Mein Schatz.

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Cannabis (Kiffen)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Repeated.
Anfänger


Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 25. Apr 2010 00:02    Titel: Mein Schatz. Antworten mit Zitat

Hallo ihr.

Ich bin mit meinem Freund seit über ein Jahr zusammen
und weiß, dass er seit längerer Zeit kifft.
Ich finde es nicht okay, was verständlich ist.
Jedes Mal wenn ich ihm sage, dass er aufhören soll, lässt er sich irgendwas einfallen, warum er es nicht tun möchte.
Oder sagt Sachen, die gar nicht zusammen passen.
Desweiteren habe ich das Gefühl, dass das Kiffen für ihn nur eine Übergangsdroge ist, solange ich bei ihm bin. Da ich aber nicht bei ihm wohne, weiß ich es nicht genau.
Es sind nur viele Sachen, die mich soetwas glauben lassen. Wie zB.: Komische Magenschmerzen, Schüttelfrost, Müdigkeit, Gesprächsfaul, aggressionen, Reizbarkeit etc.
Aber das alles nur, wenn er feiern war. Ebenfalls weiß ich aber (was meine Vermutung unterstützt), dass er eine Zeitlang sehr viel mit Drogen zu tun hatte.
Ich weiß, dass er eine Therapie nicht tun würde, weil er das als "quatsch" bezeichnet! Aber ich weiß nicht, was ich sonst tun soll, beziehungsweiese erstmal herausfinden soll, was er sonst noch an Drogen konsumiert!

Ich wäre für jeden Rat dankbar!
Liebe Grüße, Reapetd.
Nach oben
Jana
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2007
Beiträge: 1470

BeitragVerfasst am: 25. Apr 2010 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn es nur das Kiffen ab und an wäre, könntest du ihn nicht mehr degradieren, als jemanden, der sich jedes Wochenende die Kante gibt. Wenn er nicht ehrlich zu dir ist, und dir noch weitere Drogen verschreibt, dann entscheide dich, ob du deine Zeit gerne weiter an ihn verschwendest, oder dir wen ehrlicheres suchst, der so'n Scheiss bleiben lässt.
Nach oben
KalleCore
Anfänger


Anmeldungsdatum: 25.04.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 26. Apr 2010 00:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde erstmal sicher gehen, was ihm wichtiger ist! Das Kiffen oder eure Beziehung (ich geh mal von aus dass sein Problem das Mariuhana ist)! Setzte ihn unter Druck, sag dass es so nicht weitergehen kann und beobachte seine Reaktion! Auch wenn er nur Probiert sich für dich zu bessern, hast du gute Changen ihn vom kiffen abzubringen! Schluss machen würde ich nur, wenn es dir so erscheint, ihm ist sein Rausch wichtiger! Was schlimm wäre, weil durch das Ende eurer beziehung sich sein Drogenkonsum nur noch verschlimmern würde!

Ich hoffe er kann mit dir über sein Drogenkonsum reden! Ist er Depressiv, ist dass meiner Meinung nach ein gutes Zeichen, weil er dann versteht dass die Drogen nicht gut für ihn sind! Ist er eher agressiv, und gibt nicht von allem zu, und ist nicht offen zu dir, sieht es schlechter aus!

Ich musste auch erst wichtige Menschen in meinem Leben verlieren, um zu begreifen, wie gefährlich kiffen sein kann!
Ich hoffe dass euch dass nicht passiert...
Nach oben
Repeated.
Anfänger


Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 26. Apr 2010 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für eure Antworten.

@Kalle:

Ich habe gestern mit ihm drüber geredet, dass ich möchte, dass er mit der Scheiße aufhört. Er hat so reagiert, wie ich es erwartet habe:
"Nein, ich sehe keinen Grund, warum ich es tun sollte. Ich werde darüber nicht mit dir diskutieren. Du siehst das alles ganz falsch. Ich finde es toll, dass dir das so ein Kopf macht, dass spricht nur für dich, aber ich werde damit nicht aufhören. Wenn es dir nicht passt, musst du dir einen anderen suchen! Du hast mich so kennengelernt und ich werde mir von dir nichts verbieten lassen!"

Besonders: "Dann musst du dir halt ein anderen suchen" hat mich verletzt.
Ich weiß nicht, ob ich mir das nur einbilde, aber da er sagt, dass er mich liebt, glaub ich nicht, dass er das ernst meint.

Und zum Thema andere Drogen sagte er nur, dass da nichts wäre, aber ich weiß, dass er letztes Jahr auf einer Koksparty war und glaube nicht, dass er da nur dumm zuguckte. ._.


Ich weiß aber leider nicht, was ihm wichtiger ist, da er auch nicht vor hat weiter mit mir darüber zu reden! Das find ich verdammt traurig.

Ich bin mir aber auch nicht im klaren drüber, ob ich deswegen schluss machen möchte. Weil ich ihn wie schon gesagt sehr Liebe!
Aber ich weiß, dass ich ihn nicht davon abbringen kann. : (
Nach oben
Cappu
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 483

BeitragVerfasst am: 26. Apr 2010 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Setzte ihn unter Druck, sag dass es so nicht weitergehen kann und beobachte seine Reaktion!


Das ist glaub ich das erste Mal, dass ich das so lese - normaler weise heißt es immer: Setz ihn bloß nicht unter Druck. Laughing

Aber wie dem auch sei. Ich muss mich Jana anschließen. Warum ist es dir so wichtig was er nimmt und wie oft er es nimmt? Was genau stört dich überhaupt daran? Ist es sein Verhalten oder generell der Konsum? Das muss nicht unbedingt beides miteinander verbunden sein. Warum willst du ihn unbedingt davon abbringen?
Und was zum Teufel soll bitte eine "Koksparty" sein?
Nach oben
pothad
Anfänger


Anmeldungsdatum: 04.05.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 5. Mai 2010 05:40    Titel: Antworten mit Zitat

Laughing ihr "unwissenden" macht euch immer son arsch voll sorgen nich normal^^ des einzige was du machen musst ist dafür zu sorgen dass er sein leben net schleifen lässt der rest is doch egal lass ihn halt kiffen so lang ers nich auf deine Tasche tut is doch alles cool Cool
ich mein wer hat kiffen den verboten? soll ich dir den Hauptschuldigen nennen^^ du wirst es nich glauben aber es waren die leute von ASPERIN die haben angefangen es in USA zu verteufeln um ihre chemo-scheiße besser verkaufen zu können und zack in kürzester zeit von Hanf der Wunderpflanze und sicherer von Arbeitsplätzen zu "Marihuana" dem teufelskraut und killer der Jugend.

also is Mari. eigentlich ein naturgegebenes Medikament und unendlich vielseitig Antidepressivum, hilfreich bei der behandlung von krebs aids usw und kann sogar Psychosen blocken
eigentlich will ich nur sagen rauch mal einen mit ihm is harmloser als alk kannste nämlich nichtmahl ne Üdosis nehmen Wink

zu guter letzt mein Stiefvater kifft schon mehr als sein halbes leben und Fuck ihm gehts blendend^^
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 6. Mai 2010 19:44    Titel: Antworten mit Zitat

@pothad

es ist schön von einem wissenden zu lesen wie harmlos gras doch eigendlich ist.
Genauso habe ich es nämlich auch verharmlost.
Ich glaube auf jedenfall daran das gras in einer giwissen dosis medizinische wirkung hat aber nich in so überdimensionalen Mengen die ein Haus wert sind.
Ausserdem wird zu dem Medizinischen aspekt nur das thc dazu benutzt mit anderen stoffen zusammen.
Es ist einfach immer dasselbe mit euch wissenden.
ich habe schon viele Grasjunkies gesehen.
Und Heroin war auch anfangs legal und zählte bis dahin zu den wirksamsten schmerzmitteln und was ist heute daraus geworden?
es zerstört Leben und ist zu Recht hochgradig verboten und führt zu ...

Und übrigens, Gras ist sehr wohl auch ein auslöser zu Psychosen!
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4060

BeitragVerfasst am: 6. Mai 2010 20:41    Titel: Antworten mit Zitat

Genau, da wollte ich gestern noch was dazu schreiben: Gras dient nicht der BEHANDLUNG von Krebs und Aids, sondern wird unterstützend zur Besserung des Appetits und des Befindens verordnet. Und es werden durch Gras mehr Psychosen ausgelöst als "geblockt". Aber wie auch immer - ich gönne Dir Deine Unbeschwertheit, pothead. Genieße es, solange Du kannst. Grüße!
Nach oben
michaela
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 13.04.2010
Beiträge: 92

BeitragVerfasst am: 7. Mai 2010 13:35    Titel: Antworten mit Zitat

Also potheads Posts beweisen einfach nur schwarz auf weiss, wohin das mit dem Kiffen führen kann.
Mehr fällt mir zu dem gesitigen Durchfall, den er da von sich gibt (und auch in anderen Posts) einfach nicht ein.

Zur Threadstarterin möchte ich ebenfalls sagen: Lass ihn fallen! Du wirst ihn NICHT ändern können. Und solange er nicht von sich aus der Meinung ist, das etwas schräg läuft, wird er nie etwas ändern.
Ich frage mich allerdings auch, warum Nichtkonsumenten immer wieder Beziehungen mit Konsumenten eingehen und so oft dabei von Liebe sprechen. Zum einen denke ich, dass da oft ein Helferdyndrom im Spiel ist und man sich darüber definiert, dem Anderen aus der Sucht zu helfen, zum anderen weiß ich, dass man jemanden, den man gar nicht kennt, weil er unter dem Einfluss von Drogen steht, nicht lieben kann.
Der Mann an Deiner Seite ist doch ein völlig verfremdetes Wesen! Du kennst ihn doch gar nicht, wie er wirklich ist, oder hast Du ihn mal in einem Cleanzeitraum von mehr als 6 Monaten kennen gelernt?

Du gibst viel zu viel von Dir selbst und erhältst nichts. Keine Dankbarkeit, keinen Respekt und erst Recht keine Liebe. Dieser Mann liebt Dich nicht, er liebt nicht mal sich selbst, sonst würde er sich nicht ständig unter Drogen setzen, sondern clean und nüchtern mit sich selbst auseinander setzen.
Du tätest wirklich besser daran, aus dieser Beziehung auszusteigen. Und nur dann, aber auch nur vielleicht, gibt es dann eine Chance für Euch, nämlich in dem Moment, wo er feststellt, dass Eure Beziehung ihm wichtiger sind als seine Drogen und er etwas unternimmt, um aus der Sucht auszusteigen.

Tu was für Dich! Bleib bei Dir und zerbrech Dir nicht SEINEN Kopf! Die Gedanken, die Du Dir machst, müsste er sich machen!

Viel Kraft und Glück - Ela
Nach oben
Cappu
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 483

BeitragVerfasst am: 7. Mai 2010 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Und solange er nicht von sich aus der Meinung ist, das etwas schräg läuft, wird er nie etwas ändern.


Leute, ganz ehrlich. Wir gehen hier mal von nem Erwachsenen aus, der weiß was er tut. Ich finde es immer ziemlich erschreckend wie man seinen Partner dazu bringen will von etwas abzulassen, das einem prinzipiell auch egal sein könnte. Es gibt durchaus Kiffer, die ihr Leben ganz normal im Griff haben, und wer nicht jeden tag mehrere Gramm raucht, der hat meiner Meinung nach auch nicht sofort ein Psychose-Risiko am Back.
Warum muss man dem andren immer Vorschriften machen wollen? Soll doch jeder für sich entscheiden.
Wenn mein Partner mir sagen würde: Also nee sorry, aber mit deinem Kaffeekonsum komm ich nicht klar - tja, dann hätte derjenige wohl auch Pech.
Wenn man partout nicht damit leben kann, muss man sich halt trennen, bzw. hätte man diese Beziehung dann erst gar nicht eingehen dürfen, aber so find ich das auch nicht in Ordnung und kann jeden verstehen der dann sagt: Naja, du hast mich so kennen gelernt, wo liegt jetzt dein Problem?
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Cannabis (Kiffen) Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin