Das ritual

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
holgerus
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 12.05.2010
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 17. Mai 2010 12:27    Titel: Das ritual Antworten mit Zitat

...,spätestens zwei stunden nach dem aufstehen war ich zu keinen anderen gedanken mehr fähig außer ans "h" zu denken,daran wie das braune pulver sich auf dem löffel ausbreitet,wie ich eine prise asco hinüber streue,die spritze mit wasser aufziehe um sie dann ebenfalls auf dem löffel zu entleeren.Wie ich dann ein feuerzeug zur hand nehme,die flamme entzünde und sie unter dem löffel halte,langsam beginnt die mischung sich zu erhitzen,leichter heroinduft verbreitet sich im raum,steigt mir in die nase,legt sich auf meine geschmacksnerven,während mir die nase läuft weil ich es kaum erwarten kann die nadel zu spüren,mein körper sendet permanent signale aus weil er es kaum noch aushalten und erwarten kann,ein schauer jagt den anderen,kälte verbreitet sich im ganzen körper.Jetzt kommt bewegung im löffel,das heroin fängt an zu kochen,die flüssigkeit klärt sich,alle bestandteile lösen sich auf,die flamme vom feuerzeug erlischt,ich lege den löffel ab,nehme einen filter und rolle ihn zu einer kugel,dann lege ich ihn in das heiße heroin,nehme die spritze und berühre mit der nadel den filter und ziehe den kolben an,das heroin strömt in die nadel,ergießt sich in der spritze und füllt sie langsam aus,der löffel leert sich,die spritze zieht alles auf,legt den filter trocken.Alle sinne haben an dem ritual teilgenommen und jetzt will der körper zu seinem recht kommen.Er tut sein äußerstes um die venen hervor zu kitzeln,ein gürtel unterstützt ihn.Die augen tasten jeden quadratmillimeter nach einer vene ab,die finger unterstützen die suche,während der körper es kaum noch erwarten kann.Da,da ist eine vene!Rein mit der nadel.Jetzt vermischt sich das heroin mit dem blut,geht eine symbiose ein.Nun entleert sich die spritze in der vene,das heroin findet blind seinen weg zum gehirn,die blutflüsse tragen es hin zum ziel,noch ehe der letzte tropfen die spritze verlassen hat,ist das erste heroin am zielort angekommen.Der körper bedankt sich mit wohliger wärme,das gehirn spielt mir wieder eine heile welt vor.
Das ritual ist beendet.
Nach oben
Hydra
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 05.10.2009
Beiträge: 91

BeitragVerfasst am: 17. Mai 2010 14:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo holgerus,

zum Glück betrifft mich nicht das, was Du hier so ausführlich beschreibst.
Ist es ein Ausschnitt aus Deinem Buch?

In einem anderen thread von Dir: "Eine Erfahrung" schriebst Du:

Den text habe ich mir nicht ausgedacht,sondern unmittelbar nach dem erlebnis aufgeschrieben;allerdings muß ich dazu sagen,das dieses erlebnis älteren datums ist;mir ging es hier jetzt darum,dieses erlebnis unter der rubrik "erfahrungen"niederzuschreiben;ein buch schreibe bzw. habe ich in der tat geschrieben (wird demnächst veröffentlicht).
Et omne animal post coitum triste.
Bis demnächst dann mal

Die Frage, die Sienna bereits stellte, würde mich nun auch brennend interessieren:

Welchen Titel trägt Dein Buch?
Ist es bereits veröffentlicht?
Und, wenn ja, über welchen Verlag?

In welchem zeitlichen Kontext habe ich Deinen heutigen Beitrag einzuordnen?

Auf Deine Antwort bin ich gespannt und sage

LG, Hydra
Nach oben
holgerus
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 12.05.2010
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 18. Mai 2010 10:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hydra hat Folgendes geschrieben:
Hallo holgerus,

zum Glück betrifft mich nicht das, was Du hier so ausführlich beschreibst.
Ist es ein Ausschnitt aus Deinem Buch?

In einem anderen thread von Dir: "Eine Erfahrung" schriebst Du:

Den text habe ich mir nicht ausgedacht,sondern unmittelbar nach dem erlebnis aufgeschrieben;allerdings muß ich dazu sagen,das dieses erlebnis älteren datums ist;mir ging es hier jetzt darum,dieses erlebnis unter der rubrik "erfahrungen"niederzuschreiben;ein buch schreibe bzw. habe ich in der tat geschrieben (wird demnächst veröffentlicht).
Et omne animal post coitum triste.
Bis demnächst dann mal

Die Frage, die Sienna bereits stellte, würde mich nun auch brennend interessieren:

Welchen Titel trägt Dein Buch?
Ist es bereits veröffentlicht?
Und, wenn ja, über welchen Verlag?

In welchem zeitlichen Kontext habe ich Deinen heutigen Beitrag einzuordnen?

Auf Deine Antwort bin ich gespannt und sage

LG, Hydra


Hallo hydra,
danke erstmal für deinen kommentar.
Zu deinen fragen:wegen dem titel,da sind der verlag und ich uns noch nicht so ganz einig;mein persönlicher wunschtitel würde "scheiß junkie" lauten (in hinsicht darauf wie mensch als drogenkonsument in der gesellschaft wahrgenommen wird).Was die veröffentlichung angeht,so kann ich da auch nur eine inetwa angabe machen,also innerhalb der nächsten 8-16 monate (allerdings gibt es bereits einige vorabauszüge daraus);und was den verlag betrifft,dazu folgendes:es ist nicht meine absicht,hier werbung für mein buch zu machen resp. für den verlag;was ich sagen kann,ist,das es ein sehr angesehener verlag ist.Und nun zu dem zeitlichen kontext:die hier wiedergegebenen texte stammen aus dem jahre 2005.Wenn es dich interessiert,dann kann ich dir gerne ein vorabauszug senden (darin sind u.a. auch diverse gedichte von mir enthalten);die frage wäre dann nur,wie ich es dir zusenden soll,da ich hier ja nicht meine e-mail adresse schreiben darf.
Nun denn,bis dahin liebe grüsse,holgerus
Nach oben
Sienna
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1986

BeitragVerfasst am: 18. Mai 2010 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo holgerus,
dann werde ich in den nächsten 8-16 Monaten mal die Augen offen halten. Wenn ihr euch auf einen Titel geeinigt habt, könntest du den ja hier posten?
Ich wäre übrigens auch an Auszügen interessiert...
-
Hast du eigentlich Proben an diverse Verläge geschickt, oder wie ist das abgelaufen?
Nach oben
Hydra
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 05.10.2009
Beiträge: 91

BeitragVerfasst am: 18. Mai 2010 17:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo holgerus,

vielen Dank für Deine Antwort. Wäre sehr an Vorabauszug interessiert. Aber wie soll das ohne Angabe der e-mail-Adresse funktionieren? PN gibt es hier ja auch nicht.

Hat der Verlag denn schon der Veröffentlichung zugestimmt?

Handelt es ich in Deinem Buch auch um Deine persönlichen Erfahrungen oder ist vorwiegend eine Wiedergabe von Erlebnissen, die Du bei anderen Menschen beobachten konntest?

Liebe Grüße von
Hydra
Nach oben
holgerus
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 12.05.2010
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 20. Mai 2010 12:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hydra hat Folgendes geschrieben:
Hallo holgerus,

vielen Dank für Deine Antwort. Wäre sehr an Vorabauszug interessiert. Aber wie soll das ohne Angabe der e-mail-Adresse funktionieren? PN gibt es hier ja auch nicht.

Hat der Verlag denn schon der Veröffentlichung zugestimmt?

Handelt es ich in Deinem Buch auch um Deine persönlichen Erfahrungen oder ist vorwiegend eine Wiedergabe von Erlebnissen, die Du bei anderen Menschen beobachten konntest?

Liebe Grüße von
Hydra


sei gegrüßt hydra,
ja,die veröffentlichung steht,derzeit wird es noch redigiert und dann...
es geht primär um meine erlebnisse,es handelt also davon,wie mensch als junkie tagtäglich "lebt",es geht also wirklich um die sorgen und nöte rund um die abhängigkeit und sucht;dabei habe ich versucht,diesen alltag so detailiert wie nur möglich zu beschreiben und das in die tiefe gehend,was sucht und abhängigkeit also im menschen anrichten,zu was einem die sucht treibt;das buch selbst bezieht sich dann über den zeitraum von einem jahr,es ist die tagtägliche beschreibung wie es sich am abgrund lebt, und ich glaube und hoffe,das mensch bei der lektüre die qual herauslesen kann,und dabei spreche ich jetzt von mir,ich fühlte mich immer mehr tod als lebendig.ich beschreibe aber auch dialoge die ich mit anderen süchtigen führte,wie ganz anders und emotional ehrlich das gespräch lief,wenn es unter vier augen stattfand,und wie ganz anders wenn es in der gruppe passierte,es geht um die härte die mensch sich aneignet (aneignen muss?)wenn er in dieser scene überleben will und wie schwer es ist,wenn mensch von natur aus sensibel,emotional ist und dann gegen seine natur ankämpfen muss,wie er sich also tagtäglich selber vergewaltigt;ich hoffe,den menschen aufzeigen zu können,das hinter dem junkie ein mensch voller gefühle steckt.
derzeit arbeite ich gerade am zweiten buch,darin will ich menschen vorstellen,die nicht nur in der scene verkehren,sondern wirklich in ihr leben.
bis demnächst dann hydra und viele liebe grüsse,holgerus
Nach oben
ulla79
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 17.03.2009
Beiträge: 908

BeitragVerfasst am: 20. Mai 2010 13:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Holgerus!

Dein Buch würde mich auch sehr interessieren, weniger wegen mir, hauptsächlich wegen meinem Freund. Hab ja schon mal in einem anderen Therad dir geschrieben, dass ich was du sagst, sehr interessant finde, es ging da um das Thema Liebe...
Wielange wird es denn noch dauern? und wo kann ich es kaufen?

LG Ulla
Nach oben
Kassiopeja
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 20.01.2010
Beiträge: 242

BeitragVerfasst am: 20. Mai 2010 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Holgerus.
Bist du dir eigenltich im Klaren darüber, dass dein Test vom 17.05.10, den ich eben gelesen haben, bei einigen Leuten (vorwiegen (Ex-Fixern) massiven Suchtdruck auslöst? Zum Glück bin ich nicht davon so betroffen, weil mein Konsum ausschließlich auf Tabletten/Tropfen, also Medikamtente aus der Apotheke basiert.- Aber für den einen oder anderen (Ex)-Junkie kann das echt zum Rückfall führen. Ich finde es nicht gut, - auf deutsch gesagt Schieße, dass du das Forum nutzt, um dich hier als "Autor" zu profilieren.- Obewohl ich nie gefixt habe, steigt bei mir schon beim Lesen Suchtdruck auf (krieg feuchte Hände und mir läuft das Wasser im Mund zusammen).-
Mfg Kassiopeja
Nach oben
holgerus
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 12.05.2010
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 20. Mai 2010 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,
ja,ich bin mir durchaus bewußt,das einige meiner texte durchaus ein zweischneidiges schwert sind,insofern als das sie bei anderen vielleicht suchtdruck auslösen könnten;aber,ich denke mir,das ein jeder selbständig für sich entscheiden kann,ob er sich "stark"genug dazu fühlt,sich texte dieser art zuzumuten,das heißt,es ist ja keiner dazu gezwungen,sich die texte durchzulesen;zum anderen denke ich mir aber auch,das seiten wie diese grundsätzlich bei jeden in gewisser weise suchtdruck auslösen können,da das thema sucht/drogen/abhängigkeit etc.pp. hier in jeder form vorhanden sind (z.b. wäre da auch das thema "wie ballere ich richtig in die leiste"u.a. suchtdruckfördernd).
und nein,ich möchte mich nicht profilieren,ansonsten würde ich -wenn ich es denn wollen würden- anders vorgehen;und was heißt schon profilieren(?),nur weil ich geschrieben habe das ich ein buch geschrieben habe?ich finde das ist nichts besonderes(!),es wird höchstens zu etwas besonderem gemacht,aber nicht von mir;ich habe meine erfahrungen niedergeschrieben,und habe damit -nebenbei bemerkt- eine menge von meinem schmerz,meiner sucht verarbeitet,es hat mir also neben dem aufschreiben einen großen nutzen gebracht;mir wäre es lieber gewesen,wenn es zu diesem buch nie gekommen wäre,wenn ich diese krankheit "sucht"also nie besessen hätte,ich habe diese krankheit aber und darauf bin ich nicht stolz.
tschüss
Nach oben
Kassiopeja
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 20.01.2010
Beiträge: 242

BeitragVerfasst am: 20. Mai 2010 16:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Holgerus.-
Ich glaube, die meisten der Mitglieder im Forum haben die eine oder andere Krankheit "Sucht".- Für dein Buch und Erfolgt wünsch ich dir nur das allerbeste , aber denk´ bitte immer an diejenigen, bei denen es echt zur Katastrophe werden kann, wenn sie rückfällig werden.- Manche sind schon seit mehr als 15 Jahren clean...Klar hat das primär nichst mit deinem Buch zu tun, wenn einer einer rückfällig wird. Aber glaub mir- es kommt LUST auf! Ich mein´ das ersnt.- P.S. Ich trink gerade nen leckeren "Grünen Veltliner" (Trockener Österr. Weißwein)...hhhhmmmm sehr lecker (hoffentlich wird der Eintrag nicht von der Redaktion gelöscht :- ) aber daran bist NICHT und dein Buch schuld sondern mir war einfach mal wieder nach etwas "wahrnehmungsveränderndes".
Mach´s gut Kassiopeja
Nach oben
FürDieNase
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.01.2010
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: 20. Mai 2010 17:29    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist mal ein Trigger! Absolut perfekt beschrieben. Also bei mir wird dein Buch sobald es erschienen ist im Regal stehen!

Bei mir hat dein Text eben richtigen Herzschmerz ausgelöst, genau dieses Gefühl kenne ich sehr gut. Ich bin zum Glück noch stark genug zu wiederstehen, und wünsche auch allen anderen, dass sie es schaffen!

Liebe Grüße und viel Erfolg!
Nach oben
Goldmund
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 20. Mai 2010 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann dir nur von ganzem Herzen beipflichten Kassiopeia. So ein Buch würde mich auch ganz unruhig machen und alte, unerwünschte Erinnerungen wecken.

Wieso sollte irgend jemand wissen wollen, wie es einem abgestürzten Junkie geht? Keiner braucht so eine Erfahrung in seinem Leben.

Goldmund
Nach oben
Hydra
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 05.10.2009
Beiträge: 91

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2010 06:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo holgerus,

meine erste Frage ist, wie stehst Du heute zu H?

Ich finde es verdammt ehrlich u. mutig, alles so niederzuschreiben. Schließlich konfrontierst Du Dich ja selber auch wieder mit dem "ritual".

So ein Buch würde mich, wie so einige andere hier auch, absolut interessieren.

Sicherlich verstehe ich auch die andere Seite, die so etwas nur schwer lesen kann, bzw. sich dem ganzen sofort wieder zugeneigt fühlt.

Jeder trockene Alkoholiker muß sich ständig anschauen, wie sich andere genüßlich oder auch weniger genüßlich, das ihm nun selbst versagte Suchtmittel zuführen. Bei Zigaretten ... sieht es nicht anders aus.
Einer Sucht zu widerstehen, wird wohl für die meisten Menschen lebenslang ein Kampf bleiben.

Ich finde, daß so ein Buch auf dem Markt durchaus eine Berechtigung hat.

Ganz liebe Grüße von

Hydra
Nach oben
M3V4L0T1
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 17.08.2009
Beiträge: 296

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2010 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

sicher mag so ein Buch interessant sein. Werde es mir aber nicht kaufen, denn ich habe ja alles selbst erlebt bzw bei anderen Junks beobachten können.
Außerdem bin ich froh, mich mit anderen Dingen un Themen beschäftigen zu können. Noch eine Drogengeschichte...nö
Nach oben
holgerus
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 12.05.2010
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2010 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

sei gegrüsst hydra,
wie ich lese,scheinst du ja auch eine frühaufsteherin zu sein;magst du den beginnenden morgen auch so sehr(?),wenn die vögel ihre lieder singen und die sonne einem entgegen lacht und einen schönen tag verspricht?
Stichwort "h":meine einstellung zum "h" ist durch und durch ambivalent und es würde den rahmen hier sprengen,wenn ich hier den versuch unternehmen würde,sozusagen in extenso meine meinung zum "h" niederzuschreiben.
Es war übrigens ein sehr emotionales unterfangen,mein buch resp. die tagebuch-einträge zu überarbeiten;ansich -als ich mich an die arbeit machte- dachte ich mir noch,das die arbeit eine sachliche angelegenheit wird,merkte/fühlte dann aber sehr schnell,das die sachliche seite eher eine marginale rolle einnimmt;sehr oft musste ich beim schreiben innehalten,weil mich meine gefühle überrannten,plötzlich waren die ereignisse über die ich schrieb,wieder gegenwärtig und ich fühlte dann wieder meinen schmerz und das leid das ich meinen lieben mit meiner sucht antat,ohne das ich es dann wollte,flossen die tränen,ja,ich war dann wirklich wie ein kleines kind am heulen und hätte mir gewünscht,das mich in dieser situation einfach nur jemand festhält,mich umarmt und tröstet; streckenweise war es dann auch so,das ich angst davor hatte weiter zu schreiben und es oftmals eine grosse überwindung kostete,mich dann wieder meiner vergangenheit zu stellen.
Aus heutiger sicht bin ich wirklich froh darüber,all die jahre über tagebuch geführt zu haben (das ist auch ein grund dafür,das ich auch heute noch eines führe);auch aus diesem grunde würde/kann ich nur jeden empfehlen, auch ein tagebuch zu führen.Schreibst du eigentlich auch ein tagebuch?Oder was mich auch interessieren würde,wie sind deine suchterfahrungen?
so long,holgerus
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin