Nieren: Erfahrungen mit Schäden und Regenerierung?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2105

BeitragVerfasst am: 12. März 2010 21:21    Titel: Nieren: Erfahrungen mit Schäden und Regenerierung? Antworten mit Zitat

Insbesonders das Spritzen von Heroin belastet durch Verunreinigungen u.a. die Nieren. Aber auch Rauchen und Schniefen verhindert nicht, dass der Stoff über Leber und Nieren abgebaut werden muss und belastet auf Dauer. Streckstoffe schädigen teilweise mehr als Heroin selbst.

Was sind eure Erfahrungen? Habt ihr Probleme mit Schmerzen in der Nierengegend? Habt ihr ernsthafte, wohlmöglich von einem Arzt bestätigte Schäden? Wie haben sich Probleme mit den Nieren weiterentwickelt, seit dem ihr clean seit? Meint ihr, bestimmte Streckstoffe sind besonders schädlich für die Organe? Könnt ihr schädliche Streckstoffe erkennen? Wäre es für euch ein Grund zu Aufhören, würden sich Probleme bemerkbar machen?
Nach oben
Free Spirit
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 13. März 2010 02:56    Titel: Antworten mit Zitat

Jo, denk schon, daß ich's dann versuchen würde, wenn ich "nicht grad schon 25 Jahre draufbin"...

versuch's auch jetzt, obwohl ich von keinen ernsthaften Erkrankungen weiß! (möcht aber bald mal ein Blutbild machen lassen, weil ich wissen will, wie mein Körper den ganzen Dreck verkraftet hat).


Was die Streckstoffe betrifft, weiß man ja nie so genau, was drinne ist, zumindest nicht, wenn man auf der Straße kauft...
könnt theoretisch fast alles drin sein, hab mich an die Hoffnung geklammert, daß ein Dealer wohl aus seiner Sicht nicht so blöd sein wird, seinen Kunden schnell 'zu vergiften', denn dann kann er ja nichts mehr an ihm verdienen! Mad

Wie stehts denn mit Dir?

Unter welchen Voraussetzungen bist Du denn bereit, mit (d)einem Stoff aufzuhören?

lg
Free Spirit
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2105

BeitragVerfasst am: 13. März 2010 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

Free Spirit hat Folgendes geschrieben:
Jo, denk schon, daß ich's dann versuchen würde, wenn ich "nicht grad schon 25 Jahre draufbin"...


Du bist dir sicher, du würdest das durchziehen? Du würdest nicht denken, ach, das wird schon nichts schlimmes sein, und weitermachen?

Heroin verlangsamt den Stoffwechsel. Ist dir aufgefallen, an Gewicht zugenommen zu haben, ohne dass du deine Essgewohnheiten geändert hast? Ich frage mich, ob Heroin dadurch auch den Cholesterinwert beeinflusst, also erhöht.

Heroin ist vielleicht nicht direkt schädlich, doch um so mehr indirekt. Es bringt alles mögliche im Körper durcheinander, was auf Dauer ungesund ist, so wie möglicherweise erhöhte Blutfettwerte, nach rund 10 Jahren Arteriosklerose verursachend, in Herzinfarkt und Schlaganfall resultieren.
Nach oben
Free Spirit
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 13. März 2010 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hi crazy one,

[list][b]Du bist dir sicher, du würdest das durchziehen? Du würdest nicht denken, ach, das wird schon nichts schlimmes sein, und weitermachen
[/list]

Hm, ich hab grad entgiftet vom H, denk, in der relativ kurzen Zeit, wo ich's genommen hab (7 Mon.) war ich mir eigentlich immer bewußt, das ich körperlich mächtig was riskier, mich möglicherweise damit auch umbringe!
(war wohl auch nah dran, als ich mich mit neuem Mat verschätzt und mir zuviel 'geballert hab', dacht, jetzt ist's entgültig aus, war fast nicht mehr i.d. Lage, mich zu bewegen ect,Atmung kaum noch wahrnehmbar...)

Ehrlich gesagt hat mich mein Cholesterinwert wohl am Allerwenigsten belastet, das von Dir genannte Herzrisiko bzw. Schlaganfall ect hab ich mehr bei 'aktiver Einnahme 'vermutet, als ich das jetzt tue.
I.d. kurzen Konsumzeit hab ich meine Essgewohnheiten in dahin gehend geändert, daß ich eigentlich oft gar keine Lust hatte, mir was zu futtern zu machen und mir dafür tägl.bis zu 3 Tafeln Schokolade reingehauen hab', hab geringfügig zugenommen, aber nicht groß der Rede wert!

Sagen wir es mal so, wenn ich vom Arzt gesagt bekäme, ich leide unter einer Leberzirrhose od ähnl. schlimme Krankheit, hab nur noch eine Lebensdauer von ca. einem Jahr or so würd ich wohl kaum noch an's aufhören denken bzw. clean bleiben wollen, wozu dann noch?!
Wenn geringere körperl. Schädigung vorliegt und die Chancen auf's Gesundwerden gut stehen, könnte das noch eine Motivation mehr sein , damit aufzuhören, denk ich mal so.

Richtig beantworten kann man diese Frage wohl nur, wenn man direkt in der Situation steckt,alles andere ist jetzt reine Spekulation...!

lg Smile
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4060

BeitragVerfasst am: 13. März 2010 13:53    Titel: Antworten mit Zitat

Nieren gehen vorallem dann k.o., wenn man zu wenig trinkt. Ist durch Drogenkonsum das Durstgefühl weg, trinkt man nix und belastet die Nieren zusätzlich durch Gifte. Da führt dann eins zum Anderen. Je nach individueller Veranlagung können sich auch Nierensteine bilden, die Nieren oder Harnleiter verstopfen. Dann fließt die Niere nicht ab und staut. Wird das nicht rechtzeitig bemerkt, weil man durch die Drogen eh nix mehr spürt, geht die Niere unwiderbringlich kaputt. Und dann ist eventuell Dialyse angesagt. Gar nicht schön. Also: Trinken, trinken, trinken!

Außerdem bilden sich bei Rauchern, die zu wenig trinken, gerne mal Blasentumore. Auch bei relativ jungen Menschen.
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2105

BeitragVerfasst am: 13. März 2010 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, beim i.v. Konsum besteht die Gefahr von Blutgerinseln. So besteht tatsächlich die Gefahr eines Herz- oder Schlaganfalls eher beim Konsum als durch dauerhaft verquere Blutwerte.

@FreeSpirit: Du bist also clean? Somit bist du zur Zeit innerlich am Kämpfen, die Finger davon zu lassen? Ich hoffe, du findest genug Sinn im Leben, der dich davon abhält, jemals wieder damit anzufangen.
Nach oben
Free Spirit
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 13. März 2010 19:44    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, ja, das hoffe ich auch.

Da ich nur relativ kurz konsumiert habe, müßte es zu schaffen sein.

Wünsch auch Dir alles Gute, egal, was Du nimmst! Wink

LG Free Spirit
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2105

BeitragVerfasst am: 13. März 2010 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

Free Spirit hat Folgendes geschrieben:
Da ich nur relativ kurz konsumiert habe, müßte es zu schaffen sein.


Ich denke, es hängt nicht alleine davon ab, wie lange konsumiert wurde, die Kraft der Gewohnheit ist gewiß sehr groß, der Gewinn, der erfahren wurde, ist jedoch viel stärker.

Einst gewönte ich mir das Rauchen ab, weil ich einfach keinen Sinn darin erkennen wollte, schmutzigen Qualm ein- und auszuatmen. Eine absolut unsinnige Tätigkeit, obendrein kostspielig und gesundheitsschädlich. Dadurch ist es mir nach ein paar Wochen gelungen, mit dem Rauchen aufzuhören. Heroin dagegen greift - anders als Zigaretten - in das Empfinden ein und das äußerst heftig.

Wenn du Probleme damit gelöst hast, wirst du wohlmöglich wieder zur Droge greifen wollen, treten die Probleme entweder wieder, oder, sind diese ohnehin mehr oder weniger stets vorhanden, treten diese verstärkt auf. Das, weil eine Erleichterung von den unangenehmen Gefühlen erfahren wurde. So musst du eine andere Lösung finden und parat haben, geht es dir schlecht. Vielleicht Sport, zu Freunden gehen, die selbstverständlich nichts mit Drogen zu tun haben dürfen, eine Freundin? Es ist nicht leicht, es gilt, gegen eine teuflische Verblendung anzukämpfen.

Aber warum erzähle ich dir das, du weißt das sicher selbst. Es ist aber immer wieder zum Denken anregend, selbst wenn man bestimmte Dinge längst weiß. Und manchmal macht es dabei sogar Klick im Kopf und man versteht etwas mehr, was in einem selbst vorgeht, was durchaus hilfreich sein kann.

Das Schlimme an Heroin ist auch, dass zwar Probleme anscheinend als gelöst wahrgenommen werden, das Ich jedoch vom ganzen Leben ausgegrenzt wird. So imaginär wie die Probleme gelöst scheinen, so imaginär wird das ganze Leben. Das kann doch nicht wirklich lohnenswert sein. Aber genug davon, ich selber bin es, der hier gerade das ursprüngliche Thema des Threads verfehlt.
Nach oben
Free Spirit
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 14. März 2010 11:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
fand trotzdem gut, was Du geschrieben hast, sicher kennt man das Alles selbst schon, aber es tut gut zu lesen, daß es Anderen genauso geht, bzw. die Gedankengänge sich sehr ähneln!

OK, back to topic

Ein Druckgefühl in der Nierengegend ist mir auch öfters aufgefallen,auch mir kam der Gedanke, daß das an der Shore liegt, war bzw. bin mir aber nicht sicher.

Seltsamerweise hatte ich oft ein übergroßes Durstgefühl, was wahrscheinlich eher untypisch ist?!

Denk, gerade Leber und Nieren werden durch's Konsumieren nicht geringe
"Zusatzleistungen" abverlangt, was auf die Dauer natürlich sch... ist!

Deshalb hab ich mir ja vorgenommen, sollte Alles so gut weiterlaufen wie jetzt gerade,ein großes Blutbild machen zu lassen um zu wissen, was 'Fakt ist'.

Allerdings mach ich mir, was mich betrifft, die dazu noch st. Jahren Benzos
konsumiert, eher Sorgen um die Leber...

Hast Du eigentl. Nierenprobleme oder gibt es Anzeichen dafür?

LG
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2105

BeitragVerfasst am: 14. März 2010 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

Free Spirit hat Folgendes geschrieben:
Hast Du eigentl. Nierenprobleme oder gibt es Anzeichen dafür?LG


Manchmal habe ich ein Druckgefühl, kann es aber nicht genau lokalisieren. So meine ich wechselnd, es ist Verspannung, die Muskulatur, oder, sticht es mal etwas tiefer, es ist vielleicht die Niere. Beim Ultraschall wurde aber nichts festgestellt.
Nach oben
Free Spirit
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 14. März 2010 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

Na, das klingt doch schon mal nicht übel! Smile

Vielleicht wär ein Blutbild auch eine Ambition für Dich, dann wüßtest Du genau, ob die Werte evtl. erhöht sind...

PS hast Du schon versucht, von dem Kram loszukommen?
Anhand deiner threads scheinst Du ein Mensch zu sein, der sich sehr viel Gedanken/Sorgen um seine Gesundheit macht...
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2105

BeitragVerfasst am: 15. März 2010 00:07    Titel: Antworten mit Zitat

Blutbild habe ich machen lassen. Kreatinin ist ok. Ich habe allerdings auf irgendeiner Internetseite, die sich mit der Thematik Nieren auseinandersetzt, gelesen, dass der Kreatininwert auch bei einem bereits vorhandenen Nierenschaden noch normal ausfallen kann. Wirklich Auskunft gibt letztendlich nur eine Nierenpunktion, was ich mir aber alles andere als angenehm vorstelle. Dabei wird mittels einer Nadel ein Stück vom Nierengewebe entnommen und die darin enthaltenen Nierenkörperchen anschließend untersucht. "Handwerkszeug" zu sehen unter: http://www.nierenbuch.de/2_untersuchung/346_nierenpunktion.htm

Ersetzen wird die Nierenpunktion zukünftig vielleicht ein Verfahren, das zur Zeit von Wissenschaftlern in Israel untersucht wird. Anhand des Geruchs aus dem Mund soll elektronisch auf Nierenerkrankungen geschlossen werden: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/zukunftsmedizin/news/atemdiagnose-elektronische-nase-erschnueffelt-nierenversagen_aid_407597.html

Bei der gerade durchgeführten Recherche habe ich übrigens erfahren, dass, arbeiten die Nieren nicht mehr richtig, dies tatsächlich in Mundgeruch resultieren kann und zwar in einen, der leicht nach Urin riecht, da die Stoffe, die normalerweise über die Nieren verabeitet werden, sich im Blut ansammeln und über die Lunge in die Atemluft gelangen.

Zitat:
FreeSpirit: PS hast Du schon versucht, von dem Kram loszukommen?

Ich bin bei max. 0,4/Tag und kurz vor dem vollständigen Absprung davon.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4060

BeitragVerfasst am: 15. März 2010 00:45    Titel: Antworten mit Zitat

Um Himmels Willen, Leute, macht es nicht so kompliziert! Bevor Ihr an eine Nierenpuktion denkt, macht doch erstmal das Naheliegende (was ja teilweise schon geschehen ist):

< Harnsediment (Bei Frauen möglichst Katheterurin)
< Ultraschall
< Nierenwerte im Blutserum bestimmen
< 24-Stunden- Sammel- Urin
< Infusionsurogramm mit Kontrastmittel (Röntgen)

Allerdings dürfte ein Stechen oder Druckgefühl in der Nierengegend meist auf Verspannungen oder ähnliches hindeuten. Wenn man oft und gerne diagonal auf dem Sofa hängt, meldet sich die Wirbelsäule irgendwann und das fühlt sich dann so an, als könnten es die Nieren sein. Keine Panik, ich kenne niemanden, der durch Drogenkonsum seine Nieren eingebüßt hat. Es ist aber schon interessant zu erfahren, ob man vielleicht an einer angeborenen Fehlbildung leidet. (Doppelniere, Hufeisenniere, Wanderniere, Vorhandensein nur einer Niere)

Wenn der Doktor auf dem Ultraschall aber beide Nieren findet, sie gut aussehen und der Urinstatus unauffällig ist, kann man sich den Rest sparen.
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2105

BeitragVerfasst am: 15. März 2010 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte vor 2 Jahren das Programm 24-Stunden-Sammelurin durchlaufen. Dabei wurde eine Einschränkung der Nierenfunktion festgestellt. Es kann aber sein, dass das Ergebnis verfälscht wurde. Denn damals machte ich intensiv Fitnesstraining, nahm verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, darunter viel Eiweiß und Kreatinmonohydrat (Energiespeicherung in der Muskulatur). Letzteres kann das Ergebnis beeinflußt haben, denn dieses wandelt sich zu Kreatinin, also genau das, was beim sogenannten Kreatinin-Clearance gemessen wird. So verbleibt nur eine Wiederholung des Testes. Kostet ja nichts. Es ist nur unangnehm, ständig in so einen großen Pott zu wässern, wohlmöglich auch noch am Arbeitsplatz, wo man nicht weiß, wohin damit.

Damals hatte die Internistin tatsächlich zu einer Punktion geraten, um die Ursache festzustellen. Damit sei nicht zu spaßen, meinte die Ärztin, ich solle das ernst nehmen und näher untersuchen lassen.

@veilchenfee
Interessant, das Röntgen mit Kontrastmittel ist auch noch eine Möglichkeit. Kommst du aus dem medizinischen Bereich? Du kennst dich anscheinend recht gut aus, zumindest, was Nieren betrifft.

Du kennst keine Person, die sich mit Drogen die Nieren ruiniert hat? Auch nicht durch Speed? Und auch nicht durch Inkjektion?

Hierzu habe ich eine kleine Geschichte: Ich ließ mir vor längerer Zeit immer alles über ein Mädel besorgen, wollte nie direkt Kontakt zu den Leuten. Diese konnte ich mal dabei beobachten, wie sie sich eine Spritze zurecht machte: Sie haute sich das Zeug immer direkt auf den Löffel, ohne Ascorbinsäure, ohne Wasser. Einfach Feuerzeug unter, bis es flüssig ist. Das war immer eine dicke, schwarze Pampe. Ich stellte mir vor, wie sich das alles in den Venen festbappt. Und so war es. Irgendwann berichtete sie am Telefon: "Ich komme gerade aus dem Krankenhause. Alles verstopft, haben die gesagt, bis in die Nieren! Ich gehe mir gerade etwas besorgen, willst du auch etwas?". Es hätte nur noch das freudige "Lalalal lala la la" zwischendurch gefehlt.

Du hast mich mit der Erwähnung der Möglichkeit einer Verspannung etwas beruhigt. Denn tatsächlich liege ich die letzten Wochen bei meiner Mom auf einem relativ harten Sofa, wovon es mir sogar in der Hüfte schmerzt, liege ich zu lange auf einer Seite. Vielleicht kommt der Schmerz wirklich davon.

Ein langjähriger Abusus von Schmerzmitteln, Opiaten, Heroin, soll ein nephrotisches Syndrom auslösen können. Die Gefahr ist auf jeden Fall gegeben.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4060

BeitragVerfasst am: 15. März 2010 18:29    Titel: Antworten mit Zitat

CrazyMan schrieb:
Zitat:
@veilchenfee
Interessant, das Röntgen mit Kontrastmittel ist auch noch eine Möglichkeit. Kommst du aus dem medizinischen Bereich? Du kennst dich anscheinend recht gut aus, zumindest, was Nieren betrifft. Du kennst keine Person, die sich mit Drogen die Nieren ruiniert hat? Auch nicht durch Speed? Und auch nicht durch Inkjektion?


Ich gebe zu: Beruflich sehe ich so manche Niere. Und ich habe noch nie in den Diagnosen gelesen: "Nephropathie durch Medikamenten/Drogenabusus". Das wäre mir sicher aufgefallen. Klar, durch heftigen Medikamenten/Drogenmissbrauch kriegt man auch die Nieren kaputt. In vielen Beipackzetteln steht das drin. Und sicherlich weiß ich nicht alles, bzw. kenne nicht so viele (Speed)-Junkies, an denen ich Studien durchführen könnte. Aber ein an sich gesunder Organismus steckt einiges weg. Selbst sehr alte, chronisch kranke Menschen, die durch die Mühlen der Medizin schon "durch" sind und seit jahrzehnten heftige Medikamente einnehmen, haben meist noch ganz gut funktionierende Nieren. Andere laufen mit einem Kreatinin-Wert von 2,5 oder sogar mehr herum (Norm bis 1) und sehen dabei ganz glücklich aus.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Dein Fitness-Kram den 24-h-Urin verfälscht hat. Vor zu viel Eiweiß gehen die Nieren natürlich in die Knie.

Wenn einem jungen Menschen, der hin und wieder Drogen nimmt, mal die Seite sticht, wird es eher die Wirbelsäule oder die Muskulatur sein. Allerdings ist es sehr gut, wenn man als Drogenuser ein Bewusstsein für seinen Körper und die Gefahren des Drogenkonsums entwickelt. Schlussendlich ist das die beste Motivation, es irgendwann einzuschränken oder sogar ganz bleiben zu lassen. Seit ich andauernd kranke Menschen sehe, passe ich besser auf mich auf und lebe viel gesünder. Und bei in irgendeiner Weise vorgeschädigten Nieren ist natürlich besondere Vorsicht geboten. Wenn Du sicher gehen willst, lass es halt nochmal checken, bleibe aber 2 Wochen vorher abstinent und trinke ausreichend.

Grüße!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin