Schlaftabletten u.s.w;

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
collmiro
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.01.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2010 06:44    Titel: Schlaftabletten u.s.w; Antworten mit Zitat

Also erstmal ich bin auch neu hier.
Hab da so meine Probleme mit Schlafmedis und Drogen kommt jetzt auch noch dazu.
Ich habe das Borderlinesymdrom und bekomm dafür auch ein paar Medis.
Zopiclon,Seroquel,Promethazin und Paroxetin.
Irgendwann habe ich mal herraus gefunden was passiert wenn ich mehr nehme als ich sollte.Habe schon vieles durch was mit Medikamente zu tun hat.Aber im Moment bin ich bei Zopiclon also statt eine halbe bis ganze (7,5mg) nehme ich eine ganze Hand voll.Ich weis hört sich krank an aber der Effekt ist so Hamma.Man also ich weis danach nicht mehr viel.Wache meistens erst zwei Tage später auf oder ich habe das Pech und lieg im Krankenhaus und zwei Tage später auf der Geschlossenden.Das ist dann nicht so toll.Weil für mich war es kein Suizid sondern nur Weg kicken.Einfach abschalten.Zwei Tage nichts hören und nichts sehen.Dazu habe ich das Problemverhalten Rückzug.
Aber es hilft mir nicht wirklich.
Jetzt war es wieder so.Ich war im Krankenhaus und zwei Tage später in einer Klinik zum Glück offene.Aber ich glaube so geht es nicht weiter.Im Moment nehm ich noch etwas Pep.Um nicht wieder in diesen kreislauf zu fallen.Obwohl der Drank mich weg zu kicken ist sehr hoch.
Ich belaste damit auch sehr viele Menschen.Und ich möchte jetzt etwas daran ändern.
Ich habe auch eine ambulante Betreuung,schon vier Jahre.Aber habe ende leztes jahres eine neue bekommen.Und mit der komm ich nicht wirklich klar.Und da ich die Medikamente ganz leicht bekomme was eigendlich nicht sein sollte.Muß ich jetzt etwas ändern.Leider habe ich keine Person der ich das alles erzählen kann.Auch nicht meiner Thera,habe Angst das meine familie davon etwas mitbekommt.

Meine Idee wäre jetzt eine gesetztliche Betreuung.Weil ich glaub die könnte mir mehr helfen.Da die ambulante nichts tun darf was ich nicht will.Aber ich brauche jemand der mich mal in den Hintern tritt.Der auch sagen kann ;;so nicht;;
Es wäre ein riesen Schritt den ich machen müsste.Aber auch der einzige der vielleicht noch etwas bringen könnte.
Vielleicht ist ja jemand in der gleichen Situation und kann mir vielleicht irgendwie weiter helfen.Denn ich weis nicht vor und zurück.
Wie komme ich aus dem Kreislauf (weg kicken und Drogen) raus?


Crying or Very sad Colli
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2010 10:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Colli,

dass Du alleine lebst, macht die Sache nicht leichter. Deine Idee mit der gesetzlichen Betreuung - ist das sowas wie Entmündigung? Zuminest wäre es schonmal gut, wenn Du nicht Schachteln voller Tabletten mit nach Hause bekämst.

Du fürchtest, Deine Familie könnte etwas mitbekommen - weiß Deine Familie denn gar nichts von Deiner Krankheit? Kannst Du sie nicht miteinbeziehen? Oder möchtest Du sie nicht belasten? Dass Du kein uneingeschränktes Vertrauen zu Deinem Therapeuten hast, ist schade. Warum sollte er/sie Deiner Familie was erzählen? Gilt da nicht auch die Schweigepflicht?

Trotz Deines Borderline und Rückzugsverhaltens müsste es doch möglich sein, Dir kleine Aufgaben zu stellen. Ich glaube nichts macht einen Menschen so fertig, wie unbeschäftigt und auf sich selbst zurückgeworfen den ganzen Tag zu Hause zu sitzen. Hältst Du es für möglich, dass Du ein kleines "Ehrenamt" (Essensausgabe bei der "Tafel" etc.) annimmst? Verschaffe Dir Erfolgserlebnisse!

Wie sieht es mit Sport aus? Ich stelle mir vor, ich würde tagelang zu Hause sitzen, ohne mich groß zu bewegen. Nach spätestens einer Woche würde es mir genau so gehen wie Dir. Ich würde DURCHDREHEN! Der Mensch braucht körperliche Belastung, sich auspowern ... Das setzt auch Endorphine frei (körpereigene Glückshormone) und mindert wahrscheinlich den Drang, sich "abzuschießen".

Langeweile und Untätigkeit ist schlimm. Versuche doch hier anzusetzen. Vielleicht ist mein Vorschlag auch vollkommen unrealistisch, keine Ahnung, hatte mit Borderline noch nichts zu tun...

Grüße
Nach oben
marisa85
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 13.12.2009
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2010 11:16    Titel: Antworten mit Zitat

Wow, hört sich teilweise fast wie bei mir an...
Vor allem das mit der Familie kommt mir sehr bekannt vor, ich hab es eigentlich die ganze Zeit, die ich in Therapie war letztes Jahr immer verheimlicht, hab Ausreden erfunden, warum keine Familiengespräche stattfinden usw...fast ein halbes Jahr lang nur Mist erzählt.
Naja irgendwann hab ichs nicht mehr ausgehalten, hab dann zumindest meine Mutter eingeweiht unter der Bedingung, meinem Vater nix zu erzählen und sehr zu meinem Erstaunen hat sie es besser aufgenommen als ich dachte.
Ich hab mich hinterher echt erleichtert gefühlt, hatte auch das Gefühl, es hat mir geholfen aber jetzt bunker ich schonwieder alles mögliche, was "man mal so gebrauchen könnte"...
Naja so wirklich einen Weg da raus hab ich also auch (noch) nicht gefunden, ich denke, der erste Schritt wäre Ablenkung und zumindest sich eine Person suchen, der du alles offen erzählen kannst... Beste Freundin, bester Freund oder auch einfach eine ambulante Psychotherapie. Die haben Schweigepflicht und wenn du nicht willst, dass deine Family was erfährt, müssen die sich da auch dran halten. Ging ja bei mir auch, war zwar anstrengend, aber von Therapeuten hat keiner was erfahren. Es ist zwar echt schwer erstmal, Vertrauen zu einem Therapeuten zu finden, aber irgendwann geht das und man kann sich den auch öffnen...zumindest wenns der richtige ist.
Ich weiß nicht, ob eine gesetzliche Betreuung so das richtige ist, ich mein, das ist ja echt ein riesen Schritt und du würdest ja irgednwo deine Freiheit aufgeben.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es echt schwer ist, sich aufzuraffen und was zu tun, aber versuch doch ganz langsam dich mal irgendwie abzulenken und sei es nur durch ein Spaziergang. Oder frühere Hobbies mal wieder aufleben lassen.
Das beste allerdings wäre, eine richtige Therapie auf einer auf Borderline spezialisierten Station zu machen. Es bringt dir nix, das Ganze so zu verheimlichen, das zieht dich mit der Zeit immer mehr runter.
Nach oben
collmiro
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.01.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2010 11:49    Titel: Antworten mit Zitat

Supi,
werd mal versuchen Deine Fragen all so gut es geht zu beantworten.

Ja das mit dem allein leben ist so eine Sache.Ich habe schon an Betreutes wohnen gedacht.Aber da seh ich das von beiden Seite.Jetzt habe ich alles,meine Möbel,meine Küche Bett und und und.Aber wenn ich nur ein Zimmer habe ,was dann?komm ich damit klar.Ich kann dann nicht einfach zurück.Das muß gut überlegt sein.

Das mit der Gesetzlichen Betreuung wollte ich auch machen wegen den Medis.Jetzt komm ich ganz einfach dran,kann hier machen was ich will.Viel nehmen wenig nehmen.Meine Svv verstecken und und.Aber wenn da so eine Betreuung wäre wo ich mit klar komme,würde ich mich sicherer fühlen.Weil ich das alleine nicht schaffe.Mach mich aber noch schlau im net und wenn meine Thera wieder da ist rede ich mit ihr darüber.

Meine Eltern wissen es nur wenn ich wegen zuviel Medis abgeholt werde.Und die wissen auch das ich Bo0rderline habe,aber mehr auch nicht.Ich habe eine beste Freundin,aber die wohnt 450Kilometer weit weg.Aber die weis alles fast alles von mir.Nur das mit dem Pep nicht.Das würd ihr das Herz zerreißen.
Zu meiner Thera habe ich viel vertrauen.Aber ich habe Angst ihr das jetzt zu sagen.Ich werde ihr das irgenwann sagen .Und wenn sie kommt muß ich eh sagen das ich in der Klinik war und auch warum.

Zu meinem Rückzug...Ich mache eine Rehamaßnahme in einem privaten Reitstall.Normal geht das nur ein Jahr aber da es mir so gut tut haben sie es mir verlängert.Und das ist der beste Job den es gibt.Es sind nur 8 Pferde und ich brauch nur so arbeiten wie ich kann.Ich habe da viel Verantwortung und ich arbeite da 80%allein.Es hat mir geholfen über ein Jahr nicht in die Klinik zu müssen.Und ich habe lange kein Svv gemacht.Da habe ich genug Arbeit,daran liegt es nicht.Aber manchmal ist der Rückzug stärker,z.b:Wochenende,da ja jetzt auch noch Tunierpause ist.Aber ich arbeite dran.

Sport,na ja ich reite drei vier mal die Woche,ich hab das Longierabzeichen gemacht.Longiere jeden Montag 4-5 Pferde.Und im Sommer bring ich sie immer auf die Weide das ist auch Sport(sehr anstrengend)


Aber ich habe mir auch fest vorgenommen mit meiner Thera über die Medis und den Drogen zu reden.Sie wird mir ja nicht den Kopf abreißen.Und wenn ja hab ich selber Schuld.Nur meiner Freundin kann ich das mit den Drogen nicht sagen.Ich habe ihr mal gesagt das ich es mal ausprobiert habe,da ist sie in Tränen ausgebrochen.Damit kommt sie nicht klar.Ich habe auch mal eine Selbstverletzung gemacht wo sie auch nicht mit klar kam oder kommt.


Ich hoffe ich konnte Deine Fragen so gut wie Möglich beantworten.

Confused colli
Nach oben
collmiro
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.01.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2010 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

marisa85 hat Folgendes geschrieben:
Wow, hört sich teilweise fast wie bei mir an...
Vor allem das mit der Familie kommt mir sehr bekannt vor, ich hab es eigentlich die ganze Zeit, die ich in Therapie war letztes Jahr immer verheimlicht, hab Ausreden erfunden, warum keine Familiengespräche stattfinden usw...fast ein halbes Jahr lang nur Mist erzählt.



Kann Dich gut verstehen.Das mit der Ablenkung mache ich schon ewig.
Ich versuche immer alles.Und das mit der Betreuung ist weil ich nicht mehr allein Entdcheiden kann.Wenn ich weiter leben will muß ich jetzt die Notbremse ziehen.Wenn ich es jetzt nicht mache dann nie,und meine Freundin(Inge) und meine Eltern werden noch mehr leiden und ich werde irgendwann nicht mehr aufwachen.Und ich denke nein ich bin mir sicher das ich mit Inge noch viel erleben will.Aber solange ich an die Medis komme wird sich nichts ändern.

Zum Thema Therapie...Hatte ich vergessen zu schreiben.Ich habe schon

-zweimal das DBT (Dialektisch-Behaviorale Therapie) gemacht.
-Ambulantes Skilltrining (fertigkeiten zum regolierung der Anspannung)
-Verhaltenstherapie.
-Krisenintervention(immer wieder)
-und jetzt gerade ambulante DBT Therapie.

Und ich gehe noch einmal die Woche zu den Anonyme Alkoholiker (Sucht)
damit ich unter Menschen komme.

Also ich versuche wirklich alles,aber das mit denh Medis ist einfach noch stärker als der Wille damit aufzuhöhren.


- Embarassed Colli
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2010 13:17    Titel: Antworten mit Zitat

Colli, Du Glückliche, Du gehst Reiten! Super! Ich reite selbst und weiß, wie Pferde der Seele gut tun... und im Stall gibts immer was zu tun. Acht Pferde - genau richtig - das ist noch überschaubar.
Sich am Wochenende zurückzuziehen und "einzuigeln" ist ja in Ordnung, wenn Du bloß das mit Deinen Medis unter Kontrolle hättest... Und wenn nun 1 oder 2 Mal am Tag jemand vorbeikäme (ambulanter Pflegedienst, jemand von der Kirche...) und Du unter Aufsicht Deine Ration einnehmen würdest? Glaubst Du, es würde dann gehen?

Das mit dem Pep ist ärgerlich und unnötig - zieht Dich auf Dauer nur runter - wo zum Geier kriegst Du das überhaupt her? (Erwarte keine Antwort). Hoffentlich nicht grad von jemandem aus´m Stall...!

Grüße!
Nach oben
collmiro
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.01.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2010 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ja reiten ist super,ich brauch auch nicht misten.Unser Stall ist auf einen Pensionshof.Wir haben unseren eigenen Stall und auch eine Halle.Sind vier Tunierpferde und zwei Volti Tunierpferde ein Privates und ein der kein Tunier mehr geht nur etwas Bewegung.

Nein ich glaub nicht das das mit dem Pflegedienst gut gehen würd.Aber ich werde mit meiner Thera darüber reden.Ich habe ja eingesehen das was passieren muß.

Und das mit dem Pep bekomm ich hin ,ich denk nicht das ich das brauche.Es hilft nur gerade etwas weil ich Krankgeschrieben bin und dann nehm ich keine Medis.

Und Montag muß ich nach Hagen,da werden mir unter Vollnarkose 6 Zähne gezogen.Da kann ich nicht zum Stall wegen dem Staub und so.Deshalb bleib ich diese Woche noch zuhause.

Werd Gleich jemand im Krankenhaus besuchen...

Die Namen sind: Romeo,Ceralino,Zaster,Lord-Nobel,Dance and Fly,Collmiro,Dragoner und Dream-Dancer.

Laughing Colli
Nach oben
marisa85
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 13.12.2009
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2010 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Oh Mann, da hast ja schon einiges an Therapien hinter dir.
Das Skilltraining hatte ich auch letztens in der Therapie.
Sag mal, hat dir das geholfen? Oder hast du das noch auch zuhause angewendet? Weil bei mir klappt das nicht ganz so wies soll... Rolling Eyes

Ja das mit den Medis ist echt ne blöde Sache, irgendwie ist der Drang, die Dinger weiterzunehmen immer extrem stark und wenn man noch so gern aufhören will. Und kaum sitzt man wieder bei irgendnem Arzt, erzählt ihm irgendwas und lässt sich wieder was verschreiben.

Also das mit dem Pflegedienst wär schon ne gute Idee find ich. Zumindest hättest du da etwas "Aufsicht".

Oh je du Arme, gleich 6 Zähne...Hilfe! Ah nach Hagen, das kenn ich, da war meine Oma auch schon zum Zähne ziehen. Immerhin wissen die da, was sie tun... Ich wünschte, ich wär da auch hingegangen zum Weisheitszähne ziehen, aber naja...egal...sorry für OT Smile
Nach oben
collmiro
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.01.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2010 04:09    Titel: Antworten mit Zitat

marisa85 hat Folgendes geschrieben:
Oh Mann, da hast ja schon einiges an Therapien hinter dir.
Das Skilltraining hatte ich auch letztens in der Therapie.
Sag mal, hat dir das geholfen?


Klar aber sind ja schon paar Jahre wo ich die Theras angefangen habe.Jetzt bin ich beim Ambulanten DBT Thera.Es hilft natürlich nur wenn man es zulässt und wenn mann es wirklich ändern will.Und im Moment ist das bei mir sehr schwer,ich weis nicht ob ich das gerade will?Weil es bei mir schon so eingespielt ist das ich es vielleicht vermissen würde.Wenn mein leben wieder normal ablaufen würde.Wie gesagt ich sehe immer beide Seiten.Eine Hälfte von mir sagt ja die andere sagt nein.Dazwischen gibt es nichts.Schwarz oder Weiß?

Zu den medis.Ich gehe alle zwei Wochen zu meinem hausarzt und lass mir die einfach aufschreiben.Es sind immer 20 Tabletten.Die Rezepte liegen schon unterschrieben vorne.Also nur in den Computer eingeben,drucken und Patient Geben.
Normal darf das nicht so sein.Erstens darf mein Hausarzt mir die garnicht aufschreiben,nur im Notfall vielleicht einmal und wenn dann auch nur 10 Stück.Aber für mich ist es eben sehr einfach sofern ich da nicht einschreite.Und von den anderen bekomme ich 100 Stück.Das reicht eigentlich auch schon.
Meine Pycho Ärztin schreibt mir nur 10 Stück von den einen auf und 50 Stück von den anderen auf.Und sie ist sehr genau,da darf ich mich nicht verrechnen mit der Dosierung sonst wird es für mich sehr eng.Jetz kann mann sich ja ausrechnen was ich immer so zuhause habe.Erst gehe ich zu meiner Ärztin die sehr genau ist und auch sehr besorgt(manchmal machen wir auch Telefontermine so wenn es mir nicht ganz so gut geht) Und danach gehe ich dann zum Hausarzt und lass mir das gleiche nochmal aufschreiben nur die doppelte Menge.
Manchmal hoffe ich es fliegt auf,und manchmal denke ich ...hoffentlich schreibt sie mir das auf.Das ist nur noch ein Glücksspiel.Also ich spiele ein Spiel.Aber wie gesagt ich werde mit meiner Thera drüber reden,Schritt für Schritt.

Mit dem Pflegedienst bin ich mir noch nicht sicher...

Ja sechs Zähne aber wird ja mit Vollnarkose gemacht.Ich war schonmal da.Und die machen das sehr gut.Nach zwei Stunden bin ich da wieder raus.
Ich muß nur mal sehen wie lange ich es schaffe Krank geschrieben zu sein.Aber wenn die 6 Zähne ziehen kann ich nicht in den Stall gehen (wegen dem Staub vom Heu und Stroh.Und den Dreck der da so rum fliegt.) Und mann sollte auch ein paar Tage sich die Ruhe antun.Und nicht schwer heben.Weil das auch genäht wird denke ich mal.

Wink Colli
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2010 12:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Colli,
der Name "Zaster" gefällt mir am besten ... lustig! Ich wünsche Dir viel Glück bei Deiner Zahngeschichte. "Augen zu und durch" im wahrsten Sinne des Wortes ... !
Nach oben
collmiro
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.01.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2010 12:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ja Zaster,
der ist eine Marke.Aber gut wenn nur wenige Pferde da sind.
Kann man sich auf jeden einzelden konzetrieren.
Weil ja jeder sein eigenden Carakter hat.

Und das am Montag werd ich schon überstehen.

Laughing Colli
Nach oben
collmiro
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.01.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2010 00:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ach man komm gerade garnicht klar.
Kann man sich auch selber in den Hintern treten?
Wenn ja, wie denn?
Und meine Thera ist noch eine Woche weg.
Das passt gerade garnicht.

Es holt mich gerade wieder alles ein,
und ich bin kurz davor mir die Medis zu geben.
Ich werd jetzt mal Skills anwenden (versuchen)

Crying or Very sad Colli
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2010 00:45    Titel: Antworten mit Zitat

Um Himmels Willen, Colli, sei vernünftig, BITTE! Was sind das denn für Skills, die Du da versuchst anzuwenden? Mit was genau kommst Du im Augenblick nicht klar?
Liebe Grüße (stark bleiben)!
Nach oben
collmiro
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.01.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2010 00:56    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist so vieles,Skills sind ja nur Fertigkeiten
die man anwendet wenn die spannung so hoch ist.

Ich kann einfach nichts ändern in meinem Leben.
Ich frage mich immer wofür?
Ich habe niemand hier für denh es sich lohnen würd.
Und Inge,der habe ich noch nie etwas verheimlicht.
Aber ich kann ihr nicht erzählen was ich in den letzten
Wochen alles gemacht habe.
Sie ist einfach zu weit weg.

Crying or Very sad Colli
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2010 01:02    Titel: Antworten mit Zitat

DU bist es wert, dass sich was ändert in Deinem Leben. Außerdem hast Du ja Deine Aufgabe bei den Pferden, Du BIST wichtig! Auch wenn Inge weit weg ist, Du bist auch ihr ganz bestimmt wichtig!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin