Zwei Seelen wohnen in meiner Brust!

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 25. Feb 2010 22:31    Titel: Zwei Seelen wohnen in meiner Brust! Antworten mit Zitat

Realistisch-pessimistisch betrachtet ist das Leben doch eine große Verarsche: Einem Kind erzählt man, wie toll alles ist, lässt es spielen, basteln, singen und vermittelt ihm, das Leben sei schön. Spätestens ab der Pubertät weiß das Kind es besser. Das Leben bedeutet Stress, dauernd will jemand was von einem, stellt Anforderungen, man muss kämpfen, sich durchsetzten, möglichst besser sein als andere.
Ist man dann endlich erwachsen (worauf man sich so gefreut hat), gerät man in die Mühlen der Erwerbstätigkeit. Da steht man nun den ganzen Tag und sagt sich: "Und so geht es jetzt die nächsten vierzig Jahre weiter. Jeden Tag." Inzwischen reproduziert man sich vielleicht, baut ein Haus, lässt sich scheiden. Sind die vierzig Jahre Arbeit um, ist man alt. Krankheit, Leid und Tod sind nicht mehr fern. Und das war´s dann. Was soll das alles? Manchmal bin ich froh, keine Kinder zu haben. Ich würde es nicht fertigbringen, ihnen eine positive Einstellung zum Leben zu vermitteln.


Naiv-optimistisch betrachtet ist das Leben wie ein großer Spielplatz. Musik, Kunst, Handwerk, Sport ---- es gibt so viele Möglichkeiten! Wie ein großes Glas voller bunter Bonbons, aus denen man wählen darf. Eine gewisse Anstrengung ist natürlich und notwendig, damit Geist und Körper frisch und gesund bleiben. Man hat die Möglichkeit, unser Gemeinwesen mitzugestalten, man kann sich politisch engagieren oder in der Wissenschaft arbeiten. Eine sinnvolle, erfüllende Arbeit ist der Grundstein für ein glückliches Leben. So empfindet man die Arbeit nicht als Last, sondern als Berufung, der man sich auch nach dem Erreichen des Rentenalters noch gerne widmet. Krankheit und Tod sind irgendwann unausweichlich, doch man legt sein Schicksal vertrauensvoll in die Hand desjenigen, der einen geschaffen hat.



Meist verdränge ich Text 1 und versuche nach Version 2 zu leben. Doch es gelingt mir nicht wirklich. Wie geht es Euch?
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 25. Feb 2010 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Also mir geht es anders. Ich arbeite gerne, erreiche gerne was, lebe gerne Erfolg aus, und habe ein Leben jenseits davon. Wer nix tut, der kann natürlich auch nix werden. Und der wird deinen Text als Inspiration zum Saufen und Fixen ansehen.
Nach oben
exsüchtler
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 24.01.2009
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 26. Feb 2010 10:16    Titel: YIN&YANG Antworten mit Zitat

YIN & YANG beschreibt das Leben als Bild ganz gut finde ich.
Während sich viele in der Mitte auf einer Gradwanderung befinden,
schreiten einige auf der schwarzen oder weissen Seite doch auch die haben
ihr gegenpoliges Loch.
Ich persönlich versuche auch immer auf der weissen Positiven Seite zu bleiben.
Alle Macht dem Guten,denn davon gibts zurzeit zu wenig Exclamation

LG rob
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 26. Feb 2010 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

Außerdem ist der kleine Alltagswahnsinn, mit der Macht, Probleme wie unerwiederte, unerreichbare Liebe auszustechen, weil man für so was gar keine Zeit hat, auch mal ganz nett. Man lernt die Grenzen seiner geistigen Fähigkeiten kennen, erweitert, entdeckt sich ganz neu, und wenn es vorbei ist, freut man sich, doch noch fühlen zu können... das vom Regen in die Traufe kommen untermalt das bewölkte und düstere Wetter - ich liebe es. Aber wie lange... bestimmt bis nächsten Dienstag.
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 962

BeitragVerfasst am: 1. März 2010 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

hallo ihr,
ein schoenes thema, veilchenfee.
meine destruktiv, pessimistische seite zeigt sich entweder in absoluten minderwert, oder totalem groessenwahn.
entweder ist halt alles scheisse, oder ich bin der einzige der bescheid weiss.
so war ich wohl als druffi. no future.
in den letzten 11 jahren habe ich dann diese andere seite entdeckt, die mitfuehlende, liebevolle, optimistische seite.
beides ist in mir und gehoert zu mir.
das geeignete in mir staerken schwaecht die dunkle seite.
die welt ist voller spiritueller werkzeuge, ich muss sie nur aufheben.
oft bin ich blind.
joe
Nach oben
Örnie666
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 1. März 2010 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Immoment kann ich die pessimistische Seite gut nachvollziehen, denn die hat gerade die Vorherrschaft in mir übernommen. Am Wochenende war Großrazzia bei mir zu Hause - und das ist die Eronie: man geht zur Substi und will seine Vergangenheit hinter sich bringen. Dann kommen son paar dahergelaufene Bullen und Zollfutzies und glauben das nicht. Die behandeln mich schließlich auch nicht. Naja, da die Razzia nun auch nicht wegen mir gemacht wurde, konnten die mit mir ja nicht machen, was sie wollten. Aber in Ruhe lassen geht ja auch nicht. Also musste ich die ganze Zeit da sitzen bleiben, als "ZEUGE", und mir mit angucken, wie meine Leute von denen zugesetzt werden. Und damit nicht genug: wenn ich schon keine Drogen bei mir habe, dann wollen wir doch mal nach Waffen schauen. Ich bin ja kein Bullenfeind, aber das ist doch Schikane. Hab das Gefühl, die wollen garnicht, daß sich ein Ex-Junkie integrieren kann. Irgend ein Wirrkopf hat angegeben, daß hier ne Fette Grasplantage wäre, wofür die Bullen auch ganz umsonst gekommen sind, aber der Einsatz wird ja von den Steuern bezahlt, in denen ja auch mein Geld reinfließt...
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 1. März 2010 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Örnie, hallo @all,

Beamte, die Dir Deine Freiheit beschneiden, obwohl Du gar nichts ausgefressen hast. Das macht wütend. Zweifellos. Bei mir stand die Polizei mal an einem Samstag Vormittag vor der Tür, weil aus einem Fenster meines Hauses angeblich eine HANTELSCHEIBE gefallen sein soll. Die Hantelscheibe ist ganz knapp vor zwei Pflegekräften, die zur Nachbarin wollten, in den Boden eingeschlagen. Da hätte jemand tot sein können! Die Polizisten sind dann auch gleich rein und haben meine Wohnung nach Trainingsgeräten und Hanteln abgesucht. Zum Glück war soweit aufgeräumt Wink . Ansonsten totaler Schwachsinn, bei mir gibts keine Hanteln! Das war eine sehr merkwürdige Aktion, für die ich bis heute keine Erklärung habe. Kann das Teil einfach vom Himmel gefallen sein? Ne Story war´s wohl nicht, die Pflegerinnen kamen ja täglich zur Nachbarin ... und guckten mich seit dem Tag immer etwas merkwürdig an... was sich seit dem Tod der Nachbarin erledigt hat. Confused

Ansonsten überwiegt bei mir heute die helle Seite, wohl weil ich früh Feierabend hatte und bei strahlendem Sonnenschein stundenlang draußen herumgewerkeln konnte.

Auch dieser Vorfall konnte meine gute Stimmung heute nicht vermiesen: Bei dem gestrigen Sturm ist auf unserem nahe gelegenen Friedhof ein großer Baum umgefallen und (unter anderem) direkt auf meinem Familiengrab gelandet. Bin hin auf den Friedhof und hab ein paar schöne Fotos gemacht. Rolling Eyes

Grüße!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin