Verdacht auf gepanschtes Methadon

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ste30
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 23. Feb 2010 05:29    Titel: Verdacht auf gepanschtes Methadon Antworten mit Zitat

Hallo Leute,
ich habe folgendes Problem.
Ich habe den dringenden Verdacht, dass die Apo, in der ich mein Metha hole, das Zeug panscht.
Ich bekomme Take Home, genauer gesagt 6 mal 100mg. Eine Dosis muss ich in der Arztpraxis trinken. Und diese Dosis ist komischerweise auch immer total in Ordnung.
Aber die anderen sechs Dosen sind teilweise so schlecht, dass ich mittags schon wieder entzügig bin, wenn ich es morgen um fünf getrunken habe, um einigermaßen fit zur Arbeit zu kommen.
Ich dachte zuerst, ich würde mir das alles nur einbilden aber einige Bekannte von mir sagen genau dasselbe. Und komischerweise immer nur solche, die take home haben.
Ich habe auch schon mal mit denen in der Apotheke geredet und mich beschwert. Allerdings kam da nur die Aussage, dass das alles überhaupt nich sein könne und ich solle sofort diese Unterstellungen unterlassen, sonst würden sie mir überhaupt nichts mehr geben.
Ich würde ja die Apo wechseln aber das ist nicht so einfach, denn mein Arzt arbeitet irgendwie nur mit dieser einen Apotheke zusammen. Ich habe natürlich auch schon meinen Arzt darauf angesprochen aber der meint auch nur, dass ihn das nichts anginge und das ich das in der Apotheke klären soll. Diese Apo hat in Sachen Methadon in Frankfurt sowieso schon einen sehr schlechten Ruf.
Ich bin am überlegen, ob ich mich vielleicht an die Bundesopiumstelle oder so wenden soll, denn etwas anderes fällt mir nicht ein.
Ein wechsel zu einem anderen Arzt kommt auch nicht so einfach in Frage, denn es ist immer eine sehr langwierige Angelegenheit einen anderen Substitutionsplatz zu finden.
Vielleicht könnt ihr mir ja gute Ratschläge geben, was ich machen soll.
Nach oben
cmbt111
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 21.02.2010
Beiträge: 382

BeitragVerfasst am: 23. Feb 2010 10:47    Titel: Re: Verdacht auf gepanschtes Methadon Antworten mit Zitat

ste30 hat Folgendes geschrieben:
Hallo Leute,
ich habe folgendes Problem.
Ich habe den dringenden Verdacht, dass die Apo, in der ich mein Metha hole, das Zeug panscht.
Ich bekomme Take Home, genauer gesagt 6 mal 100mg. Eine Dosis muss ich in der Arztpraxis trinken. Und diese Dosis ist komischerweise auch immer total in Ordnung.
Aber die anderen sechs Dosen sind teilweise so schlecht, dass ich mittags schon wieder entzügig bin, wenn ich es morgen um fünf getrunken habe, um einigermaßen fit zur Arbeit zu kommen.
Ich dachte zuerst, ich würde mir das alles nur einbilden aber einige Bekannte von mir sagen genau dasselbe. Und komischerweise immer nur solche, die take home haben.
Ich habe auch schon mal mit denen in der Apotheke geredet und mich beschwert. Allerdings kam da nur die Aussage, dass das alles überhaupt nich sein könne und ich solle sofort diese Unterstellungen unterlassen, sonst würden sie mir überhaupt nichts mehr geben.
Ich würde ja die Apo wechseln aber das ist nicht so einfach, denn mein Arzt arbeitet irgendwie nur mit dieser einen Apotheke zusammen. Ich habe natürlich auch schon meinen Arzt darauf angesprochen aber der meint auch nur, dass ihn das nichts anginge und das ich das in der Apotheke klären soll. Diese Apo hat in Sachen Methadon in Frankfurt sowieso schon einen sehr schlechten Ruf.
Ich bin am überlegen, ob ich mich vielleicht an die Bundesopiumstelle oder so wenden soll, denn etwas anderes fällt mir nicht ein.
Ein wechsel zu einem anderen Arzt kommt auch nicht so einfach in Frage, denn es ist immer eine sehr langwierige Angelegenheit einen anderen Substitutionsplatz zu finden.
Vielleicht könnt ihr mir ja gute Ratschläge geben, was ich machen soll.


Hi,

Termin bei der Amtsapotheker/in machen! Ist sozusagen die/der Vorgesetzte jeder Apotheke. Wenn Du das nächste mal Deine Dosis holst gehe damit zu ihr. Ist zwar dann noch kein Beweis aber bringt meistens den Stein ins Rollen!

Gruß

Kv Spezi.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4060

BeitragVerfasst am: 23. Feb 2010 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ein Arzt nur mit einer ganz bestimmten Apotheke zusammenarbeitet, sind da höchstwahrscheinlich kleine Mauscheleinen finanzieller Art im Spiel. Deine Beobachtungen sind wahrscheinlich absolut korrekt. Grundsätzlich kannst Du jederzeit die Apotheke wechseln. Wahrscheinlich ist es sogar illegal, Dich in eine ganz bestimmte Apotheke zu "zwingen". Klapper doch mal mit Deinem Rezept in der Hand alle anderen Apotheken in der Gegend ab und frage ganz freundlich, ob es nicht möglich sei, Dir Dein Metha zusammenzurühren. Oder bekommst Du gar kein Rezept in die Hand? Das wäre der Hammer!

Viel Erfolg! (Und lass von Dir hören!)
Nach oben
poiZEN
Anfänger


Anmeldungsdatum: 18.06.2009
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 23. Feb 2010 13:36    Titel: Antworten mit Zitat

könntest Du nicht von deinem Take-Home einen ml entbehren und diesen dann bei einer anderen Apotheke analysieren lassen?
Wenn die Konzentration zu niedrig ist, könntest Du dem Laden die "Ohren langziehen" lassen.
gruß
poiZEN

PS: natürlich steht es dir frei, mit dem Rezept zu einer anderen Apotheke zu gehen. Gerade in Großstädten gibt es ja nun wirklich genug Apos die Methadonlsg. anrühren.
Nach oben
ste30
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 23. Feb 2010 15:56    Titel: Re: Verdacht auf gepanschtes Methadon Antworten mit Zitat

cmbt111 hat Folgendes geschrieben:
ste30 hat Folgendes geschrieben:
Hallo Leute,
ich habe folgendes Problem.
Ich habe den dringenden Verdacht, dass die Apo, in der ich mein Metha hole, das Zeug panscht.
Ich bekomme Take Home, genauer gesagt 6 mal 100mg. Eine Dosis muss ich in der Arztpraxis trinken. Und diese Dosis ist komischerweise auch immer total in Ordnung.
Aber die anderen sechs Dosen sind teilweise so schlecht, dass ich mittags schon wieder entzügig bin, wenn ich es morgen um fünf getrunken habe, um einigermaßen fit zur Arbeit zu kommen.
Ich dachte zuerst, ich würde mir das alles nur einbilden aber einige Bekannte von mir sagen genau dasselbe. Und komischerweise immer nur solche, die take home haben.
Ich habe auch schon mal mit denen in der Apotheke geredet und mich beschwert. Allerdings kam da nur die Aussage, dass das alles überhaupt nich sein könne und ich solle sofort diese Unterstellungen unterlassen, sonst würden sie mir überhaupt nichts mehr geben.
Ich würde ja die Apo wechseln aber das ist nicht so einfach, denn mein Arzt arbeitet irgendwie nur mit dieser einen Apotheke zusammen. Ich habe natürlich auch schon meinen Arzt darauf angesprochen aber der meint auch nur, dass ihn das nichts anginge und das ich das in der Apotheke klären soll. Diese Apo hat in Sachen Methadon in Frankfurt sowieso schon einen sehr schlechten Ruf.
Ich bin am überlegen, ob ich mich vielleicht an die Bundesopiumstelle oder so wenden soll, denn etwas anderes fällt mir nicht ein.
Ein wechsel zu einem anderen Arzt kommt auch nicht so einfach in Frage, denn es ist immer eine sehr langwierige Angelegenheit einen anderen Substitutionsplatz zu finden.
Vielleicht könnt ihr mir ja gute Ratschläge geben, was ich machen soll.


Hi,

Termin bei der Amtsapotheker/in machen! Ist sozusagen die/der Vorgesetzte jeder Apotheke. Wenn Du das nächste mal Deine Dosis holst gehe damit zu ihr. Ist zwar dann noch kein Beweis aber bringt meistens den Stein ins Rollen!

Gruß

Kv Spezi.

Danke für den guten Tip. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen! Werde ich aber auf jeden Fall wahnehmen und dann mal sehen, was sich so ergibt.
Nach oben
ste30
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 23. Feb 2010 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

poiZEN hat Folgendes geschrieben:
könntest Du nicht von deinem Take-Home einen ml entbehren und diesen dann bei einer anderen Apotheke analysieren lassen?
Wenn die Konzentration zu niedrig ist, könntest Du dem Laden die "Ohren langziehen" lassen.
gruß
poiZEN

PS: natürlich steht es dir frei, mit dem Rezept zu einer anderen Apotheke zu gehen. Gerade in Großstädten gibt es ja nun wirklich genug Apos die Methadonlsg. anrühren.


Daran habe ich auch schon gedacht. Würden die denn so etwas machen? Ich meine Analyse?
Wenn ich ein Rezept bekommen würde, würde ich auch zu einer anderen Apo gehen. Aber wir bekommen nur einen Zettel, wo unser Name, Unterschrift und Stempel des Arztes drauf ist. Mir ist auch klar, dass das völlig illegal ist aber ich hatte bisher immer die Panik, dass sie mich vielleicht rauswerfen, wenn ich da anfange in ihren kleinen Machenschaften herumzustöbern. Du weißt ja sicher auch wie das so abläuft.
Nach oben
cmbt111
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 21.02.2010
Beiträge: 382

BeitragVerfasst am: 23. Feb 2010 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

ste30 hat Folgendes geschrieben:
poiZEN hat Folgendes geschrieben:
könntest Du nicht von deinem Take-Home einen ml entbehren und diesen dann bei einer anderen Apotheke analysieren lassen?
Wenn die Konzentration zu niedrig ist, könntest Du dem Laden die "Ohren langziehen" lassen.
gruß
poiZEN

PS: natürlich steht es dir frei, mit dem Rezept zu einer anderen Apotheke zu gehen. Gerade in Großstädten gibt es ja nun wirklich genug Apos die Methadonlsg. anrühren.


Daran habe ich auch schon gedacht. Würden die denn so etwas machen? Ich meine Analyse?
Wenn ich ein Rezept bekommen würde, würde ich auch zu einer anderen Apo gehen. Aber wir bekommen nur einen Zettel, wo unser Name, Unterschrift und Stempel des Arztes drauf ist. Mir ist auch klar, dass das völlig illegal ist aber ich hatte bisher immer die Panik, dass sie mich vielleicht rauswerfen, wenn ich da anfange in ihren kleinen Machenschaften herumzustöbern. Du weißt ja sicher auch wie das so abläuft.


Grundsätzlich ist das möglich jetzt wiede mal das fette ABER: Du als Konsument bist häufig Unglaubwürdig, klar kannste z.B über Synlab einschicken, Dir die Analyse zuschicken lassen aber alles mußt Du selbst bezahlen ca. 40€ und zum Schluß sagen die Dir ja Jung haste selbst gepanscht ne! Was ja auch möglich wäre! Mach meinen Vorschlag und es bezahlen die anderen und vor allem ist es auch noch anonym! Der Amtsapotheker wird niemals Namen nennen!

Greez
Nach oben
ste30
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 23. Feb 2010 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

veilchenfee hat Folgendes geschrieben:
Wenn ein Arzt nur mit einer ganz bestimmten Apotheke zusammenarbeitet, sind da höchstwahrscheinlich kleine Mauscheleinen finanzieller Art im Spiel. Deine Beobachtungen sind wahrscheinlich absolut korrekt. Grundsätzlich kannst Du jederzeit die Apotheke wechseln. Wahrscheinlich ist es sogar illegal, Dich in eine ganz bestimmte Apotheke zu "zwingen". Klapper doch mal mit Deinem Rezept in der Hand alle anderen Apotheken in der Gegend ab und frage ganz freundlich, ob es nicht möglich sei, Dir Dein Metha zusammenzurühren. Oder bekommst Du gar kein Rezept in die Hand? Das wäre der Hammer!

Viel Erfolg! (Und lass von Dir hören!)


Vielen Dank für deinen Ratschlag. Aber leider bekomme ich kein Rezept in die Hand. Die Praxis bestellt das Zeug schon immer in der einen Apo vor und ich muss es dann nur noch abholen. Ich bekomme dann nur einen Zettel mit meinem Namen und dem Stempel und Unterschrift der Praxis drauf in die Hand. Ich bin mir sicher, dass das höchst illegal ist. Bei meinem nächsten Termin werde ich verlangen ein Rezept zu bekommen. Mal sehen, was dann Sache ist!
Nach oben
cmbt111
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 21.02.2010
Beiträge: 382

BeitragVerfasst am: 23. Feb 2010 16:38    Titel: Antworten mit Zitat

ste30 hat Folgendes geschrieben:
veilchenfee hat Folgendes geschrieben:
Wenn ein Arzt nur mit einer ganz bestimmten Apotheke zusammenarbeitet, sind da höchstwahrscheinlich kleine Mauscheleinen finanzieller Art im Spiel. Deine Beobachtungen sind wahrscheinlich absolut korrekt. Grundsätzlich kannst Du jederzeit die Apotheke wechseln. Wahrscheinlich ist es sogar illegal, Dich in eine ganz bestimmte Apotheke zu "zwingen". Klapper doch mal mit Deinem Rezept in der Hand alle anderen Apotheken in der Gegend ab und frage ganz freundlich, ob es nicht möglich sei, Dir Dein Metha zusammenzurühren. Oder bekommst Du gar kein Rezept in die Hand? Das wäre der Hammer!

Viel Erfolg! (Und lass von Dir hören!)


Vielen Dank für deinen Ratschlag. Aber leider bekomme ich kein Rezept in die Hand. Die Praxis bestellt das Zeug schon immer in der einen Apo vor und ich muss es dann nur noch abholen. Ich bekomme dann nur einen Zettel mit meinem Namen und dem Stempel und Unterschrift der Praxis drauf in die Hand. Ich bin mir sicher, dass das höchst illegal ist. Bei meinem nächsten Termin werde ich verlangen ein Rezept zu bekommen. Mal sehen, was dann Sache ist!


Sry will hier nicht alls Besserwisser darstehen aber VORSICHT: Grundsätzlich ist es eine (nur) Ordnungswiedrigkeit mit dem Btm Rezept,
bei gepanschten Metha sieht das schon ganz anders aus (Straftat) Du wirst in der Praxis als Quwirulant darstehen und beim Arzt und Apotheker gehen die Alarmglocken an! Auch das mit dem Rezept der Amtsapothekerin erzählen!

So bis denne
Nach oben
Gwendoline
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 06.05.2009
Beiträge: 288

BeitragVerfasst am: 23. Feb 2010 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

Das man an eine bestimmte Apotheke "gebunden" ist, finde ich jetzt zunächst mal nicht so besonders merkwürdig, kenne es eigentlich auch nur so, war in meiner gesamten bisherigen Substi-Zeit insg. bei drei Substi-Ärzten (nacheinander natürlich!) und jeder Arzt hatte seine "Stamm-Apotheke" in die er alle Substi-Patienten aus seiner Praxis schickt.

Gestört hat mich diese Tatsache allerdings auch schon, da man generell ja in unserem ach so freien Land auch grundsätzlich eine freie Apothekenwahl haben (sollte).

Ein BtM-Rezept bekomme ich allerdings durchaus, dort ist aber auch schon die Apotheke (also die "Stamm-Apotheke") eingetragen, ich weiß nicht, was passiert, wenn ich versuchen würde, das Rezept einfach in einer anderen Apo einzulösen, das wäre vermutlich nicht möglich?!
Hat da jmnd. Erfahrung mit?


Die Sache mit dem gepanschten Metha finde ich mehr als heftig!
Spontan fiele mir dazu jetzt auch erstmal eine Analyse ein, aber das, was cmbt111 diesbezüglich anmerkte, ist nat. nicht so einfach von der Hand zu weisen...
Die Idee mit der/dem Amtsapotheker/in finde ich dagegen auch ganz sinnvoll, vll. könnte die/der ja evtl. das Metha analysieren und es direkt von der anderen Apo beziehen, sodass der Verdacht, dass Du der "Panscher" sein könntest, nicht entstehen kann?!

Als Direktlösung würde ich einfach erstmal auf das T-H verzichten, da Du ja geschrieben hast, dass das Metha, das Du in der Arztpraxis nimmst, okay ist?!
Also notfalls erstmal wieder jeden Tag dort abschlucken gehen?
Über welchen Zeitraum hast Du denn schon diesen Eindruck, dass mit Deinem T-H Metha etw. nicht in Ordnung ist?
Erst seit kurzem, oder von Anfang an, seitdem Du T-H bekommst?=

Das ist schon harter Tobak...puh...man hat es wirklich als Substi-Patient nicht immer leicht, auch wenn häufig behauptet wird, dass man doch froh sein soll, dass man überhaupt in Substi ist...
Nach oben
robger
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 06.04.2010
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2010 00:42    Titel: Antworten mit Zitat

es gibt auch methaddict 40mg tabletten.. da gibts dann nix zu panschen.. die streifen sind wie alle anderen tablettenstreifen sicher versiegelt!

und sind obendrein sogar auch ballerbar!

obwohl, die gefahr einer thrombose ist gleichermaßen risikoreich - ob apo-flüssig oder selbst-aufgelöst!

muß aber jeder selbst wissen, wie weit er seiner Erfahrungsleidenschaft im insbesonderen nachgeben will..
Nach oben
sniff in
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 21.05.2010
Beiträge: 37

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2010 04:27    Titel: Metha Tabletten Antworten mit Zitat

Diese ganze Untersucherei ist ein Spiessrutenlauf und wie der eine Kollege schon richtig sagte,auch nicht ganz billig.Lass Dir das Metha in Tablettenform verschreiben und wenn Dein Arzt sich dagegen sperrt,such Dir einen anderen.Ist zwar auch nicht so einfach,aber immer noch besser als ständig einen Affen zu schieben. gruss s.i. Confused
Nach oben
Lita
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 21.05.2010
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 23. Mai 2010 00:25    Titel: Antworten mit Zitat

Was du noch machen kannst,du kannst deinen Arzt fragen,ob er dir das metha aus der praxis mit geben kann,und es ihm so erklären,wie du es hier stehen hast,

Lg.L.
Nach oben
Goldmund
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 23. Mai 2010 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe in München die gleichen Erfahrungen mit einer Apotheke gemacht. Die hat sogar noch ohne Rezept und im Voraus abgegeben, und einige Leute sind so mit 100en von ml in die Miesen geraten. Am Ende hat ihnen dann die Apotheke den Hahn zugedreht, und sie standen ohne Metha da.

Wir haben das unserem Arzt erzählt, aber der hat gar nichts unternommen. Offiziell wollte er von der Sache nichts wissen, denn dann hätte er ja handeln müssen.

Ich würde an deiner Stelle auch auf gar keinen Fall zu deinem Arzt etwas sagen, denn der ist ja parteiisch und verdient an der ganzen Sache. Überhaupt ist das Problem schwierig zu lösen, denn als Substi hast du gegen Apotheker und Ärzte überhaupt keine Chance. Diese Klüngelschaften zwischen Arzt und Apo sind in München gang und gäbe.

Die Idee mit dem Amtsapotheker ist bestimmt gut, wenn das Ganze wirklich anonym bleibt. Aber bis die Sache anläuft, musst du ja versorgt werden.

Ansonsten würde ich meinen Arzt wechseln. Obwohl das Ganze mit Sicherheit illegal ist, was willst du denn schon dagegen machen? Willst du den Arzt vielleicht anzeigen? Ich glaube, das kannst du vergessen. Das ganze Substitutionssystem stinkt zum Himmel, aber wir können uns nicht dagegen wehren, weil wir immer und überall als unglaubwürdig gelten.

Goldmund
Nach oben
gema1509
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.04.2010
Beiträge: 522

BeitragVerfasst am: 24. Mai 2010 11:04    Titel: Antworten mit Zitat

is doch ein klarer fall, dass es auch unter apothekern solche und solche gibt. sind halt auch nur ganz gewöhnliche menschen (war sogar mal mit einem auf therapie in einem zimmer - hab da die härtesten dinge gehört...)

finde den vorschlag, der hier schon kam, mal eine deiner take-home-dosen analysieren zu lassen, am sichersten. da hast du ja dann auf alle fälle klarheit!

und die apotheke wechseln aufgrund nicht überbrückbarer differenzen müsste doch irgendwie möglich sein. "sonst gibt´s halt gar nix mehr" ist doch schon eine kaum zu übertreffende unverschämtheit, bei der für mich die zusammenarbeit mit dieen menschen schon beendet wär!

schließlich verdienen die nicht gerade wenig geld mit süchtigen für einen meiner meinung nach überschaubaren arbeitsaufwand...

wünsche viel erfolg und lass mal hören, wie es denn ausgegangen ist!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin