Tramal und Krampfanfälle?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EmilyNano
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.11.2009
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 28. Apr 2010 16:11    Titel: Tramal und Krampfanfälle? Antworten mit Zitat

Kenn sich jemand damit aus? Ein Bekannter hat am letzten Freitag einen ziemlich heftigen Krampfanfall, hat sich dabei den Kopf aufgeschlagen und war 5 Tage im KH. Der Blutdruck war über 300, also richtig übel. er nimmt regelmäßig Tramal, auch an diesem Tag. Er meinte es waren so um die 200 Tropfen oder mehr. Die Ärzte meinten es würde nicht mit dem Tramal zusammen hängen. Was meint ihr? Er kann sich nicht erinnern was beim Anfall passiert ist. Wäre schön wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen könntet.
Nach oben
Gregory
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.03.2010
Beiträge: 625

BeitragVerfasst am: 29. Apr 2010 17:41    Titel: Antworten mit Zitat

Diese Zweifel scheinen bei den meisten Ärzten wirklich zu existieren. Fakt ist das Tramadol die Krampfschwelle ganz erheblich herabsetzt, besonders dann wenn es über einene längeren Zeitraum eingenommen wird. Dies führt zu einer Kumulation von Noradrenalin, sprich ; der Körper produziert es fleißig immer weiter, durch das Trama wird es aber in der Präsynapse zurückgehalten und nicht genutzt, doch irgendwann ist der Topf voll und er läuft über und dann kommt es zu Krampfanfällen.
Nach oben
Kassiopeja
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 20.01.2010
Beiträge: 242

BeitragVerfasst am: 29. Apr 2010 20:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hi.- Gestern gings mir ähnlich.- Ich bin fest davon überzeugt, dass man anfängt zu krampfen.- Hatte mir auch letzten Freitag ne 100ml-Flasche vom Doc geben lassen.- Hab von Freitag bis Montag 4-5 mal 120 Tropfen genommen und es war alles andere als schön.- Erst war die Zunge so komisch, fast wie taub, die Zigarette hab ich fast gar nicht geschmeckt, ich konnte nicht schlafen sondern laum eine Minute gelegen fing ich an zu zucken oder mit den Armen rumzufuchteln, oder eine Position eingenommen, in der ich ne ganze Weile wie erstarrt war, hab mich im Halbschlaf auf den Ellenbogen gestützt solange bis alles weh tat.- Ich meine, das ist doch alles nicht normal und ständig hab ich an Tod gedacht.-Ab Dienstag bis gestern hab ich alles 2 Std. 160 Tropfen genommen und war nur verwirrt, hab geheut und hab mir Suizid-clips auf Youtube angesehen und hab überlegt, ob ich mir auch die Pulsadern auschneiden soll. Von ca. 21:30 bis 23:30 Uhr hab ich keine Erinnerung mehr, ich weiß echt nicht was in der Zeit passiert war.- Der "Film" ging aus als ich hier auf dem Stuhl am PC saß und erst später nach ca. 2 Std. kann ich mich erinnern, dass ich neben dem Tisch stand und der PC aus war. Bin in die Küche gegangen und da lag ein Teller auf dem Boden. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Nach oben
michaela
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 13.04.2010
Beiträge: 92

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2010 13:36    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank auch für diese "realistische Schilderung!" -

Sag, wie wäre es mal, darüber nach zu denken, mit dem Tramal aufzuhören? Bist Du Dir eigentlich darüber im Klaren, wozu das führen kann? Du schreibst hier von Suizid-Gedanken, völligen Black Out's und möchtest auch noch wissen, was wir darüber denken?

Ich denke, Du solltest Dir schnellst möglich therapeutische und medizinische Hilfe holen, denn das ist kein angenehmer Kick oder Turn mehr; das ist russisches Roulette!

Ich habe selbst jahrelang Tramal und andere opiathaltige Medikamente genommen und kann die Krampfgefahr nur bestätigen. Auch die völlige Erschlaffung der Muskulatur, insbesondere der länglichen und hier im speziellen die Blase, die Lunge, etc. können LEBENSGEFÄHRLICH sein! Niemand sollte bei Einnahme einer solch hohen Dosis Auto fahren, arbeiten, sich im Straßenverkehr bewegen.

Und Du solltest wirklich dringend darüber nachdenken, damit aufzuhören. Es sei denn, Du möchtest daß wir demnächst Deinen Nachruf irgendwo lesen!
Nach oben
EmilyNano
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.11.2009
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2010 16:14    Titel: Wie verhält sich das denn... Antworten mit Zitat

bei normalem Gebrauch, besteht da auch die Gefahr von Krampfanfällen? Oder ist das nur bei hohen Dosierungen der Fall. Nehme auch Tramal, aber nie mehr als 300 mg am Tag. Habe jetzt aber echt angst bekommen. Wüßte aber auch nicht was ich sonst gegen meine Rückenschmerzen nehmen könnte.
Nach oben
Gregory
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.03.2010
Beiträge: 625

BeitragVerfasst am: 1. Mai 2010 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

Angst, oder besser gesagt Respekt vor solch Medis ist sehr wohl angebracht und kann vor Abhängigkeit schützen, denn am Anfang jeder Abhängigkeit steht der "unkritische Gebrauch"
Das Du bereits 300 mg nimmst, ist auf jeden Fall ein Abklären, mit Deinem Doc wert. Möglicherweise gibt es für Dich auch Behandlungsalternativen. Einen Krampfanfall wirst Du mit Sicherheit irgendwann bekommen, wenn sich Dein Verbrauch weiter steigert und weiterhin, lange anhält.
Bei 300, wäre für mich die Tatsache, sich um eine Alternative zu bemühen, relevanter als sich um etwaige Krampfanfälle zu schehren.
Diese treten vorwiegend in Dosisbereichen, oberhalb der therapeutischen Dosis auf. Also >400mg und da bist Du ja bereits auf dem "sicheren" Weg in den kritischen Bereich. Also ab zum Doc, es gibt da viele Möglichkeiten in der Schmerzbehandlung, auch stärkere Analgetika, da brauchts keine "highest dose" Tramadol. Wink
Nach oben
EmilyNano
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.11.2009
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Mai 2010 08:40    Titel: Vielen Dank Antworten mit Zitat

Danke für deine hilfreichen Beiträge, muss am Mittwoch eh zum Doc und werde zusehen, dass ich vom Tramal wegkomme. Warum wird einem sowas nicht gesagt, wenn man das verschrieben bekommt? Das ist doch unverantwortlich! Nehme nicht immer 300 mg, meist so zwischen 50 und 150 mg. Weil ich auch angst habe vor einer Abhänigkeit
Nach oben
Gregory
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.03.2010
Beiträge: 625

BeitragVerfasst am: 3. Mai 2010 15:21    Titel: Antworten mit Zitat

Die gleichzeitige Aufklärung, zur Abhängigkeitsgefahr und der darauf durchgeführten Verschreibung solcher Präparate, findet daher so selten konsequent statt, da die allermeisten Patienten mit einer Verweigerungshaltung, solche Sachen zu schlucken, darauf reagieren würden. Dies einerseits. Andererseits möchte auch kein Arzt auf das evtl. Mißbrauchspotential, allzu direkt, hinweisen. Viele sind auch noch der alten Meinung (siehe Beipackzettel - Tramadol) "das Absetzen von Trama. wird normalerweise keine nennenswerten Erscheinungen zur Folge haben" (Wortlaut in diesem Sinne) - "selten kann es bei Personen welche Trama. über einen sehr langen Zeitraum eingenommen haben zu folgenden Absetzerscheinungen kommen : ...blabla". Klingt für mich recht harmlos, wenn man mal vergleicht, wie viele Patienten, sehrwohl, schon recht bald mit Absetzproblemen zu kämpfen haben.
Tja Tramadol ist halt nur Rp. und eben kein Btm. und das sollte im Sinne einer relativ einfachen und unbürokratischen Verschreibungsfähigkeit, für Patienten mit starken Schmerzen, auch so bleiben.
Nach oben
GRAUE EMINENZ
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 16.06.2010
Beiträge: 83

BeitragVerfasst am: 22. Jun 2010 23:45    Titel: Re: Tramal und Krampfanfälle? Antworten mit Zitat

EmilyNano hat Folgendes geschrieben:
Kenn sich jemand damit aus? Ein Bekannter hat am letzten Freitag einen ziemlich heftigen Krampfanfall, hat sich dabei den Kopf aufgeschlagen und war 5 Tage im KH. Der Blutdruck war über 300, also richtig übel. er nimmt regelmäßig Tramal, auch an diesem Tag. Er meinte es waren so um die 200 Tropfen oder mehr. Die Ärzte meinten es würde nicht mit dem Tramal zusammen hängen. Was meint ihr? Er kann sich nicht erinnern was beim Anfall passiert ist. Wäre schön wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen könntet.


Hallo !
Ich kann Dir mit Sicherheit sagen ,das die Krampfanfälle vom Tramal kommen.
Ich habe das Drecks Zeug auch lange Jahre genommen und auch richtig hoch dosiert bis 40 ml am Tag!
Bevor ich mit Tramal angefangen habe,hatte ich nie einen Krampfanfall aber mit fast täglich!
Was sind denn das für Ärzte die behaupten ,vom Tramal seien die nicht?
Man ich kann sowas nicht verstehen.
Sag deinem Freund der muss da echt auf passen
Lieben Gruss
Nach oben
Echse
Anfänger


Anmeldungsdatum: 13.07.2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 13. Jul 2010 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Kann das auch nur bestätigen.
Hatte auch schonmal einen Krampfanfall bei hochdosiertem Tramal (weiß nicht mehr wieviel ich an dem Tag genommen habe, war aber viel).
Habe den Krampfanfall durch Neurologen abklären lassen (EEG und CCT) und der hat nichts gefunden. Kann also eigentlich nur durch Tramal kommen.

Außerdem merke ich bei so hohen Dosen manchmal, daß meine Beine etwas schwer und unbeweglich, irgendwie ein bischen steif werden. Ich kann dann zwar noch gehen, fühle mich dabei aber ungelenk und, ja, irgendwie steif halt...Für mich sind das erste Zeichen für einen Anfall...
Spätestens das ist der Punkt, an dem ich dann für den Tag dann genug habe und kein Tramal mehr nehme.
Generell versuche ich nicht mehr so unkontrolliert zu konsumieren (habe echt nie auf die Menge geachtet, immer nur rein damit, fast alle 2 Std. 100ggt oder so).
Ein Krampfanfall hat mir gereicht...


Echse Confused
Nach oben
Sunshine82
Anfänger


Anmeldungsdatum: 17.06.2010
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 13. Jul 2010 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe Tramal wegen Schmerzen bekommen und hatte dann einen Krampfanfall vom feinsten, wurde mit Krankenwagen ins Krankenhaus und musste dort 5 Tage bleiben. Die Ärzte waren sich nicht ganz sicher ob es vom Tramal kam (habe es nicht missbraucht) hielten es aber für wahrscheinlich. Habe es seitdem nicht mehr angerührt und mich umstellen lassen, das brauche ich nicht nochmal.

Liebe Grüße Sunshine
Nach oben
bone908
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.08.2010
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 7. Sep 2010 11:51    Titel: krampfanfall Antworten mit Zitat

Hi
Ich kann aus eigener erfahrung sagen das es definitiv vom Tramal kommt, ich war lange lange tramal abhängig bis ich später auf Tilidin umgestiegen bin. Ich weiß das ich auch etwas mehr als dein freund an tropfen genommen hatte. Ich war einkaufen hatte schon ordenlich tropfen genommen am tag . An der kasse bemerkte ich selbst das ich immer solche m.sekunden blackouts hatte die waren wirklich super mega kurz aber sie macht mich schon nervös und dazu wurde ich auch noch blass. Als wir im auto gesessen hatte und an einer roten ampel standen bin ich am steuer ohnmächtig gerworden. Laut meiner freundin rollten meine augen noch oben und ich war für fast 15 min nicht ansprechbar. Als ich aufwachte lag ich mitten auf der straße total benommen und ein mann fragte mich ob ich alleine bin oder ob ich mich an etwas erinnern kann. Ich sagte ja ich bin allein. Was ich natürlich nicht war. Ich wußte gar nichts mehr. Ich lag auch 5 tage im Krankenhaus wurde zu neurologen geschickt weil die dachten es wäre ein epi. anfall. was es aber nicht war. Also ich persönlich finde tramal weit aus gefährlicher als tilidin seit diesem übelsten krampfanfall hab ich nie wieder tramal genommen leider hab ich später mit tilidin angefangen aber das ist ein anderes thema. Ich hätte meine freundin und mich oder sogar noch andere umbringen können und das schlimme ist man merkt es selber gar nicht das mann ohnmächtig wird . Normalerweise merken gesunde menschen das kurz davor, aber wenn du auf tramal ein anfall hast dann gute nacht. Also wie gesagt für mich ist tramal einfach mega gefährlich, klar sind alles suchtmittel gefährlich aber von allen anderen find ich das am schlimmsten da du eh denkst dir kann keiner was du bist gut gelaunt alles ist schön , was deine mitmenschen dazu veranlasst zu denken, ach dem gehts gut der hat gute laune, und dann denken logischerweise die anderen nicht mehr nach und wenn du dann als süchtiger dich ans steuer setzt und sogar noch andere leute mitnimmst. Naja ist das mord auf vier rädern. So genug jetzt das wollte ich nur los werden.
mfg
mike
Nach oben
Fentanyl
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.05.2010
Beiträge: 223

BeitragVerfasst am: 7. Sep 2010 12:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Emily N
nur kurz zu Deiner Frage:
Auch bei normalem,therapeutischem Gebrauch, besteht die Gefahr eines Krampfanfalles, natürlich ist das Risiko weitaus geringer wie bei mißbräuchlicher Anwendung, aber ganz auszuschließen ist es nicht.
Gruß
Fenta
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin