neue freundin

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
AJ
Anfänger


Anmeldungsdatum: 01.02.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2010 05:50    Titel: neue freundin Antworten mit Zitat

Hi!

Ich kann mich bei diesem Problem an niemanden aus meinem Freundeskreis/Verwandtenkreis wenden, deswegen hoffe ich dass ich hier Antworten auf meine Sorgen und Ängste bekomme.

Zu mir:

27 Jahre alt, ich nehme und nahm nie Drogen, kann mich also so cirka null in meine jetztige Freundin reinversetzen. Ich komme aus einer Familie wo Probleme totgeschwiegen werden. Arbeite im Schichtdienst; Stellung beziehen fällt mir schwer; vor 6 Monaten aus einer unglücklichen Beziehung - Dauer 5 Jahre - entkommen.

Zu Ihr:

23 Jahre alt, von 14 bis 18 Heroinabhängig. 1 1/2 Jahre Rehabilitation in einer Klinik, jetzt nicht mehr Heroinabhängig. Eigene Wohnung, Job usw.

Problem meinerseits:

Sie konsumiert jetzt zwar (GOTT SEI DANK) kein Heroin mehr, trotzdem nimmt sie laufend (jedes Wochenende und auch unter der Woche) andere Drogen wie etwa LSD, Speed und so gut wie alles andere, keine Ahnung wie das Zeug auch heißt (Nicht dabei sind Schlaftabletten und Sachen die "downen").
Ich habe nun einerseits Angst daß Sie aus Ihrer Jahrelangen Heroinsucht Folgeschäden mit sich getragen hat, andererseits weiß ich nicht wie ich Ihr die jetztige Sucht ausreden kann. Dass es bei Ihr ganz ohne Drogen gehen würde bezweifle ich allerdings, ich würde halt auf gelegentlichen Marihuankonsum plädieren... Ich hab Sie echt gern, wenn Sie Geschichten von früher erzählt würd ich jedoch am liebsten gehen. Es ist so arg was Sie durchgemacht hat und ich will Ihr echt eine Chance geben, gerade deswagen weil ich nur durch Zufall auf Ihr "Geheimnis" (frühere Heroinsucht) gekommen bin, und Sie gesagt hat dass sie es mir absichtlich nicht gesagt hat um Sie so zu kennenlernen wie Sie jetzt ist. Ich weiss nicht ob irgendwer mein Problem versteht, es fällt mir auch schwierig das in Worte zu fassen. Ich mein - ich hab Sie echt gern, nur hab ich auch diverse Ängste... wie schaut es mit Ihrer psychischen Gesundheit aus? Wären unsere Kinder Gesund? BlaBlaBla... Das sind nur zwei von etlichen Fragen.
Ich möchte an dieser Stelle sagen daß ich mich auch wirklich über eventuelle Erfahrungsberichte freuen würde und nicht nur auf "Antworten meiner Fragen" warte!
LG AJ
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2010 16:38    Titel: Antworten mit Zitat

Zunächst mal: Ausreden kannst und sollst Du Deiner Freundin ihre Sucht nicht. Akzeptiere sie erst einmal so, wie sie im Augenblick ist. Du solltest aber mit ihr darüber sprechen, wie Ihr beide Euch Eure Zukunft vorstellt, nur so können Missverständnisse vermieden werden. Möchte sie überhaupt irgendwann keine Drogen mehr nehmen? Will sie überhaupt Kinder haben? Welche Einstellung hat sie zum Leben? Zur Arbeit? Zur Politik? Wenn ihr da unterschiedliche Lebenspläne verfolgt, wird es Probleme geben. Bei aller Liebe.

Ich kann verstehen, wenn Du es nicht erträgst, dass Deine Freundin von ihrer Heroin-Zeit erzählt. Du musst auch nicht alles wissen. Sag ihr, dass Dir das weh tut und dass sie darauf Rücksicht nehmen soll. Andererseits ist Ehrlichkeit und Offenheit die Basis einer gesunden Beziehung. Versucht da einen Kompromiss zu finden. Sie fände es ja auch nicht toll, wenn Du ständig von Deiner EX erzählen würdest. Das Heroin war ein Teil ihres Lebens, und diese Zeit wird sie nie vergessen. Aber es ist nunmal Vergangenheit. Aber ist es das wirklich?

Da sie noch alle möglichen anderen Drogen nimmt habe ich so meine Zweifel, dass das Thema für sie wirklich schon erledigt ist. Eigentlich sollte der Konsum von was auch immer in den nächsten Jahren ganz langsam, aber stetig abnehmen. Das kann dauern, jeder Mensch hat da sein eigenes Tempo.

An Kinder würde ich noch lange nicht denken. Solange sie noch irgendwelches Pulver oder auch LSD nimmt, kommt das meiner Meinung nach nicht in Frage. Sobald sie aber ca. 1 Jahr clean ist (gelegentliches Rauchen kann man tolerieren), könnt Ihr auch ein Kind bekommen. Allerdings ist 23 Jahre ziemlich jung und ich weiß nicht, ob sie überhaupt schon so weit denken möchte.

Wie das mit ihrer - oder Deiner - psychischen Gesundheit ist, kann niemand sagen. Jeder Mensch kann irgendwann psychisch umkippen, auch noch mit 50 oder 70, mit oder ohne Drogen. Schau Dir ihre Familie an, da hast Du evtl. Anhaltspunkte.

Ich kann gut verstehen, wenn Du mit deinen 27 Jahren keine weiteren Jahre in eine evtl. aussichtslose Beziehung stecken willst. Für Dich ist jetzt im Grunde Heiraten, Haus bauen und Kinderkriegen angesagt. Mach Dich darauf gefasst, dass Du darauf noch warten musst. Ein bisschen stört mich Deine Aussage, dass Du Deiner Freundin "eine Chance geben" möchtest. Das signalisiert eine gewisse "Gnade" ihr gegenüber und heißt, dass sie Dir eigentlich unterlegen bzw. im Grunde in Deinen Augen "minderwertig" ist. Das ist problematisch. Eine gute Ehe kann man nur mit einem gleichwertigen Partner führen, den man respektiert.

Grüße!
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2010 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich versteh's einfach nicht. Wieso suchen sich Leute auch so kaputte Fälle aus? Das ist das gleiche, wie als wenn ich mir ein kaputtes Auto kaufe, und dann meine Bekannten Frage, ob die mir das mal eben reparieren können...
Nach oben
Raxaaa
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 25.09.2009
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2010 17:40    Titel: Antworten mit Zitat

ich finde das lsd auch eine wirklich VERDAMMT gefährliche droge ist! meiner meinung nach kann jeder trip den man sich baut ganz gewaltig nach hinten losgehen und den kopf für jahre zerstören. wenn man überhaupt nocheinmal wie früher wird. natürlich kommt das immer auch auf den menschen an wie labil er ist.
ich habe auch erfahrungen mit der droge gesammelt und muss sagen das ich zu keiner zeit damit klarkam. ich dachte alle leute können meine gedanken lesen. auch monate nach dem letzten mal hatte ich totale paranoya und verfolgungswahn. mir reichte es schon ein oder zweimal an einer tüte zu ziehen und ich war sofort wieder auf meinem film. da man von ein paar zügen sicherlich keine wirkung spüren dürfte war das also reine kopfsache. auch in meinem umfeld gab es keinen der auf längere zeit keinen aussetzer durch lsd hatte.
ein bekannter hat im wohnzimmer meiner freundin ein feuer aus alten telefonen gemacht weil er dem zimmer einen silberstich verleihen wollte.
als sie ihn dann holten um ihn in die klinik zu bringen bestand er darauf fertig abzuspülen, dann käme er ohne gegenwehr mit.
auch haben wir mal mehl verstreut da wir dachten ein geist oder irgendwas ist im haus. damit wir die fussabdrücke sehen können.
ein anderer freund lief in einem abbruchhaus schnurstrax auf einen balkon zu an dem kein geländer mehr war. mussten ihn dort wegzerren.
ich selber bin mal von einem balkon aus der 2ten etage gesprungen. wir waren bei einem neuen mädchen, sie hatte die tür abgeschlossen und ich musste unbedingt raus. für mich sah es so aus als würde hinter der brüstung gleich die wiese anfangen, dabei gings mehrere meter in die tiefe. hatte wochenlang beinschmerzen.
ein anderer kollege meinte er könne sich sein eigenes speed herstellen. hat sich blumenerde und allmögliches zeug in die nase gezogen. dazu dachte er das unser checker mit den bullen zusammenarbeitet und wir nur sein neues eigenes zeug nehmen dürfen.

jede droge kann verdammt gefährlich werden und ist nicht zu unrecht verboten. ich konsumiere nur noch h, aber auch da hab ich mir jetzt metha bestellt um keinen kalten entzug machen zu müssen und und um keinen ärger in der arbeit zu bekommen da im moment urlaub einfach nicht drin ist. für mich ist endgültig schluss mit der scheisse!

setze sie nicht unter druck, sonst wird sie sich sicherlich zurückziehen. aber sag ihr auch ehrlich wie du dir deine zukunft vorstellst. eine beziehung in der einer nicht glücklich ist und die nicht auf gemeinsame ziele hinarbeitet ist denke ich verlorene zeit, da sie irgendwann zum scheitern verdammt ist.
Nach oben
Janka
Anfänger


Anmeldungsdatum: 20.01.2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2010 21:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe auch eine mehrjährige Heroin-Zeit hinter mir. Seit dem ich clean bin, war ich in zwei Beziehungen, die nix mit sowas am Hut haben. Mein erster Freund nach der H-Zeit hat sogar die letzten AUsläufer meiner Subutex-Substitution mitbekommen. Wie meine Drogenzeit ansich war, habe ich ihm nie erzählt, ich war so verliebt, das war Rausch genug für mich. Er hat auch nie nachgefragt, Hauptsache, ich war weg davon. Mein jetztiger Freund weiß ein paar Details, für die ich mich schäme. Was alle beide jedoch nicht händeln können, ist absolute Offenheit in Momenten, in denen sie es nicht erwarten. Sei es auch nur ein kleiner Kommentar während irgendwelcher Drogen-Dokus, -Filmen o.ä. Dass sie meine Vergangenheit und ergo entsprechende Kommentare nicht abtun, sondern mich reden lassen (bzw. ließen), würde ich mir aber wünschen. Naja, meinen momentanen Lebensabschnittsgefährten lasse ich das auch wissen. Aber ansonsten ist es für meinen Freund relativ schwer, sich irgendwelche Geschichten von früher anzuhören. Aber ich denke, da muss er durch, denn er hat sich auf mich eingelassen, obwohl er wusste, dass meine Vita nicht gerade blütenrein ist. Genauso wie ich verstehen muss, dass für jemanden, der mit harten Drogen nie etwas am Hut hatte, solche Erzählungen einfach unschön sind. Hinzu kommt sicher ein Ohnmachtsgefühl, denn die wenigsten wissen, wie sie mit einer (Heroin-)Sucht umgehen sollen. Nichtsdestotrotz sage ich meinem Freund dann auch mal, dass es ok ist, dass er nicht "weglaufen" oder etwas abtun muss, weil es für ihn schlimm klingt. Für mich waren manche Sachen halt einfach normal, weil ich drauf war.

Wenn deine Freundin sich nun mit Speed und LSD dicht macht, könntest du versuchen, dahinterzukommen, warum sie es tut. Das geht nur über Gespräche und auch über Verständnis deinerseits und Offenheit ihrerseits.

So grundsätzliche Sachen wie Heirat, Kind, Haus habe ich immer abgeklärt. Dass ich mich mit 30 nicht reif fühle, Kinder zu bekommen. Dass ich nicht heiraten will usw. usf. Das hat aber nix mit meiner Sucht zu tun.
Nach oben
AJ
Anfänger


Anmeldungsdatum: 01.02.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 2. Feb 2010 04:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hi! Danke für die Resonanz!

@veilchenfee: ich hoffe dass es Vergangenheit ist, die Zeit wird es weisen. Und Du hast recht; natürlich hört sich das blöd an mit "einer Chance geben". Ich sehe sie überhaupt nicht als minderwertig an, sie bietet mir immer wieder die Stirn und ist echt wiff - was ich brauche und Liebe! Ich danke Dir für Deine Antwort!

@jana: Ich versteh leider nicht ganz wieso Du bei einem Thema antwortest wo Du offensichtlich nichts beitragen kannst. "Ich versteh's einfach nicht. Wieso suchen sich Leute auch so kaputte Fälle aus?" ist ja wohl nicht Dein Ernst?! Ich hab nicht den OTTO-Katalog durchgeblättert und dann gesagt: DIE! Ich weiß nicht wies bei Dir aussieht, aber wenns passt dann passts, oder?! Wie ich geschrieben habe: Am Anfang wusste ich nichts!

@Raxaaa: Danke auch Dir für Deinen Beitrag und die Erfahrungsberichte! Und ich versichere Dir daß ich Sie nicht unter Druck setzen werde, ich kann das auch nicht leiden und glaube zu wissen dass man damit nicht immer den gewünschten Wandel erzielen kann.

@Janka: Es ist gut zu wissen dass es funktionieren kann! Danke!

Wir werden das schon machen - ich bin echt zuversichtlich!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin