Ich bin mit einer Bestie befreundet...

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Verhaltenssucht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Harry
Anfänger


Anmeldungsdatum: 11.01.2011
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2011 16:20    Titel: Ich bin mit einer Bestie befreundet... Antworten mit Zitat

Hallo alle zusammen. Ich weiß nicht recht, aber ich glaube, hier bin ich richtig. Ich habe 2 Probleme, die einmal mich und einmal meinen besten Freund betreffen. Die beiden Sachen überschneiden sich, das ist ja das Dumme an der Situation. Da ich es ihm schuldig bin, ziehe ich seine Sache erstmal der eigenen vor. Und kann dann auch abschätzen, wer hier ein guter und erfahrener Autor ist, und wen ich ignorieren kann.

Wenn ich was doppelt schreibe oder sonstige Fehler mache, ich stehe unter Medikamenten und habe andere Sorgen.

Zuerstmal, Er liegt pennend auf meiner Couch, ich habe gerade mal ein bisschen Ruhe, um das zu tippen. Wer mit ER gemeint ist, kommt nun...


Ich bin wie mein Kumpel Alex jenseits der dreißig, und habe bis auf mal etwas Gras und Alkohol keinerlei Drogenkontakt gehabt, und lebe, nein lebte, komplett ohne Drogen. Aber eins nach dem andern.
Mein Kumpel hat vor einiger Zeit mitbekommen dürfen, wie seine Freundin sich nach längerer Quälerei umgebracht hat. Und zwar sehr derb, wenn auch subtil. Meine gute Freundin war das auch, aber das geht in dem ganzen Wahnsinn seitdem unter.
Sie hat einen Abschiedsbrief verfasst, mein Kumpel hat geschlafen, es war mitten in der Nacht. Sie ist, neurotisch reinlich wie sie war, nochmal aufs Klo (das wissen wir nur wegen dem Abschiedsbrief, der Hammer kommt noch), weil bei Toten ja alles erschlafft und man sich demzufolge in die Hose macht. Dann hat sie sich ne Überdosis an verschiedenen, dämpfenden Mitteln verabreicht. Hauptsächlich war es ne uralte Packung Barbiturat-Schlafpillen, aber hauptsächlich leichtere Kaliber wie Valium und Trivilor, und auch noch ne Packung Xanax von ihm, die laut Autopsiebericht aber zu vernachlässigen wäre, weil sie am wenigsten auf die Atmung geht. Dann noch ne Flasche halbe Southern Comfort, das ist ein süßer Whsikeylikör, den man auch als ungeneigter Trinker wie Fanta kippen kann.
Dann ist sie zu ihm ins Bett geschlüpft, und hat seinen Arm um sich geschlungen, so wie sie es immer machte. Und ist eingeschlafen. Als er wach wurde, war sie schon kalt, die Lippen blau. Er hat angeblich in dieser Nacht sogar davon geträumt, aber das kann ich ihm nicht glauben, denn an dem Morgen ist bei ihm ne Sicherung durchgebrannt. Und bei mir gleich mit.
Da war dieser unmenschliche Schrei, der die Nacht durchschnitt wie ein Schneidbrenner. Der Schrei der Erkenntnis, der das ganze Haus weckte. Ich war noch wach, ich hab noch nie etwas derart gotterbärmliches, jämmerliches gehört, es war wie ein Nagel, der auf der Tafel, die sein Herz mal war, schrammte. Jeder kennt das, wenn die Kreide in der Schule quitschte, oder irgendwelche Witzbolde mit den Nägeln drüber fuhr. Es war so laut, ich begreife nicht warum nicht jede Scheibe zerbarst.
Ich hör ihn immer wieder in meinen Träumen, er wird mich für immer verfolgen. An dem Tag sind streng genommen gleich zwei Leute gestorben, es dauerte paar Sekunden, bis ich begriff, was ich da gehört habe, bis dieser schrille, langgezogene Laut in drei Worte umgewandelt wurde, die Sinn ergaben.
Sein Blick ist die erste Woche glasig gewesen, er selber hat aufgrund Angsterkrankung Xanax bekommen, was ihm auch phänomenal, meiner Meinung nach, geholfen hatte. Hatte... Er schiebt jetzt alles auf die Pillen, wenn er die Dinger nicht intus gehabt hätte, wäre er früher aufgewacht, weil er schon lange an Durchschlafstörungen litt. Das stimmt ja sogar, aber mach das ihm mal klar, das er genausogut vom Blitz erschlagen hätte werde können. Ich wohne nur drei Stockwerke unter ihm, ich kenne, logisch, seine Stimme wie die eigene. Ich dachte zuerst, da hat sich einer versehentlich die volle Kanne vom Wasserkocher übergekippt, anders kann man sowas nicht zustande bringen. Ich hör ihn jede Nacht im Gedanken, die erste Zeit bin ich noch hochgerannt, weil ich dachte, das war wieder real. Aber er ist seitdem ein Monster geworden, eine Bestie ohne Gewissen.
Ich hab nen Wohnungsschlüssel, er sitzt meist da, und starrt mich an. Ein riesen Sitzfleck klafft in der Couch, die früher eher sporadisch genutzt wurde. Er lacht sich über Gewaltsachen in Filmen halb tot, die er früher nichtmal angeschaut hätte. Da er ne ansteckende Lache hat, und auch dann nochmal menschlich wirkt, muss ich meistens selber lachen, bis die Verkrampfungen im Bauch aufhören und die Realität wieder wie eine Decke ummantelnd zurückkehrt. Er frisst 10-20 von den Pillen auf einmal, und mutiert zum gewissenlosen Asozialen, nur mir ist er nach wie froh und freundlich gesonnen. Er will sie nehmen, bis er selber draufgeht, soviel konnte ich ihm entlocken. Er spuckte der Kassiererin im Supermarkt mitten ins Gesicht, weil sie ihn um ne Sekunde bat, was nachzusehen. Seine Aggressivität kennt keine Grenzen, und seine Stimme...er hat ne völlig neue Stimme, so ist es. Ich dachte anfangs, da sei einfach was an den Stimmbändern gerissen, wenn ihr das gehört hättet...wie oft habe ich schon in den Nachrichten Bilder aus Kriegsgebieten gesehen, wenn sie Mütter zeigen, deren Kinder bei Gefechten gestorben sind...die wirken seitdem auf mich, als hätte ihnen jemand gesagt, das Meerschweinchen sei gestorben. Total lächerliche Reaktion. Ein bisschen jammern und Hände vors Gesicht schlagen, fast schon unwürdig, nur so erbärmlich darauf zu reagieren. Ich merke, wie der Hass und auch gleichzietig die Gleichgültigkeit in mir selbst steigt, und ich diese Leute nur noch als dumme Tiere betrachte, deren Liebe überhaupt nichts wert ist. Das was er von sich gab, war dagegen so laut wie ne Atombombe mitten im Kopf, wahrscheinlich hätte man das auf dem Mond noch gehört. Er war vorher schon nicht gerade der Frauenfreund in Person, wozu er allen verständlichen Grund hat. Aber das gehört nicht hierher. Aber seitdem, etappe ich mich immer wieder dabei, das ich ihn nicht nur als Freund begleite, sondern damit er nicht irgendeine Scheiße baut, ihm und andern zuliebe. Er nimmt soviel von dem Mittel, ich weiß nichtmal, wo er das alles herbekommt. In letzter Zeit waren zwar in der Stadt hier mehrere Apothekeneinbrüche, ich kann mir einerseits nicht vorstellen, das er das war, und dann nur dieses eine, relativ lächerliche Medikament klaut. Jeder bei Sinnen würde doch ne Menge anderer Sachen klauen, wenn schon, denn schon. Jeder Normale...da war es wieder. Normale...
Er ist besessen davon, er schiebt alles auf das Zeug, und sieht darin auch allle schuld, und will die Dinger einwerfen, bis er selber krepiert. Nichts bringt ihn davon ab, er ist ein wahnsinniger Despot geworden. Aber solange will er sich ''amüsieren'', wie er sagte. Ich kann mit ihm sprechen, er ist klar, und auch wiederum nicht. Ich kann ihn scheinbar alles fragen, aber trotzdem merke ich, das ich bestimmte Dinge erst lange überlegt zurecht lege, oder sie gänzlich unter den Teppich kehre. Das, was er war, ist weg, bis auf die Erinnerung. Sein Ich ist weg und ist einer boshaften, bösartigen primitiven Intelligenz gewichen, die nur bei und mit mir menschlich wirkt. Und dieses Ding ist mein bester Freund, er ist was mich angeht wirklich so wie immer. Trotzdem ist nichts, so wie früher. Er ist ansich ein cleverer Bursche, und all das nutzt er jetzt, um Menschen weh zu tun. Aber nicht die direkte Art wie Prügel, er sabotiert Beziehungen von ihm eigentlich freundlich gesonnenen Menschen, füllt ander Leuts Weiber ab, vögelt sie und nimmt den Kram heimlich mit Handy auf, und schickt es deren Männern usw.
Natürlich hab ich ihn mal drauf angehauen, was das bringen soll. Wir sind beide keine Möchtegernharten und mehr als alt genug, wenn es zu weinen gab, dann ist das eben so. Aber er hat nur bei der Beerdigung geweint, aber stumm. Ich dagegen bin bei ihm mittags richtig zusammengeklappt, hab ihn auch heulend gefragt, was er da mache, was das solle, das bringe sie nicht zurück. ER hat mich in den Arm genommen, er hat mir, wie ein echter Mensch, übers Haar gestrichen, und immer wieder gesagt, er könne es mir nicht erklären, ich darf es nicht kapieren, sonst werde ich auch so. Ich habe noch was zu verlieren, er hat nur noch mich. Was den Schutz rechtfertige. Er muss mich schützen, ''das Böse ist wie ein Lauffeuer, es muss weitergegeben werden''. Und je mehr du es weitereichst, desto freier wird man. Desto stärker fühlt er sich, desto weniger tut es weh, es sei fast schon weg. Mir fiel dieser Spruch ein, ich hatte ihn mal irgendwo gelesen: ''Wenn man sich in ein Monster verwandelt, bleibt einem wenigstens das Leid eines Menschen erspart''. Oder so ähnlich.
Die beste Freundin seiner ja nun toten Ex, eigentlich auch ihm ne geneigte Person und akzeptierte Freundin, hat dasselbe gemacht, ihn dasselbe gefragt. Nur ein bisschen penetranter er hat sie sofort beim Hals gepackt, wie ne Sprungfeder ist der los auf die, sie gegen die Wand gehämmert und hat Sachen gezischt, die ich hier bei nem 12jahre Forum nicht wiedergeben möchte. Ich bin natürlich hinterher gesprungen, und normal bin ich wesentlich stärker, ich hatte keine Chance. Null. Mit beiden Armen und Händen, und mit Fuss gegen die Wand gestemmt, das hat nur kurz den Griff gelockert, ich habs knacken und knorpeln gehört. Ich wusste, wo sie sonst immer nen alten, kleinen Elektroschocker in der Jacke hattehatte, ich hab nur gebetet, das die Batterei noch Saft hat und ichihn nicht umbringe bzw, sie den Strom abkriegt. Damit hab ich ihn selbstverständlich zu Fall gebracht, hab aber nur erstmal auf die Freundin geachtet, die rasselnd Luft schnappte. Ich quatschte auf sie ein, damit sie nicht hyperventilierte. Der Schweiß rann mir in Bächen runter, extremstress pur. Ich hab ihn aber auch nicht aus den Augen gelassen, weil ich jetzt mit nem richtigen Angriff rechnete und krampfhaft nachdachte, wie raus aus der Situation. Aber er lachte nur. Er hat so gelacht, wie in seinen besten Tagen. Seine Augen waren lebendig wie eh und je. Ich hab dann erstmal das Mädel ins Treppenhaus gebracht, er verneigte sich lachend wie ein Page und gab den Weg frei. Hab dann nen RTW gerufen, der Kehlkopf konnte nur eingedrückt sein, dachte ich. Sie hat ihn verständlich nicht angezeigt, also nahmen die sie mit und fertig. Dennoch überlegte ich, ob das nicht ne Idee wäre, das die Bullen ihn gleich mitnehmen würden. Aber was hätte das gebracht, außer Zeit, in der er bestimmt nicht wieder zur Besinnung kommt, aber die Bindung zwischen ihm und mir gelitten hätte. Das war weniger die Überlegung, weil ich dann nachher im seinem Fadenkreuz wäre, sondern um noch zu retten, was zu retten ist. Ich brauchte Zeit, er brauchte Zeit, verfluchte Scheiße. Aber nicht eingesperrt, sondern in nem ruhigen Umfeld. Ich hab unzählige T-Shirts durchnässt, mir kams vor, als wäre ich schrecklich gealtert.
Aber sie hat selber Tage später gesagt, die volle Kraft hat er nur angewandt, als ich dazwischen ging, vorher war es ein wohldosierter Griff, wie sie schockierend zugeben musste. Es war, wie alles was er vorher zischte, nur ne Warnung. Ich kanns mir nur so erklären, das er in ihr noch ein Rest Gutes sah, wo er in anderen Frauen jetzt das Entbehrliche, Dreckige überhaupt sieht. Und je mehr ich mit ihm seit Beginn des Zustandes zu tun habe, je mehr fällt mir auf, wie Recht er meistens hat. Auf ne traurige Art und Weise. Es gibt nen Hass im Mann, den kann nur ne Frau und ihre Lügen und erbärmlichen Taten wecken. Und ihren erbärmlichen Komplexen, die angeboren scheinen und in jeder schlummern, egal wie gut sie es haben und bestätigt werden. Es ist nie genug. Männer sind schon schlimm genug, mach ne wir uns nix vor. Aber ich kann hier Seiten füllen, mit Dingen, die einfach weibischer Wahnsinn sind, und bei Kerlen niemals auftritt, oder nur bei vorhandener offensichtlicher Erkrankungen. Aber das soll jetzt nicht Thema sein, noch will ich irgendwen hier blöd anmachen, oder die Schuld geben für ne riesen Scheiße, die gerade jetzt, in dieser Sekunde, wo ihr das lest, passiert. Eigentlich wollte bzw sollte ich jetzt schlafen, aber ich kann nicht ohne selber Pillen einzuschmeissen. Ich hoffe, das die meisten Frauen, die sich vielleicht hier drauf in guter Absicht melden, aus nem Jahrgang sind, wo noch nicht alles an Verhältnismässigkeit so im Ungleichgewicht war, wie heute. Denn Frauen haben auch durch selbe Disposition auch gute Seiten, die den meisten Kerlen gut zu Gesicht stünde. Ich kann nur soviel schon dazu sagen: Ich habe mich natürlich, allein wegen ihm, damit intensiv befasst, und mit vielen Frauen gesprochen und geschrieben. Und alle, die mindestens 35 sind und auch gefestigt und für voll zu nehmen, haben mir Recht gegeben, und manche waren dermaßen von der Wahrheit geschockt, das sie erstmal ihre Ruhe haben wollten, und darüber nachdachten, welchen Stein sie unter Umständen losgetreten haben. Und was sie teilweise für ne Scheiße gebaut haben, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein. Und wenn sie es gewusst hätten, hätte das manches extrem geändert. Leider wahr. Aber zurück zu ihm...
Als die Sanis weg waren und der ganze Zauber mit denen, ging ich zurück in seine Wohnung.
Er war am essen, grinste mich an, ich musste bei dem fröhlichen Gesicht selber grinsen, er war wie früher, ich sah, wie er als kleiner Junge aussah. Ich kenn ihn halt so lange, wir haben ins selbe Badewasser gepinkelt, ums mal deutlich zu machen. Ich musste grinsen, das es in den Backen wehtat, aber hab den Kloß und die Tränen damit ungewollt abgewürgt. Er sagte fröhlich: ''Man, du hast echt nachgelassen, das war doch mal anders. Das Ding (der E-schocker) tut echt weh, irre! Ich glaub ich kauf mir auch so ein Ding. Stemmst du eigentlich noch Gewichte? Hier, Eiweiß, das ist gut, gibt Tinte auf em Füller'', und stellte mir paar Rühreier vor die Nase, die hatte er seelenruhig gebrutzelt, kein Zweifel. Wir schauten zusammen alte Filme an, ich ließ mir auch 2 Xanax geben, ich brauchte einfach Schlaf, seit dem Schrei waren keine 2 Wochen vergangen. Keine Nacht mit auch nur 3 Stunden Schlaf dabei. Und ich war und bin bei ihm sicher, das ist bis heute kein Zweifel. Und war es auch nie. Ich schlief immer wieder kurz ein, aber nie auch nur ne halbe Stunde. Wir sprachen über früher, wie befremdlich das in Anbetracht seiner neuen Stimme war, muss ich erwähnen, aber das war nebensächlich. Ich musste für mich klären, wie weit der noch irgendwas wahrnimmt etc. Ich nehme immer mehr ab.
Er pennte irgendwann ein, ich machte mich auf zum Hausarzt, der zum Glück mit mir befreundet ist. Denn ich sah schwitzend und fertig mit der Welt natürlich nicht gerade aus, wie jemand, dem man so ne Pampe hinterher wirft. Naja, alles Abklären, von wegen Einweisung, Medikamente und all der Kram, der dann folgte. Solange ich am Start war, und ihm keine Frau mit irgendwas lächerlichem blöd kam, war das Schlimmste erstmal verhindert. Ich kam wieder, mit nem 20iger Packen Rohypnol, nem Blister Haldol, und 50 Alprazolam für mich. Das das Xanax war, wusste ich nicht, scheiße, ich hatte anderes im Kopf, als mir so nen Mist zu merken. Außerdem, das war eh nicht das Zeug, das ihn bekloppt machte, niemals. Das hielt ihn höchstens am Boden, und machte auch müde, wenn auch eher gering. Ich war kurz vor der Tür, als mir auffiel, das der Wagen von ihm weg war. Da wusste ich, was ich vergessen hatte, nämlich die Schüssel zu zocken. Ich überlegte, ich brauch irgendwas, was ihm scheiß gute Laune brachte, die Pillen hätten ihn wegen der Freundin wohl eher innendrin gereizt. Er ging zum Glück direkt ans Handy, war zur Tanke, Kippen und Bier kaufen. Ich fuhr zurück, und sagte dem Doc nochmal, das hat die Freundin genommen, ich brauch was mit der Schlagkraft Richtung Heroin. Irgendwas lala mäßiges, gab das Haldol zurück, die Flunis zockte ich bewusst ab, falls ich ihn hinterhältig ausknocken muss. Soweit kannte ich mich dann doch aus, Rohypnol, Vergewaltigerdroge mit Filmriss. Die Alpras hatte ich im Auto inner Jacke vergessen. Er gab mir ne angebrochene Flasche Tilidin mit, und ne Musterpackung Oxy irgendwas. Ich musste Zeit schinden, mit ihm sprechen, und das bei möglichst guter Stimmung, da wäre Suff wohl noch ungeeigneter gewesen. Wieder zurück, im Gedanken schon voll wirr, haute ich den Kram in meine Bude, und ging mit dem Fläschen Tilidin hoch. Er hatte auch Bier da stehen, aber hatte sich keins aufgemacht, fröhlich und höflich auf mich gewartet. Als er pinkeln ging, zockte ich erstmal seine Schlüssel. Ich machte mein Pokerface, und sprang freudig auf ihn zu und hielt ihm die Pulle unter die Nase. ''So, jetzt ballern ma uns erstmal weg, und lassen den Bimbam baumeln...ohne irgendwen in Stücke zu hacken oder das ich dich niederstecken muss''. Das war normal, jeder harmlosere Spruch wäre verdächtig gewesen. Es wurde ein super Nachmittag, brauch ich keinem zu erklären. Wir schauten paar Komödien, die wir seit Kindstagen auswendig kannten, und auch was unbekanntes zum lachen, hauptsache nix mit Mord und Totschlag oder asozialem Kontext. Einerseits brannte es in mir, mit ihm zu sprechen, andererseits, war es gut, ihn gutgelaunt da sitzen zu haben und halbwegs berechenbar zu machen. Einfach lala Land, geistiger Behindertenmodus. Irgendwann, pennte ich ein. Ich war so dicht, alles war gut, aber trotzdem weckte mich wieder dieser schrille Schrei, der mein und sein Leben für immer veränderte. Nur anderthalb Stunden Schlaf. Draußen war es dunkel mittlerweil, und er war weg. Aber seine Schlüssel waren noch in meiner Hose, was es nicht besser machte,er konnte nur niemand übern Haufen fahren, mehr nicht. Ich ging runter in meine Wohnung, und dachte nach. Was würde Jenny tun (die Tote)? ''Mit ihm schlafen!'' Tja, bei der Vorstellung... Ich musste dermaßen debil lachen, ich hatte Bauchkrämpfe, ich merkte, wie ich langsam selbst durchdrehte. Und das blöde Tilidin schien nicht sonderlich lang anzuhalten. Egal, Ausnahmezustand. Was nehmen, aber was? Die Rohypnol hätten mich niedergestreckt, die oxys konnte ich nicht einschätzen und hatte auch Schiss, wegen Rest Tilidin und Atemkasper. Mir fielen die Alpras wieder ein, und das sie im Wagen waren. Und das Gelaber vom Arzt, das die nur die Angst lösen würden, kaum sedieren. Also nahm ich drei von denen, die machten sich so wirklich nicht bemerkbar, aber ich hatte Ruhe und die Anspannung war wie weggeblasen. Klasse Zeug, wenn es benötigt wird. Ich schlief wieder ein, müde war ich ja eh, aber die Gedanken standen mal still. Ich pennte im sitzen ein, das sowas möglich ist, war mir nicht bewusst. Aber wieder nur knapp 2 Stunden, dann weckte mich die Klingel. Er war es, ich hatte meine Schlüssel stecken lassen, er hatte zwar einen für meine Bude, aber der war ja in meiner Hosentasche. Er hatte Schrammen im Gesicht, hatte sich ne Klopperei mit Russen geliefert, und wohl 2 ''vernichtet''. Wie auch immer, war mir egal. Ich hoffte nur, es waren Kerle, und stabil genug für ne Tracht Prügel. Und er war übelst sauer, wegen der Schlüssel, das war ihm vor der Tür wohl erst aufgefallen. Aber das artete nicht aus, es war harmlos, ich sagte ihm, warum gezockt, und fertig. Aber er war auch fertig, sehr gut. Und er schien auch Verständnis für meine Lage zu haben.
Aber er war müde, wollte selber noch Xanax nehmen, ich gab im 2 Rohypnol. 20 Minuten später war er bewusstlos. Atmung, alles ok, ich nahm selber eine, aber kam noch auf ne simple, aber gute Idee. Ich hatte noch Handschellen, holte die Dinger, und kettete ich ihn einfach an mein Bein. Das waren teure Dinger von meinem Vater, der war Bulle. Keine von denen, die jeder Idiot mit ner Büroklammer öffnen kann. Die Schlüssel versteckte ich an den zwischen den Arschbacken in der Unterhose, weg war ich. Ich träumte den totalen Wahnsinn, aber schlief durch. Zum ersten mal, seit 2 Wochen. Ich wurde vor ihm wach, er schnarchte derbe, so weit so gut. Aber er malte mit den Kiefern, das es knackte, und murmelte irgendwas vor sich hin, war sehr unruhig. Ich kettete uns los, und machte was zu essen, und beschloss in nem Anfall von Schwachsinn, nachher einkaufen mit ihm zu fahren, und jede Menge Fertigfraß und Vitaminpräparate und all den Kram zu besorgen. Ich konnte mir keine Hilfe von außen holen, alle männlichen Bekannten hatten Schiß, oder ''was vor''. Bei mir ging nur der Urlaub drauf, aber hey, auf z,B. Teneriffa wär es längst nicht so unterhaltsam geworden.
Und die, die auf jeden Fall geholfen hätten, waren alles Mädels. Shit. Sogar Saskia, die er gewürgt hatte, war trotzdem am Start. Jenny hätte das so gewollt, die war wenigstens krass unterwegs. Ich verneige mich vor ihr. Von ihr erfuhr ich auch, das unsere tollen, männlichen ''Freunde'' von uns beiden! dachten, wir seien gefährlicher Umgang seit der Selstmordaktion. Aha...ich kann mich nichtmal drüber ärgern.

Ich weckte ihn, er war ganz gut gelaunt, wenn auch leicht benommen. Aber das hieß in meiner Gegenwart eh nix, soviel war klar. Er schmiss wieder mal paar obligatorische Xanax ein, und ich selber nahm nix. Ich war recht guter Dinge, auf der Fahrt haben wir gut Spass gehabt, alles normaler Blödsinn. Als wir dann am Parkplatz ankamen, wo ne Trulla vor uns ungeschickt mit dem Wagen rangierte, was seine Venen an den Schläfen zum pulsieren brachte, wurde es kritisch. Er kurbelte das Fenster runter, und schrie deren Auto an, fluchte aufs asozialste, die Alte war zum Glück direkt eingeschüchtert, nicht auszudenken, was sonst gewesen wäre. Am liebsten hätte ich ihm Scheuklappen aufgesetzt. Mir grauste bei dem Gedanken, nur das bisschen Zeug zu kaufen, obwohl ich den Laden kannte und dehalb extra ausgewählt hatte. Rein, und Raus. 5 Minuten. Höchstens. Wir rannten also fix durch den Laden, die Farben von den ganzen Packungen sprangen mich geradezu an. Soviel zum Thema nüchtern. Alles lief reibungslos, bis wir an die Kassen kamen. Da war eine, an der ein Kerl saß, die hatte ich beim reingehen schon im Visier. Aber die hatten natürlich Schichtwechsel, als nahm ich die, die am robustesten wirkte. Da muss man sich mal reintun, ich kam mir vor wie ein Statiker, welches Haus hält der Explosion am ehesten stand? Wir räumten den Kram aufs Band, und ich schickte ihn, mit über die Regale schweifenden Blick nach möglichen Frauen, mit denen er zusammendonnern kann, unter Vorwand nochmal was holen. Er war schnell wieder da. Eigentor, ich hatte ja durchleuchten lassen, schnell rein und raus aus dem Laden. Ich hab gerade das Portemaine gezückt, als er nach ner Papierpackung Luckx Strikx fragt, die raucht er wirklich nur im Billigpack. Mir brach der Schweiß aus, Adrenalin weckte mich gänzlich, ich mischte mich direkt ein, was natürlich voll dämlich wirkte. Die Frau schaute nur kurz dumm, entschuldigte sich dann, weil die Dinger nachbestellt werden mussten. Wie ein Blitz schoss er an mir vorbei und machte die Alte aufs übelste an, ich erspar mir den Wortlaut. Bevor die völlig entsetzte, aber zur Antwort ausholende Kassiererin reagieren konnte, rotze er ihr ins Gesicht, drohte fluchend und griff auch direkt nach ihr, sie sprang in dem kleinen viereck, in der ihr Stuhl war soweit zurück wie möglich, seine Kaluen schnappten vor ihr ins Leere, ich packt e ihn und drehte ihn zu mir, und zischte jetzt selber, das wir abhauen müssen, sonst seien wir dran. Das Wörtchen ''wir'' lies die Anspannung aus seinem Gesicht verschwinden, sein eigenes Schicksal war ihm sichtlich egal. Das Ganze dauerte höchstens 2 Sekunden, der halbe Laden schaute zu uns, ein Mann von der Nachbarskasse machte Alex jetzt an, der sprang aufs Band und von da aus auf ihn, in drei Sekunden hat er den armen Trottel zusammengeschlagen, bis icj bei dem Knäuel war und ihn wie ein Kind bei der Hand nahm und wir machten, das wir Land gewannen. Ich warte jeden Tag auf Post von den Bullen, oder die Bullen selber. Bisher kam nix. Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Ein Psychiater bringt da auch nix, das wäre das Letzte, was er in anspruch nehmen würde. Also quatsch ich mit ihm, was nicht das Schlechteste ist, sonst kommt eh keiner an ihn ran. Ich mach jetzt erstmal Feierabend hier, er ist wach und grad pissen gegangen.

Wenn irgendwer ne Idee hat, ich bin ganz ohr. danke im voraus..
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2011 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Harry

Wie du deinen Kümpel beschrieben hast ist echt noch untertrieben übel. Mir fällt nichtmal ein passender Ausdruck dazu ein.

Zuerstmal muß ich sagen das ich es absolut hoch 3 egoistisch von seiner toten Freundin finde sich dann auch noch neben ihm ins Bett zu legen. Das ist absolut untragbar.
Dein Kumpel hat im wahrsten sinne den Schock fürs Leben bekommen.
Ich mein wie assozial ist das eigendlich. Es ist schon schlimm genug zu erfahren das sie sich selbst tötet und dann auch noch neben ihm wenn er aufwacht is sie schon blau.
Boaaar da kommt mir echt die Galle hoch wenn ich mir sowas vrstelle.

Dein Kumpel ist für sein Leben gezeichnet und er hat mit sich und seinem Leben abgeschlossen. Ihm ist wirklich nicht mehr zu helfen. Mich wundert es nur das er noch nicht in die geschlossene gekommen ist.
Und wie hällst du das aus? So derartige psychisch gestörte Leute ständig um sich zu haben macht dein Leben auch nicht unbedingt einfacher. Du sorgst dich um ihn, ja ok, aber hat das nicht auch grenzen?
Dein Kumpel is ne tickende Bombe und gehörrt weggeschlossen.

Er ist an dem Tag gestorben als er neben seiner toten Freundin wach wurde.
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2011 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

was noch eine erklärung für seine Leck mich am A... einstellung sein könnte ist das wie schon gesagt er selber aufgegeben hat.
All das zu schrecklich erfahrene was sein Kopf längst nicht mehr verarbeiten und begreifen kann.
Er hasst sein Leben und das was ihm wiederfahren ist. Er ist schrecklich verbittert.
Wenn er nicht glücklich sein darf dürfen es andere auch nicht.
Nach oben
dopi
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 12.01.2011
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2011 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

wenn er nicht zum psychater will ist es glaube wichtig für dich zu erfahren warum er statt "normal" zu trauern so eine extreme wut hat,hat er vielleicht schuldgefühle?
ansonsten würde ich mir an deiner stelle alles was du im i-net zum thema trauerbewältigung findest durchlesen,irgendwas musst du ja schliesslich machen wenn er sich keine professionelle hilfe suchen will.
ausserdem würde ich versuchen ihn mal damit zu konfrontieren wie scheisse und unnötig seine aktionen gegen andere sind,wenn er für sich die entscheidung getroffen hat das er sich kaputtmachen will dann soll er das auch auf sich beschränken und nicht seinen selbsthass auf andere ablassen.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4061

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2011 22:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Harry,

da hast Du ja einen ewig-ewig-ewig langen Text verfasst!
Mein religiöses ICH denkt spontan: Dein Freund ist vom Teufel besessen und Du stehst unter seinem Einfluss und lässt Dich langsam aber sicher mitziehen - in Richtung Abgrund und Verderben. Freund hin oder her - warum machst Du das in dieser Intensität mit? Musst Du eigentlich nicht arbeiten? Hast Du nichts anderes zu tun, als rund um die Uhr mit ihm in einem Zimmer zu hocken?

Meiner Ansicht nach braucht Ihr beide Hilfe und zwar schnell. Du wirst der Angelegenheit nicht Herr, da Du ja selbst allmählich "am Rad drehst". Du kannst nicht bis in alle Ewigkeit über ihn wachen auf dass er keinen Schaden anrichtet. Dafür bist Du nicht ausgebildet und Du scheinst das auch nicht zu verkraften (was kein Wunder ist). Wenn Du Pech hast, bringt er Dich noch irgendwann im Wahn um! Sieh Dich vor!

Da er freiwillig keinen Psychologen aufsuchen will bzw. sich anscheinend mit allen Konsequenzen auf das "Böse" eingelassen hat, muss wohl erst etwas Ernsthaftes passieren, damit er die Behandlung bekommt, die er braucht.

Ich werde Deinen Text vielleicht später nochmal lesen und auf mich wirken lassen. Ein gutes Gefühl habe ich bei der Sache aber gar nicht.

Grüße.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4061

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2011 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Entschuldige bitte, das ist teilweise doch etwas wirr, was Du da schreibst. Werde dennoch versuchen, Deinen Gedankengang nachzuvollziehen bzw. hoffe, dass Du noch genauere Erklärungen nachlieferst.

Harry schrieb:
Zitat:
Ich hoffe, das die meisten Frauen, die sich vielleicht hier drauf in guter Absicht melden, aus nem Jahrgang sind, wo noch nicht alles an Verhältnismässigkeit so im Ungleichgewicht war, wie heute.

Ja, ich bin eine Frau und melde mich hier in guter Absicht. Was ist heute an Verhältnismäßigkeit im Ungleichgewicht im Vergleich zu früher? Verstehe ich nicht. Aber ja, ich bin auch über 35. Und auch gefestigt.

Zitat:
Denn Frauen haben auch durch selbe Disposition auch gute Seiten, die den meisten Kerlen gut zu Gesicht stünde.

Aha, Frauen haben auch gute Seiten. Gottseidank.

Zitat:
Ich kann nur soviel schon dazu sagen: Ich habe mich natürlich, allein wegen ihm, damit intensiv befasst, und mit vielen Frauen gesprochen und geschrieben. Und alle, die mindestens 35 sind und auch gefestigt und für voll zu nehmen, haben mir Recht gegeben, und manche waren dermaßen von der Wahrheit geschockt, das sie erstmal ihre Ruhe haben wollten, und darüber nachdachten, welchen Stein sie unter Umständen losgetreten haben. Und was sie teilweise für ne Scheiße gebaut haben, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein. Und wenn sie es gewusst hätten, hätte das manches extrem geändert. Leider wahr.


Was ist die Wahrheit, deretwegen die Frauen geschockt waren? Welche Steine werden losgetreten? Ich weiß nicht, was Ihr für ein Problem mit Frauen habt. Ja, sein/Euer zugegebenermaßen grausames Erlebnis wurde von einer Frau verschuldet. Was jat das aber mit allen anderen Frauen - ob jung oder alt - zu tun?

Deinem Text entnehme ich, dass Du mindestens einen mittleren Bildungsabschluss hast, vielleicht sogar Abitur. Üblicherweise scheinst Du ein halbwegs klar denkender Mensch zu sein. Im Moment bist Du aber auf einem ganz, ganz schlechten Trip.

Umgib Dich mal verstärkt mit gesunden Menschen!
Nach oben
SoFlow
Anfänger


Anmeldungsdatum: 21.03.2009
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2011 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Harry...
oh man..was für ne krasse Geschichte..kann mich da gar nicht weiter rein denken, sonst wird mir schlecht..
möchte Dir auch nur sagen, dass ich glaube, dass es gut wäre, wenn wenigstens Du Dir professionelle Hilfe suchst
vielleicht ne psychosoziae Beratungsstelle, die Dich dann "weiter vermitteln" kann...auf jeden Fall Kontakt mit einem realen Menschen, dem Du das alles erzählen kannst und der dann hoffentlich brauchbare Ratschläge für Dich und für Deinen Freund hat
Ich wünsche Dir ganz viel Glück (auch wenn ich ne Frau und noch nicht über 35 bin)
Nach oben
Calendula
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 465

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2011 18:41    Titel: traumatisiert? Antworten mit Zitat

Bin zwar neu hier, lese aber schon 'ne Weile im Forum und verfolge deshalb auch dieses Thema. Ich denke, durch diese miese Aktion seiner nun verstorbenen Freundin ist er traumatisiert. Was dieses Mädel sich dabei gedacht hat, sich so das Leben zu nehmen und quasi noch jemanden mit reinzuziehen - als wäre es nicht schon schlimm genug ansich, wenn die Partnerin sich selbst tötet - wüsste ich gerne mal. Wie kann man sowas machen? Mir tut dein Freund schrecklich leid, denn das wird er mit Sicherheit nie wieder vergessen können.

Ansonsten halte ich ihn ja schon für gemeingefährlich und völlig durchgeknallt. Dass er alleine nicht zum Therapeuten und/oder Psychiarter geht, ist klar. Ich bin aber der Ansicht, dass er genau dahin gehört, bestenfalls sogar in eine gute Klinik, wo er 'ne Auszeit nehmen kann und diese Dinge aufgearbeitet werden können. Wenn er tatsächlich auch gewalttätig ist, müsste es doch möglich sein, dass die Polizei ihn bei passender Gelegenheit (!) in einer Psychiatrie abgibt, oder nicht? Weiß darüber hier irgendwer was?

Das muss nicht unbedingt die schlechtese Lösung sein, jemanden "zwangsweise" in einer psychiatrischen Klinik unterzubringen. Habe selbst Psychiatrieerfahrung und als Beispiel führe ich immergerne eine junge Frau an, die sicher war nicht mehr leben zu wollen und wegen eines suizidversuchs dort war. Ein paar Monate später war sie froh, dass sie dort gelandet war und freute sich auf ihr "neues" Leben. Man kann dort also durchaus auch positive Erfahrungen machen.

Ich wünsche dir/euch alles Gute.
Nach oben
Cappu
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 483

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2011 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Also dafür, dass hier jemand Angst vor Belehrung hat und andre Sorgen, erinnert mich diese Geschichte doch schwer an einen Roman. Die ganzen durchaus netten Metaphern, der leicht lyrische Ausdruck. Nicht schlecht. Vielleicht solltest du ein Buch schreiben.
Stellt sich bei mir die Frage: Warum das? Anerkennung um des Schreiben willens, der Geschichte willens oder wirklich ein Hilferuf? Finde das sehr... fragwürdig. Aber wie gesagt, eine "nette" Geschichte. Thx for entertainment.
Nach oben
Biddy
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2011 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Cappu hat Folgendes geschrieben:
Also dafür, dass hier jemand Angst vor Belehrung Ich hat und andre Sorgen, erinnert mich diese Geschichte doch schwer an einen Roman. Die ganzen durchaus netten Metaphern, der leicht lyrische Ausdruck. Nicht schlecht. Vielleicht solltest du ein Buch schreiben.
Stellt sich bei mir die Frage: Warum das? Anerkennung um des Schreiben willens, der Geschichte willens oder wirklich ein Hilferuf? Finde das sehr... fragwürdig. Aber wie gesagt, eine "nette" Geschichte. Thx for entertainment.


Also der Meinung bin ich auch ... Ein gelungener, theatralischer und beeindruckender Hollywood-Roman... ich weiß, daß es nichts gibt, was es nicht gibt; aber das ist die Ober-Story...!
Nach oben
Calendula
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 465

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2011 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

Auffällig ist durchaus, wie gut der Text verfasst ist. Aber ich würde erstmal davon ausgehen, dass diese Geschichte stimmt. Und was will man dem Autor denn vorwerfen? Dass er sich gut ausdrückt und der deutschen Sprache mächtig ist? Das wiederum finde ich ebenso bedenklich und merkwürdig.

Wenn diese Geschichte nur der Fantasie des Schreibers entsprungen sein sollte (!), wäre das m. E. 'ne ziemlich miese Nummer. Aber - wie gesagt - ich glaub's erstmal nicht.
Nach oben
Cappu
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 483

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2011 23:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hab ich auch nie behauptet im Übrigen. Ich frage mich nur warum dieser Text so verfasst ist, wie er nun mal verfasst ist.

Naja, whatever. Helfen kann bei solchen Problemen wohl niemand wirklich, hilft bei Selbst- und /oder Fremdgefährdung nur die Zwangseinweisung durch die Polizei.
Was ab nem gewissen Level evtl. auch zu empfehlen wäre, bevor noch jemand zu Schaden kommt. Auf ewig Händchen halten wirds nicht bringen.
Nach oben
Cashia
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.01.2011
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 17. Jan 2011 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Vielleicht solltest du ein Buch schreiben.

Also rein optisch sieht der Text auch aus wie einen Buchseite. Blocksatz, Wort an Wort.
Mir nur wenig Absätzen dazwischen leider für mich am PC äußerst anstrengend zu lesen.

Hört sich schaurig an, aber es gibt ja bekanntlich nichts,was es nicht gibt.

veilchenfee schrieb
Zitat:
a, ich bin eine Frau und melde mich hier in guter Absicht. Was ist heute an Verhältnismäßigkeit im Ungleichgewicht im Vergleich zu früher? Verstehe ich nicht. Aber ja, ich bin auch über 35. Und auch gefestigt.

Dito Very Happy

Und auch veilchenfees Rat
Zitat:
Umgib Dich mal verstärkt mit gesunden Menschen!

schließe ich mich an.

Zeig mir Deine Freunde und ich sag Dir, wer Du bist.

Cash
Nach oben
Cappu
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 483

BeitragVerfasst am: 18. Jan 2011 04:22    Titel: Antworten mit Zitat

Cashia hat Folgendes geschrieben:

Also rein optisch sieht der Text auch aus wie einen Buchseite. Blocksatz, Wort an Wort.
Mir nur wenig Absätzen dazwischen leider für mich am PC äußerst anstrengend zu lesen.




Das wiederum ist mir noch gar nicht aufgefallen... nicht schlecht.

Tja.. ich wiederhole ich ungerne, muss es aber dank "Ihr f*** Text ist zu kurz" dennoch tun.

Nette Geschichte. Für Mainstreamer wohl ein bisschen zu knapp beschrieben mit den ganzen Medis, aber hey, da lässt sich was draus machen.
Vielleicht sind wir das Testpublikum? Wink
Nach oben
cloud1982
Anfänger


Anmeldungsdatum: 28.02.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 3. März 2011 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

also das mit dem roman habe ich mir auch nach mehreren sätzen gedacht. naja vielleicht sucht der autor nur einen guten weiterführenden handlungsstrang.
also ich denk mal, das mädel hat sich zu dem kumpel ins bett gelegt, weil sie nicht alleine sterben wollte b.z.w. in dem moment des übergangs nicht die kälte des allein sein ertragen wollte. meiner meinung nach steckt da keine absicht dahinter, warum auch. kein selbstmörder denkt klar, sonst würde er sich nicht selber umbringen wollen.
was deinen kumpel angeht... sieh zu, dass er sich bzw ihr euch net dauernd mit chemie wegschiesst sondern der situation ins auge schaut. wenn er erstmal die trauer statt der aggression spürt und weint, begibt er sich vielleicht freiwillig in behandlung bzw. sieht ein , dass er hilfe braucht.
toitoitoi
gerry
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Verhaltenssucht Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin