bei der drogenberatung

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 8. Jun 2010 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

So, habe mir gerade mal die Graswurzelrevolution angeschaut. Noble Ziele, ABER Ihr überseht, dass Gewalt und Herrschaft in der Natur des Menschen liegen und daher nicht abgeschafft werden können! Rivalitäten, Machtspiele und Diskriminierung gehören für die meisten Menschen dazu, ob sie wollen oder nicht. Wir können uns - trotz unseres Verstandes, der uns angeblich vom Tier unterscheidet - von unseren niederen Instinkten leider nicht frei machen. Wir können nur an uns arbeiten, sofern überhaupt ein Problembewusstsein vorhanden ist.

Die allermeisten Menschen sind unglücklich und kommen nicht zurecht, wenn sie führungslos gelassen werden. Selbstständiges, korrektes und eigenverantwortliches Denken und Handeln ist nichts, was man der breiten Bevölkerung abverlangen kann. Selbst unsere "Eliten" (Politik, Religion, Literatur) sind ja nicht frei von menschlichen Schwächen.

Grüße
Nach oben
Cappu
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 483

BeitragVerfasst am: 9. Jun 2010 14:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ja da muss ich veilchenfee glatt zustimmen.

Genau so siehts nun mal leider aus. Auch wenn der Einzelne meint "erhaben" zu sein, so ist die breite Masse und eigentlihc auch jeder Einzelne zu sehr gesteuert von seinen Instinkten, die Schattenseiten der Menschheit - und die ist verdammt groß - kommt immer wieder zum Vorschein und lässt sich nicht ausmärzen. Neid, Hass, Eifersucht, all das treibt uns zu Dingen, die wir eigentlich mit unserer allgemein geltenden Moral überhaupt nicht vereinbaren können, aber so wird es immer sein.

Schön zu dem Thema ist der Film "Equilibrium". Falls ihn jemand nicht kennt:
Hier wird mittels Injektionen die Gefühlswelt unterdrückt, ein Führer spricht zur Masse und macht der Menschheit klar, dass Gewalt, Krieg etc. nur auf Emotionen zurück zu führen sind. Das geht soweit, dass Bilder, Bücher etc. komplett vernichtet werden.
Aber: Die Menschen sind unglücklich. Einige empfinden trotzdem etwas und rebellieren. Bilden einen Untergrund und stürtzen den Präsidenten, der - wie alle Bösewichte - natürlich nur im eigenen Interesse handelt und dafür ebenfalls Unmenschlichkeiten zulässt.

Naja, wie dem auch sei, ein sehr schöner Film über Schattenseiten der menschlichen Emotionen - aber eben auch ein Bild dafür, dass wir sie brauchen , und zwar alle.
Nach oben
holgerus
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 12.05.2010
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 9. Jun 2010 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

ahoi "fee",
zum thema:anarchie.ich kann dein unverständnis sowie deine zweifel die du hierzu hast sehr gut nachvollziehen;mir ging es seinerzeit ganz ähnlich,auch ich hielt die anarchie für undurchführbar,kurz für eine utopie,ersonnen und ersponnen von weltfremden,idealistischen und den menschen nicht kennende spinner (denn so konnte/kann man es ja auch überall vernehmen,wenn das gespräch auf das thema anarchie kommt,wenn man sich gar selber als anarchist bezeichnet,erntet man kopfschütteln bzw. wird überhaupt nicht ernst genommen,kurz:man erhält all die vorurteile serviert,die über den anarchismus im umlauf sind).
ich glaubte selbst solange an die vorurteile,bis ich mich mal wirklich intensiv mit der thematik beschäftigt hatte,selber anarchisten kennenlernte und deren zusammenhänge hautnah erlebte;so nach und nach wurde mir dann auch bewußt,wieso alles was mit den anarchismus zusammenhängt konsequent von den herrschenden unterdrückt wird,warum alles negativ beurteilt wird und warum der anarchismus völlig verdreht dargestellt wird usw.usw.
ich kann dir wirklich nur ans herz legen,dich auch mal damit zu befassen und dann wirst du erleben,das anarchie sehr wohl machbar ist (und sie tatsächlich in der natur des menschen liegt,genauso wie die freiheit,denn da wo dem menschen die freiheit genommen wird,beginnt die eigentliche ent-fremdung,da greifen seelische krankheiten um sich),die geschichte hat viele beispiele für anarchistische gesellschaften die ganz wunderbar funktioniert haben,doch wie ich schon schrieb,sind diese gesellschaften jedesmal von außen zerstört worden,von denen die herrschaft ausüben wollten,von den faschisten,von den sog.demokraten etc.
erobere dir deine freiheit fee!mach dich frei von den zwängen und den vorurteilen mit die jeder aufgewachsen ist!
Nach oben
holgerus
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 12.05.2010
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 9. Jun 2010 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

noch was:um herrschaft auszuüben,muß die masse künstlich dumm gehalten werden,wobei von den "herren"das gegenteil suggeriert wird.
worauf beruht das "wissen"der massen?woher bezieht sie ihr "wissen"?
wird der masse eingetrichtert sie ist frei,frei in ihren handlungen,ihren entscheidungen,ihrer wahl?wieso und wozu?
die masse der menschen ist nicht dumm,sie wird/wurde dumm gemacht!von klein auf wird der mensch an "herrschaft"gewöhnt,wird zum gehorsam erzogen!wieso und weshalb?
der mensch lebt heute in einer künstlichen (um)welt,alles wird/ist funktionalisiert,selbst die sog."frei"zeit ist funktionalisiert.
der mensch muss immer mehr arbeiten,er kommt garnicht mehr zum nachdenken,denn er soll dazu auch garnicht mehr kommen;sein "wissen" wird ihm schon gut verdaut vorgesetzt;von wem und wozu?
anarchie beginnt im täglichen leben,oftmals lebt der mensch anarchistisch ohne es zu wissen.
ich kann hier nicht in extenso den anarchismus behandeln,wenn sich aber jemand dafür interessiert,dann kann ich ihn als einstieg das wirklich flüssig geschriebene buch "anarchismus" von horst stoowasser empfehlen.
das der mensch von natur aus führung braucht(sonst wird er unglücklich!),das gewalt und herrschaft ihm eingeborene sachen sind,das rivalitäten,machtspiele etc.pp. natürlich sind,all das ist völliger unsinn,eine solche meinung ist teil der ent-fremdung!über entfremdung und was damit zusammenhängt,über das wesen des menschen,was den menschen ausmacht und wie er permanent in dieser gesellschaft manipuliert wird,kann ich das werk von e.fromm "haben oder sein"sehr empfehlen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin