Nüchtern leben - gesund werden, oder so

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 969

BeitragVerfasst am: 20. Feb 2010 14:27    Titel: Nüchtern leben - gesund werden, oder so Antworten mit Zitat

hallo ihr,
tja, schade das unter der treppe weg ist. wenn jeder gehen wuerde, waere keiner mehr da. und wir brauchen uns. ein cleaner suechtiger allein ist in schlechter gesellschaft.
also, dies soll ein thread sein, wo wir als cleane suechtige uns untereinander mitteilen. wie wir mit unseren problemen umgehen und dabei clean bleiben.
ich hatte den administratoren dieses forums mal vorgeschlagen, das wir ne eigene rubrik kriegen. dafuer gaebs keinen bedarf.(zitat)
nun,machen wirs so.
schreibt mal was ihr davon haltet. ein hoeflicher umgangston waere schoen.
das fuers erste.
liebe gruesse joe
nur fuer heute nehme ich keine drogen
Nach oben
Free Spirit
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 20. Feb 2010 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Joe,
sicherlich ist die Idee mit diesem Thread gut, obwohl ich nicht zu dem Personenkreis zähle, der schon clean ist.

Was ich gut fand bzw. find ist Dein Zitat:
nur fuer heute nehme ich keine drogen

Das ist hilfreich sowohl beim Aufhören wollen, als auch beim Clean-Bleiben...

So, nun wünsch ich Dir mal noch viele Antworten von denen Leuten, die Du eigentlich mit Deinem thread angesprochen hast...!

LG FS Wink
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 20. Feb 2010 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Joe!
Hmmm, wie stelle ich mich meinen Problemen und bleibe dabei clean ... ich muss gestehen, ich hatte eigentlich noch nie echte Probleme! Also so wirklich schlimme, existenzbedrohende ... zumindest ist es lange her und die Probleme wurden durch meinen Drogenkonsum hervorgerufen, waren also hausgemacht und daher leicht zu korrigieren.

Die kleinen Bagatellen des Alltags kann ich ziemlich gleichmütig wegstecken. Auf die Idee, Probleme mit Drogen lösen zu wollen, käme ich heute im Traum nicht mehr. Im Gegenteil, ich habe gelernt, dass die Wirkung von Drogen durchaus nicht immer kalkulierbar ist und zum gewünschten Ergebnis führt. Daher hätte ich eher Angst, dass mein Befinden sich duch Drogenkonsum verschlechtert statt verbessert.

Eine wichtige Erkenntnis zur Stressbewältigung ist, dass es nicht möglich ist, andere Menschen zu ändern. Ich kann mich nur selbst ändern bzw. meine Einstellung zum Ärgernis. Wenn ich mich ärgere, bekomme ich eine rote Rübe, mein Blutdruck steigt in den extrem ungesunden Bereich und ich verkrampfe mich derart, dass Schultern, Nacken und Kopf beginnen zu schmerzen.

Die Arbeit besteht darin, sich dieser Mechanismen bewusst zu werden und mit geistigen und körperlichen Entspannungsübungen gegenzusteuern. Das lässt sich nicht immer umsetzen, aber ich arbeite daran!
Nach oben
hexy
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 25.12.2009
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 20. Feb 2010 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Joe
Hab dir ja schon geschrieben aber möchte dir auch hier nochmal sagen das ich deine Idee diesen Thread zu öffnen große Klasse finde. Will heut aber noch nicht allzuviel über mich erzählen nur soviel das es mir im moment wieder ein klein wenig besser geht. Aber ich denke schon das ich hier öfter reinschaue und von mir berichten werde und versuche so gut ich es kann andere mit meiner Erfahrung zu unterstützen. Und wünsche uns allen weiterhin viel Kraft clean zu bleiben. L.g.Hexy


UND AUCH ICH NEHME NUR FÜR HEUTE KEINE DROGEN !
Nach oben
loretta
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 01.02.2010
Beiträge: 177

BeitragVerfasst am: 20. Feb 2010 22:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Joe und alle anderen!

Erstmal möcht ich erzählen was mir Anfangs geholfen hat clean zu bleiben
(immerhin jetzt 6 o. 7 Jahre)
Bin ziemlich schnell nach meiner letzten Therapie rückfällig geworden und bin dann ins Subutex-Programm als mein Freund verhaftet wurde und ich alleine dastand.In der ersten Zeit kam das grosse Loch in das ich gefallen bin ohne Drogen.
Nach ein paar Wochen hab ich meinen Hintern hochgekriegt mir einen Job gesucht und einen bekommem.Durch meine Arbeit hatte ich schnell einen neuen Freundeskreis der keine Drogen nimmt.Also kann ich nur sagen was hilft:Freunde,Familie,Arbeit,Hobbies und Spass am Leben und die Liebe natürlich.
Meinen ersten eigenen verdienten Lohn auf meinem Konto wollte ich nicht für Drogen ausgeben.
Aus jedem Tag ohne Drogen werden irgendwann Viele!
Nach oben
Raxaaa
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 25.09.2009
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2010 01:49    Titel: Antworten mit Zitat

heute hab ich es leider nicht geschafft, aber morgen bin ich zum mittagessen bei meinen eltern eingeladen. dann hab ich mir einen riesigen spaziergang mit dem hund vorgenommen und für den abend hoffe ich das mein freund lust hat vorbeizukommen und wir gemeinsam an unserer musik weiterarbeiten.

für mich ist ne stunde an der frischen luft immer sehr wichtig um den kopf zu lüften und wirkt wunder gegen meine depris. deswegen hoff ich auch seit wochen schon drauf das es endlich wieder wärmer wird draussen.
Nach oben
longtime
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 20.07.2009
Beiträge: 99

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2010 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

hallo joe,

gute idee. ich finde es ja mit den jahren einfacher clean zu bleiben.
ich kann mich noch gut dran erinnern, wie ich in hamburg im schanzenpark mit meinem hund in eine drogenrazzia kam - da war ich 2 jahre clean - und der bulle zu MIR meinte, ich soll auf meinen hund aufpassen, dass der nicht in irgendwelche pumpen tritt. und das wars. sie haben mich nicht für nen junkie gehalten. das hat zum beispiel echt geholfen. niemand sah mich mehr als junkie. ich bin ja auch keiner mehr. ich bin nur noch süchtig. nur hab ich lange gebraucht, dass zu schnallen. der einzige, der mich freigeben konnte, war ich selbst.

und dann natürlich: von einem tag zum anderen.

lieber gruß longtime

nur für heute
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 969

BeitragVerfasst am: 22. Feb 2010 12:31    Titel: Antworten mit Zitat

hallo ihr + veilchenfee
jaja, kenne ich auch. echte probleme habe ich als alter kontrollfreak nicht. passt einfach nicht in mein selbstbild.
dabei ist sucht schon ein grosses problem. ich kann schnell aufm friedhof landen. das vergesse ich oft.
aber stimmt, das passt zu dem was du geschrieben hast.
was mich interessiert: hattest du keinen grund drogen zu nehmen?
bei mir war das auf jeden fall angstbewaeltigung, also meine gefuehle kontrollieren zu wollen.
l.g. joe
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 22. Feb 2010 16:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Joe,

das ist eine hochinteressante Frage: Warum habe ich Drogen genommen... also

1) Da war so etwas wie eine innere Unruhe
2) Ich bin ein maximal gefördertes Wohlstandskind - und wollte vorallem meine RUHE haben vor dem ganzen Klavier/Ballett/Flöten/Firmunterricht, sowie vor der Nachhilfe fürs humanistische Gymnasium. Das, was ich wirklich wollte (Reiten), wurde kaum gefördert.
3) Maximal gefördert, aber emotional vernachlässigt. Vater am Arbeiten wie irre (selbstständig), Mutter geistig in ihrer eigenen Welt unterwegs. Ich wollte auch - zumindest anfangs -
4) Aufmerksamkeit erregen (hat nicht funktioniert, keiner hat reagiert oder mich mal darauf angesprochen) und
5) Gaaanz COOL sein und möglichst keine Gefühle zeigen bzw. zulassen.

Punkt 2 war wohl das Ausschlaggebende. Ich wollte Ruhe, Ruhe und nochmal Ruhe. Nicht dauernd irgendwohin zu irgendeinem Unterricht kutschiert werden. Ganz bei mir sein und durch nichts gestört werden.

Gefühle kontrollieren - auf jeden Fall früher auch ganz wichtig. Ein großer Moment in meinem Leben war, als ich zum ersten Mal vor anderen bitterlich geweint habe und es mir hinterher kein bisschen peinlich war.

Ein schrecklicher Moment in meinem Leben war, als ich eine Riesen-Menge Psyllos eingeworfen und danach einen Nervenzusammenbruch erlitten habe, weil ich die Situation mit den ganzen Menschen um mich herum nicht mehr unter Kontrolle hatte.

Als ich dann aufgehört hatte mit den harten Sachen, bekam ich endlich die lang ersehnte Aufmerksamkeit - und zwar von einer Freundin. Ihr habe ich monatelang die Ohren vollgejammert wie schlimm das doch alles ist mit dem Suchtdruck usw... Das hat mich im Endeffekt geheilt. Privattherapie. Danke, *****!

Wirkliche Ruhe habe ich allerdings bis heute noch nicht gefunden. Mein Beruf ist sehr stressig, mein Privatleben zum Glück nicht. Mal sehen, wie lange ich den Beruf noch durchhalte...

Liebe Grüße an alle!
Nach oben
Alladin
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 22. Feb 2010 17:45    Titel: nüchtern leben - ? Antworten mit Zitat

Cool Hallo - nun , schon gute Idee mit der eigenen Rubrik, doch muß ich den Betreibern recht geben, denn z.B. hiermit hättest Du ja deine eigene rubrik eröffnet ?
Und kannst dies auch jeder Zeit mit speziellemTitel wiedertun, indem Du nur cleane Leute einlädst/ansprichtst !

Ansonsten gibt es für cleane Menschen in Deutschland wirklich genug Hilfsangebote, und das in jeder kleinen Stadt/Markt/Dorf.
Also da braucht sich keiner beschweren. Es gibt auch noch die Möglichkeit zu einem Nervenarzt etx zu gehen, falls es wirklich nix geben sollte. Doch das kann ich mir nicht vorstellen.

Was wirklich schwer zu finden ist, ist Hilfe für Süchtige / Abhängige / Schmerzpatienten / Angehörige etc. .. Da befinden wir uns noch in der Steinzeit. Unser BtmG ist über 100 Jahre alt , und so ist auch das Angebot für Aufklärung und Hilfe ! Leider. Nun , dir noch viel Spaß und Unterhaltung mit allen "Cleanen"
(ohne Rauch,Drogen,TV,Auto,etx.)
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 969

BeitragVerfasst am: 23. Feb 2010 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

lieber alladin,
es geht wirklich nicht um spass und unterhaltung.
im augenblick beschaeftigt mich dieses forum schon einige stunden am tag. in dieser zeit bin ich in kontakt mit menschen. das brauche ich.
wenn ich wieder in Deutschland bin, wird das wieder etwas anders sein.

und ... dieses land ist voll mit hilfsangeboten fuer aktive suechtels. substi, therapien, auch mehrmals, selbsthilfegruppen, aufklaerung ueberall, was willst du mehr? ... und das BTMG...legal,illegal,scheissegal!
oder geh mal nach Asien, Afrika, US. die menschen die kein geld haben finden dort nichts.

PS. entschuldige meine flappsige schreiberei. ich reagiere auf selbstmitleid immer so. kenne das von mir nur zu gut.
schicke es trotzdem mal so ab.
fuehl dich umarmt
joe
Nach oben
Free Spirit
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 1. März 2010 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Joe

Zitat:
was mich interessiert: hattest du keinen grund drogen zu nehmen?
bei mir war das auf jeden fall angstbewaeltigung, also meine gefuehle kontrollieren zu wollen.


Es erstaunt mich immer wieder, wie ähnl. doch oft die Motive sind, denn bei mir war/bzw. sind dies auch die Gründe für meine beiden Probleme(H+Benzos).

Nun, wie bist Du denn damit umgegangen, nun Deine Gefühle/Ängste auf andere Art und Weise in den Griff kriegen zu 'müssen'?
Wie hast Du das geschafft?

LG Free Spirit
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 969

BeitragVerfasst am: 1. März 2010 11:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Free Spirit,
ganz allgemein war es fuer mich erst mal wichtig gefuehle haben zu duerfen. mein elternhaus war eher ein eisschrank.

also, es ist okay und es ist normal zu fuehlen. auf die angenehmen gefuehle muss ich nix mehr draufsetzen. das moechte ich naemlich immer.
zu akzeptieren, das alle gefuehle auch wieder vorbeigehen.
wenn ich nicht so "viel" fuehle, ist das auch okay.
das leben ist kein Hollywoodfilm !

wenn ich angst habe, versuche ich das zu aeussern. aengste in meiner liebesbeziehung, angst vor intimitaet, angst nicht richtig und genug zu sein.
ich muss das nicht alles mit mir ausmachen.
rede ich ehrlich ueber meine gefuehle, verlieren sie an macht. sie beherrschen mich nicht mehr.
dadurch werde ich freier.

das ist ein laengerer prozess der inneren heilung. ich bin mittendrin, und immer wieder neu.
aber .. ich wurde ja auch nicht an einem tag suechtig. also, geduld.

l.gr. joe
heute nehme ich mal nix
Nach oben
Lenchen
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.02.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 1. März 2010 11:51    Titel: Antworten mit Zitat

Free Spirit hat Folgendes geschrieben:


Nun, wie bist Du denn damit umgegangen, nun Deine Gefühle/Ängste auf andere Art und Weise in den Griff kriegen zu 'müssen'?
Wie hast Du das geschafft?

LG Free Spirit


Ich kann von mir sagen,daß ich lernen musste schlechte Gefühle und Gedanken auch mal auszuhalten.
Sie gehören zum Leben dazu,auch wenn´s ätzend ist.
Wenn es mir schlecht geht hab ich noch immer das Bedürfnis die Gefühle wegzumachen.Aber ich habe jetzt die Erfahrung gemacht,daß sie auch so wieder weggehen.
Ich besuche wenn es mir schlecht geht Freunde,geh mit meinem Hund gassi oder gönne mir als Gegenpol einen "Beautytag" für meinen Körper.

Gruß
Lenchen
Nach oben
Free Spirit
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 6. März 2010 10:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

ja, das mit den Gefühlen zulassen ist wohl eine Art Lernprozess... Leider!

Hab mal noch eine wichtige Frage:
Wie verhält man sich beim Arzt Schmerzmitteln gegenüber, nachdem man clean ist,-mal angenommen, man hat wegen etwas echt schlimme Schmerzen, würd man dann mit einem Mittel wie Tramal ect. einen H-Rückfall riskieren?

Muß auch der ZA ect. wissen, daß mal eine Opioidsucht bestand?
Oder vor einer OP der Anästesist wg. erforderlicher Dosis?

LG @all
Free Spirit
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin