.
Und das kann auch eine sehr erfüllte Zeit sein.
Natürlich hat man immer Hoffnung auf was besseres.
Aber man muss hier anfangen mit dem was da ist sich auszusöhnen.
Dann wird man auch wieder vom Leben auf die beste Art und
Weise geführt.

LG

Nehell
Nach oben
Caro78
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.05.2012
Beiträge: 834

BeitragVerfasst am: 7. Aug 2013 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Maxi,
schön von dir zu hören!
Du tust das einzig richtige und ohne einen Beschluss hättest du es sicher nicht geschafft. Wer hat dir den Beschluss verpasst? Deine Stiefeltern zum Jugendamt und dann richterliche Zwangseinweisung? Mir war nicht bewusst dass dazu Drogenkonsum ausreicht ohne akute Selbst bzw Fremdgefährdung.
Oder hat die Drogenberatung dich zwangseingewiesen? Wer hat dein Aufenthaltsbestimmungsrecht?

Du tust das einzig richtige und wenn deine Therapie kürzer ist als 6 bis 12Monate dann denke ich, dass es zu kurz ist.
Gut dass deine Pflegeeltern nun bescheid wissen.

Bleib dabei, jeder Tag ist ein Gewinn und es wird leichter werden!
lgCaro
Nach oben
never-theless
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 07.08.2013
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 7. Aug 2013 20:19    Titel: Viel Glück Antworten mit Zitat

hallo maxi,

ich kann dich unglaublich gut verstehen, auch ich bin erst 16 und seit ca. 2 Jahren dauerhaft auf Drogen. Der Mist hat mir alles genommen, meine Freunde, meine Familie, mein bevorstehendes Abi und vor allem mein Interesse an Literatur, meine Kreativität und damit meine eigenen Texte.
Ich bewundere deinen Mut, ich habe mich nicht überwinden können in die Psychiatrie zu gehen. Dafür habe ich mich für's Substitutionspogramm entschieden, aber trotzdem kommt ein Rückfall nach dem anderen. Heroin ist so verdammt heimtückisch. Ich könnte kotzen wenn mir die meist doppelt so alten Leichen auf der Szene erzählen wollen, dass ich ganz einfach aufhören könnte. Denn offensichtlich ist es ja nicht so einfach. Auch auf dem Strich habe ich solche Sachen oft gehört, ich kann also total verstehen wie du dich fühlst. Ich hoffe inständig, dass du den Kampf gewinnst, auch wenn es irre weh tut (innerlich) und so viel Kraft kostet.
Ich würde mich auch sehr freuen, wenn du mir mal privat schreiben würdest.

Ich hoffe für dich Smile
Nach oben
Maximus96
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.11.2012
Beiträge: 367

BeitragVerfasst am: 10. Aug 2013 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

So, Danke für eure Antworten! Hey, Caro, auch schön, mal wieder von dir zu hören!

Danke auch für den Zuspruch. Bin mal wieder "beurlaubt" worden fürs Wochenende sozusagen. Seit gestern bin ich wieder frei, d.h. ich bin freiwillig in der Psychiatrie, wenn ich nur noch ein einziges Mal rückfällig werde, kriege ich sofort wieder einen sechswöchigen Beschluss und muss zurück in die Klapse in Kassel. Das war echt Horror dort.

Momentan warte ich auf einen Therapieplatz (wie gesagt, Langzeit-), ich hoffe, da darf man Computer haben, ich wollte doch an meinem Buch weiterschreiben.

Es kostet mich wahnsinnig viel Kraft und Energie, mich von dem Zeug fernzuhalten. Aber es würde mich auch Energie kosten, jetzt wieder was zu besorgen, ich habe kein Geld, ich hab' mein Handy seit sechs Wochen nur einmal gesehen und letztes Mal bin ich auf der Scene auch ziemlich blöd angemuckt worden. Außerdem, die Konsequenzen, nee ... Ich weiß ja, dass es mir schadet. Also hänge ich unglücklich irgendwo dazwischen.

Die ganzen bekloppten Pillen machen mich doof, habe ich das Gefühl. Am Anfang Aponal, Tavor, danach Truxal, jetzt Seroquel und Neurozil, gestern habe ich mich von den beiden letztgenannten wie besoffen gefühlt, wir haben "Klapsendisco" veranstaltet.

Meine A-Eltern haben mich auf Anraten meines Vaters hin in die KJP gefahren, um 'nen Drogentest zu machen. Ich dachte, höhö, ich bescheiße mal schön, hat aber nicht funktioniert, der Test war positiv auf Opiate, TCA und Benzos. Haben sie mich dabehalten. Bin abgehauen, A-Eltern haben mich wieder zurückgefahren, bin in den hinteren Teil der Station verlegt worden. Der Oberarzt hat den Richter geholt, dann gab's 'nen Beschluss wegen "erheblicher Selbstgefährdung" und ja, das war so der Stand. Ich habe mich schon weiterentwickelt und meine Einstellung geändert, aber das hat echt lange gedauert.

Ich wäre gern aktiver hier im Forum, aber ich komme nur selten an den PC. Dann hoffe ich mich mit anderen Menschen, die meine Situation etwas besser nachvollziehen können, auszutauschen, funktioniert ja auch Wink

@never-theless: Echt, du bist auch 16? Das ist nicht so häufig. Bei uns hier sind alle wegen Kiffen, Alkohol, Speed, eine wegen Crystal. Leider weiß ich nicht, wie man hier PNs schreibt, oder ich hab's vergessen, mir fehlt gerade irgendwie 'n bisschen das Konzentrationsvermögen dafür, aber wäre trotzdem nett, wenn du zurückschreiben würdest

ALLES LIEBE, MAXI Wink
Nach oben
kleinerSchmetterling
Anfänger


Anmeldungsdatum: 11.08.2013
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 11. Aug 2013 21:04    Titel: Gleichaltrige Gleichgesinntinnen Antworten mit Zitat

Hallo Maximus!
Ich habe mich hier gerade registriert... Nur um dir zu schreiben.
Ich bin gerade 18 geworden, seit einem Jahr auf H i.v und seit 3-4
Jahren auf allen möglichen anderen Opiaten.

Mein Grund für die ersten Wochen des Konsums meines Konsums war
ein ganz komischer: Mich hat Shore, Sucht, Junkie Leben und alles was
dazu gehört einfach fasziniert Embarassed
Bis ich 13 war war in meinem Leben alles immer perfekt. Großgeworden
auf dem Land, eigene Pferde, Gymnasium, tolle Familie.
Dann sind einige Dinge passiert. Tod meiner besten Freundin, Scheidung meiner
Eltern, extremes Mobbing in der Schule... Und seitdem war alles nurnoch schrecklich.
Ich wollte einfach raus aus meiner Welt, in der es sich angefühlt hat, als
würden alle Wände herum um mich ein, und der Boden unter mir wegstürzen.
Ich wollte jemand anders sein, und das Gefühl, dass mir am Anfang Codein gegeben hat, hat mir "geholfen", mich sanft in eine andere Welt gebracht.
Am Anfang wars schön in der Szene. Ich war für alle "die Kleine", auf mich wurde aufgepasst, meine Jungs und ich waren füreinander da.
Mittlerweile hab ich nurnoch zu meinem Freund kontakt. Er ist 29 und
seit 10 Jahren drauf... Alles nurnoch fürchterlich!

Ich hab 2 mal entgiftet und zwei mal sollte ich zu einer Langzeittherapie angetreten und wurde beide male nach 3 Stunden wieder rausgeschmissen.
Morgen fängt die Schule wieder an und ich bin drauf drauf drauf.

Ich habe niemanden zum reden, nur meinen Freund.
Dem einen Kumpel, den ich noch hab, dem könnte ich von meinem Shore Problem nie erzählen, für ihn würd ne Welt einstürzen...

Ich kann mir ganz gut vorstellen wie du dich fühlst- wir sind ja in einem Alter.
Ich drücke dich von hier aus ganz ganz fest. Und wünsche dir alles erdenkliche Gute! Ich habe mich hier gerade erst registriert, aber vielleicht hast du ja Interesse an einem Austausch so unter gleichaltrigen Leidensgenossinnen?
Ich bin eigentlich eher im eve&rave Forum zuhause, deshalb weiß ich nicht wie das hier mit PNs und Mails ist. Aber ich würd mich sehr sehr freuen wenn du Kontakt zu mir aufnehmen würdest. Smile

Viele liebe Grüße, S. aus Osnabrück
Nach oben
kleinerSchmetterling
Anfänger


Anmeldungsdatum: 11.08.2013
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 11. Aug 2013 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

Oh, ich sehe gerade noch eine kleine Gemeinsamkeit:
Ich wollte bis ich 13 war auch IMMER Autorin werden! Früher wurden sogar ein paar kurze Geschichten in Kinderbüchern veröffentlicht.
Leider ist diese Leidenschaft flöten gegangen.
Wir könnten ja zusammen ein Buch über Sucht schreiben. Wink

Nein, jetzt mal im Ernst, ich wünsche mir wirklich ganz doll dass du
dich mal bei mir meldest.
Ich kenne im Ernst NIEMANDEN sonst in meinem Alter, und schon gar
kein anderes Mädel, mir der selben Problematik die ich hab. Deshalb
stürz ich mich auch gerade so auf dich- aber ich bin KEIN Psycho-Stalker,
nur gerade ein bisschen dicht und fröhlich.
S.
Nach oben
Maximus96
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.11.2012
Beiträge: 367

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2013 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hey, ich konnte leider nicht früher schreiben!

Ich kann immer noch nichts schreiben, tut mir leid, weil ich gerade mal wieder drauf bin Sad

Ahh, Mist, was soll ich schreiben? Schönen Tag noch ...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin