Valeron N retard gegen Krämpfe durch H-Entzug?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Free Spirit
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2010 15:51    Titel: Valeron N retard gegen Krämpfe durch H-Entzug? Antworten mit Zitat

Hallo,
eine Frage an ausschließlich Opi-erfahrene User:

Habe nun Valeron N retard 50 Taletten von einem Bekannten bekommen.(Kenne das Medi selbst n.nicht, hab aber einiges davon gelesen...)

Kann man damit die evtl. Krämpfe eines H-Entzugs ausblenden?

Möcht jetzt so schnell wie möglich wieder von der Shore wegkommen!
Wär das eine Alternative?

Was mich irritiert ist das Naloxon, kann sich das nachteilig auswirken?
(würde die Pillen nur normal schlucken)!

Was würdet Ihr mir raten, was die Dosierung betrifft?

LG Smile

Free S.
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2010 17:12    Titel: Re: Valeron N retard Antworten mit Zitat

Valoron ist der Handelsname von Tilidin, falls dir das etwas mehr sagt? Ist ein mittelstarkes Opioid, in etwa mit Tramadol zu vergleichen.
Wie ist denn die Dosierung der Tabletten, also wieviel Mg enthalten sie?
Das Naloxon ist ein reiner Opioid-Antagonist, tritt aber erst bei großen Mengen Tilidin in Einsatz. Würd dir auf keinen Fall raten, Tilidin mit Naloxon zum H-Entzug zu nehmen, da das Naloxon die H-Wirkung auflöst und du sofort auf nen Affen kommen würdest. (Ich glaub, dass war auch der Hauptgrund, warum die da Naloxon beigemischt haben, damit es sich nicht missbrauchen lässt) Also, Entzugserscheinungen wirst du damit nicht ausblenden können, das macht es nur noch viel schlimmer.
Grüße
Nach oben
Free Spirit
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2010 17:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Sienna,
danke erstmal für Deine Antwort.

Gibt es denn eine Möglichkeit, das N. zu entfernen?

Dann dann wär es bestimmt ein gutes Gegengift...

PS. die Namen Valeron, früher ohne N., und Tilidin sagen mir schon was, hab leider keine Packungsbeilage,eine von diesen Retardtabletten entspr.
44 mg Tilidin und 4 mg Naloxonhydrochlorid.

Bin ehrlich, hab einfach Bammel vor den Krämpfen, würd das so gern umgehen...

Mein doc schreibt mir leider nichts auf außer Metamizol, er denkt, ich brauch's gegen starke Migräne,mit ihm kann ich darüber nicht offen reden,leider...
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2010 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Free Spirit hat Folgendes geschrieben:


Gibt es denn eine Möglichkeit, das N. zu entfernen?

Dann dann wär es bestimmt ein gutes Gegengift...


Ohje, da fragst du mich was. Bin kein Chemiker, aber stelle es mir sehr schwer vor, das Naloxon aus den Tabletten rauszuextrahieren. Würde es als Laie lieber nicht probieren.
Ich wär ja auch dafür, Naloxon frei erhältlich in der Apotheke zu verkaufen, einfach weil es bei ner OD gut als Gegenmittel eingesetzt werden kann.

Vielleicht solltest du es mal bei einem anderen Arzt versuchen, ob der dir etwas anderes verschreiben kann?
Nach oben
altjunkie
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.03.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 2. März 2010 23:33    Titel: Antworten mit Zitat

Finger davon! Naloxon wird dich in einer Stunde zu einem richtigen schönem Affen bringen! Also entweder verticken oder ins klo spülen!
altjunkie
Nach oben
Krieger
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 115

BeitragVerfasst am: 3. März 2010 07:07    Titel: Re: Valeron N retard Antworten mit Zitat

Sienna hat Folgendes geschrieben:
Würd dir auf keinen Fall raten, Tilidin mit Naloxon zum H-Entzug zu nehmen, da das Naloxon die H-Wirkung auflöst und du sofort auf nen Affen kommen würdest. (Ich glaub, dass war auch der Hauptgrund, warum die da Naloxon beigemischt haben, damit es sich nicht missbrauchen lässt) Also, Entzugserscheinungen wirst du damit nicht ausblenden können, das macht es nur noch viel schlimmer.

Bis zu einer bestimmten Menge wird das Naloxon, bei oraler Aufnahme, von der Leber abgebaut. Wird das Tilidin-Naloxon-Gemisch allerdings injiziert, dockt das Naloxon an den Opioid-Rezeptoren an und der Konsument ist schlagartig nüchtern.

Für die Naloxon-Beimischung gibt es drei Gründe:

- Verhinderung von Injektionen
- Verhinderung von Überdosierungen
- Verhinderung der opioidtypischen Obstipation.
Nach oben
altjunkie
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.03.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 3. März 2010 08:26    Titel: Antworten mit Zitat

auch hier gilt Straftaten haben wir wohl schon sehr häufige begangen, du kannst dir wahrscheinlich nicht vorstellen daß auch ich mich erstmal mit den Gepflogenheiten des forums nachdem ich mich gestern angemeldet habe, erst vertraut machen muß, und zwar in turbozeit.
Für den Tip mit dem vert... entschuldige ich mich in aller form, ich wollte den armen Mann vor einer ätzendenen Erfahrung retten, daß ist alles! Also ins Klo spülen! Wenn ich nicht selber vor gar nicht allzulanger Zeit diese "schöne" Erfahrung machen durfte, hätte ich meinen Mund gehalten und hätte gar nichts gesagt!
Es macht mir immer mehr spaß wie gesagt..

...junkie
Nach oben
altjunkie
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.03.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 3. März 2010 08:30    Titel: Antworten mit Zitat

Krieger du hast recht diese 140 Buchstaben Regelung wäre verbesserungswürdung aber ich bin froh überhaupt sowas wie hier gefunden zu haben: Das mit der Leber abbauen habe ich auch gedacht, aber ich möchte hier höflichst nur jeden davon abraten wer dieses Pulver das sich seltsamerweise H nennt (H,00002) komsumiert, sollte nicht ohne lebensrettende Gründe sich das Nalo einfahren.
...junkie
Nach oben
altjunkie
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.03.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 3. März 2010 08:33    Titel: Antworten mit Zitat

selbst in Tablettenform baut sich das nicht ab auf jedenfall nicht mit 200mg tilidin/16 mg nalo, auch im Magen kommt das Nalo sehr zuverlässig an!
nochmalst 140-er Regel

Da ich nicht viel Schlaf brauch vielleicht auch so wie manch anderer hier (lol) kann ich zu so einem sehr ernsten Thema hoffentlich jemand vor einer scheiss-Erfahrung bewahren!
Nach oben
Free Spirit
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 3. März 2010 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Sienna und Altjunkie,

danke, daß Ihr mich vorgewarnt habt, war mir echt unsicher was das Valeron N betrifft, werd's wohl entsorgen...
nee, ne Art Turboentzug wär das letzte, was ich jetzt brauch!
Ich denk/hoff, es werden sich andere Möglichkeiten finden lassen...

Liebe Grüße Wink
Free Spirit
Nach oben
Morphy77
Anfänger


Anmeldungsdatum: 01.04.2010
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 1. Apr 2010 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Entsorge es auf jedenfall ! Wenn man von WHO3 Opiaten abhängig ist reichen schon 10 Tropfen Tilidin um Dir nen Mordsaffen zu bringen...
Das das Naloxon es in der Leber abgebaut wird und das Tili bis 400mg wirkt gibt wohl nur für (noch) nicht richtig abhängige..
Ich habe noch nie einen gesehen der drauf war und auch nur einen Tropfen Tili freiwillig genommen hätte
Grüße
Nach oben
cmbt111
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 21.02.2010
Beiträge: 382

BeitragVerfasst am: 1. Apr 2010 19:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

doch ich kam auf die seltsame Idee bei mäßig starken Opiatkonsum nur 50/4 mg Tilidin mir einzufahren, weil ich auch dachte das ich der perfekte Chemiker wäre...wie kommt ja gar nicht im ZNS usw.! Der Witz an der Sache ist es kommt tatsächl. nicht im Nervensystem an aber im Magen und Darm!

30 Sek. nachdem Du es Dir eingefahren hast sollte Klo und Waschbecken ganz in deiner Nähe sein Very Happy und nen Handtuch für die massive Schweißbildung auch mitnehmen.

Also wär mal nen Abenteuerabend machen möchte bitte! Und vor allem danach hier posten... bei 100mg wäre ich nur noch 2ter Wink

Schöne Ostertage
cmbt
Nach oben
altjunkie
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.03.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 4. Apr 2010 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

@cmbt: Jo, nie mehr wieder, ich weiss zwar nicht genau, wie dieses grausame (in diesem Fall) Naloxon irgendwo war, aber diese mehrere Affen auf meine Schulter werde ich mein Leben nicht vergessen!
Frohe Ostern noch

T.
Nach oben
Gregory
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.03.2010
Beiträge: 629

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2010 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

Da gibts ein Mittelchen namens Suboxone. Bupre+Nalox.
Mir ist immer noch nicht ganz klar wer das Zeug einnehmen soll wenn kein Opi -Abhängiger?! Die Tatsache das es im Magen-Darm sehr viele Opi-Rezeptoren gibt (Platz 2 nach dem ZNS) dürfte für H -Abhängige zu einer sehr reinigenden und entschlackenden Angelegenheit werden. Shocked
Kann mich da jemand aufklären?
Nach oben
altjunkie
Anfänger


Anmeldungsdatum: 02.03.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2010 21:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Gregory! Ich habe auch nicht so die Ahnung aber dieses suboxone wird alle omi-rezeptoren sicherlich ganz schnell verscheuchen...

t. Laughing Shocked
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin