Hilfe,ich bin Tilidinabhängig

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Latina
Anfänger


Anmeldungsdatum: 01.05.2010
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 13. Mai 2010 13:06    Titel: Hilfe,ich bin Tilidinabhängig Antworten mit Zitat

Hallo,bin seit über 3 Jahren tilidinsüchtig.Habe schon entzogen,aber schaffe es einfach nicht claen zu bleiben.Das Problem ist auch das ich ständig Zugang dazu habe.Wer kann seine Erfahrungen schildern und wer hat es geschafft davon loszukommen?Das ich eine stationären Entzug machen muss weiß ich alles schon,aber es muß ja auch so gehen.Das schlimme ist das man auch schon lange keine Wirkung mehr hat,aber trotzdem immer denkt man braucht es um den Alltag zu schaffen.Lieben Dank für eure Ratschläge und Erfahrungen schon mal im Vorraus,lg Latina
Nach oben
tomate28
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 13.05.2010
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 14. Mai 2010 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

du schreibst das du weißt, dass du einen stationären entzug machen mußt. aber im gleichen satz, dass es auch so gehen muß? kann es sein, dass du noch gar nicht weißt, was du wirklich willst? bist du denn bereit alles zu tun um davon loszukommen? ich denke, es wird ohne stationäre entgiftung nicht gehen, ist zu gefährlich. ich wünsche dir mut, glück und durchhaltevermögen.lg
Nach oben
Latina
Anfänger


Anmeldungsdatum: 01.05.2010
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 14. Mai 2010 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

hallo ,danke für deine Antwort,ja ich meine es so,es gibt Lete die schreiben dann,mach einen stationären Entzug usw,das weiß ich alles,dachte es ist vielleicht einer dabei,der andere Lösungen kennt,habe schon mal kalt entzogen,es ist möglich.Ja vielleicht hast du recht und man weiß wirklich nicht was man will.Ich möchte schon clean sein,aber ich scheitere jedesmal es durch zuhalten.Das ganze Leben dreht sich um diesen Mist,lieben Dank,lg Latina
Nach oben
Micha Spanien
Anfänger


Anmeldungsdatum: 26.05.2010
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 26. Mai 2010 09:30    Titel: Tramadolsucht schlimme Sucht Antworten mit Zitat

Ich Leide an einer Schlimmen Sucht die ich aufgrund meiner Arbeit nicht loswerde.
Ich arbeite in Spanien in der Tomatenzucht und habe Rückenprobleme,
da es sich dabei um wirkliche Knochenarbeit handelt nehme ich sehr viel Tramal um die Schmerzen zu ertragen. Gerne wäre ich ohne, weiss aber nicht wie
Nach oben
Cranky
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.05.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 27. Mai 2010 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Latina ! Zunächst kannst mir ja mal veraten ob es sich bei deiner Sucht um tabletten oder die tilidin tropfen handelt, und wieviel du pro tag in etwa nimmst. Ich denke aber im Allgemeinen ist dir mit einer stationären entgiftung allein nicht geholfen...du müßtest da schon eine Medizinische-Reha...also eine Entwöhnungskur machen...die geht 3-5 Monate und kann dir helfen endlich den Teufelskreis zu durchbrechen. Bis dahin kannst du ja mal einen gesprächstermin in einer suchtberatungsstelle oder einem nervenarzt in deiner nähe machen... die können/der kann wenn du es willst mit dir so einen antrag auf medizinische reha stellen, aber auch einfach nur ein gespräch führen...was du daraus machst bleibt dann dir überlassen...mir hat es jedenfalls geholfen...denn ganz allein schafft man es oftmal nicht auf dauer ! alles gute cranky(weibl.)
Nach oben
Goldmund
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 27. Mai 2010 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war über 3 Jahren lang tilidinabhängig. Innerhalb dieser Zeit habe ich 3 stationäre Entgiftungen gemacht. Im Rückblick kann ich sagen, das hätte ich lieber bleiben lassen sollen. Denn jedes Mal haben mir die Ärzte zu Anfang 1,5 ml Methadon gegeben und das dann ausgeschlichen. Da habe ich dann zum ersten Mal in meinem Leben einen echten Affen kennen gelernt.

Das Ausschleichen von Tilidin ist nichts dagegen. Da das Zeug ja einen Antagonisten enthält, hat es kein hohes Suchtpotential. Ich habe öfter mal einige Tage kein Tilidin genommen, das war absolut auszuhalten und nichts gegen das GEfühl das ich jedes Mal nach den Entgiftungen hatte, obwohl ich da nur ca. 3 Wochen lang das Metha bekommen hab.

Ich würde jedem empfehlen, sich wenn irgend möglich von Entgiftungen fern zu halten, wenn man suchgefährdet ist und noch keine illegalen Drogen kennen gelernt hat. Denn dort kannst du erst so richtig rein rutschen.

Wünsch Dir das Beste!

Goldmund
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 27. Mai 2010 15:48    Titel: Antworten mit Zitat

Goldmund hat Folgendes geschrieben:
Das Ausschleichen von Tilidin ist nichts dagegen. Da das Zeug ja einen Antagonisten enthält, hat es kein hohes Suchtpotential.

Hier spricht mal wieder der Spezialist. Rolling Eyes
Was soll denn bitte der Antagonist mit dem Suchtpotenzial zu tun haben?
Das Naloxon setzt erst ab enorm hohen Mengen Tilidin ein, einen Rausch spürt man aber schon viel früher. Deshalb hat es natürlich ein genauso hohes Suchtpotenzial wie andere Opioide Stufe 2.
Jetzt wirst du wieder damit kommen, dass meine Beiträge keinen Sinn haben, aber so eine gewagte, falsche Aussage kann man einfach nicht stehen lassen.

@Micha Spanien:
Du musst dir überlegen, was dir wichtiger ist: Deine Gesundheit oder deine Arbeit. Wenn du aufgrund der anstrengenden Tätigkeit starke Rückenschmerzen hast, geht es wohl ohne Schmerzmittel nicht. Ich behaupte mal, dass du dir dringend einen anderen Arbeitsplatz suchen musst.
Nach oben
cmbt111
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 21.02.2010
Beiträge: 382

BeitragVerfasst am: 28. Mai 2010 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Mahlzeit zusammen,

cih muß Dir mal wieder zu 100% recht geben Sienna. Auch ich bin Hardcorejunkie und muß sagen, daß Tilidin fast mit Heroin gleichzusetzten ist! Das gemeine an Tilidin ist Du bist relativ fit und bekommst Deinen Kick voll mit! Wie oft bin ich mit Tili. rückfällig geworden und wieder bei H gelandet! Auch heute noch nach Jahren der Abstinenz muß ich an den Scheiß Stoff noch immer denken! Und so ohne ist er auch nicht, Du kannst Dich mit 4-6 Dosen ohne weiteres auf 1000 bis 1200 mg hochdosieren ohne das das Naloxon zu geltung kommt! Das entspricht immerhin 200 mg Morphium/Tag.

Kann auch nach so einer langen Mißbrauchszeit den rat geben stat. zu entgiften und danach in die Reha zu gehen. Außerdem mußt Du nicht in der Entgiftung auf Metha eingestellt werden. Da es sich um eine med. Originalsubstanz handelt kann man auch damit Analog entgiften. Da sollte sich man nur vorher mal Informieren! Sodale schönes WE zusammen

und bleibt sauber

cmbt
Nach oben
Goldmund
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 29. Mai 2010 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Sienna hat Folgendes geschrieben:

Hier spricht mal wieder der Spezialist. Rolling Eyes
Was soll denn bitte der Antagonist mit dem Suchtpotenzial zu tun haben?
Das Naloxon setzt erst ab enorm hohen Mengen Tilidin ein, einen Rausch spürt man aber schon viel früher. Deshalb hat es natürlich ein genauso hohes Suchtpotenzial wie andere Opioide Stufe 2.


Mit solchen Aussagen outest du dich wirklich selbst. Was ist das für ein Unsinn, das Naloxon "setzt erst ab enorm hohen Mengen Tilidin" ein? Wie stellst du dir das vor? Naloxon und Tilidin sprechen sich ab: bis zu 30 Tropfen lässt du mich bitte zuerst an die Rezeptoren, ab 30 Tropfen darf dann ich hin! Oder was?

Du kannst mir schon glauben, dass ich mit Tilidin lange Zeit meine Erfahrungen gemacht hab. WAs glaubst du, warum die Pharmakonzerne das alte Valoron variiert haben durch Zugabe eines Antagonisten? Einmal weil der schwarze Markt geblüht hat, dann weil Schmerzpatienten nicht mehr süchtig werden mit dem Naloxon.

Egal wieviel du nimmst, es dockt sofort an die Rezeptoren an, auch wenn du einen "Rausch" verspürst. Probiers mal aus: Wenn du Methadon nimmst, dann gib dir auch nur mal 10 Tropfen Tilidin. Du wirst schauen, was du für einen Affen plötzlich kriegst! Eben weil es sofort an die Rezeptoren geht.

Den "Rausch" wirst du nach einiger Zeit nicht mehr spüren, die Schwelle wird sehr schnell immer höher. Ich habe damals bis zu 180 Tropfen am Tag genommen, aber ich konnte das Zeug von heute auf morgen absetzen, auch nach monatelangem Gebrauch. Man wird unruhig und kann nicht schlafen, weint den ganzen Tag und hängt rum. Einen Affen kann man das aber noch nicht ganz nennen. Das meine ich mit "Suchtpotential".

Und das Naloxon hat keinerlei Wechselwirkung mit dem "Rausch". Drum ist es auch am Anfang so toll, das Zeug zu nehmen. ABer halt auch nur am Anfang.
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 29. Mai 2010 23:33    Titel: Antworten mit Zitat

Bei deinem ganzen Post kann man wirklich nur durchweg mit dem Kopf schütteln.

Goldmund hat Folgendes geschrieben:

Mit solchen Aussagen outest du dich wirklich selbst.

Dito.
Naloxon setzt, genau wie ich geschrieben habe, erst ab einer Menge von über 300 mg Tilidin.
Selbst Wikipedia weiß das. Rolling Eyes
Zitat:
Wirksam wird das Naloxon aber nur bei intravenöser Verabreichung und bei oraler Einnahme von mehr als 300–400 mg Tilidin.

Also häng hier bitte nicht den Klugscheißer raus, nur weil du selbst tilidinabhängig warst. Wenn ich dieses gefährliche Halbwissen schon lese.

Goldmund hat Folgendes geschrieben:
Naloxon und Tilidin sprechen sich ab: bis zu 30 Tropfen lässt du mich bitte zuerst an die Rezeptoren, ab 30 Tropfen darf dann ich hin! Oder was?

Herrlich, made my day Laughing

Goldmund hat Folgendes geschrieben:
WAs glaubst du, warum die Pharmakonzerne das alte Valoron variiert haben durch Zugabe eines Antagonisten? Einmal weil der schwarze Markt geblüht hat, dann weil Schmerzpatienten nicht mehr süchtig werden mit dem Naloxon.

Wie bitte? Du behauptest also, dass man nun dank dem Wundermittel Naloxon NICHT mehr tilidinsüchtig werden kann? Ich dachte, du warst selbst jahrelang abhängig. Merkst du eigentlich, wie widersprüchlich du hier schreibst? Das Naloxon wurde beigemischt, damit Valeron nicht mehr von Junkies zur Linderung der Entzugssymptome missbraucht wird.

Goldmund hat Folgendes geschrieben:
Egal wieviel du nimmst, es dockt sofort an die Rezeptoren an, auch wenn du einen "Rausch" verspürst. Probiers mal aus: Wenn du Methadon nimmst, dann gib dir auch nur mal 10 Tropfen Tilidin. Du wirst schauen, was du für einen Affen plötzlich kriegst! Eben weil es sofort an die Rezeptoren geht.

Methadon ist ja auch viel potenter als Tilidin. 300-400 mg Tilidin entsprechen viel weniger Methadon. Es geht bei Tilidin aber NICHT sofort an die Rezeptoren.

[quote="Goldmund"Man wird unruhig und kann nicht schlafen, weint den ganzen Tag und hängt rum. Einen Affen kann man das aber noch nicht ganz nennen. Das meine ich mit "Suchtpotential".
[/quote]
Könntest du bitte nicht von dir auf andere schließen und solche verallgemeinernden Aussagen posten? Das zeigt mal wieder, dass du überhaupt keine Ahnung davon hast. Ein Entzug ist vielleicht auch ein subjektives Empfinden?! Weitaus nicht jeder steckt das so locker weg. Fakt ist, dass es körperlich abhängig macht und man somit auch einen körperlichen Entzug hat. So.
Nach oben
Goldmund
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 31. Mai 2010 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

Siehst du, und das ist der Grund, warum du lieber überhaupt nicht in diesem Forum posten solltest: dein lückenhaftes angelesenes Wissen, das du sontswoher beziehst, mag manch einem Menschen, der Angst hat und sich nicht auskennt, vielleicht hilfreich erscheinen.

Aber du hast wirklich k e i n e Ahnung, Mädelchen. Geh lieber in den Sandkasten spielen. Du kannst nicht mal den Namen des Medikaments, von dem du redest, richtig schreiben. Also berichtige hier nicht Leute, die wirklich Erfahrungen gemacht und auch mit Ärzten darüber geredet haben.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4057

BeitragVerfasst am: 31. Mai 2010 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hmmm, ich hab keine Ahnung, wer von Euch Recht hat. Aber was kann Latina tun, um vom Tilidin wegzukommen Question Sie hat schon mehrfach entzogen, glaubt aber, den Alltag nicht ohne zu schaffen.

Latina, Du schreibst, dass Du ständig Zugang dazu hast. Wie kriminell musst Du handeln, um es Dir dauerhaft in großen Mengen zu beschaffen? Das könnte vielleicht der Schlüssel sein... Irgendwann wird es doch lästig und gefährlich und könnte auffallen ... Oder nicht? Du könntest, wenn Du wirklich aufhören willst, dafür sorgen, dass Du eben NICHT mehr ständig Zugang zu dem Medikament hast. Notfalls weihst Du andere ein und bittest darum, das Medikament wegzuschließen oder so was in der Art. Mehr fällt mir dazu im Augenblick leider nicht ein.
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 31. Mai 2010 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

Warum so aggressiv, Goldmund?
Ist es so schwer, einmal die Wahrheit zu akzeptieren, und nicht ständig vehement dagegen zu halten?! Dir hat doch keiner was getan. Oder habe ich deinen Stolz damit verletzt?

Google es doch einfach mal, dann wirst du sehen, WER hier lückenhaftes Wissen hat. Wink
Ich habe doch noch extra für dich ein Zitat von Wikipedia gepostet. Aber wahrscheinlich glaubst du nur dir selbst und deiner JAHRELANGEN Erfahrungen mit Tilidin. Alle anderen werden sich vermutlich irren, außer Goldmund! Warum ein Geisterfahrer? Ich sehe hunderte!

Die Frage ist, woher DU dein "Wissen" hast. Und komm mir nicht mit eigener Erfahrung, das ist kein Argument.

Dass du meine Fakten noch nicht mal widerlegen konntest, spricht ja eindeutig für sich. Gesteh dir doch einfach mal deine Wissenslücke ein, es ist doch nichts schlimmes! Schlimm ist nur deine Reaktion. Du wirst dir schon keinen Zacken aus deiner Krone brechen, wenn du einmal über deinen Schatten springst.

Wo habe ich Tilidin falsch geschrieben? Ich bin offen für Kritik, aber es lag höchstwahrscheinlich an meiner Übermüdung, da schleichen sich dann Fehler ein. Kein Mensch ist schließlich perfekt.
Nach oben
Gregory
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.03.2010
Beiträge: 612

BeitragVerfasst am: 2. Jun 2010 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

Heeeeey! Leute was ist denn das für ein geplärre hier
In Tilidinpräparaten ist eine gewisse Menge an Naloxon enthalten. Nalox wird aber über die Leber abgebaut und unschädlich gemacht, wenn man es oral einnimmt.
Ab einer gewissen Dosis führt man allerdings so viel Naloxon, mit dem Tilidin zu sich das es von der Leber nicht mehr vollständig abgebaut und unschädlich gemacht werden kann, dann gelangen nicht abschätzbare Mengen Naloxon ins Zentralnervensysthem und blockieren alle opi rezeptoren
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 2. Jun 2010 20:52    Titel: Antworten mit Zitat

Genau Gregory, das wollte ich Goldmund auch schon erklären.
Anscheinend ist er aber resistent dagegen und will in seinem Stolz nicht verletzt werden oder so. Smile
Mir war es nur wichtig, dass hier kein falsches Wissen verbreitet wird. Das kann nämlich ziemlich riskant werden, wenn sich jeder blindlings auf angeblich richtige Aussagen verlässt.

Grüße
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin