kann ich den staat verklagen?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Trutscherl
Anfänger


Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2010 00:15    Titel: kann ich den staat verklagen? Antworten mit Zitat

guten abend liebe gemeinde Smile
so, ich fang hier jetz einfach mal an, ich hab auch lange gesucht um
etwas ähnliches zu ergattern, aber fehlanzeige. ich schreib auch
alles klein Wink.
ich hoffe doch dass es hier den einen oder die andere gibt, die mir
hier auf so etwas eine antwort geben kann(können)

1. ich wohne in bayern. (die schlechtetste ausgangsposition die es
überhaupt gibt).
2. geht es hier darum, dass mir das, was hier in deutschland
politisch gesehen passiert so dermassen an die hutschnur geht, dass
ich einen punkt machen muss, an dieser stelle.
3. Wird in deutschland ALKOHOL LEGAL KONSUMIERT, UND CANABIS
BESTRAFT,bzw. wird man als konsument als STRAFTÄTER behandelt. wo
gibts denn sowas?
4. wer die Hierarchie der DROGEN kennt, weiß was ich meine, die
andern sollen bitte still sein an diesem PUNKT. ich will ergebnisse
kein rumgemaule.
5. hat noch niemand in DEUTSCHLAND versucht, dem EINHALT zu gebieten,
ausser unsere polizei mit so einem scheiss zu belasten? es gibt
wesentlichere sachen
6. denke ich, sollte sich der staat an der eigenen nase packen, er
bricht bzw. stellt GESETZE um, die dem Bürger dienen dass er seine
Privatsphäre behält, bzw. bricht das Gestez um LAUSCHANGRIFFE
durchführen zu können,--- ala --- das passt mir nicht, also mach ichs
passend.
7. ich möchte den staat verklagen, dass er ALKOHOL für jeden
zugänglich macht, auch für meine KINDER!
und jeder, wirklich jeder der weiß was Alk macht unterschreibt
das.(ausser er is alki und hats noch nicht kapiert.)
8 ALKOHOL gehört genauso verboten sowie alles andere auch ! (TABAK,
KAFFee, TEE, USW.) ALLES berauschende mittel bzw. koffein thein
usw...

wo is denn da das BtmG?
auf eure schon wartende ANTWORT
und mit gruss Sven
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2010 11:30    Titel: Antworten mit Zitat

Kindergarten-Modus?

Zuerst mal sollte man anmerken, dass du überhaupt keine Ahnung von der Gefährlichkeit von Drogen hast, wenn du meinst, Koffein solle auch schon verboten werden... dafür hätte ich gerne nur ein einziges, kleines Argument. Es gibt auch kein Argument, dass den Verbot meines Cognacs rechtfertigen würde. Ich weiß damit umzugehen. Nun nenne mir aber mal einen Heroin-Junky, der Heroin aus Genuss nimmt, und nicht süchtig davon wird. Oder einen Kokser. Wenn du schon meinst, du müsstest Alkohol verteufeln, den Millionen trinken, ohne süchtig zu werden, dann betrachte auch mal das Abhängigkeitspotential anderer Substanzen. Und da spricht eben keine Alkoholikerin, viel mehr habe ich das Gefühl, dass du abhängig von dem ganzen anderen Kram bist, und deswegen dieses übertriebene Bestreben nach Gerechtigkeit - Verbot für Alkohol - hast.
Nach oben
ROTMIL4N
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 06.01.2010
Beiträge: 152

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2010 11:51    Titel: eigentlich richtig Antworten mit Zitat

Bin grad mi nem and. Thema beschäftigt.
Nur soviel: Ja ich kenne die neueste Hitparade der 20 gefährlichsten Drogen die an englischen Unis ausgearbeitet wurde.

Demnach würde Alkohol, wenn er jetzt entdeckt würde sofort verboten.

Nun und es ist leider so, das die BtmG sehr schräg sind. Es ist halt so, daß der Staat hier den Weg des geringsten Widerstands geht, indem er Sachen legalisiert die durch lange Präsenz und Werbung schon integriert sind. Damit verdient er auch, relativ viel und gut um die Folgekosten aufzufangen.
Es gibt schon Initiativen für die Legal. für dies und jenes. Das wird leider noch dauern. Wenn sich überhaupt was ändert. Es ist ja auch gefährlich z.b. Hasch zu legalisieren. Bei vielen Menschen löst das Psych. oder neurosen aus. Mir brauchtst nix erzählen, bin über 15 J. in einem Gasthaus aufgew. und habe die verheerende Wirkungen miterlebt. mind. 1 mal die woche war die Polizei da - zumal der Nachbarort auch noch ein Heim für Schwererziehbare und Waisen etc. war. Irgendwo muß halt ne Grenze gezogen werden. Das ist immer schwierig. Twisted Evil servus
Nach oben
morpheus
Anfänger


Anmeldungsdatum: 30.08.2009
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2010 12:57    Titel: Antworten mit Zitat

Mit dieser Frage hat sich Anfang der 90er Jahre das Bundesverfassungsgericht beschäftigt. Dieses kamen zu dem Entschluss, dass es kein Grundrecht auf Rausch gibt. Sie stellten aber klar, dass THC-Konsum nicht bestraft werden kann. Dies stellt höchstens eine Ordnungswidrigkeit dar, da die Folgen für die Gesellschaft zu banal sind. Darauf hat die Staatsanwaltschaft massiv mit MPU´s geantwortet. Kiffer dürfen nicht bestraft werden. Aber der Staat spricht ihnen das Recht ab, am Straßenverkehr teilzunehmen. Damit haben sie die Kiffer wieder am Hals.
Nach oben
M3V4L0T1
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 17.08.2009
Beiträge: 296

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2010 13:02    Titel: Antworten mit Zitat

Jana hat Folgendes geschrieben:
Es gibt auch kein Argument, dass den Verbot meines Cognacs rechtfertigen würde. Ich weiß damit umzugehen. Nun nenne mir aber mal einen Heroin-Junky, der Heroin aus Genuss nimmt, und nicht süchtig davon wird. Oder einen Kokser. Wenn du schon meinst, du müsstest Alkohol verteufeln, den Millionen trinken, ohne süchtig zu werden, dann betrachte auch mal das Abhängigkeitspotential anderer Substanzen.


Einen Opiat-Konsumenten, der Opiate, sei es Heroin, einmal im Jahr, oder aller paar Monate mal nimmt, die gibt es tatsächlich. Die werden bloß nirgendwo registriert, tauchen ergo als "Junky" niegendwo auf. Die extreme fallen auf, die Hardcore-Kiffer, die Junks auf der Szene, die Koks-Egonmanen.
Es gibt in meinem weitläufigen Bekanntenkreis Leute, die gönnen sich alle paar Monate mal ein Opiat oder ne Nase Koks. Ich bezeichne diese Leute nicht als abhängig. Ob sie es werden, weiß niemand. Genauso wenig, wie du weißt, ob ein Cognac-Trinker nicht irgendwann doch in die Abhängigkeit rutscht.
Nicht Substanz A oder B macht schneller abhängig, nein, der Mensch entscheidet darüber, ob er es zulässt, sich von einer Substanz in den Griff bekommen zu lassen.
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2010 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

Trotzdem hat die konsumierte Substanz in ihrer chemischen Zusammensetzung Einfluss darauf, wie groß der Wille eines einfachen Bürgers denn nachher ist. Und wir haben hier ja "gelernt", dass der geneigte Junky bspw. keinerlei Wille hat. Ich z.B. werde niemals von Cognac abhängig, weil ich den nur dann trinke, wenn ich gerade was lobenswertes getan habe. Ein Cognac zum "Sieg", nicht 3 Cognac, weil ich zu blöd bin, Probleme bei klarem Verstand zu regeln.
Nach oben
Trutscherl
Anfänger


Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2010 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

@Jan

zitat:
Und da spricht eben keine Alkoholikerin, viel mehr habe ich das Gefühl, dass du abhängig von dem ganzen anderen Kram bist, und deswegen dieses übertriebene Bestreben nach Gerechtigkeit - Verbot für Alkohol - hast.


bist du mein seelenklempner? woher nimmst du dir das recht so etwas zu behaupten? und vorallendingen was meinst du mit andere kram... ich will meine kinder schützen, das geht mit aufklärung und verboten. ich bion nicht süchtig weder nach alk noch sonst etwas.
du schützt den alk schon sehr, so wie deine millionen freunde auch...

ich will nicht etwas legalisieren, ich will es verbannen... und den staat anzeigen. nix anderes. muss doch gehen.

zitat:
Zuerst mal sollte man anmerken, dass du überhaupt keine Ahnung von der Gefährlichkeit von Drogen hast, wenn du meinst, Koffein solle auch schon verboten werden... dafür hätte ich gerne nur ein einziges, kleines Argument.
Ich z.B. werde niemals von Cognac abhängig, weil ich den nur dann trinke, wenn ich gerade was lobenswertes getan habe. Ein Cognac zum "Sieg", nicht 3 Cognac, weil ich zu blöd bin, Probleme bei klarem Verstand zu regeln. zitatende

so was wenn ich schon lese, ich werde niemals süchtig was machst´n dann hier?

aber du kennst dich aus oder.
Kaffee macht süchtig, tee kann süchtig machen, tabak macht süchtig, sex macht süchtig,und wenn du deinem körper alkohol als belohnung gibst bist du auch süchtig,< nämlich nach der belohnung. alles kann süchtig machen, muss aber nicht.
is halt so.
ich bin aus der gastronomie mein vater war 45 jahre wirt ich kenne leute wie dich die sich belohnen und dann sagen, och, iss nur ein kleiner.
du belügst dich selbst, wieso musst du dich belohnen? auch noch mit alk.
weißt du wieviel dein gehirn verliert nach einem congnac?

zitat :
Wenn du schon meinst, du müsstest Alkohol verteufeln, den Millionen trinken, ohne süchtig zu werden, dann betrachte auch mal das Abhängigkeitspotential anderer Substanzen. zitatende

dann siehst du mal wie blöd die menscheit ist.

ausserdem ist das nicht die antwort auf meine frage. ich habe hier nicht von heroin oder anderen drogen gesprochen.
wach auf .

danke ROTMIL4N für den passenden beitrag.
danke morpheus für den passenden beitrag.
danke M3V4L0T1 für den passenden beitrag.

naja wie ihr seht wird der alk immer noch zu sehr verharmlost.
die amis scheissen da gar net lang rum. der wird er halt verboten in einigen staaten.
denkt an die jugentlichen die komasaufen praktiziern, weil die aufklärung fehlt. was iss denn daran schwer zu verstehen?

mit gruss sven
Nach oben
M3V4L0T1
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 17.08.2009
Beiträge: 296

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2010 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

Jana hat Folgendes geschrieben:
Trotzdem hat die konsumierte Substanz in ihrer chemischen Zusammensetzung Einfluss darauf, wie groß der Wille eines einfachen Bürgers denn nachher ist. Und wir haben hier ja "gelernt", dass der geneigte Junky bspw. keinerlei Wille hat. Ich z.B. werde niemals von Cognac abhängig, weil ich den nur dann trinke, wenn ich gerade was lobenswertes getan habe. Ein Cognac zum "Sieg", nicht 3 Cognac, weil ich zu blöd bin, Probleme bei klarem Verstand zu regeln.


nein. sehe ich anders. Es gibt Leute, die finden an Substanz A mehr gefallen, andere an Substanz B. Dies liegt im Menschen selbst. Der eine kann Opiaten nicht abgewinnen, der andere Kokain nicht. Und beide substanzen haben doch deiner Meinung nach ähnliches Suchtpotential, oder?!
Ob der Mensch der Substanz verfällt, liegt an ihm selbst, an seinen Genen, an seiner Sozialisation, seiner Lebensgeschichte, meinetwegen auch an seinem Willen.
Du schiebst doch aber gerade die "Verantwortung" bzw die Suchtgefahr auf die Substanzen. Und das ist nunmal nicht so.
Btw: der "geneigte" Junk ist im Bereich der Sucht möglicherweise willensschwach.
Ich bin ja nun auch Polamidonabhängig. Aber ich möchte mir ungern willenloses Opfer darstellen lassen, dass zu blöd ist, sein Leben nüchtern zu bestreiten. Willenlos ist man, wenn man aufgibt. Solange man an sich arbeitet, sei es durch Therapie, PSB, Substitution, das Meistern einer Ausbildung/Studium, dass Managen einer Familie...all das zeugt von Willensstärke. Der Wille, aus dem Mist rauszukommen ist da. Nur weil man eine falsche Abbiegung im Leben genommen hat, heißt das nicht, dass man automatisch zum willenlosen Zombie mutiert.
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2010 16:47    Titel: Antworten mit Zitat

Trutscherl hat Folgendes geschrieben:



naja wie ihr seht wird der alk immer noch zu sehr verharmlost.
die amis scheissen da gar net lang rum. der wird er halt verboten in einigen staaten.
denkt an die jugentlichen die komasaufen praktiziern, weil die aufklärung fehlt. was iss denn daran schwer zu verstehen?

mit gruss sven



Erstmal hallo Smile

Also ein generelles Verbot von Alkohol wird es in Deutschland mit Sicherheit nie geben, da Alkohol einfach eine Gesellschaftsdroge ist und es komplett ohne Rausch eben für die meisten auch nicht geht.
In den USA war Alkohol wie du sicher weißt in den 20er Jahren verboten - hat aber zu rein gar nichts geführt. Im Gegenteil, wurde trotzdem illegal auf dem Schwarzmarkt vertickt. Wie es auch heutzutage mit Drogen der Fall ist. Verbote bringen nichts. Jemand, der unbedingt Drogen konsumieren will, findet so oder so einen Weg dazu.
Wo ich dir allerdings zustimme, ist dass der Verkauf von Alkohol strenger kontrolliert werden solle, sodass 13-jährige sich nicht mal eben im Kiosk eine Flasche Wodka kaufen können. Aber wie gesagt, falls sie wirklich das Verlangen danach haben, werden sie sich den Alkohol irgendwie anders besorgen. Sei es über ältere Freunde, Geschwister etc.
Ist alles ein strittiges Thema. Könnte man jetzt auch wieder diskutieren, woher bei Jugendlichen überhaupt die Motivation kommt, Alkohol zu trinken, und ob die Eltern ihre Kinder nicht besser aufklären sollten etc.
Ich versteh eigentlich nicht, worauf du hinaus willst. Dass wir dir jetzt zustimmen und sagen, " der böse Alkohol, sollte verboten werden"? Was würde das bringen?
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2010 18:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Trutscherl,

natürlich könntest Du "den Staat verklagen". Die wesentlich konstruktivere Variante wäre doch aber, wenn Du selbst politisch aktiv würdest. Auf diese Weise könntest Du Deine Mitmenschen von Deinen Ansichten überzeugen, Mehrheiten schaffen und so vielleicht irgendwann Dein Ziel erreichen.

Davon abgesehen ist es eine Illlusion zu glauben, dass man durch umfassende Verbote die Menschen vor allem Übel schützen kann. Du KANNST Deine Kinder nicht schützen. Du kannst sie aber so erziehen und auf das Leben vorbereiten, dass sie lernen, sich selbst zu schützen. Du kannst Dein Bestes geben, wie das Ganze ausgeht, kann aber keiner wissen. Es gibt im Leben nunmal keine Sicherheit.

Gruß
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2010 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

@Trutscherl: Ja, ich weiß, wie viel Gehirnzellen ich nach einem Cognac verliere. Nämlich gar keine. Ich weiß aber, wie viel Schaden Boxen dem Gehirn zuführt. Kümmer' dich also bitte auch darum. Fakt ist, dass Millionen Menschen Alkohol trinken, aber nicht süchtig davon werden. Es gibt Substanzen mit wesentlich höherem Abhängigkeitspotential. Dass Alkohol missbraucht wird, streite ich nicht ab, und auch seine hohe Gefährlichkeit, wenn das passiert. Wenn du zum Schutz der Menschheit was verbieten willst, dann hast du einen riesen Haufen Arbeit, denn es gibt Milliarden Dinge, die man nicht tun sollte. Ich bin mal fast überfahren worden, verbiete Autos. Ich bin auch mal fast von einem Gabelstapler getötet worden, verbiete Gabelstapler. Einmal bin ich auch auf einem rutschigen Fußboden hingefallen.

Du bist irgendwie so eine Weltverbesserer-Nervensäge ohne Feingefühl für Cognac Rolling Eyes oder "legendenbehaftete", andere Spirituosen. Kehr' mal 'ne Weile in dich, chill 'ne Runde, und hör auf, dich wie eine Zicke aufzuführen. Du checkst ja nicht einmal, dass ein verbot von Alkohol die totale Katastrophe auch für den nicht-Alkoholiker-Industriezweig wäre...
Nach oben
Trutscherl
Anfänger


Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 17. Jan 2010 12:40    Titel: Antworten mit Zitat

du bist doch voll durch den wind, trink dein schnaps, pass auf wo du hintretest, und erzähl hier nicht so einen mist. sich auf die fresse hauen bringst voll, da merkt man das du echt voll kaputt bist.
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 17. Jan 2010 13:55    Titel: Antworten mit Zitat

"hintretest"

Ich sage nur: Welcome to Germany. Lass deinen Buchstabensalat, der nicht im geringsten von tatsächlichen Fachwissen zeugt, doch bitte dort ab, wo sich der Rest der Menschen mit zu wenig Problemen befindet... ich sprech' den Ort nicht aus, sondern wünsch' dir lieber noch frohes Lernen.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 17. Jan 2010 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry Trutscherl, aber mit dieser Geisteshaltung und mit diesem unbeherrschten Verhalten sollte man Deine Kinder vielleicht besser vor DIR schützen statt vor dem bösen Alkohol. Überleg Dir das mal. Was heißt hier "sich auf die Fresse hauen" ... Wie niveaulos ist das denn? Haust Du öfter mal anderen auf die Fresse? Regst Du Dich schnell über alles mögliche auf, ob es sinnvoll ist oder nicht?

Wer klar im Kopf ist, seine Gedanken beisammen hat und ein gutes Vorbild ist, braucht sich um seine Kinder keine Sorgen zu machen.
Nach oben
Örnie666
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 17. Jan 2010 15:20    Titel: Den Staat verklagen Antworten mit Zitat

Hallo. Hab den Diskusionskreis mal etwas mitverfolgt und wollte mich auch mal äussern. Ob H, Koks, Alk, Kiff oder sonst was; sind doch alles berauschende Substanzen gleichermaßen. Das eine macht schnell süchtig, das andere nicht so schnell. Das eine physisch, das andere psychisch. Das eine ist legal, das andere illegal, aber den Staat zu verklagen, halte ich für utopisch, denn am Alk verdient der Staat, die Alkindustrie, die Gastwirtschft und viele mehr Unmengen an Kohle, die wir Bürger uns garnicht vorstellen können. Klar ist das unlogisch, daß Alk erlaubt ist, und dafür sogar noch Werbung für gemacht wird (im TV, Zeitschriften, Kino, Plakate), und andere Suchtmittel, die z.T. wesentlich harmloser sind, werden verboten und der Besitz ist strafbar, aber nicht der Konsum, obwohl man als Besitzer kleinerer Mengen doch nur konsumieren will. Aber das ist nunmal so in unserem Staat und das wird sich auch nicht ändern, jedenfalls nicht so schnell... Sich zu berauschen liegt in der Natur von Mensch und Tier und süchtig werden ist eben eine Nebenwirkung der diversen Rauschmittel. Da spielt das keine Rolle, ob das Sucht-,Rauschmittel verboten ist oder erlaubt. Wenn man breit sein will aber nicht süchtig werden will, muß man halt vorsichtig damit umgehen. Trotzdem könnte die Abgabe von Alkohol kontollierter erfolgen. GrußÖ6
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin