Meine Alkoholexzesse...

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
viorange
Anfänger


Anmeldungsdatum: 12.02.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 12. Feb 2010 17:10    Titel: Meine Alkoholexzesse... Antworten mit Zitat

hallo an alle!

möchte mich zuerst kurz vorstellen - ich bin 22 jahre alt, studentin und wohne mit einer freundin in einer wg. ich habe mich hier registriert, weil mir meine wöchentlichen alkoholexzesse schon seit einiger zeit zu denken geben.

vielleicht seht ihr das gar nicht so eng, aber ich möchte euch trotzdem meine geschichte erzählen.

meinen ersten rausch hatte ich denke ich mit 12 oder 13, ab 15 hab ich dann angefangen regelmäßig fortzugehen. am anfang war alles immer relativ gemäßigt, doch mit ca. 17 hat es angefangen, immer mehr aus dem ruder zu laufen. jeder samstag ist zu einer kompletten vernichtung geworden. d.h. bis zu stundenlange filmrisse, erbrechen, krämpfe, ein mal ist mir meine hand komplett angeschwollen sodass ich sie fast nicht mehr bewegen konnte.

in der schulzeit, und auch am anfang meiner studentenkarriere hab ich das alles als harmlose jugendsünden abgetan, und mir eingeredet dass das alle so machen. seit einem halben jahr ca. mache ich mir aber so meine gedanken. immer wieder frage ich mich, warum ich mir das antue. ich benehme mich meistens echt daneben und habe schon viel zerstört... hin und wieder kommen dann auch andere drogen dazu.
ich kann mich einfach nicht zusammenreißen. wenn wir alle zusammen sitzen, gemütlich trinken... unbewusst besteht mein ziel glaube ich immer darin, mich auszulöschen und mit alkohol spaß zu erzwingen.

ich muss zugeben, ich war fast noch nie autofahrer, weil ich mir einen abend ohne alkohol nicht vorstellen kann. ich meine ich trinke unter der woche überhaupt nichts und habe auch überhaupt kein verlangen danach, nur eben am wochenende, aber dann halt extrem. besonders wenn ich mal 2 wochen nicht fort war, ist chaos vorprogrammiert.

vorgestern ist das erst wieder passiert. jetzt plagen mich (mal wieder) die schuldgefühle. das problem ist nur, dass bei der nächsten party wieder alles vergessen ist.

wie kann ich mich nur einbremsen? ich weiß ja, dass es blödsinn ist was ich mache, ich kanns nur nicht umsetzen... Sad manchmal denke ich, es muss was schlimmes passieren damit ichs endlich wirklich kapiere.
Nach oben
viorange
Anfänger


Anmeldungsdatum: 12.02.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2010 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

fällt irgendjemandem was dazu ein? ich wäre sehr froh über eine objektive meinung, da ich die situation für mich selbst so schwer einschätzen kann...
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2010 17:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo viorange,

mir fällt dazu nur ein, dass Dir wohl nichts Anderes übrig bleiben wird, als die Notbremse zu ziehen. Besser jetzt als in zehn Jahren. Du trinkst ja schon ziemlich lange und hast die Schwelle zum Alkoholismus anscheinend schon überschritten. Gestehe Dir also ein, dass der Alkohol nicht Dein Freund ist und Dich früher oder später umbringen wird. Ich selbst habe auch ziemlich viel getrunken (ab 15), bis ich ca. 19 Jahre alt war. Dann hat es mir nicht mehr geschmeckt, der Alkohol fing an mich anzuwidern. Glücklicherweise. Das Problem des Kontrollverlustes hatte ich nie, da ich persönlichkeitsbedingt ein Kontroll-Freak bin. Das hat mich vor einigem bewahrt.

Du bist da anscheinend anders. Ich glaube nicht, dass es funktionieren wird, an dem Problem des Kontrollverlustes herumzudoktern. Da geht nur "ganz" oder "gar nicht". Bloß: Wie kommst Du dann zu Deinem "Spaß" wenn der Rest der Mannschaft fröhlich am Feiern ist und Du nichts trinken darfst? Gerade im Studentenleben kommst Du um den Alkohol ja kaum herum. Wie Du mit diesem Problem umgehen sollst, kann ich Dir leider auch nicht sagen.

Auf jeden Fall würde ich an Deiner Stelle den Alkohol komplett meiden.

Grüße!
Nach oben
viorange
Anfänger


Anmeldungsdatum: 12.02.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2010 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

hallo veilchenfee, vielen dank für deine antwort!

ja, dass der alkohol nicht gerade mein freund ist habe ich in letzter zeit stark gemerkt. es hätte schon einiges schief gehen können, und ich merke auch, dass mein körper mittlerweile nicht mehr so gut mitspielt wie am anfang. ich brauche bis zu 3 tage um mich zu regenerieren, und mein magen ist komplett angeschlagen.

mit 16, 17 wars toll für mich, weil ich ein sehr schüchterner mensch bin, und durch das trinken bin ich eben viel gesprächiger geworden und viele haben mir gesagt wie viel lockerer ich sei wenn ich betrunken bin und ihnen das gefällt (das hat mich immer sehr verletzt, das war - und ist zum teil noch so für mich - als wenn sie mich nüchtern nicht mögen würden).
nun ja, das war wahrscheinlich auch die motivation zum trinken.

das problem momentan liegt zum teil darin, dass ich in einem sehr trinkfreudigen umfeld stecke, und oft und gerne mit männern unterwegs bin, die leider mehr vertragen als ich.

aber ich werd wohl nicht drum herum kommen, einmal damit anzufangen, einen nüchternen abend zu durchstehen... gerade kommenden faschingdienstag wird das sehr schwer für mich werden... Sad

liebe grüße!
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2010 18:13    Titel: Antworten mit Zitat

Oh ja, das wird interessant. Wenn Du an Fasching mit Deinen Männern unterwegs bist und nicht trinkst, könnte das für Dich zu einem im wahrsten Sinne des Wortes "ernüchternden" Erlebnis werden. Womöglich wirst Du von der versoffenen Gesellschaft richtig angewidert sein und Dich fragen, was Du eigentlich hier zu suchen hast.

Was den sozialen Druck angeht unterscheiden sich die "Alkis" gar nicht so sehr von den "Drogis". Natürlich hat niemand was dagegen, wenn ein nüchterner Kollege daneben sitzt, aber so richtig dazugehören tut er dann halt nicht... die Kommunikationsebene ist einfach eine andere. Stellt sich die Frage: Sind meine Freunde auch dann noch meine Freunde, wenn ich nicht mit ihnen trinke? Wenn nein, was mache ich dann?

Hochinteressant ist in diesem Zusammenhang das Buch "König Alkohol" von Jack London. Er schreibt, dass er den Alkohol an sich eigentlich nie mochte, aber aus Gründen der Kameradschaft (Seefahrt) gezwungen war, ihn exzessiv zu konsumieren. Schlussendlich hat der Autor, auch nachdem er sein Seemannsleben beendet hatte, das Saufen nie mehr bleiben lassen können und sich schließlich umgebracht.

Lies das mal!
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2010 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

Mir ist noch was eingefallen ... Du schreibst, dass Du zu Beginn für Deine Trunkenheit gelobt wurdest, weil sie Dich lockerer gemacht hat. In einigen Jahren jedoch, wenn Du auf die Dreißig zugehst (und es allmählich ums Heiraten geht) wirst Du feststellen, dass sich die Einstellung der lustigen Trinkkumpane plötzlich wandelt. Eine besoffene Ehefrau und Mutter seines Kindes möchte niemand; man wird dann nur noch verachtet bzw. die Typen die gestern noch von Dir begeistert waren, suchen sich zum Heiraten ein "braves", nüchternes Mädchen. Und mit einer versoffenen "Alten" von 50 oder 60 Jahren hat man bestenfalls Mitleid. (Durch meinen Vater kenne ich solche Frauen. Mit sechzig oder siebzig jeden Tag in der Kneipe hocken und das Hartz IV versaufen ... erbärmlich!)

Das war jetzt ein Text, den ich so ähnlich in gesprochener Form schon vor 25 Jahren von meiner Mutter gehört habe. Aber er stimmt. Garantiert. Und ist bedenkenswert, auch wenn Du nie vorhast zu heiraten und Kinder zu bekommen!

Grüße!
Nach oben
viorange
Anfänger


Anmeldungsdatum: 12.02.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2010 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

jap, dass fasching heuer nicht gerade "berauschend" ausfallen wird, befürchte ich auch.
ich frage mich die ganze zeit, ob es nicht besser wäre gleich zu hause zu bleiben, um erstens nicht gefahr zu laufen dann doch wieder all meine guten vorsätze über den haufen zu schmeißen, und zweitens - wenn ich schon mit der einstellung hingehe, dass es nüchtern kaum auszuhalten sein wird, ob es dann nicht besser ist die zeit z.b. gemütlich vor dem fernseher zu verbringen.
aber andererseits will ich mich nicht aus der gesellschaft ausklinken...
vielleicht liegt mein problem darin, dass ich fast nur zum feiern rausgehe... ich sollte mir echt mal andere beschäftigungen suchen... Sad


danke jedenfalls für deine worte, das hat mir schon sehr weitergeholfen. ich hatte immer das gefühl, dass es an mir liegt wenn ich beim fortgehen nüchtern keinen spaß habe. (obwohl das erst 1, 2 mal der fall war dass ich nüchtern war - vielleicht sollt ich es einfach noch ein paar mal versuchen)
aber du hast recht - die kommunikationsebene ist dann einfach eine andere. leider.

danke auch für den buchtipp, das hört sich interessant an! Smile
Nach oben
Rote Zora
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.05.2009
Beiträge: 1041

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2010 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo viorange

Hab den Thread jetzt nur überflogen...
Ist es jetzt Dein Ziel gar keinen Alkohol mehr zu trinken,oder die regelmäßigen Total Abstürze zu verhindern?
Um einen Absturz zu verhindern,wäre es vielleicht hilfreich,wenn Du ein Glas Alkohol trinkst,und darauf dann ein antialkoholisches Getränk...also immer im Wechsel?!Ich weiß ja nicht,was Du mit Vorliebe trinkst? Bier,Wein,Schnaps...?Alkoholfreies Bier...vielleicht wäre das eine Alternative für Dich? Ich weiß es nicht,fiel mir nur grade dazu ein.

Ja,und stimmt...nüchtern zwischen besoffenen zu sitzen macht mal gar keinen Spaß...2 Welten treffen aufeinander.(obwohl es auch ganz lustig sein kann Laughing )
Ich persönlich versuche wenn ich nüchtern bleiben muß,die gute Seite daran zu sehen...Sylvester 2008 war ich schwanger,hab also nix getrunken.Am nächsten Tag war es für mich eine Genugtuung zu wissen,daß die Mehrheit mit nem Kater im Bett liegt... Very Happy .Außerdem konnte ich den anderen erzählen,wie der Abend so gelaufen ist Wink .
Gruß Zora
Nach oben
tomba
Anfänger


Anmeldungsdatum: 12.02.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2010 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ,

deine Geschichte kommt mir bekannt vor. Bin seit 1 1/2 Jahre trocken. Habe 15 Jahre lang gesoffen. Bei mir hat das genauso angefangen wie du das beschreibst.
Versuche mal einen Abend nicht zu trinken, und beobachte dich mal selbst was in dir vorgeht, wohin deine Gedanken kreisen. Ich kann mir gut vorstellen das du ohne Alkohol wenig Spaß empfinden wirst.
Ich will nicht behaupten das du ein Alkoholiker bist, aber du hast auf jeden Fall eine Toleranz entwickelt, und das kann langfristig gesehen gefährlich werden, denn Alkoholsucht kommt schleichend.
Du machst dir jedenfalls schon Gedanken was los mit dir ist, das ist schon mal ein Zeichen eine Gang runter zu schalten.
Ich rate dir mal eine Selbsthilfegruppe zu besuchen um deine Erfahrungen auszutauschen.
Wichtig ist das du dir deiner Problematik bewusst wirst, und bevor es richtig eskaliert (damit mein ich, täglich ins Koma saufen), tu etwas dagegen.

Schöne Grüße
Nach oben
ROTMIL4N
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 06.01.2010
Beiträge: 152

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2010 19:42    Titel: --dwahnsinn -- Antworten mit Zitat

Cool
hofffentlich wird bald die prohibition wieder eingeführt - weil so kann es ha ja nicht weitergehen ,
dsas waer nicht so good ,
ja
hakgodzak
zefix -geh
ciao
Nach oben
Chrizzle
Anfänger


Anmeldungsdatum: 31.07.2009
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 5. März 2010 01:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hey viorange, wie lief es denn nun bei dir in den letzen wochenenden? konntest du ein wenig abstinent bleiben? hoffe du schaust hier noch vorbei Wink

fand ich gut, dass du dir deines problems bewusst bist und darüber redest.

muss zugeben, dass es mir ne weile ähnlich wie dir ging. fast jedes wochenende haben wir uns zugeschüttet. mittlerweile verläuft der alkkonsum in geregelten bahnen. ein glück hat mein körper bzw mein blut keinerlei nachwirkungen mir aufgezeigt. die leber scheint es also gut verkraftet zu haben.

hast du mal n bluttest gemacht? vllt. ist es ja noch nicht so schlimm...
Nach oben
Ares
Anfänger


Anmeldungsdatum: 06.03.2010
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 6. März 2010 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Dein Freundeskreis und deine Partys sind shit. Damit machst du dich kaputt. Versuchs mal ein paar Monate ohne Partys, dann wirst du vielleicht heil.
Nach oben
!!!
Anfänger


Anmeldungsdatum: 09.04.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 9. Apr 2010 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

hey
ich geh mal davon aus dass du dich v.a. mit hochprozentigem wegschüttest vll am anfang 2-3 bier und dann der schnapps ...
da alkohol eine legal droge ist die man überall ohne probleme kriegt würd ich auch nicht sagen dass man den konsum komplett beenden kann, es gehört einfach dazu ab und zu ein bisschen was zu trinken aber es kommt eben auf das mass an.
Sich jedes Wochenende auszulöschen ,wie du es nennst, hat dir vll eine zeitlang viel spaß und freude bereitet aber jetzt merkst du halt dass es so nicht weitergeht und weitergehen kann weil du zum einen nur mist in deinem rausch baust und zum anderen die kater unerträglich werden und deinen körper sehr belasten.
Und du sagst auch dass du selten fahrer bist weil du dir ein abend ohne alkohol nicht vorstellen kannst aber ich kann dir als tipp mitgeben dass da auch viel einstellungssache dabei ist ... du kennst es halt nicht anderst und bist es gewöhnt voll zu sein aber wenn du jetzt den nächsten samstag abend nimmst und dir davor nicht denkst ochh ich darf nichts trinken oder nur wenig wie scheiße wird das denn sondern ja wird bestimmt gut der abend mit meinen freunden und dazu vll nur 3-4 oder 5-6 bier trinkst kannst du genauso viel spaß wenn nicht sogar mehr haben ... aber bleib bei bier oder radler dann schaltet es dir als erfahrener trinker nicht wirklich aus und du bist gut drauf und kannst auch so spaß haben

Also wie gesagt versuch den abend anderst anzugehen ... sei offen trink nur bier und du wirst sehen du kannst auch so deinen spaß haben ... nicht nur der alkohol kann den abend spaßig werden lassen sondern du selbst

Und weil du sagst du bist viel mit männern unterwegs. Ist ja nichts dabei aber seh die anderen nicht als Trinkgegner mit denen man mithalten muss oder denen man durch viel konsum beweisen muss was man drauf hat. Denk immer dran du lebst v.a. damit du zufrieden bist und die meinung der anderen ist eher zweitrangig und glaub mir wenn du nicht ganz so viel trinkst ändert keiner deiner freunde seine meinung über dich zumindest nicht negativ. Aber wenn du gar nichts mehr trinkst entfernst du dich ,traurig wie es klingt, leider ein bisschen aus der dt. gesellschaft deshalb rat ich jedem einen mäßigen umgang mit alkohol den er ist zwar zum gebrauch da aber nicht zum missbrauch.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin